1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Depeschen aufgetaucht: Wikileaks…

Lustig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustig

    Autor: blablub 25.08.11 - 17:14

    Die Sachen bei WikiLeaks sind doch gerade dazu da, veröffentlicht zu werden.

    Und jetzt regt sich Mister WikiLeaks auf, dass die Daten, die veröffentlicht werden sollten, nicht mehr geheim sind?

  2. Re: Lustig

    Autor: ChaosGeek 25.08.11 - 17:33

    Er wollte sie doch veroeffentlichen... irgendwann vielleicht. Aber seine Gruende gegen die Veroeffentlichung wuerden mich brennend interessieren.

    http://www.chaosgeek.com/outside/sig.jpg

  3. Re: Lustig

    Autor: Jesper 25.08.11 - 17:37

    Sie warten auf den richtigen Moment, damit es einschlägt wie eine Bombe.
    Sie könnten natürlich auch alle sofort veröffentlichen, aber dann würden "kleinere" Leaks vielleicht untergehen.

  4. Re: Lustig

    Autor: Keridalspidialose 25.08.11 - 20:22

    EInfacher Grund: Es war kein Zeitpunkt an dem er Publicity brauchte. Sobald so ein Zeitpunkt gekommen wäre hätte er auch irgendwelche Daten veröffentlicht.

    ___________________________________________________________

  5. Re: Lustig

    Autor: Altruistischer Misanthrop 25.08.11 - 21:09

    Wenn er den Gewinn bzw. das Geld maximiert gesehen hätte, möglicherweise.

  6. Re: Lustig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.08.11 - 07:18

    Wenn Assange 80 wird, dann liege ich aber schon 10 Jahre unter der Erde oder bekomme davon ohnehin nichts mehr mit ;)

  7. Re: Lustig

    Autor: Bassa 26.08.11 - 10:45

    Vielleicht liegt es auch nur an den Klarnamen der Informanten.
    Wenn die veröffentlicht werden, dann wird niemand mehr Wikileaks vertrauen und damit wäre diese Plattform endgültig im Arsch.

  8. Re: Lustig

    Autor: blablub 26.08.11 - 17:09

    Nix von Klarnamen der Informanten.

    Nur irgendwelche Politiker in den Dokumenten sind mit Klarnamen genannt. Das ist aber nicht weiter schlimm, da genau die ja das interessante sind.

  9. Re: Lustig

    Autor: Baron Münchhausen. 28.08.11 - 15:59

    Weil ihm sowie vielen klar geworden ist, dass man alleine keine Veränderungen bewirken kann. Man kann diese nur auslösen. Wie eine Welle. Und die Welle ist die breite Masse. Es geht also darum, die Informationen so (unverändert) zu veröffentlichen, dass auch eine Welle entsteht. Die Geselschaft ist leider so aufgebaut, dass sie nicht zwingend Wellen schlägt, selbst wenn auf der Straße, an der sie vorbeigehen auf einem Silbertablet Beweise für Verbrechen und Korruption ihrer Regierung liegen. Sie sind zu bequem um sich zu mobilisieren. Deswegen, und aus keinem anderen Grund muss man die Information kraftvoll hineinsetzen. Beispiel ist das wohl bekannte Video der Morde aus dem "Crazy Horse" Hubschrauber. Sie haben zwar ein Video mit Kommentaren, für die "Faulen" aufbereitet, aber daneben auch eine unbearbeitete originalfassung der Daten zur Verfügung gestellt. Diese bearbeitung ist eben aufgrund des Dilemmas in unserer Geselschaft entstanden, dass man einerseits keine Zensur und Bearbeitung möchte, anderseits sich aber die meisten zu bequem und zu faul sind mit Themen auseinander zu setzen. Und so erzeugt man halt keine Veränderungen - siehe Einleitungssatz ;-)

  10. Re: Lustig

    Autor: d333wd 28.08.11 - 16:18

    Ich dachte ja immer diese Piloten waren soweit ab von der Realität das sie die Untertitel echt mit Aussprechen.

    ~d333wd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Software-Entwicklung Wenn alle aneinander vorbeireden
  2. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  3. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner