Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: 300.000…

Lächerlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerlich...

    Autor: JackyChun 31.12.16 - 15:45

    in der Schweiz bekommen Privatleute bereits für, relativ gesehen, kleines Geld(139 Franken soweit ich weiß keine zus. Ausbaukosten), 1 Gb/s und das symetrisch!! Die Swisscom baut das aggressiv aus wo es möglich ist und das bis zum letzten Bauernhof! Und die Telekom will hier 100 mbit/s als etwas neues und wegweisendes verkaufen. Da muss ich echt kotzen! Sorry für die Wortwahl aber bei dem Thema kommen in mir bisher nicht gekannte Aggressionen hoch. Wir werden von einer einzelnen Firma dazu gezwungen großflächig Zukunftsunfähig zu werden.

    @Golem macht doch mal bitte einen Artikel zu den Entwicklungen in der Schweiz damit den Leuten klar wird was für eine Zukunftsbremse die Dt. Telekom tatsächlich ist.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  2. Re: Lächerlich...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.16 - 16:22

    Zitat von Swisscom.ch zu diesem Angebot "Mit Vivo auf Glasfaser surfen Sie mit 1Gbit/s in über 50 Orten in der Schweiz", ja der Wahnsinn, gleich in "über 50" Orten in der Schweiz. Was für ein "aggressiver" Ausbau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.16 16:27 durch Lügenbold.

  3. Re: Lächerlich...

    Autor: Prinzeumel 31.12.16 - 21:14

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat von Swisscom.ch zu diesem Angebot "Mit Vivo auf Glasfaser surfen Sie
    > mit 1Gbit/s in über 50 Orten in der Schweiz", ja der Wahnsinn, gleich in
    > "über 50" Orten in der Schweiz. Was für ein "aggressiver" Ausbau.

    Ist das da nicht gleichbedeutend mit flächendeckend? ^-^

  4. Re: Lächerlich...

    Autor: matok 01.01.17 - 13:16

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der Schweiz bekommen Privatleute bereits für, relativ gesehen, kleines
    > Geld(139 Franken soweit ich weiß keine zus. Ausbaukosten), 1 Gb/s und das
    > symetrisch!!

    139 Franken im Monat? Hätte ich beim besten Willen kein Interesse dran. Mit meinen 50 MBit für 35 Euro kann ich alles machen, was ich machen will und dass sich daran etwas schnell ändert, ist nicht abzusehen.

  5. Re: Lächerlich...

    Autor: RipClaw 01.01.17 - 14:06

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackyChun schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > in der Schweiz bekommen Privatleute bereits für, relativ gesehen,
    > kleines
    > > Geld(139 Franken soweit ich weiß keine zus. Ausbaukosten), 1 Gb/s und
    > das
    > > symetrisch!!
    >
    > 139 Franken im Monat? Hätte ich beim besten Willen kein Interesse dran. Mit
    > meinen 50 MBit für 35 Euro kann ich alles machen, was ich machen will und
    > dass sich daran etwas schnell ändert, ist nicht abzusehen.

    Ich hätte kein Problem damit den Preis zu bezahlen. Ob ich dann die 1 Gbit/s wirklich irgendwie ausnutzen könnte steht dann nochmal auf einem anderen Blatt.

    Wenn man 15 Jahre nur 384 kbit/s zur Verfügung hat dann ist man auch bereit etwas mehr auf den Tisch zu legen.

  6. Re: Lächerlich...

    Autor: JackyChun 02.01.17 - 15:10

    Das sind immerhin 30%... Zeig mir mal wo du in Deutschland als Privatperson 1Gb/s up wie down bekommst und das für 100¤?!

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  7. Re: Lächerlich...

    Autor: JackyChun 02.01.17 - 15:12

    Das muss jeder für sich entscheiden gibt ja kein Zwang dazu. Alleine das die Option besteht sichert für die Zukunft ab. Denk einfach mal daran das 8K Fernseher gerade zur Massenware werden sollen. Siehe Golem News https://www.golem.de/news/terry-gou-foxconn-baut-8k-lcd-fabrik-fuer-8-8-milliarden-dollar-1701-125321.html

    Da wirst du mit 50 mbit/s nicht weit kommen.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.17 15:13 durch JackyChun.

  8. Re: Lächerlich...

    Autor: Faksimile 02.01.17 - 19:54

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind immerhin 30%... Zeig mir mal wo du in Deutschland als Privatperson
    > 1Gb/s up wie down bekommst und das für 100¤?!

    Evtl. hier: https://www.vereinigte-stadtwerke.de/media/produkte/privatkunden/medianet

  9. Re: Lächerlich...

    Autor: JackyChun 03.01.17 - 07:51

    Also ich habe keine Preise gefunden für das 1000 mbit/s Angebot. Du?

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  10. Re: In der Tat: Lächerlich...

    Autor: Ovaron 03.01.17 - 10:58

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der Schweiz bekommen Privatleute bereits für, relativ gesehen, kleines
    > Geld(139 Franken soweit ich weiß keine zus. Ausbaukosten), 1 Gb/s und das
    > symetrisch

    Erstens bekommen das gerade mal 30% der Haushalte überhaupt angeboten. Und 30% sind auch so ziemlich die Haushalte die in den Großstädten konzentriert sind.
    Zweitens handelt es sich damit um ein Angebot das ein Teil der Schweizer erhält. Ein Teil der Deutschen erhält ebenfalls 1 Gb/s symetrisch angeboten. Was bleibt ist eine Preisdifferenz über die man sich unterhalten könnte und sollte.
    Drittens gibt es natürlich keine zusätzlichen Ausbaukosten. Denn wo kein FTTH liegt wird auch keins gelegt.
    Viertens beträgt die Mindestbitrate auf die jeder Schweizer einen Anspruch hat gerade mal 2 Mbit/s. Nicht etwa 50 Mbit, wie sie bereits für 2018 in Deutschland vorgesehen sind. Auch nicht etwa 16 Mbit/s, mit denen man den Windows Update schon vorausplanen muss um keine bösen Überraschungen zu erleben.
    Natürlich sind Schweizer 2 Mbit/s im Minimum besser als die 0 Mbit im Minumum hierzulande. Etwas von 1 Gigabit symetrisch zu labern ist aber genau das was der Titel schon ankündigt: lächerlich.

  11. Re: Lächerlich...

    Autor: Dwalinn 03.01.17 - 12:12

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss jeder für sich entscheiden gibt ja kein Zwang dazu.
    Stimmt gibt es nicht... aber die Schweizer haben eher das Geld als die Deutschen.... hier sind nur bis 40¤ Interessant (für den Mainstream) so lässt sich FTTH nur schwer Finanzieren.

    > Alleine das
    > die Option besteht sichert für die Zukunft ab.
    Jaja die tolle Zukunft Jetzt FTTC und in der Zukunft auf FTTH erweitern ist allerdings auch möglich.

    > Denk einfach mal daran das
    > 8K Fernseher gerade zur Massenware werden sollen. Siehe Golem News
    > www.golem.de
    Selbst 4k ist kaum Verbreitet (Content) und hier redet mach schon über 8k....

    > Da wirst du mit 50 mbit/s nicht weit kommen.

    Nein aber mit der reduzierten Qualität sollten 100 Mbit reichen.

  12. Re: Lächerlich...

    Autor: swiss1988 09.01.17 - 20:00

    Hallo zusammen

    Als Schweizer und zugleich Mitarbeiter der oben thematisierten Firma, möchte ich zu unserem Breitbandausbau folgendes erwähnen:

    Swisscom baut ein Technologiemix von FTTS/FTTB/FTTC/FTTH. Dies verschafft dem Land die Möglichkeit, schnell und zügig jedem Schweizer Bürger/Bürgerin einen Breitbandanschluss zu ermöglichen. Wir sind in der Tat sehr verwöhnt, und wundern uns, dass unser grosser Nachbar teilweise im Kilobitbereich surft.

    Das ist korrekt.. In unserem Land sind erst 1,1 Mio. FTTH (Glasfaser bis in die Whg) aktiv. Weitere FTTH Anschlüsse folgen kontinuierlich. Und dies nicht nur in grossen Städten!

    Zusätzlich wird FTTS bzw. FTTB massiv gepusht. Das heisst, bis 2021 soll gemäss Swisscom JEDE Schweizer Gemeinde einen Breitbandanschluss von min. 50 MBit/s erhalten.

    Gerade auch ländliche Gebiete wurden bzw. werden aufgerüstet. Ich kenne Gebiete, in denen vor einem Jahr nur ADSL möglich war - heute läuft in diesem Gebiet g.fast mit 500 MBit/s per Kupferkabel.

    Die Schweiz bzw Swisscom ist in Sachen Breitbandausbau sehr innovativ und setzt europaweit Massstäbe. Dass die Schweiz um ein Vielfaches kleiner ist als Deutschland ist ein Argument. Dass die Schweiz aber sehr hügelig ist (Graubünden, Toggenburg, Appenzellerland, Berner Voralpen usw.), macht es nicht gerade einfach, die Glasfaser kostengünstig auszubauen - aber Swisscom verfolgt das Ziel konsequent.

    Herr und Frau Schweizer jammern auf einem sehr hohen Niveau, wenn man berücksichtigt, was unsere Nachbarländer zur Verfügung haben... Es ist bedauernswert, wie träge sich die Deutsche Telekom in Bezug auf Breitbandausbau verhält...

  13. Re: Lächerlich...

    Autor: Ovaron 11.01.17 - 15:56

    swiss1988 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In unserem Land sind erst 1,1 Mio. FTTH (Glasfaser bis in
    > die Whg) aktiv. Weitere FTTH Anschlüsse folgen
    > kontinuierlich. Und dies nicht nur in grossen Städten!

    Ach was zuckersüßes Gewäsch. Wie wäre es aber mal mit Fakten?
    Wie viele FTTH-Anschlüsse gab es 2016 zum Zeitpunkt x und wieviele ein Jahr zuvor?

    > Zusätzlich wird FTTS bzw. FTTB massiv gepusht.

    siehe oben. Es fällt auf das nur geplapper geliefert wird wo Zahlen für sich sprechen würden.

    > Das heisst, bis 2021 soll gemäss Swisscom JEDE
    > Schweizer Gemeinde einen Breitbandanschluss von min. 50 MBit/s erhalten.

    Also die Bitrate die unsere Bundesregierung für 2018 auf den Wunschzettel an den Weihnachtsmann geschrieben hat? Aber die Bundesregierung spricht von Haushalten, wird bei den Eidgenossen mit der Einschränkung auf Gemeinden eine Hintertür offen gehalten?

    > Gerade auch ländliche Gebiete wurden bzw. werden aufgerüstet.

    Also genau wie bei uns.

    > Ich kenne Gebiete, in denen vor einem Jahr nur ADSL möglich war - heute läuft in
    > diesem Gebiet g.fast mit 500 MBit/s per Kupferkabel.

    Ach, kennst Du? Dann nenne mal so ein Gebiet. Ich bin gespannt.

    > Dass die Schweiz aber sehr hügelig ist
    > (Graubünden, Toggenburg, Appenzellerland, Berner Voralpen usw.), macht es
    > nicht gerade einfach, die Glasfaser kostengünstig auszubauen

    Das ist wohl wahr. Wie steht es bei euch mit den Neubaugebieten, seit welchem Jahr erschließt Swisscom diese ausschließlich per FTTH?

  14. Re: Lächerlich...

    Autor: Ovaron 12.01.17 - 15:22

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > swiss1988 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ach was zuckersüßes Gewäsch. Wie wäre es aber mal mit Fakten?

    Die werden wohl nicht mehr kommen. Einmal angemeldet und dann wieder abgetaucht :-(

  15. Re: Lächerlich...

    Autor: swiss1988 12.01.17 - 17:51

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > swiss1988 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In unserem Land sind erst 1,1 Mio. FTTH (Glasfaser bis in
    > > die Whg) aktiv. Weitere FTTH Anschlüsse folgen
    > > kontinuierlich. Und dies nicht nur in grossen Städten!
    >
    > Ach was zuckersüßes Gewäsch. Wie wäre es aber mal mit Fakten?
    > Wie viele FTTH-Anschlüsse gab es 2016 zum Zeitpunkt x und wieviele ein Jahr
    > zuvor?

    Pro Jahr werden ca 100'000 FTTH Anschlüsse erstellt. Auf den Teilnehmer genau sind mir keine Zahlen bekant. Aber es werden monatlich Verträge zum FTTH Ausbau unterzeichnet. Und dies zeigt, dass Swisscom daran interessiert ist, das Land zu vernetzen.

    >
    > > Zusätzlich wird FTTS bzw. FTTB massiv gepusht.
    >
    > siehe oben. Es fällt auf das nur geplapper geliefert wird wo Zahlen für
    > sich sprechen würden.

    Auch hier: im 2017 werden ca 5000 neue micro CANs gebaut. Diese sind alle g.fast kompatibel. Erste Gemeinden surfen bereits mit g.fast (500 MBit/s). Die Teilnehmerzahlen beim Ausbau aufzuschlüsseln ist für mich schwierig. Sagen wir mal so: pro Gemeinde werden im Schnitt 70mCans benötigt, um alle Haushalte zu versorgen.

    >
    > > Das heisst, bis 2021 soll gemäss Swisscom JEDE
    > > Schweizer Gemeinde einen Breitbandanschluss von min. 50 MBit/s erhalten.
    >
    > Also die Bitrate die unsere Bundesregierung für 2018 auf den Wunschzettel
    > an den Weihnachtsmann geschrieben hat? Aber die Bundesregierung spricht von
    > Haushalten, wird bei den Eidgenossen mit der Einschränkung auf Gemeinden
    > eine Hintertür offen gehalten?

    Ich denke nicht, dass Swisscom eine Hintertür offen lässt. Einzelne Ausnahmen wird es immer und überall geben! Aber bei diesen Ausnahmen wird man bestimmt faire Lösungen finden. Und auf die Gesamtkundenzahl betrachtet wird man von Promille sprechen.
    In diesem Zusammenhang muss Deutschland noch einiges leisten...

    >
    > > Gerade auch ländliche Gebiete wurden bzw. werden aufgerüstet.
    >
    > Also genau wie bei uns.
    >
    > > Ich kenne Gebiete, in denen vor einem Jahr nur ADSL möglich war - heute
    > läuft in
    > > diesem Gebiet g.fast mit 500 MBit/s per Kupferkabel.
    >
    > Ach, kennst Du? Dann nenne mal so ein Gebiet. Ich bin gespannt.

    Da kann ich dir einige nennen. Gesamte Gemeinde Wattwil z.b. Oder Buchegg. Auch die Gemeinde Bürglen mit Leimbach und Opfershofen hatten nur ADSL und surfen heute mit 100MBit/s oder mehr.

    >
    > > Dass die Schweiz aber sehr hügelig ist
    > > (Graubünden, Toggenburg, Appenzellerland, Berner Voralpen usw.), macht
    > es
    > > nicht gerade einfach, die Glasfaser kostengünstig auszubauen
    >
    > Das ist wohl wahr. Wie steht es bei euch mit den Neubaugebieten, seit
    > welchem Jahr erschließt Swisscom diese ausschließlich per FTTH?

    Swisscom unterscheidet zwischen FTTH Ausbaugebiet und Nicht-FTTH Ausbaugebiet.

    Im FTTH Ausbaugebiet wird direkt Glasfaser gebaut.

    Im Nicht FTTH Ausbaugebiet setzt Swisscom seit 2011 auf sog. Fiber Spots. In grösseren Überbauungen (ab ca 50 Whg) werden die FANs in Technikräumen installiert und von dort mittels Fiber bis in die Whg erschlossen. Im Technikraum entsteht somit eine sog. kleine Zentrale. Dies wurde bereits an vielen Orten höchst erfolgreich umgesetzt und steht auch den Mitbewerbern zur Verfügung.

  16. Re: Lächerlich...

    Autor: Ovaron 12.01.17 - 21:40

    swiss1988 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ach was zuckersüßes Gewäsch. Wie wäre es aber
    > > mal mit Fakten?
    > > Wie viele FTTH-Anschlüsse gab es 2016 zum
    > > Zeitpunkt x und wieviele ein Jahr zuvor?

    > Pro Jahr werden ca 100'000 FTTH Anschlüsse erstellt.
    > Diese sind alle g.fast kompatibel.

    Wir bleiben also beim zuckersüßen Gewäsch? Ok, wenn Du das so willst...

    > im 2017 werden ca 5000 neue micro CANs gebaut.
    > Diese sind alle g.fast kompatibel.

    Soweit zu den frommen Wünschen der Marketing-Vollpfosten.

    Wie steht es aber mit der harten Realität? Wieviele G.Fast fähige CANs wurden 2016 verbaut?

    > Erste Gemeinden surfen bereits mit g.fast (500 MBit/s).

    Wieviele Gemeinden sind das? Wieviel Haushalte sind das?

    > Sagen wir mal so: pro Gemeinde werden im Schnitt 70mCans benötigt, um alle
    > Haushalte zu versorgen.

    Bei 48 Anschlüssen pro mCan komme ich da auf Gemeinden von maximal 3000 Haushalten. Das ist nicht wenig!

    > Ich denke nicht, dass Swisscom eine Hintertür offen lässt. Einzelne
    > Ausnahmen wird es immer und überall geben! Aber bei diesen Ausnahmen wird
    > man bestimmt faire Lösungen finden. Und auf die Gesamtkundenzahl betrachtet
    > wird man von Promille sprechen.
    > In diesem Zusammenhang muss Deutschland noch einiges leisten...

    Oh sag das nicht. Im von Promille sprechen sind wir schon sehr gut!

    > > > Ich kenne Gebiete, in denen vor einem Jahr nur
    > > > ADSL möglich war - heute läuft in diesem Gebiet
    > > > g.fast mit 500 MBit/s per Kupferkabel.

    > > Ach, kennst Du? Dann nenne mal so ein Gebiet. Ich bin gespannt.

    > Da kann ich dir einige nennen. Gesamte Gemeinde
    > Wattwil z.b. Oder Buchegg. Auch die Gemeinde Bürglen
    > mit Leimbach und Opfershofen hatten nur ADSL und
    > surfen heute mit 100MBit/s oder mehr.

    Aber Deine selbt gewählte Messlatte waren nicht 100 Mbit/s oder mehr sondern G.Fast.
    Möchtest Du Deine Aussage noch einmal überarbeiten oder erhalten die Gebiete die Du genannt hast tatsächlich bereits G.Fast angeboten?

    > > Wie steht es bei euch mit den Neubaugebieten, seit
    > > welchem Jahr erschließt Swisscom diese ausschließlich per FTTH?

    > Swisscom unterscheidet zwischen FTTH Ausbaugebiet und Nicht-FTTH
    > Ausbaugebiet.

    Das ist zwar schön zu wissen, aber keine Antwort auf meine Frage.

    > Im FTTH Ausbaugebiet wird direkt Glasfaser gebaut.

    Ne? Echt jetzt? Da wo Glasfaser (Fiber bis ins Haus) liegt wird Glasfaser direkt ausgebaut?

    Mensch, das ist genial. Vielen Dank für diese wichtige Mitteilung! Habt ihr schon eine Pressemitteilung herausgegeben um diesen unglaublich überraschenden Fakt bekannt zu geben?

    > Im Nicht FTTH Ausbaugebiet setzt Swisscom seit 2011 auf sog. Fiber Spots.

    Gut zu wissen. Die Frage war aber nicht die nach nicht-FTTH-Ausbaugebieten sondern die nach Neubaugebieten.

    > In grösseren Überbauungen (ab ca 50 Whg) werden die FANs in Technikräumen
    > installiert

    Auch gut zu wissen. Aber was ist mit Neubaugebieten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 21:43 durch Ovaron.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. DEKRA Certification GmbH, Berlin
  3. GoDaddy, Ismaning
  4. SULO Digital GmbH, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44