Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Super…

Danke liebe Telekom!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke liebe Telekom!

    Autor: BillyBob 11.06.19 - 16:22

    Aber, nein danke! 46 Euro und 24 Monate Laufzeit sind für mich persönlich nicht akzeptabel. Ich hatte die letzten 4 Jahre in der zweitgrößten Stadt Bayerns mit easybell einen ADSL 16 Festnetz Internet Anschluß für 22 Euro.

    Das war ein fairer Preis für einen monatlich kündbaren Vertrag, der noch dazu über QSC Technik betrieben wurde die mit Level 3 als Backbone Betreiber zusammen arbeiten und ein hervorragendes Peering bereitstellen.

    Über diese Leitung konnte ich absolut ruckelfrei auch am Samstag Abend Amazon Prime Video schauen.

    Mittlerweile bin ich allerdings dabei umzuziehen nach Baden Württemberg und war bereits länger nicht mehr zuhause.

    Als ich Ende Mai wieder kam war die Leitung tot. Wie sich herausstellte hatte die Telekom (als Besitzer der TAL) die DSL Strippe einfach auf einen anderen Kunden geschaltet (weil an meinem Port gerade nichts los war, denn der Router war ausgeschaltet um Strom zu sparen).

    Dies habe ich zum Anlass genommen etwas neues auszuprobieren und habe mir eine Freenet Funk SIM Karte gekauft (das ist keine Werbung, sondern ein Erfahrungsbericht!).

    Lieferung, Inbetriebnahme, Bezahlung klappt alles super und ich habe nun einen täglich kündbaren LTE (max 225 M/Bits laut Vertrag) Internet Zugang den ich in beiden Wohnorten verwenden kann.

    Für schlappe 99 Cent pro Tag habe ich nun eine unlimitierte Internet Flat, mit Telefon und SMS Flat. Noch dazu kann ich bis zu 14 Tage pausieren wenn ich will (z. B wenn ich Ende Juni Urlaub mache).

    Für mich ist es auch OK dass man nur mit Paypal bezahlen kann und dass Support nur per Email oder WhatsApp geht, obwohl es da schon Beschwerden im Google play store gegeben hat.

    Der einzige Haken ist das ich nur relativ wenig mehr Geschwindigkeit habe wie vorher, denn ich komme bisher auf max 40M/Bits und bleibe damit weiter unter den 150M/Bits die mein USB Stick kann (habe die SIM auch schon direkt im Moto G5s Plus getestet, macht kein Unterschied). Das dürfte wohl am Telefonica Netz liegen, aber das war mir vorher schon klar und ich habe im Smartphone mit einer sipgate Karte (auch Telefonica) genau getestet wie gut der Empfang ist.

    Die SIM steckt in einem Huawei E3372 der max 150 M/Bits beherrscht, und ist mit einem tp-link minirouter als mifi in meinem Reisegepäck immer dabei.

    Mein Fazit : Ich komme gut ohne Festnetz DSL aus und habe noch dazu keinen Vertrag der mich 24 Monate bindet. Dafür nehme ich auch gerne die niedrigere Geschwindigkeit in Kauf, ist sie doch immer noch doppelt so schnell wie bisher und frei von Magentafarben.

    Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja etwas und macht noch mehr Leuten Mut Telekomfrei zu gehen.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 16:28 durch BillyBob.

  2. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: LinuxMcBook 11.06.19 - 19:21

    Wer Preise vergleichen kann und nicht wie ein Nomade lebt, für den sind auch 24 Monats-Verträge kein Problem.

    Dein Vergleich hinkt auch ziemlich, denn du stellst einen Mobilfunk-Tarif mit maximal ca. 60/20 MBit/s einen Vertrag mit 250/40 MBits gegenüber und vergleichst nur den Preis.

    Dann solltest du schon eher einen normalen 100 MBit/s Tarif über DSL oder Kabel heranziehen, denn dafür zahlst du sogar weniger als für einen Monat freenet funk.

    Mal davon abgesehen ist Mobilfunk als Festnetz-Ersatz wegen des enorm hohen Pings für viele ohnehin keine Option.

  3. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: BillyBob 11.06.19 - 20:17

    Vielen Dank für deine Informationen! Wie ich bereits geschrieben hatte geht bei freenet Funk maximal 225Mbit/s down (und 50Mbit/s up). Ich erreiche sie lediglich (noch) nicht weil mein Equipment darauf nicht ausgelegt ist im Moment.

    Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt Millionen Menschen denen ist ein Ping egal oder sie haben davon sogar noch nie etwas gehört :).

    Mir persönlich geht es um Amazon Prime, Spotify, schnelle Updates auf den Windows, MacOS, Android und iOS Geräten, sowie YouTube und andere Online Services.

    Ich hab jetzt auch mal schnell auf https://www.dsl-verfuegbarkeit.de/ gesucht und selbst der billigste 1und1 Tarif war teurer, mit weniger Bandbreite, nur monatlich kündbar, und nicht pausierbar.

    In der Tat ist es schwierig Freenet Funk mit klassischen DSL & Kabel Angeboten zu vergleichen, denn von denen ist keiner täglich kündbar, innerhalb von 24 aktiviert (und die SIM Karte im Briefkasten) und schon garnicht transportabel zwischen meinen beiden Wohnsitzen :)

    Ich warte schon gespannt darauf dass sie mit weiteren Providern einsteigen. Im Moment ist meine congstar fair flat im Smartphone mit der LTE 50 Option unschlagbar schnell, leider jedoch auf 10GB limitiert.

    Um ein ähnliches Angebot wie Freenet Funk zu erreichen müsste ich dann schon zwei Laufzeitverträge abschließen und dann wollen wir vom Preis erst gar nicht anfangen...

    Daher bin Ich damit momentan glücklich und wollte nur andere an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.19 20:27 durch BillyBob.

  4. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: Typ_ohne_Plan 12.06.19 - 08:38

    Wenn ich schon lese "Vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja etwas und macht noch mehr Leuten Mut Telekomfrei zu gehen." ...

    Einen Mobilfunkvertrag mit einem DSL Vertrag zu vergleichen ist schon sehr hanebüchen.
    Schließlich wird hier ein Produkt verglichen mit einer deutlich schlechteren Leistung (z.B. Latenz, Wetterabhängig, keine garantierte Bandbreite ...)

    Nur weil du keine hohen Ansprüche auf deinen Internetzugang hast, ist die Telekom nicht schlecht.
    Und die Telekom hat mit Sicherheit nicht deinen Port einem anderem Zugewiesen weil dein Router aus war :D. Da hat schlichtweg der Techniker am KVz sich verschaltet. Kommt leider häufiger vor als man denkt. Was aber daran liegt das in den meisten fällen mittlerweile nur noch sehr schlecht bezahlte Angestellte eines Subunternehmens kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.19 08:39 durch Typ_ohne_Plan.

  5. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: Faksimile 12.06.19 - 08:46

    Noch schlimmer ist die Tatsache, dass die Telekom diesen Fehler nicht sofort geheilt hat.

  6. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: plastikschaufel 12.06.19 - 09:27

    BillyBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt Millionen Menschen denen ist ein
    > Ping egal oder sie haben davon sogar noch nie etwas gehört :).

    Nur weil Leute nicht wissen, was es ist, heißt nicht, dass es Ihnen egal ist.
    Viele Leute verstehen einfach nichts vom Thema und meinen z.B. nur "Ist langsam, aber ich habe doch 200 mbit/s!! - kann ja gar nicht am Internet liegen"

    ..

  7. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: Typ_ohne_Plan 12.06.19 - 11:58

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch schlimmer ist die Tatsache, dass die Telekom diesen Fehler nicht
    > sofort geheilt hat.

    Und woher stammt die 100% Sicherheit das es ein Techniker im Auftrag der Telekom war?
    Es kann ja auch ein Techniker im Auftrag von 1&1, Vodafone oder sonst wem gewesen sein.

    Aber ich verstehe schon, die Telekom ist einfach das Böse in Deutschland was schuld daran ist, dass das Internet überall so langsam ist.

  8. Re: Danke liebe Telekom!

    Autor: bombinho 15.06.19 - 19:01

    Typ_ohne_Plan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich verstehe schon, die Telekom ist einfach das Böse in Deutschland
    > was schuld daran ist, dass das Internet überall so langsam ist.

    Damit triffst du tatsaechlich eine verbreitete Sichtweise. Immerhin waere die Telekom die einzige Firma, die wirklich landesweit in relativ kurzer Zeit da Netz haette modernisieren koennen. Und diese eine Firma, die es gekonnt haette, hat es nicht gewollt und Anderen den Kuchen ueberlassen. Die haben aber nahezu alle um (viele) Groessenordnungen geringere Kapazitaeten, damit muessen die erst einmal von der Telekom derzeit noch vom Markt abgezogenes Kapital und Finanzen langsam auf sich selbst umlenken, um das zu tun, was die Telekom nicht tun wollte. Das kann sich hinziehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57