1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragte: Schaar…

Erst mal alle Daten der guten Frau aufdecken und ins Netz stellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst mal alle Daten der guten Frau aufdecken und ins Netz stellen.

    Autor: Smile 17.12.13 - 19:07

    Erst dann wird Sie aufwachen und sehen, wie dumm es ist, das alle Daten von ihr, ihrem Verhalten im Netz, wozu auch das Handynetz, Telefonnetz, Kameranetz usw. zählt.

    Sollten wir es wie in der Schweiz machen, wo man alle Daten eines Geheimdienstmitarbeits ins Netz gestellt hat? Ich glaube schon. Den nur so, wird die gute Dame sehen, wie es ist, wenn jemand alles über einen weiß.

    Sprich, erst wenn diese Leute alles über sich im Internet verbreitet habe, dürfen sie behaupten das es gut ist, alles über sich preisgeben zu müssen, bzw. alles über einen gespeichert wird.

  2. Re: Erst mal alle Daten der guten Frau aufdecken und ins Netz stellen.

    Autor: theonlyone 17.12.13 - 19:40

    Smile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst dann wird Sie aufwachen und sehen, wie dumm es ist, das alle Daten von
    > ihr, ihrem Verhalten im Netz, wozu auch das Handynetz, Telefonnetz,
    > Kameranetz usw. zählt.
    >
    > Sollten wir es wie in der Schweiz machen, wo man alle Daten eines
    > Geheimdienstmitarbeits ins Netz gestellt hat? Ich glaube schon. Den nur so,
    > wird die gute Dame sehen, wie es ist, wenn jemand alles über einen weiß.
    >
    > Sprich, erst wenn diese Leute alles über sich im Internet verbreitet habe,
    > dürfen sie behaupten das es gut ist, alles über sich preisgeben zu müssen,
    > bzw. alles über einen gespeichert wird.

    Selbst wenn sie es selbst machen können sie nicht daraus schließen das es genauso für alle anderen gilt.

    Es ist natürlich umso verwerflicher etwas zu fordern das man selbst nicht einhält.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte