Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Fast 1…

Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: Sinnfrei 07.05.19 - 16:32

    Werden alle Linecards/Verbindungen auf die neuen Profile umgestellt, oder nur die bei welchen das gebucht wurde?

    Bei der Umstellung von altem VDSL auf Vectoring wurde das auch für die alten 50 MBit/s Anschlüsse umgestellt. Jetzt schaue ich bei der Telekom und angeblich geht hier bis 250 MBit/s, aber vor ein paar Tagen war definitiv noch ein normales Vectoring-Profil geschaltet?

    __________________
    ...

  2. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: sneaker 07.05.19 - 16:39

    Die neuen Profile mit 35 MHz gibt es derzeit nur für die Kunden, die die Produkte mit 175 bzw. 250 Mbit/s gebucht haben.

  3. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: Fonsis 08.05.19 - 07:52

    Ich hab da auch mal eine technische Frage zu.
    Wie läuft das eigentlich in einer Mietswohnung ab, wo noch sagen wir mal eine "alte" TAE Dose ist und sonst nix?
    Wird dann beim Mieter in der Wohnung eine neue Dose gesetzt werden müssen bei Vectoring oder FTTH, oder was auch immer da kommt?

    Muss man das als Mieter eigentlich mitmachen?
    Wenn einem das normale DSL oder meinetwegen Vodafone Kabel (oder was sonst auch immer verfügbar ist) reicht, kann man dann sagen "Nö, mir langt das, was ich bisher habe"?

  4. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: sneaker 08.05.19 - 08:03

    Bei (Super)Vectoring wird keine neue Dose gesetzt. Falls Du einen DSL- oder Telefon-Anschluß (egal ob Vectoring oder nicht) bei einem Anbieter Deiner Wahl bestellst, wird i.d.R. versucht, ohne Technikerbesuch die Leitung zu schalten. Da die Zuordnung ohne bekannten Vormieter/Vertrag nicht trivial ist, kommt in solchen Fällen meist ein Techniker, steckt einen Tongenerator in die TAE in der Wohnung und sucht dann im Keller, auf welcher Leitung er den Ton hören kann und verbindet dann entsprechend weiter an APL/KVz.
    Falls Du kein Vectoring möchtest (z.B. weil Du mit ADSL2+ oder DOCSIS-Kabel zufrieden bist), wird bei Dir in der Mietwohnung nichts verändert. Wenn Du bisher VDSL hast, aber das Modem nicht Vectoring-fähig ist, brauchst Du aber ein neues Modem. Das betrifft aber nur relativ wenige Modelle, die allermeisten sind durch Firmwareupdate längst Vectoringfähig. SuperVectoring-fähig muß das Gerät nur sein, wenn man 175 oder 250 Mbit/s bucht.

    Wenn Du FTTH bestellst und bisher kein Glasfaserabschluß in der Wohnung ist, muß logischerweise erst ein Techniker kommen und die Glasfaser in die Wohnung ziehen und eine entsprechende Dose setzen. Spleiß- und sonstige Technik für Glasfasern, um das selbst zu machen, hat ein Privathaushalt üblicherweise nicht zur Verfügung, da es die nicht für 10 Euro bei Reichelt gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.19 08:06 durch sneaker.

  5. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: Fonsis 08.05.19 - 08:20

    Super, danke für die Info! :-)

  6. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: Sinnfrei 08.05.19 - 11:07

    Bei Super-Vectoring ändert sich eigentlich nichts gegenüber ADSL/VDSL. Du schließt das VDSL-Modem wie gehabt an die TAE-Dose an und gut ist.

    __________________
    ...

  7. Re: Wie wird die Umstellung auf Super Vectoring gemacht?

    Autor: chartmix 08.05.19 - 11:41

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Super-Vectoring ändert sich eigentlich nichts gegenüber ADSL/VDSL. Du
    > schließt das VDSL-Modem wie gehabt an die TAE-Dose an und gut ist.


    Klugscheißermodus: für Super-Vectoring sollte es ein SVDSL-Modem sein. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  2. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst zu antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

  3. Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen
    Mate X
    Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

    Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.


  1. 13:30

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:21