Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsches Prism: BND will 100…

Im Namen des gegen-Terrors

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Namen des gegen-Terrors

    Autor: Tsh1298 16.06.13 - 20:07

    Ich fühl mich momentan ehrlich gesagt mehr durch Geheimdienste Terrorisiert als durch die abermillionen Terroristen die hier überall leben und die Freiheit und Demokratie klauen wollen.

    Die Geheimdienste haben genauso ein Schwarzweißdenken wie die Terroristen selbst, nur leider viel mehr Mittel :(.
    Und auch mehr Rückendeckung, weil sie uns ja vor den bösen Leuten schützen wollen (und umgekehrt, wollen die Terror-Terroristen ihre Leute vor dem bösen Westen schützen), dafür kann man ja bisschen Freiheit aufgeben, man hat ja nichts zu verbergen...
    Siehe auch: https://twitter.com/_nothingtohide

  2. Re: Im Namen des gegen-Terrors

    Autor: posix 16.06.13 - 21:48

    Die eigentliche Ironie ist ja dass es diese sogenannten Terroristen garnicht gibt =)

    Gadafi, Hussein waren zwar beide Diktatoren doch waren sie nur Figuren in einem Spiel, die aus dem Weg geräumt wurden für höhere Zwecke.
    Auch Bin-Laden ist nie ein Terrorist gewesen, genau genommen gab es sogar Geschäftsbeziehungen jahrelang zwischen ihm und George Bush damals, unter anderem hatten beide den selben Anwalt wie aus Dokumenten hervorging.
    Die Sache war ganz simpel, Bin-Laden hatte das Öl die USA wollten es und die Spielregeln änderten sich womit eine der Seiten (USA) nicht klar gekommen ist. Ergo eine Lösung musste her in Form des allseits bekannten gefakten Terrorangriffs um die Befugnisse zu bekommen in den Iran einstürmen zu können, quasi die Rechtfertigung weltweit zu haben für diese Taten.

    Unterm Strich gibt es ne Menge an Vorkommnissen auf der Welt die passieren um Entwicklungen zu lenken, wie auch Kontrolle weiterhin auszuweiten.
    Sovieles was man allen Menschen erzählt in verschiedensten Bereichen um schön ein gewisses Weltbild, ein bestimmtes Denken zu formen, doch macht sich kaum einer die Mühe mal nachzuhaken ob das alles überhaupt wahr ist.
    Sieht man alleine schon daran wenn man Leute aus betroffenen Ländern kennt die mittendrin sind, und etwas vollkommen anderes Berichten als unsere tollen Medien die soeiniges richtig hetzerisch in Szene setzen =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.13 21:48 durch posix.

  3. Re: Im Namen des gegen-Terrors

    Autor: cry88 16.06.13 - 22:29

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergo eine Lösung musste her in Form des allseits bekannten
    > gefakten Terrorangriffs um die Befugnisse zu bekommen in den Iran
    > einstürmen zu können, quasi die Rechtfertigung weltweit zu haben für diese
    > Taten.

    allseits bekannt? Ja. Allseits geglaubt? Nur bei Verschwörungstheoretikern. Ist ja auch viel leichter als sich mit den wahren Hintergründen zu beschäftigen.

    PS: Niemand ist in den Iran marschiert.

    PPS: Wenn jemand bei komplexen politischen Situationen behauptet er könnte sie "simpel" erklären ... nun, dann wird er im Regelfall Stuss reden.

  4. Re: Im Namen des gegen-Terrors

    Autor: evilgoto 16.06.13 - 22:57

    > Ergo eine Lösung musste her in Form des allseits bekannten gefakten Terrorangriffs um die Befugnisse > zu bekommen in den Iran einstürmen zu können, quasi die Rechtfertigung weltweit zu haben für diese > Taten.
    Von welchem Terrorangriff sprichst du?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20