1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Def Con: Cory Doctorow hofft auf…

Niemand wacht eines Morgens auf...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemand wacht eines Morgens auf...

    Autor: /mecki78 09.08.15 - 01:42

    Niemand wacht eines Morgens auf und wünscht sich, dass er plötzlich keine Musik mehr seines Streaming Dienstes für eine spätere Nutzung Offlinenutzung speichern kann. Aber genau das würde z.B. ohne DRM passieren, sofern es ohne DRM überhaupt noch Streaming Dienste geben wird.

    DRM richtet sich nicht gegen den Kunden, DRM dient lediglich dazu die Vertrags-/Nutzungsbedingungen durchzusetzen, denen der Kunde freiwillig zugestimmt bzw. die dieser freiwillig akzeptiert hat, nicht mehr und nicht weniger. Das ist natürlich ein echter Spielverderber, dass da jetzt jemand ist, der aufpasst, das man sich auch an diese Bedingungen hält.

    Und DRM dient dazu, dass der Nutzer sich an die Wünsche des Urhebers hält, dem es zusteht dieses zu verlangen. Wie gemein, dass man diese jetzt nicht einfach ignorieren kann.

    Und last but not least dient DRM dazu, dass eine Firma damit festlegen wie ihr Produkt benutzt oder verwendet werden kann, was ihr gutes Recht, weil es ist ihr Produkt und niemand ist gezwungen es zu kaufen oder es zu benutzen. Und die ihre ganze Produktplanung und Preisplanung auf diesen Modell basiert, ist sie davon abhängig, dass dieses Modell auch funktioniert und oft kommt dieses Modell auch dem Nutzer entgegen, das sehen die Nutzer nur leider oft nicht.

    Natürlich kann man DRM auch missbrauchen, aber man kann jedes System missbrauchen, das kann keine Rechtfertigung sein es abzuschaffen, weil dann müsste man quasi alles abschaffen. Stattdessen muss man den Missbrauch bekämpfen, z.B. explizite Regeln aufstellen und dann Verstöße bestrafen.

    /Mecki

  2. Re: Niemand wacht eines Morgens auf...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.15 - 05:29

    Ja. Unglaublich wie hersteller von Kaffeemaschinen bisher überleben konnten wenn der Endkunde da einfach jeden Kaffee reinkippen konnte...

    Oder wie konnten druckerhersteller überleben als man noch Schreibmaschinenbänder verwenden konnte...

    Und niemand kann mir verbieten meinen Drucker oder meine Kaffeemaschine auseinander zu nehmen. Ich hab sie bezahlt und damit geht es den hersteller einen Dreck an was ich mit dem Gerät anstelle.

    Als nächstes kommen Kühlschränke die nur kühlen wenn bestimmte markenprodukte drin liegen? Oder Waschmaschinen die nur laufen wenn ich Lenor verwende? Geeeenau.

  3. Re: Niemand wacht eines Morgens auf...

    Autor: Mavy 28.10.15 - 12:46

    das einzige was wegfällt wenn DRM eingestampft wird sind die überzogenen Preise
    die nur bezahlt werden weil es keine Alternative dazu gibt oder diese Alternative so umständlich zu realisieren ist dass es den großteil der nutzer abschreckt.

    Im Prinzip erschaffen die Hersteller durch DRM künstliche Monopole die
    es in einer freien Wirtschaft nicht geben dürfte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  4. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 25,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme