Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Super…

Blick auf die Ausbaukarte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: M.P. 11.06.19 - 16:05

    Keine Änderung für mich

    Wie nicht anders zu erwarten ...

    Wenn die Telekom im kurzen Takt Meldungen über jeweils um eine Millionen neu versorgte Anschlüsse heraushaut - wieso bin ich nie dabei?

    Liegen die erschlossenen Anschlüsse alle in Bielefeld?

  2. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: spezi 11.06.19 - 16:26

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Änderung für mich
    >
    > Wie nicht anders zu erwarten ...

    Bei den 975.000 HH wird es wieder um die Aufrüstung bestehender VDSL-Gebiete auf Vectoring bzw. Supervectoring gegangen sein. D.h., es wurde entsprechende Technik nachgerüstet.

    Wenn ich mich richtig erinnere gibt es bei Dir noch kein VDSL. Da ist eine Änderung durch reines Nachrüsten von (Super)Vectoring-Technik in der Tat nicht zu erwarten.

  3. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: nightmar17 11.06.19 - 16:48

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Änderung für mich
    >
    > Wie nicht anders zu erwarten ...
    >
    > Wenn die Telekom im kurzen Takt Meldungen über jeweils um eine Millionen
    > neu versorgte Anschlüsse heraushaut - wieso bin ich nie dabei?
    >
    > Liegen die erschlossenen Anschlüsse alle in Bielefeld?

    Es werden ja auch nur die ausgebaut, die schon vorher 100Mbit hatten. Deswegen immer wieder diese Jubelmeldungen.
    Meine Gegend ist tot. Ich hab mich mittlerweile abgefunden und versorge mich mit O2 LTE. Kommen immerhin 20-30Mbit rein.

  4. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: spezi 11.06.19 - 16:52

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es werden ja auch nur die ausgebaut, die schon vorher 100Mbit hatten.

    Es werden auch nach wie vor Gebiete ausgebaut, in denen es kein VDSL gibt. Das sind aber eben keine Millionen Haushalte pro Monat.

    > Deswegen immer wieder diese Jubelmeldungen.
    > Meine Gegend ist tot.

    Was ist denn Deine Gegend? (Landkreis....)

  5. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: M.P. 11.06.19 - 17:24

    Naja, wenn ich ehrlich bin hat sich im ersten Haus an der Stichstraße in der auch mein Haus liegt etwas getan. Dies ist fein säuberlich mit einer Marker-Fläche versehen, dass dort VDSL50 verfügbar sei ...
    Unser Haus ist in etwa dass sechste Haus, die Stichstraße hinein ...
    die nächsten durchgehenden VDSL-Gebiete sind aber ein paar 100 Meter entfernt ...

    300...400 Meter entfernt ist sogar ein kleiner Fleck Glasfaser-Ausbau ...

  6. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 18:42

    Ich weiß, ich habe dich das wohl schon mal gefragt:
    In einem Nahbereich wohnst du nicht oder?
    Wenn doch, dann musst du dich vermutlich Dank der Bundesnetzagentur noch bis Anfang 2020 gedulden.

    Oder du hast tatsächlich so viel Pech, dass du nicht zu den fast 90% der Haushalte gehörst, die bis dahin Vectoring bekommen haben werden.
    Vielleicht hast du dann ja Glück und wirst mittelfristig von der Telekom mit FTTH bedacht.

  7. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: nightmar17 11.06.19 - 21:07

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es werden ja auch nur die ausgebaut, die schon vorher 100Mbit hatten.
    >
    > Es werden auch nach wie vor Gebiete ausgebaut, in denen es kein VDSL gibt.
    > Das sind aber eben keine Millionen Haushalte pro Monat.
    >
    > > Deswegen immer wieder diese Jubelmeldungen.
    > > Meine Gegend ist tot.
    >
    > Was ist denn Deine Gegend? (Landkreis....)

    Landkreis Nienburg. Hier wird von einem lokalen Anbieter ausgebaut. Mein Ort ist davon aber nicht betroffen, da nicht lohnenswert oder so.
    Aber bin ich auch froh drum. Überall wo ausgebaut wurde, sind die Kunden nicht immer zufrieden.

  8. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: SKuhlemann 11.06.19 - 21:40

    Landkreis Nienburg und insbesondere 31603 Diepenau wo ich wohne ist echt eine Katastrophe.
    Es kommt hinzu, dass LTE selbst bei Verfügbarkeit ebenfalls unterirdisch langsam ist wegen nur minimal vorhandenem Empfang.
    Alles sehr traurig ohne zu erwartende Besserung laut Ausbauplänen...

  9. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: spezi 11.06.19 - 22:30

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Landkreis Nienburg. Hier wird von einem lokalen Anbieter ausgebaut. Mein
    > Ort ist davon aber nicht betroffen, da nicht lohnenswert oder so.
    > Aber bin ich auch froh drum. Überall wo ausgebaut wurde, sind die Kunden
    > nicht immer zufrieden.

    Und Du bist sicher, dass Du auch nicht vom geförderten Ausbau von 8300 bisher unterversorgten Haushalten im Kreis profitierst? Lohnenswert ist da nicht das Kriterium. Es kommt darauf an, ob Du im vom Kreis definierten Ausbaugebiet wohnst.

    https://www.lk-nienburg.de/portal/meldungen/erster-spatenstich-fuer-den-breitbandausbau-im-landkreis-nienburg-901004702-21500.html

  10. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: bombinho 12.06.19 - 00:30

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn doch, dann musst du dich vermutlich Dank der Bundesnetzagentur noch
    > bis Anfang 2020 gedulden.

    Hatten wir schon so oft, VDSL2 ist nie von der Bundesnetzagentur in irgendeiner Form verhindert worden. Koennte als auch im Nahbereich bereits seit vielen Jahren liegen (tut es ja auch in nicht wenigen Nahbereichen).

  11. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: LinuxMcBook 12.06.19 - 07:46

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn doch, dann musst du dich vermutlich Dank der Bundesnetzagentur noch
    > > bis Anfang 2020 gedulden.
    >
    > Hatten wir schon so oft, VDSL2 ist nie von der Bundesnetzagentur in
    > irgendeiner Form verhindert worden. Koennte als auch im Nahbereich bereits
    > seit vielen Jahren liegen (tut es ja auch in nicht wenigen Nahbereichen).

    Das hatten wir doch auch schon oft gehabt oder?
    Was definitiv nur ging, war VDSL2 aus dem HVt. Normales VDSL aus Outdoor-Gehäuse, also ohne Vectoring, war im Nahbereich definitiv verboten.

    Und da man im Nahbereich Leitungslängen von 550m + 300 Meter und mehr vorfindet, sind die Randgebiete im Nahbereich eben zu langsam für 50 MBit, sogar 25 MBit wird teilweise knapp, weil die Telekom ja nur sehr konservativ die Geschwindigkeiten schaltet.

  12. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: nightmar17 12.06.19 - 07:52

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Landkreis Nienburg. Hier wird von einem lokalen Anbieter ausgebaut. Mein
    > > Ort ist davon aber nicht betroffen, da nicht lohnenswert oder so.
    > > Aber bin ich auch froh drum. Überall wo ausgebaut wurde, sind die Kunden
    > > nicht immer zufrieden.
    >
    > Und Du bist sicher, dass Du auch nicht vom geförderten Ausbau von 8300
    > bisher unterversorgten Haushalten im Kreis profitierst? Lohnenswert ist da
    > nicht das Kriterium. Es kommt darauf an, ob Du im vom Kreis definierten
    > Ausbaugebiet wohnst.
    >
    > www.lk-nienburg.de

    Ganz sicher. Bei uns wird nicht ausgebaut. Wird sind ein weißer Fleck der nicht ausgebaut wird.

    Steht auch hier..
    Zitat:
    Was passiert, wenn meine Adresse ein weißer Fleck ist, ich aber nicht an das Glasfasernetz angeschlossen werde?

    Dies kann daran liegen, dass Ihre Adresse für den geförderten Ausbau zu teuer gewesen ist. Dem Landkreis Nienburg stand ein festes Budget für den Ausbau zur Verfügung. Es wurde versucht, so viele Adressen an das Breitbandnetz anzuschließen, wie innerhalb dieses festen Budgets möglich war.

    Der Landkreis Nienburg prüft, ob an einem 6. Förderaufruf teilgenommen werden kann, um die restlichen Adressen ebenfalls anschließen zu können.

    Hier nachzulesen:
    https://www.lk-nienburg.de/leben-im-landkreis/breitbandausbau/

    Die Gemeinde/Landkreis kann uns auch keinen Termin nennen, wann wir in den Genuß des schnellen Internets kommen würden. Einer aus dem Rathaus sagte mir, dass die übrigen weißen Flecken nicht vor 2020 in die Ausschreibung laufen.
    Das würde auch bedeuten, dass vor 2021 nichts passieren wird. Er erwähnte auch kurz, dass wir eventuell darauf hoffen könnten, dass die Telekom in unserem Gebiet ausbaut, allerdings gibt es dazu auch keinerlei Informationen.
    Wir sollen erstmal abwarten, allerdings höre ich die Antwort schon seit über 3 Jahren.

    Ich habe es mittlerweile aufgegeben dort nachzufragen, da es keinerlei Informationen gibt.
    Vor ein paar Wochen habe ich mir den Freenet Funk Tarif zugelegt und einen LTE Router.
    So kommen zumindest 15-30Mbit bei mir an. Das ist für mich schon Highspeed.
    Sobald mein DSL ausläuft, werde ich die Fritzbox durch den LTE Router ersetzen und nur noch den Freenet Funk Tarif nutzen.

  13. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: nightmar17 12.06.19 - 08:00

    SKuhlemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Landkreis Nienburg und insbesondere 31603 Diepenau wo ich wohne ist echt
    > eine Katastrophe.
    > Es kommt hinzu, dass LTE selbst bei Verfügbarkeit ebenfalls unterirdisch
    > langsam ist wegen nur minimal vorhandenem Empfang.
    > Alles sehr traurig ohne zu erwartende Besserung laut Ausbauplänen...

    Das traurige ist, dass es nicht ernsthaft verfolgt wird. Es heißt, euer Gebiet lohnt sich nicht und fertig. "Wir müssen das neu Ausschreiben" In der digitalen Zeit ist aber ein Jahr verdammt lang und solche Ausschreibungen und Förderanträge laufen auch ein paar Tage, sodass sich das wirklich noch Jahre hinzieht.
    Ich hoffe allerdings, dass wenn ausgebaut wird, egal wann. Dann zumindest direkt Glasfaser gelegt wird und nicht irgendeine Popelleitung von 30Mbit und 1Mbit Upload.

  14. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: exosin 12.06.19 - 08:22

    Ein Freund aus Osteuropa kommt bald nach Deutschland um Entwicklungshilfe beim Glasfaserausbau zu leisten, da hierzulande tatsächlich Fachkräftemangel existiert wird ihm ein Gehalt über 50k geboten, obwohl er kein Ingenieur ist.

    Es wird besser!

  15. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: bombinho 12.06.19 - 08:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da man im Nahbereich Leitungslängen von 550m + 300 Meter und mehr
    > vorfindet, sind die Randgebiete im Nahbereich eben zu langsam für 50 MBit,
    > sogar 25 MBit wird teilweise knapp, weil die Telekom ja nur sehr
    > konservativ die Geschwindigkeiten schaltet.

    Da aber derartige Leitungslaengen Ausnahmen sind, ist das ein reines Scheinargument.

    Und zudem ein Problem was bei der Telekom auch in ausgebauten Gebieten auftritt.
    Da werden eben derartig unguenstig versorgte Einzelgebaeude/Strassenzuege schlicht nicht im Ausbau bedacht. Pech fuer die Bewohner.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.19 08:54 durch bombinho.

  16. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: LinuxMcBook 12.06.19 - 09:28

    Nein, das ist keine Ausnahme, die auch nach einem Ausbau nicht bedacht wird. Die Definition von Nahbereich sind Kabelverzweiger in bis zu 550m Nähe zum Hauptverteiler.

    Und wenn davon noch bis zu 300m abgehen, dann reicht es locker, dass alle Haushalte an dem KVz Super Vectoring bekommen können.

    Nur ist eben ohne Nahbereichsausbau an den Anschlüssen nicht mal normales VDSL vernünftig möglich.

    Und Ausnahmen? Zumindest mein altes Haus mit besagten 6*8 Wohnungen hat eben kein VDSL mehr bekommen.

  17. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: M.P. 12.06.19 - 09:35

    Das nächste Gebäude der Telekom, was nach einer Vermittlung aussieht ist ca 500 m Luftlinie entfernt...

    Wenn ich VDSL50 einblende, endet auch die aus diesem Gebäude versorgte "VDSL ohne Vectoring Zone" ca. 200 m von meinem Haus entfernt ... bis auf den kleinen Fliegensch* über dem Haus am Anfang der Straße ....

  18. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: einglaskakao 12.06.19 - 10:07

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Änderung für mich
    > >
    > > Wie nicht anders zu erwarten ...
    > >
    > > Wenn die Telekom im kurzen Takt Meldungen über jeweils um eine Millionen
    > > neu versorgte Anschlüsse heraushaut - wieso bin ich nie dabei?
    > >
    > > Liegen die erschlossenen Anschlüsse alle in Bielefeld?
    >
    > Es werden ja auch nur die ausgebaut, die schon vorher 100Mbit hatten.
    > Deswegen immer wieder diese Jubelmeldungen.
    > Meine Gegend ist tot. Ich hab mich mittlerweile abgefunden und versorge
    > mich mit O2 LTE. Kommen immerhin 20-30Mbit rein.
    Ich habe zuvor VDSL50 bekommen, in der Nachbarschaft hat man nciht mal das bekommen.

    Die Nachbargegenden wurden dann auf Vectoring aufgerüstet.
    Dann kam plötzlich ein Tiefbauunternehmen und hat eine Menge weiterer Gehäuse auf den Gehwegen errichtet und Glasfasern unter die Gehwege gezogen.
    Seit einer Woche ist nun auch für mcih Super Vectoring verfügbar, manche können auch Glasfaser buchen.

    Das ist mitnichten einfach nur ein Software-Update.

  19. Artikel lesen ...

    Autor: M.P. 12.06.19 - 11:50

    > Das ist mitnichten einfach nur ein Software-Update.

    Du traust der Telekom ja viel zu

    > In den vergangenen vier Wochen hat die Telekom an 975.000 Anschlüssen die Datenübertragungsrate auf bis zu 250 MBit/s (Megabit pro Sekunde) erhöht. Die Zahl der Anschlüsse mit Super Vectoring steigt damit auf fast 22 Millionen.

    Du Meinst also dass es in Deutschland genug Tiefbauunternehmen gibt, um für 975.000 Anschlüsse innerhalb von vier Wochen das zu Machen:

    > Dann kam plötzlich ein Tiefbauunternehmen und hat eine Menge weiterer Gehäuse auf den Gehwegen errichtet und Glasfasern unter die Gehwege gezogen.
    Seit einer Woche ist nun auch für mcih Super Vectoring verfügbar, manche können auch Glasfaser buchen.

    Die andere Zahl ist realistischer:
    >Die Telekom hat durch weitere Ausbaumaßnahmen 60.000 Haushalte auf bis zu 100 MBit/s beschleunigt. So haben unter anderem Dresden, Marl im Bundesland Nordrhein-Westfalen und Rostock mit mehreren Tausend Anschlüssen als auch die Gemeinden Karby (Schleswig-Holstein), Irrhausen (Rheinland-Pfalz) und Züsedom in Mecklenburg-Vorpommern mit mehreren Dutzend Anschlüssen eine höhere Datenrate erhalten.

    Hierbei kann es sich durchaus um Tiefbaumaßnahmen handeln.
    Bei den meisten der fast 1 MIO Anschlüsse, die innerhalb von vier(!) Wochen aufgerüstet wurde, wird es eher um den Einbau anderer Linecards in die Multifunktionsgehäuse gehen ...

  20. Re: Blick auf die Ausbaukarte

    Autor: bombinho 13.06.19 - 23:12

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist keine Ausnahme, die auch nach einem Ausbau nicht bedacht
    > wird. Die Definition von Nahbereich sind Kabelverzweiger in bis zu 550m
    > Nähe zum Hauptverteiler.

    Korrekt, das umfasst die Haeuser 10m, 20m, 100m, 200m, 400m, 550m usw. Die koennen alle problemlos versorgt werden. Schau dir mal eine Kreisflaeche an und dann vergleiche den Rand mit der restlichen Flaeche. Dass ein Haus 550m entfernt ist und zusaetzliche 300m Kabel hat, ist eine absolute Ausnahme.

    Selbst wenn wir fuer jedes einzelne Haus bis zu 300m Zusatzkabel naehmen, was weder netzwerktechnisch noch oekonomisch sinnvoll machbar waere, dann ist in 300m (250m waeren ja 250m hin und 300m zurueck, also extrem unwahrscheinlich) Umkreis problemlos jedes einzelne Haus abdeckbar mit 50 Mbps, Darueber hinaus noch die Meisten (denn wie bereits erwaehnt, gibt es keine bekannte Netzarchitektur, die tatsaechlich 300m zusaetzliches Kabel zwingend erfordert) und dann kommen die Haeuser, wo auf VDSL 25 heruntergegangen werden muss. Das ist typischerweise bis 850m moeglich also "rein zufaellig" 550m + 300m.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Brainloop AG, München
  4. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57