Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe: Tolkiens…

Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Charles Marlow 21.11.12 - 11:56

    Allein schon wenn ich das Backwerk "Hobbits" sehe... ;)

    (Was hätte eigentlich gegen Waffeln "lembas" oder Dauerkekse "cram" gesprochen? Achja, die Meinung der Marketing-Deppen, dass keiner was damit anfangen kann.)

  2. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 12:02

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (Was hätte eigentlich gegen Waffeln "lembas" oder Dauerkekse "cram"
    > gesprochen? Achja, die Meinung der Marketing-Deppen, dass keiner was damit
    > anfangen kann.)

    Soweit ich weiß verbieten es die Lizenzbestimmungen der Tolkien-Erben Lebensmittel mit diesem Franchise zu verkaufen.

  3. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Charles Marlow 21.11.12 - 12:11

    > Soweit ich weiß verbieten es die Lizenzbestimmungen der Tolkien-Erben
    > Lebensmittel mit diesem Franchise zu verkaufen.

    Sicher?

    http://www.brandt-kekse.de/hobbits_kernig.php

  4. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Endwickler 21.11.12 - 12:21

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Soweit ich weiß verbieten es die Lizenzbestimmungen der Tolkien-Erben
    > > Lebensmittel mit diesem Franchise zu verkaufen.
    >
    > Sicher?
    >
    > www.brandt-kekse.de

    Falls ich dir dazu mal weiterhelfen darf, kommt hier ein Text, der von der Firma Brandt sein soll:
    "Mit dem Roman "Herr der Ringe" von Tolkien hat der Name "Hobbits" nichts zu tun.
    Der Name ist ein Phantasiename , bei dem ein im anglo-amerikanischen Sprachraum
    verbreitetes Gebäck der gleichen Gattung mit der Bezeichnung "hobnobs" Pate
    gestanden hat."

  5. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Charles Marlow 21.11.12 - 12:28

    > Der Name ist ein Phantasiename , bei dem ein im anglo-amerikanischen
    > Sprachraum verbreitetes Gebäck der gleichen Gattung mit der Bezeichnung
    > "hobnobs" Pate gestanden hat."

    ... und der "zufälligerweise" genauso heisst, wie die Spezies aus einer Filmreihe, die "zufälligerweise" damals gerade in den Kinos lief als Brandt diese Kekse auf den Markt brachte. ;)

    Vermutlich hat sich hier nur keiner von Tolkiens Familie gefunden, der Brandt dafür eine Abmahnung an den Hals hängen will.

  6. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 12:29

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Soweit ich weiß verbieten es die Lizenzbestimmungen der Tolkien-Erben
    > > Lebensmittel mit diesem Franchise zu verkaufen.
    >
    > Sicher?
    >
    > www.brandt-kekse.de

    Ja. Das ist keine offizielle Tolkien-Lizenz. Das ist nur eine Abfolge von Buchstaben, die das Wort "Hobbit" bilden. Wenn das eine offizielle Lizenz wäre, müssten auch bestimmte Farben und Fonts und Gestaltungselemente vorkommen, die bei dieser Verpackung aber nicht zu sehen sind.

    Markenrechtlich auf jeden Fall grenzwertig.

  7. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Muhaha 21.11.12 - 12:30

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vermutlich hat sich hier nur keiner von Tolkiens Familie gefunden, der
    > Brandt dafür eine Abmahnung an den Hals hängen will.

    Ich nehme an, es weiß dort noch niemand davon :)

  8. Re: Spätestens mit dem Beginn der Vermarktung war das Image sowieso ruiniert.

    Autor: Charles Marlow 21.11.12 - 12:44

    http://www.maschinenjunge.de/news/Hobbits%20Kekse%20-%20500x300.jpg

    :O

  9. +1

    Autor: Endwickler 21.11.12 - 14:34

    weiter als 1 kann ich leider nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,99€
  3. 51,95€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
    Astrobiologie
    Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

    Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
    Von Miroslav Stimac

    1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
    2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
    3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
      Müll
      Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert

      Akkus im Hausmüll können Müllfahrzeuge und Recyclinganlagen stark beschädigen. Deutschlands Entsorger fordern daher, ein Pfand für Akkus von Fahrrädern und anderen Geräten zu verlangen.

    2. Elektroautos: Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren
      Elektroautos
      Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren

      Daimler wird zunächst keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln, sondern sich auf den Elektroantrieb konzentrieren. Für einige Anwendungszwecke werden jedoch auch Hybrid-Fahrzeuge weiterentwickelt.

    3. Raumfahrt: Weltraumpionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraumpionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er ist als DDR-Bürger der erste Deutsche im All gewesen.


    1. 07:41

    2. 07:13

    3. 22:07

    4. 13:29

    5. 13:01

    6. 12:08

    7. 11:06

    8. 08:01