Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenspeicherung: Google-Server…

wegziehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wegziehen?

    Autor: malachi54 07.08.11 - 10:28

    können die ihr unternehmenssitz nicht einfach ins ausland verlagern? etwa in ein land welches nicht die rechte der bürger für knapp ein jahrzehnt (ende nicht in sicht) beschneidet nur um paar terroristen zu schnappen? (welche sie umbringen bevor sie mit ihnen sprechen -.- )

  2. Re: wegziehen?

    Autor: Tipo 07.08.11 - 10:32

    Und welches Land würdest du vorschlagen.
    China.

    Oder sollte sich Google ein Land kaufen und dort dann seinen eigenen Staat gründen.

  3. Re: wegziehen?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.11 - 10:35

    In der Antarktis hat es noch ein paar hektar land... :P

    Das würde auch zur Green-It-Politik beitragen, da man keine Klimaanlagen für die Kühlung benötigen würde



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.11 10:36 durch mrbendig.

  4. Re: wegziehen?

    Autor: malachi54 07.08.11 - 10:36

    wie kommst du jetzt auf china? wolltest du vllt witzig sein? ...

    es gibt mehrere kleine staaten, die darauf ausgelegt sind nicht so stark zu prüfen... aber mal davon abgesehn gibt es selbst staaten hier in der EU, die dafür richtig wären.

    oder kennst du hier ein staat, welches eine art patriot act am laufen hat? also ich nicht xD

  5. Re: wegziehen?

    Autor: Avalanche 07.08.11 - 11:22

    Ich würde eher Island vorschlagen. Das kühle Klima sollte gut für Rechenzentren geeignet sein. Energie ist durch Wasserkraft günstig zu beschaffen und qualifizierte Arbeitskräfte gibt es auch. Es ist von der Infrastruktur her gut aus Europa und den USA zu erreichen. Sie sind nicht in der EU und die Sprache sollte selbst die NSA hinreichend verwirren.

    Man müsste noch ein oder zwei zusätzliche Glasfaserkabel verlegen um die Anbindung etwas zu verbessern. Dafür könnte man mit geringen Spenden vielleicht sogar die Gesetzgebung politisch in die richtige Richtung lenken.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.11 11:27 durch Avalanche.

  6. Re: wegziehen?

    Autor: Co0n 07.08.11 - 11:39

    Griechenland, vielleicht kurbelts deren Wirtschaft ja bissl an.

  7. Re: wegziehen?

    Autor: musarati 07.08.11 - 11:56

    Cham / Schweiz

    also gleich bei Rapidshare dranbauen, dann können die ihr Backups zum Nachbarn bringen ;)

  8. Re: wegziehen?

    Autor: ps7 07.08.11 - 12:06

    die Schweiz hat schon seit ein paar Jahren die Vorratsdatenspeicherung.
    Wäre also genauso sinnlos.

  9. Re: wegziehen?

    Autor: Sharra 07.08.11 - 13:24

    Und was bringt es den Firmensitz zu verlegen?
    Google will in den USA Gechäfte machen. Dazu müssen sie mindestens eine Zweigstelle oder Tochtergesellschaft dort haben. Alles andere ist unrealistisch. Und diese unterliegt zu 100% US-Recht was die Herausgabepflicht von Daten angeht.
    Hält sich diese Tochter dann nicht dran ist Google in den USA ganz schnell im Eimer.

  10. Re: wegziehen?

    Autor: casaper 07.08.11 - 14:47

    Nein, lediglich die Emailheader werden gespeichert. Offiziell! Was im Hintergrund läuft weis natürlich keiner. Aber die guten Zeiten sind wohl bald vorbei: Die Schweiz hat jetzt auch rechtskonservative Sozialdemokraten mit überwachungsstaatlichen Allüren (Sommoruga) und liberale FDP-Risikoverstahtlicher-und-Parteispenden-nicht-offenlegenwoller die lediglich freie Gewinne wünschen.

  11. Re: wegziehen?

    Autor: Sebbi 07.08.11 - 15:55

    Gilt das eigentlich auch anders herum? Also muss eine in Deutschland bzw. der EU agierende Firma Daten auf amerikanischen (oder eben ausländischen Servern) auf Anfrage der hiesigen Geheimdienste weitergeben?

    Wäre ja schön blöd, wenn das nicht so wäre ...

  12. Re: wegziehen?

    Autor: casaper 07.08.11 - 15:59

    schön blöd!

  13. Re: wegziehen?

    Autor: Tipo 07.08.11 - 18:08

    malachi54 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie kommst du jetzt auf china? wolltest du vllt witzig sein? ...

    Was ich damit bezwecken wollte ist, dass du über deine These nach denkst.

    Es wird immer irgend etwas geben was einem nicht schmeckt. In den USA sind es halt die Bürgerrechte, in einem anderen Land sind es gewiss andere Dinge. Aber solange man in einem Staat lebt, der demokratische Strukturen aufweist, hat man auch immer die Möglichkeit selbst Dinge zu verändern. Und es wird mit Sicherheit auch andere Zeiten geben, wo bsp. Bürgerrechte mehr geachtet werden.

  14. Re: wegziehen?

    Autor: casaper 07.08.11 - 18:34

    Das Land in dem der Server steht spielt, wenn es um den Zugriff der Geheimdienste geht, nur sehr bedingt eine Rolle.
    Erst wenn der Email verkehr verschlüsselt, beispielsweise mit GPG, oder/und ein eigener Mailserver betrieben wird der bestenfalls ein verschlüsseltes /home/ oder whole disk encryption hat, ist an eine effektive Sicherheit vor NSA und co. Schnüfflern zu denken. Ausserdem sollte dann natürlich auch noch das grösste Einfallstor, dein Emailclient -> Computer auf dem er läuft, absolut wasserdicht gemacht werden – sämtliche erdenklichen Vorbeugungsmaßnahmen zum Schutz vor Trojanern sollten getroffen werden.

  15. Re: wegziehen?

    Autor: D-G 07.08.11 - 18:47

    Unter der Erde? Raumstation? Satelliten?

    Hmm, wie viele Server kriegt man in eine 747? (Inspiriert durch die Folge "Phase One" des Machwerks "Alias" von J. J. Abrams.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Germersheim
  2. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.

  2. World of Tanks: Raytracing per Intels Embree-Bibliothek
    World of Tanks
    Raytracing per Intels Embree-Bibliothek

    Wargaming hat Raytracing-Schatten in die Engine von World of Tanks integriert. Die BVH-Struktur wird mit Intels Embree-Bibliothek angelegt, für Halbschatten nutzen die Entwickler einen Denoising-Algorithmus.

  3. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
    IT-Freelancer
    Paradiesische Zustände

    IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:02

  4. 11:55

  5. 11:49

  6. 11:43

  7. 11:13

  8. 11:00