1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Einfaches…
  6. Thema

Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 05:06

    Meines Wissens hat die DG gerade mal so mit der Anzahl an Glasfaseranschlüssen, die Telekom schon 2011 (das ist noch keine 10 Jahre her!) in Piloten geschaffen hat, gleichgezogen...

  2. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:08

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meines Wissens hat die DG gerade mal so mit der Anzahl an
    > Glasfaseranschlüssen, die Telekom schon 2011 (das ist noch keine 10 Jahre
    > her!) in Piloten geschaffen hat, gleichgezogen...

    Dafuer versorgt sie aber >5x mehr Haushalte.

    Und nein, nur bei den Homes passed hat die DG erst kuerzlich ueberholt. Bei den Homes connected liegt die DG schon ewig vorn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.20 05:10 durch bombinho.

  3. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 05:13

    bombinho schrieb:
    > Und nein, nur bei den Homes passed hat die DG erst kuerzlich ueberholt. Bei
    > den Homes connected liegt die DG schon ewig vorn.

    An der Quote von Homes passed zu Verträgen kann man normalerweise den Bedarf ablesen. Also ist FTTH noch nicht wirklich nötig?
    Außerdem kann man meiner Meinung nach nur an "homes passed" die Ausbaubemühungen eines Anbieters bemessen...

    Die DG sorgt aber mit Zwangsquoten dafür, dass die Quote künstlich über den eigentlich Bedarf hinaus erhöht wird.
    Kann man finden, wie man will.....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.20 05:15 durch LinuxMcBook.

  4. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >An der Quote von Homes passed zu Verträgen kann man normalerweise den
    > Bedarf ablesen. Also ist FTTH noch nicht wirklich nötig?

    Ja, da frage ich mich auch immer wieder, warum der Bedarf nach Glasfaser bei einigen Anbietern nicht unter 60% liegt, im Ueblichen aber bei 40% und der Bedarf nach Glasfaserprodukten der Telekom nur bei 10%?

    > Die DG sorgt aber mit Zwangsquoten dafür, dass die Quote künstlich über den
    > eigentlich Bedarf hinaus erhöht wird.
    > Kann man finden, wie man will.....

    Falsch, die DG zwingt niemanden. Wo kein oder geringer Bedarf ist, wird schlicht gar nicht erst ausgebaut. Bei der Telekom hat man den Bedarf deutschlandweit nicht gesehen und dementsprechend ebenfalls deutschlandweit nicht (bzw. homoeopatisch) ausgebaut.
    Kann man finden, wie man will... ;)

    Dafuer existiert eine nette Anzahl an Haushalten, die mit T-FTTH erschlossen sind (home passed) aber nicht buchen koennen, weil gar kein Anschluss liegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.20 05:21 durch bombinho.

  5. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 05:27

    bombinho schrieb:
    > Ja, da frage ich mich auch immer wieder, warum der Bedarf nach Glasfaser
    > bei einigen Anbietern nicht unter 60% liegt, im Ueblichen aber bei 40% und
    > der Bedarf nach Glasfaserprodukten der Telekom nur bei 10%?
    Wie gesagt, das bedingt die Zwangsquote. Wenn die Anzahl der Verträge über 40% liegen musst, dann gibt es natürlich auch keine Gebiete mit Glasfasern in denen die Quote unter 40%, ansonsten wären es keine Glasfasergebiete....
    Nochmal, davon kann man nicht ableiten, dass der Bedarf nicht auch mit VDSL erfüllt werden könnte.

    > schlicht gar nicht erst ausgebaut. Bei der Telekom hat man den Bedarf
    > deutschlandweit nicht gesehen und dementsprechend ebenfalls deutschlandweit
    > nicht (bzw. homoeopatisch) ausgebaut.
    > Kann man finden, wie man will... ;)
    Der Bedarf war ja 2011 offensichtlich wirklich nicht vorhanden. Und mir (und sicherlich 90% der Deutschen) gefällt es besser, dass fast 90% der Haushalte bis heute per VDSL versorgt und somit ausreichend schnelles Internet haben, als wenn nur 5% FTTH hätten und der Rest in die Röhre gucken würde...

  6. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:30

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bedarf war ja 2011 offensichtlich wirklich nicht vorhanden. ....

    Wessen Bedarf? Der Bedarf nach Glasfaseranschluessen bei der Telekom liegt bei 100%, nur so kann sie allen Kunden entsprechende Anschluesse anbieten. Ausgebaut haben aber nicht die Kunden. Okay, die Telekom nun auch nicht unbedingt ..., ich sehe, wo du hinwillst ;)

  7. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 05:32

    Der Bedarf der Kunden nach FTTH ;)
    Ansonsten hätte im Piloten ja die Quote der Verträge über 10% gelegen. Kein Wunder, dass da ein Unternehmen das wirtschaftlich arbeiten muss, die Bremse gezogen hat...

  8. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:37

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bedarf der Kunden nach FTTH ;)
    > Ansonsten hätte im Piloten ja die Quote der Verträge über 10% gelegen. Kein
    > Wunder, dass da ein Unternehmen das wirtschaftlich arbeiten muss, die
    > Bremse gezogen hat...

    Da haben wir ja Glueck, dass die DG und Co nicht wirtschaftlich arbeiten muessen und jahrelang gigantische Mengen an Foerdermitteln abgegriffen haben. Oh Moment, hatten die nicht eigenwirtschaftlich ausgebaut und die Telekom hatte sich mit Wirtschaftlichkeitslueckenausgleich etc. gesundgestossen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.20 05:44 durch bombinho.

  9. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 05:43

    Wieso ignorierst du denn immer die Vorgehensweise der DG dabei?

    Die ist doch grundlegend anders, eben weil man praktisch erst das Geld sehen will und dann den Spaten in die Hand nimmt.
    Und nicht dort ausbaut, wo Vectoring oder DOCSIS vorhanden ist (dann wiederum ist Glasfaser nicht mehr wirtschaftlich...)
    Außerdem hat die DG offensichtlich auch enorme Probleme Gebiete zu finden, in denen Glasfaser wirtschaftlich ist, sonst gäbe es nicht immer wieder gescheiterte Markterkundungen und man würde in 10 Jahren deutlich mehr schaffen, als die Telekom in einem Pilotprojekt...

  10. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:50

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso ignorierst du denn immer die Vorgehensweise der DG dabei?

    Tue ich das?

    > Die ist doch grundlegend anders, eben weil man praktisch erst das Geld
    > sehen will und dann den Spaten in die Hand nimmt.

    Moment, die DG steckte hinter MBFM?

    > Und nicht dort ausbaut, wo Vectoring oder DOCSIS vorhanden ist (dann
    > wiederum ist Glasfaser nicht mehr wirtschaftlich...)

    Es sei denn, man vertreibt zufaelligerweise auch das Vectoring oder aber die Kabelanschluesse, dann ist es eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

    > Außerdem hat die DG offensichtlich auch enorme Probleme Gebiete zu finden,
    > in denen Glasfaser wirtschaftlich ist, sonst gäbe es nicht immer wieder
    > gescheiterte Markterkundungen und man würde in 10 Jahren deutlich mehr
    > schaffen, als die Telekom in einem Pilotprojekt...

    Also bisher hat die DG keine Probleme, Gebiete zu finden, es stehen nach wie vor mehr zur Verfuegung als die DG wirtschaftlich stemmen kann. Wohingegen ein Unternehmen wie die Telekom es sich leisten kann, in einem Modellprojekt zig Millionen aus der Portokasse zu versenken, wo dann FTTH ausgebaut wird, ohne dass es zu einer nennenswerten Anzahl an Anschluessen in den Haushalten kommt. Nur um zweifelsfrei nachzuweisen, dass es keinen Bedarf nach unverlegten Glasfaseranschluessen gibt. Den Luxus hat die DG nicht.

