Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Fast 1…

Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: Steffo 07.05.19 - 15:58

    Unity Media: 400 Mbit/s bei 50 Euro. Die ersten 12 Monate 20 Euro.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.19 15:59 durch Steffo.

  2. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: derdiedas 07.05.19 - 16:08

    Mit der Vertragsbündelung mit dem Handy(=-10 Euro) 59 Euro für 1000 MBit :-)

  3. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: Sybok 07.05.19 - 16:49

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unity Media: 400 Mbit/s bei 50 Euro. Die ersten 12 Monate 20 Euro.

    Glasfaser kannst Du damit nicht vergleichen, das ist inzwischen oft die günstigste Anbindung, wenn man es auf die monatlichen Kosten bezieht. Supervectoring ist halt meistens schweineteuer, oftmals sogar noch viel teurer als hier von der Telekom. Ich zahle bei einem lokalen Provider 89,90 pro Monat für 100 Mbit/s über Supervectoring. 200 Mbit/s würden 149,90¤ kosten (was mir dann auch zu viel ist). Ja, da reibt man sich die Augen, aber das ist es mir wert, und dafür lebe ich halt auf dem Land. Und irgendwann wird auch das günstiger, da bin ich sicher.

    Hoffe aber schon drauf, dass bald mal ein Glasfaseranschluss verfügbar wird. Leider ist das Problem, dass bei uns die Straße in den letzten Jahren erst ausgebaut wurde, und die Verlegung nur kostenfrei erfolgt, wenn gerade ein Straßenausbau stattfindet. Das dauert also noch. Dennoch: 1000¤ würde ich sogar drauflegen! Hat man ja auch spätestens nach 2 Jahren wieder drin, wenn man bedenkt was man monatlich spart.

  4. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: SanderK 07.05.19 - 16:55

    Bei UM denke ich nicht als erster an Glasfaser ;-)
    Kabel hat noch lange nicht jeder und heute bin ich froh das meine Eltern das damals haben legen lassen.
    Super? Nein aber hier zumindest Stabil ;-)
    Zahl auch knappe 50 Euro für, ganz ausgeschrieben und ohne marketing, 400 25. Könnte auch 1000 50 kriegen.

  5. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: LinuxMcBook 07.05.19 - 17:26

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unity Media: 400 Mbit/s bei 50 Euro. Die ersten 12 Monate 20 Euro.

    Dafür aber auch nur halb so schneller Upload, trotz 10¤ mehr im Monat... Downstream reichen mir sogar 150 MBit mehr als genug, aber der Upstream limitiert ständig.

    Dann bekommt man bei Unitymedia einen grauenhaften Zwangsrouter oder muss zwischen 1-2 frei verkäuflichen Geräten "auswählen".
    Kostenlos dazu gibt es bei UM dann noch Dual Stack lite (kotz), aber zumindest sind die Segmente nicht so oft überbucht, wie bei Vodafone...

  6. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: sneaker 07.05.19 - 17:33

    Unitymedia hat noch die "Power Upload"-Option. Doppelter Upstream für 3 Euro im Monat.

    Falls/wenn Vodafone den Laden übernimmt, ist es für die Upstream-Fans natürlich noch besser. Da kann man 50 Mbit/s Upstream schon ab dem 100 Mbit/s-Downstream-Tarif für 3 Euro dazubuchen.

  7. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: Faksimile 07.05.19 - 20:55

    Es gibt aber auch Neubaugebiete, die GF von UM bekommen.

  8. Re: Lächerliche Datenrate und lächerlich teuer

    Autor: SanderK 07.05.19 - 21:05

    Keine Frage, aber das was er Geschrieben hat, klingt nach dem Werbeklimbims was im Fernsehn läuft für Kabelinternet. "Surfe mit so viel Geschwindigkeit wie Du willst für nur 20 ¤ im Monat"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 11,50€
  2. 4,19€
  3. (-55%) 8,99€
  4. 49,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Smarte Lautsprecher: Bose und Sonos bringen Google Assistant auf Alexa-Geräte
    Smarte Lautsprecher
    Bose und Sonos bringen Google Assistant auf Alexa-Geräte

    Bose und Sonos haben ein Update für ihre Alexa-fähigen Lautsprecher veröffentlicht, mit dem sich auch der Google Assistant nutzen lässt. Leider gibt es in der Praxis zu viele Einschränkungen; einen vollwertigen Ersatz für einen Google-Assistant-Lautsprecher bieten weder Sonos noch Bose.

  2. Infinite Scale: Owncloud ändert grundlegend seine Architektur
    Infinite Scale
    Owncloud ändert grundlegend seine Architektur

    Die Kollaborationssoftware Owncloud bekommt unter dem Projektnamen Infinite Scale eine komplett neue Architektur. Statt auf PHP setzen die Entwickler nun auf Go. Auch das Frontend haben die Entwickler von Grund auf neu gestaltet und teilweise die Lizenz gewechselt.

  3. Nintendo Switch: Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement
    Nintendo Switch
    Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement

    Einige Controller der Nintendo Switch haben ein Problem: Die Analogsticks wandern. Nun wurde das Unternehmen in den USA verklagt. In einer Stellungnahme verweist Nintendo nüchtern auf den eigenen Support.


  1. 13:18

  2. 13:05

  3. 12:50

  4. 12:35

  5. 12:07

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:50