1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: "Kabelnetze…

Klar

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klar

    Autor: k2r 14.06.18 - 17:14

    Ich wohne im Zentrum einer westdeutschen Grossstadt mit >500K Einwohnern, etwa 300m vom Rathaus und bekomme wackeliges VDSL mit <=40MBit/s bei Vodafone. Die Telekom bietet auf derselben Leitung nur 25MBit an.
    Die Straße ist relativ neu (Innenstadtring) der Bürgersteig ebenso und das Gebäude auch.

    Würde hier Glas liegen, hätte ich Glas.
    Würde hier Kabel liegen, hätte ich Kabel.
    Würde hier Vectoring gemacht, hätte ich Vectoring.

    Stattdessen verzögert das nicht vorhandene Kabel irgendwie magisch den Ausbau der Telekom-Infrastruktur. Alles Lügner.

  2. Re: Klar

    Autor: sneaker 15.06.18 - 00:34

    Du wohnst mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit im Nahbereich, wo die Telekom bisher kein Vectoring bauen durfte. Das kommt aber jetzt noch. Bei einem Bekannten auf dem Dorf habe ich das schon gesehen, der ist auch Nahbereich, aber weil es da keine VDSL-Konkurrenz gibt, durfte die Telekom da schneller aufrüsten. Der hatte vorher max. VDSL25, jetzt VVDSL100 und darf laut Telekom-Prüfung im August/September direkt auf SVVDSL250 upgraden (falls er möchte).

    Die letzten Nahbereiche sollen Anfang 2020 fertig werden, Du bist wahrscheinlich 2019 dabei.

  3. Re: Klar

    Autor: postb1 15.06.18 - 06:26

    k2r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wohne im Zentrum einer westdeutschen Grossstadt mit >500K Einwohnern,
    > etwa 300m vom Rathaus und bekomme wackeliges VDSL mit <=40MBit/s bei
    > Vodafone. Die Telekom bietet auf derselben Leitung nur 25MBit an.
    > Die Straße ist relativ neu (Innenstadtring) der Bürgersteig ebenso und das
    > Gebäude auch.
    Und was hat die Nähe zum Rathaus mit der Kabeldämpfung zu tun?
    Bei 25 Mbit wohnst du wahrscheinlich im Nahbereich einer Vst bei einer Kabellänge von 250-500m.
    Vectoring ist dort nur eine Frage der Zeit.
    Denn in solchen Orten, die auch Standort einer/mehrerer Vst sind war erstmal der dem Nahbereich angrenzende Bereich wichtig. Diese Bereiche wurden/werden gerade massenweise ausgebaut. Eigenwirtschaftlich ohne Fördermittel übrigens. Ist das erledigt, werden die Nahbereiche "vectorisiert".

  4. Re: Klar

    Autor: Dwalinn 15.06.18 - 14:00

    Was glaubst du wo sich FTTH schneller lohnt, in einem Gebiet das max. 100Mbit mit Vectoring bekommt oder in einem Gebiet wo man 400 Mbit und bald 1 Gbit übers Kabel nutzen kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. Porsche AG, Weilimdorf
  4. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 25,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 21€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme