1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Super…

...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Superblond 11.06.19 - 16:22

    Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite; diese und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also mit der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019

  2. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 16:46

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite;

    Nicht "gerade mal", sondern "mindestens".

    Das ist allerdings ein Mittelwert über alle Anbieter und alle Bandbreitenklassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 16:46 durch spezi.

  3. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Superblond 11.06.19 - 17:29

    Sie haben recht. Danke für die Richtigstellung!

    Insgesamt bleibt es aber aus meiner Sicht ein unbefriedigendes Ergebnis, insb. weil die Werbung die (bis zu) 250MBit massiv in den Fokus schiebt, die Mehrzahl der Kunden diese Bandbreite aber in absehbarer Zeit nicht erreichen werden.

    Ich selbst habe ein solches beworbenen 250MBit-Angebot unterschrieben und trotz mehrfacher Leitungsprüfung und telefonischer Nachfrage meinerseits, zu den realen Durchsatzraten, mit 'Zusagen' von 160 MBit, am Ende lediglich 82 MBit/s im download erhalten.

    Gut genug für mich und meine Ansprüche, aber himmelweit von der Marketing-Campagne entfernt...

  4. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 17:34

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich selbst habe ein solches beworbenen 250MBit-Angebot unterschrieben und
    > trotz mehrfacher Leitungsprüfung und telefonischer Nachfrage meinerseits,
    > zu den realen Durchsatzraten, mit 'Zusagen' von 160 MBit, am Ende lediglich
    > 82 MBit/s im download erhalten.

    Dann erfüllt der Anschluss nicht die Mindestdatenrate (ich glaube 105 Mbit/s), und könnte von daher gekündigt bzw. auf einen günstigeren herabgestuft werden.

    Ist der Router den Supervectoring-fähig? Welches Modell ist das denn?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 17:43 durch spezi.

  5. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: M.P. 11.06.19 - 17:45

    Möglicherweise wird erstmal für die Pressemeldung jede neu über eine SV-Linecard versorgte Leitung als 250 MBit/s fähig gerechnet.
    Wenn dann bei näherem Hinsehen die Leitungslänge für 250 MBit/s zu groß ist, wird 250 womöglich für den Anschluss auch nicht angeboten ...

  6. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 17:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise wird erstmal für die Pressemeldung jede neu über eine
    > SV-Linecard versorgte Leitung als 250 MBit/s fähig gerechnet.

    Über eine SV-Linecard versorgt werden alle 975.000 Leitungen sich nicht. Aber es gibt in den zugehörigen MFG jetzt (mindestens) eine Supervectoring-Karte, an die die Leitung angeschlossen werden kann, falls jemand den 'XL'-Tarif bucht.

    Ob bei den 975.000 Leitungen schon diejenigen herausgefiltert sind, an denen ein 'XL'-Tarif aufgrund der Leitungslänge nicht buchbar ist weiß ich nicht. Ich würde aber vermuten, dass es sich letztlich um die Verfügbarkeit des 'XL'-Tarifs handelt.

    Im Falle des OP war aber der XL-Tarif anscheinend verfügbar. Ein Router, der kein Supervectoring beherrscht wäre jetzt eine Möglichkeit, warum das nicht klappt.

  7. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Its_Me 11.06.19 - 18:13

    Ist das denn bei der Telekom? Die garantieren nämlich 175 MBit. Sind die technisch nicht erreichbar, so muss man extra zustimmen, dass man auch mit 145 bzw. 105 MBit einverstanden ist. Darunter gibt es den Super Vectoring Tarif gar nicht.
    Ist zumindest mein Wissensstand.

  8. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 18:46

    Mein Wissensstand ist das auch. Deswegen würde ich den Beitrag - wie so oft hier - wiedereinmal unter der Kategorie Märchen einsortieren.

    Ein Anschluss mit 80 MBit wird definitiv nicht von der Telekom aktiv geschaltet, wenn ein Super Vectoring Vertrag abgeschlossen wurde.

  9. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 18:51

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite; diese
    > und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also mit
    > der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    > Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019

    Absoluter Quatsch. Die Mindestbandbreite für Super Vectoring VDSL ist 175 MBit, und die erreichen 100% der Leute, die Super Vectoring bekommen.

    Das heißt 100% erreichen mindestens 70% der beworbenen Bandbreite, und mindestens kann auch heißen, dass 100% sogar 90% der beworbenen Bandbreite erhalten (was bei der durchschnittlichen Leitungslänge vom MSAN aus auch der Fall sein wird).

  10. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: sneaker 12.06.19 - 09:51

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Superblond schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite;
    > diese
    > > und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also
    > mit
    > > der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    > > Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019
    >
    > Absoluter Quatsch. Die Mindestbandbreite für Super Vectoring VDSL ist 175
    > MBit, und die erreichen 100% der Leute, die Super Vectoring bekommen.
    Standardmäßige Mindestbandbreite laut Produktinformationsblatt sind 175 Mbit/s im Downstream. Bei der Rückfalloption sind es 105 Mbit/s.

    [www.telekom.de]

    Wobei die Relevanz fraglich ist, da EU/BNetzA de-facto 90% netto fordern.

    Einen SuperVectoring-Anschluss mit 82 Mbit/s habe ich aber auch noch nicht gesehen. Falls die Angaben tatsächlich zutreffen, müßte dieser stark gestört sein und entsprechend eine Entstörung durchgeführt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.19 09:51 durch sneaker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona