1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die Gesundheitskarte kommt…

Warum spricht niemand mehr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum spricht niemand mehr...

    Autor: Frager666 04.03.10 - 08:43

    ...von der zentralen Speicherung personenbezogener biometrischer Daten? Das war (ist?) doch m.W. eines der Grundpfeiler dieses Systems, wogegen sich viele Kommentatoren gewehrt haben.
    Ist das vom Tisch oder soll so eine zentrale Speicherung noch erfolgen?

    Gegen die Aufnahme von Notfalldaten z.B. habe ich nichts, die können (eben im Notfall) durchaus nützlich sein. Wichtig dabei ist eben, dass ich diese nur persönlich auf der Karte mit mir herumtrage und diese nirgendwo zentral (für mich unkontorllierbar in Umfang und Zugriff) hinterlegt sind.

  2. Re: Warum spricht niemand mehr...

    Autor: Der Nibbler 04.03.10 - 08:54

    Frager666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...von der zentralen Speicherung personenbezogener biometrischer Daten? Das
    > war (ist?) doch m.W. eines der Grundpfeiler dieses Systems, wogegen sich
    > viele Kommentatoren gewehrt haben.
    > Ist das vom Tisch oder soll so eine zentrale Speicherung noch erfolgen?
    Ich denke das waren die Notfallakten, oder nicht?

    > Gegen die Aufnahme von Notfalldaten z.B. habe ich nichts, die können (eben
    > im Notfall) durchaus nützlich sein. Wichtig dabei ist eben, dass ich diese
    > nur persönlich auf der Karte mit mir herumtrage und diese nirgendwo zentral
    > (für mich unkontorllierbar in Umfang und Zugriff) hinterlegt sind.

    Auf die Karte passen doch kaum Daten drauf. Wie sollte da so etwas wie ein MRT oder ähnliches gespeichert werden? Und eine Authorisation dieser Daten durch ein Passwort oder halbwegs sicherem Pin, bietet sich auch nicht an, denn im Notfall ist man halt nicht immer ansprechbar. Diese Karte ist in meinen Augen völliger Humbug und dient nur den Datensammlern zur Überwachung und Kontrolle.

  3. Re: Warum spricht niemand mehr...

    Autor: Frommer Wunsch 04.03.10 - 11:32

    >Wichtig dabei ist eben, dass ich diese nur persönlich auf der Karte mit mir herumtrage und diese nirgendwo zentral (für mich unkontorllierbar in Umfang und Zugriff) hinterlegt sind.

    Das halte ich für einen frommen Wunsch. Du persönlich wirst über gar nichts entscheiden können.

  4. Re: Warum spricht niemand mehr...

    Autor: Sid Burn 04.03.10 - 12:50

    Dann hol dir den Notfallpass: http://www.notfall-pass.eu/

    Der ist vom jedem Lesbar auch ohne ein Technisches Hilfsmittel. Daten auf der Karte kann man eben nur mit einem Kartenleser auslesen.

  5. Re: Warum spricht niemand mehr...

    Autor: Andrea Sabine 04.03.10 - 13:14

    Ich möchte vor allem nicht, dass irgendwelche Diagnosen auf der Karte stehen. Angenommen ich möchte mir eine zweite Meinung von einem zweiten Arzt einholen, dann ist dieser doch schon vorbelastet und haut nur noch in die selbe Kerbe wie der andere Arzt. Ich habe schon zweimal damit klarkommen müssen, dass Ärzte Fehldiagnosen gestellt haben. Seither hole ich mir immer Zweitmeinungen ein. Immerhin geht es um mein Leben. Das will ich mir nicht durch falsche Medikamente kaput machen lassen. Ärzte sind auch nur Menschen. Aber ich bin auch einer! Und ich möchte weiterhin das Recht auf eine unvoreingenommene Diagnose haben.

  6. Re: Warum spricht niemand mehr...

    Autor: March 04.03.10 - 14:42

    Wi ist das Problem kein Patient ist verpflichtet die Daten zu speichern.Im Gegenteil - man wird seine Einverständnis abgeben müssen und somit der Herr der Daten bleiben.
    Und die schutzmassnamen die getrieben wurden sind weitaus höher wie beim Onlinebanking. Also sehe ich hier gar kein Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Laempe Mössner Sinto GmbH, Mannheim
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  3. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  2. 59,99€ statt 89,99€
  3. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)
  4. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte