Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell und HP springen Microsoft…

Ich an Stelle von i4i ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich an Stelle von i4i ...

    Autor: gandalf 28.08.09 - 18:44

    ... würde mich aussergerichtlich mit M$ einigen wenn sie zusätzlich zum Schadensersatz noch mal 1/2-1 Milliarde drauf legen :)

    g.

  2. Re: Ich an Stelle von i4i ...

    Autor: ggggggggggggggg 29.08.09 - 15:20

    Ich würde bei ms ein hohen Preis aushandeln und dann eine "Spendeauktion" starten wenn mehr zusammenkommt als MS zu zahlen bereit ist müssen diese den Preis auch erhöhen oder dürfenihr WOrd nciht mehr verkaufen....
    :)

  3. Re: Ich an Stelle von i4i ...

    Autor: Klagelied 29.08.09 - 16:38

    Ja... so in etwa würde ich das auch machen, und nachdem die bezahlt haben würde ich die Patente der Allgemeinheit Spenden oder für freie Projekte (Open Source) frei zur Verfügung stellen! :-)

  4. Re: Ich an Stelle von i4i ...

    Autor: ggggggggggggggg 29.08.09 - 16:54

    noch besser als lizenzbedinungu angeben, dass sämtliche produkte, welche das Patent brauchen oder verletzen sofort und unwiederruflich unter dier aktuelle GPL veröffentlicht werden müssen.

  5. Re: Ich an Stelle von i4i ...

    Autor: Einer der wo voll total gemeines schreibt 29.08.09 - 18:22

    Ich an Stelle von Microsoft würde mir einen Berufspiloten mit schweren Problemen (Spielsucht, Alkoholsucht, fremdgehende Ehefrau...)suchen und ihm den Auftrag geben, seine Boing auf das Firmengebäude von i4i stürzen zu lassen. Dafür bekäme seine Familien hinterher ordentlich Zaster. Die Kinder könnten auf ein Edel-Internat und die untreue Ehefrau bekommt einen impotenten Mullah aus Qom/Iran als zweiten Ehemann. Damit wäre dann allen gedient. Ich (Microsoft) wäre meine Sorgen los, der Pilot auch und die Maden von i4i lägen unter mehreren Tonnen Stahl, Beton und Aluminium zerquetscht in Kanada.

    Mal abgesehen davon, dass mir alles mit "i" im Namen grenzdebil erscheint (iPhone, iPod, iMac, iMiev, i4i...)würde das Ableben der i4i-Beschäftigten niemanden ernsthaft stören. Wäre, wie wenn Darl McBride von SCO sein SUV mit 180 Sachen gegen einen Brückenpfeiler setzt. Ein paar traurige Angehörige und hunderte (tausende?) glückliche Menschen, die den Schaumwein in Strömen fließen lassen, weil die Welt immerhin eine lästige Person losgeworden ist. Bei i4i wären es Parasiten in Menge.

    Die Firmenanwälte von i4i könnte man auf einen Menschen treffen lassen, der Anwälte aus persönlichen Gründen haßt (Scheidung, verlorener Prozeß, Mundgeruch...) und eine ungesunde Vorliebe für Waffen hegt. Wäre ziemlich amüsant, wenn sich die Firmenanwälte auf der Flucht vor dem Gasdrucklader in die Büsche schlagen müssten. Noch lustiger würde es, wenn die Anwälte feststellen, dass die Büsche nicht kugelsicher sind und der Besitzer des Gasdruckladers auch ein paar Handgranaten mitgebracht hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. (-25%) 44,99€
  3. 15,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


      1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
        Disney
        4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

        Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

      2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
        Kickstarter
        Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

        Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

      3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
        Taleworlds
        Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

        Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


      1. 13:13

      2. 12:34

      3. 11:35

      4. 10:51

      5. 10:27

      6. 18:00

      7. 18:00

      8. 17:41