Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Super…

...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Superblond 11.06.19 - 16:22

    Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite; diese und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also mit der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019

  2. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 16:46

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite;

    Nicht "gerade mal", sondern "mindestens".

    Das ist allerdings ein Mittelwert über alle Anbieter und alle Bandbreitenklassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 16:46 durch spezi.

  3. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Superblond 11.06.19 - 17:29

    Sie haben recht. Danke für die Richtigstellung!

    Insgesamt bleibt es aber aus meiner Sicht ein unbefriedigendes Ergebnis, insb. weil die Werbung die (bis zu) 250MBit massiv in den Fokus schiebt, die Mehrzahl der Kunden diese Bandbreite aber in absehbarer Zeit nicht erreichen werden.

    Ich selbst habe ein solches beworbenen 250MBit-Angebot unterschrieben und trotz mehrfacher Leitungsprüfung und telefonischer Nachfrage meinerseits, zu den realen Durchsatzraten, mit 'Zusagen' von 160 MBit, am Ende lediglich 82 MBit/s im download erhalten.

    Gut genug für mich und meine Ansprüche, aber himmelweit von der Marketing-Campagne entfernt...

  4. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 17:34

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich selbst habe ein solches beworbenen 250MBit-Angebot unterschrieben und
    > trotz mehrfacher Leitungsprüfung und telefonischer Nachfrage meinerseits,
    > zu den realen Durchsatzraten, mit 'Zusagen' von 160 MBit, am Ende lediglich
    > 82 MBit/s im download erhalten.

    Dann erfüllt der Anschluss nicht die Mindestdatenrate (ich glaube 105 Mbit/s), und könnte von daher gekündigt bzw. auf einen günstigeren herabgestuft werden.

    Ist der Router den Supervectoring-fähig? Welches Modell ist das denn?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 17:43 durch spezi.

  5. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: M.P. 11.06.19 - 17:45

    Möglicherweise wird erstmal für die Pressemeldung jede neu über eine SV-Linecard versorgte Leitung als 250 MBit/s fähig gerechnet.
    Wenn dann bei näherem Hinsehen die Leitungslänge für 250 MBit/s zu groß ist, wird 250 womöglich für den Anschluss auch nicht angeboten ...

  6. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: spezi 11.06.19 - 17:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise wird erstmal für die Pressemeldung jede neu über eine
    > SV-Linecard versorgte Leitung als 250 MBit/s fähig gerechnet.

    Über eine SV-Linecard versorgt werden alle 975.000 Leitungen sich nicht. Aber es gibt in den zugehörigen MFG jetzt (mindestens) eine Supervectoring-Karte, an die die Leitung angeschlossen werden kann, falls jemand den 'XL'-Tarif bucht.

    Ob bei den 975.000 Leitungen schon diejenigen herausgefiltert sind, an denen ein 'XL'-Tarif aufgrund der Leitungslänge nicht buchbar ist weiß ich nicht. Ich würde aber vermuten, dass es sich letztlich um die Verfügbarkeit des 'XL'-Tarifs handelt.

    Im Falle des OP war aber der XL-Tarif anscheinend verfügbar. Ein Router, der kein Supervectoring beherrscht wäre jetzt eine Möglichkeit, warum das nicht klappt.

  7. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: Its_Me 11.06.19 - 18:13

    Ist das denn bei der Telekom? Die garantieren nämlich 175 MBit. Sind die technisch nicht erreichbar, so muss man extra zustimmen, dass man auch mit 145 bzw. 105 MBit einverstanden ist. Darunter gibt es den Super Vectoring Tarif gar nicht.
    Ist zumindest mein Wissensstand.

  8. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 18:46

    Mein Wissensstand ist das auch. Deswegen würde ich den Beitrag - wie so oft hier - wiedereinmal unter der Kategorie Märchen einsortieren.

    Ein Anschluss mit 80 MBit wird definitiv nicht von der Telekom aktiv geschaltet, wenn ein Super Vectoring Vertrag abgeschlossen wurde.

  9. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 18:51

    Superblond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite; diese
    > und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also mit
    > der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    > Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019

    Absoluter Quatsch. Die Mindestbandbreite für Super Vectoring VDSL ist 175 MBit, und die erreichen 100% der Leute, die Super Vectoring bekommen.

    Das heißt 100% erreichen mindestens 70% der beworbenen Bandbreite, und mindestens kann auch heißen, dass 100% sogar 90% der beworbenen Bandbreite erhalten (was bei der durchschnittlichen Leitungslänge vom MSAN aus auch der Fall sein wird).

  10. Re: ...und davon erreichen lediglich 1/5 in etwa die vollen 250MBit/s!

    Autor: sneaker 12.06.19 - 09:51

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Superblond schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 70% erreichen gerade mal die Hälfte der beworbenen Bandbreite;
    > diese
    > > und der Rest die auch noch sehr viel weniger erhalten, müssen sich also
    > mit
    > > der "bis zu"-Einschränkung zufrieden geben.
    > > Quelle: Bundesnetzagentur, 13.02.2019
    >
    > Absoluter Quatsch. Die Mindestbandbreite für Super Vectoring VDSL ist 175
    > MBit, und die erreichen 100% der Leute, die Super Vectoring bekommen.
    Standardmäßige Mindestbandbreite laut Produktinformationsblatt sind 175 Mbit/s im Downstream. Bei der Rückfalloption sind es 105 Mbit/s.

    [www.telekom.de]

    Wobei die Relevanz fraglich ist, da EU/BNetzA de-facto 90% netto fordern.

    Einen SuperVectoring-Anschluss mit 82 Mbit/s habe ich aber auch noch nicht gesehen. Falls die Angaben tatsächlich zutreffen, müßte dieser stark gestört sein und entsprechend eine Entstörung durchgeführt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.19 09:51 durch sneaker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  3. Rolf Weber KG, Schauenstein
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43