Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Weitere 39.000…

Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich nicht - Ausfall inklusive

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich nicht - Ausfall inklusive

    Autor: Moriati 12.12.17 - 07:32

    Dass je nach VDSL Modem ein Fallback auf 16Mbit/s oder ein kompletter Disconnect oder bei schwachen Fritzboxen ein regelmäßiger Verbindungsabbruch erfolgt, interessiert die Telekom natürlich nicht. Man informiert auch nicht. Sein Glück, dass man nun Vectoring hat, erfährt man dann bei der Störungsmeldung und dort auch nur, wenn man einen geschulten Mitarbeiter erwischt.

  2. Re: Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich nicht - Ausfall inklusive

    Autor: VDSLKasten 12.12.17 - 09:48

    Naja die Bauarbeiten an den Kästen auf der Straße waren schon sehr auffällig und die Kästen an sich sind optisch deutlich zu unterscheiden.

  3. Re: Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich nicht - Ausfall inklusive

    Autor: Moriati 12.12.17 - 11:36

    Das ist jetzt Ironie oder?

  4. Re: Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich nicht - Ausfall inklusive

    Autor: Faksimile 12.12.17 - 22:15

    Was sagt das aus? Kann ich dadurch erkennen, das ausgerechnet der Kabelstrang, an dem ich hänge jetzt mit Vectoring betrieben wird? Wieviel Kabelstränge gehen aus einem KVZ denn in welche Richtungen ab? Und verbinden nicht ggf. andere CuDA Hauptkabel noch weitere KVZ? Kann ich also erkennen, an welchem Verteiler mein Hausanschluß aufliegt?

    Ich befürchte, dass der normale Kunde, der nicht zufälligerweise direkten oder indirekten Zugriff auf die Kabelpläne der Telekom hat, hierzu absolut keine Angabe machen könnte.
    Die Bauarbeiten sagen überhaupt nichts aus!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. über Hays AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47