  11. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bigm 21.01.20 - 07:22

    Ich finde schon das 100/40Mbit für wahrscheinlich 98% aller Haushalte reicht.
    Die Zeiten nach immer mehr mehr mehr ob mans braucht oder nicht sind vorbei.

    klar wird es bei mehreren 4k streams über eine leitung "youtubefamily" dann eng...
    an 8k ist gar nicht erst zu denken..
    aber zum glück schauen die meisten youtube über Smartphones.. die auch wenn sie 4k auflösung hätten nicht mit 4k beschickt werden da die display diagonale im vergleich zum augenabstand bei einem video absolut unnötig macht.

    Ich würde z.B. nie 100¤ für nen Internetzugang im Monat zahlen wo die Glasfaseranschlüsse nahe dran sind. auch 60¤ sind zuviel für Internet und Telefon.

  12. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 21.01.20 - 19:14

    Quten für FTTH gibt es bei der Telekom natürlich nicht. Lieber dann überhaupt nicht ausbauen ...

  13. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 21.01.20 - 19:21

    Hochintelligenz?

    Du weißt mit Sicherheit, was 98% der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland will?

    Ich glaube das nicht!

  14. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 19:23

    "überhaupt nicht ausbauen" ist doch das, was die Deutsche Glasfaser macht, wenn die Quote nicht erreicht wurde.

    Bei der Telekom gibt es dann immerhin noch Vectoring und damit ist das Internet jetzt und auch erstmal noch in der Zukunft schnell genug.

    Bei der Quotenlösung bist du jedoch auf Gedeih und Verderben der Finanzstärke deiner Nachbarn ausgeliefert. Zumindest bei der Schufa ist es doch total böse, wenn die dich anhand deiner Nachbarn bewerten. Wenn das die DG macht ist es in Ordnung?

  15. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 21.01.20 - 19:25

    Das macht die Telekom für FTTH ausbauten ja nicht. Da gibt es keine Quoten ...

  16. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 21.01.20 - 19:27

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt mit Sicherheit, was 98% der Bevölkerung der Bundesrepublik
    > Deutschland will?

    Die Zahlen stimmen nicht ganz, aber man kann tatsächlich mit sagen, was die Bevölkerung will:

    In einem Bericht der BNetzA von Ende 2019 (den haben wir hier auch diskutiert) stand drin, dass nur 4% der Haushalte selbst bei Verfügbarkeit! von schnelleren Anschlüssen Verträge mit unter 300 MBit wählen.

    Daraus ergibt sich, dass ca. 96% eben kein Glasfaser brauchen...

  17. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 21.01.20 - 19:48

    Du bist also der Meinung, das sich eine Notwendigkeit etwas zu brauchen, damit auszeichnet, dass man als Kunde bereit ist, jeden Mist mitzumachen?

    Wenn Du Dich da mal nicht täuscht.

  18. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 22.01.20 - 00:50

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht die Telekom für FTTH ausbauten ja nicht. Da gibt es keine Quoten
    > ...

    Hihi, wie z.B. in Nordsachsen, wo erst nach der Erkundungsphase ueberhaupt entschieden wurde, ob ueberhaupt ausgebaut wird?

  19. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 23.01.20 - 19:41

    Mist. Hatte ich schon wieder die Ironie-Tags vergessen :-(

  20. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 23.01.20 - 20:50

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mist. Hatte ich schon wieder die Ironie-Tags vergessen :-(

    Sorry, ich dachte, ich waere mittlerweile schon besser da drin :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. AMMERLÄNDER VERSICHERUNG Versicherungsverein a. G. (VVaG), Westerstede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. F1 2020 für 23,99€, Planet Zoo für 21,99€, Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight...
  2. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)
  3. 499,99€ (Vorbestellungen in Märkten weiterhin möglich)
  4. (u. a. Microsoft Surface Book 2 Convertible mit 13,5 Zoll Display i5-8350U 256GB SSD für 1.258...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Gerichtsurteile: Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind
Gerichtsurteile
Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Wenn Beschäftigte bei der Internetnutzung nicht aufpassen oder ihre Befugnisse überschreiten, droht unter Umständen die Kündigung. Das gilt auch und vor allem für IT-Fachleute.
Von Harald Büring

  1. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  2. München Google stellt Standort für 1.500 weitere Beschäftigte vor
  3. Erreichbarkeit im Job Server fallen auch im Urlaub aus

Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
Streaming
Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

  1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten