1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DigiNetz-Gesetz…

Warum keine Kostenbeteiligung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: /mecki78 06.08.18 - 20:18

    Warum müssen sich die Profiteure dieser Regelung nicht an den Baukosten beteiligen? So bekommen die einen ihre Kabelschächte günstiger als sie sie jemals selber hätten legen können und die anderen bekommen aber einen Teil ihrer Tiefbaukosten zurück. In diesem Fall wäre es sogar teilweise interessant wenn die Mitbewerber kommen, weil je mehr, desto günstiger wird es für den, der den Tiefbau in Auftrag gegeben hat und das ist dann eher investitionsfördernd, weil das Geld, dass er am Ende damit gespart hat, das kann er gleich in das nächste Tiefbauprojekt investieren.

    /Mecki

  2. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Cok3.Zer0 06.08.18 - 20:34

    /Golem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Das Diginetz-Gesetz bedrohe dagegen Unternehmen, die als erstes Glasfaser ausbauten. Die >Bundesnetzagentur versteht das Diginetz-Gesetz so, dass mehrere Leerrohr- und >Glasfaserkabel nebeneinander im Sinne des Gesetzgebers seien. Darum werden kommunale >Unternehmen, die Open-Access-Netzwerke ausbauen, gezwungen, Konzernen wie der >Deutschen Telekom und Unitymedia das Überbauen zu geringer Kostenbeteiligung zu >ermöglichen.

    https://www.golem.de/news/kein-docsis-3-1-stadtnetzbetreiber-baut-sein-koaxialkabel-lieber-ab-1804-133933.html

    Ein wenig Konsistenz wäre hier doch bei den Artikeln angebracht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 20:35 durch Cok3.Zer0.

  3. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: asa (Golem.de) 06.08.18 - 20:50

    Was meinen Sie, ich habe keine Zeit zum Rätselraten?

  4. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Faksimile 06.08.18 - 20:55

    Evtl. geht es um die Aussage, dass der Hauptkonkurrent Vodafone und nicht die Telekom wäre? Aber das ist eben nur die Sicht eines Kabelnetzbetreibers.

  5. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Cok3.Zer0 07.08.18 - 00:14

    Es gibt offenbar eine Kostenbeteiligung, die kleineren sind allerdings nicht erfreut, dass überhaupt noch ein Oligopolist seine Leitung mitverlegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.18 00:16 durch Cok3.Zer0.

  6. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: DerDy 07.08.18 - 00:34

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum müssen sich die Profiteure dieser Regelung nicht an den Baukosten
    > beteiligen? So bekommen die einen ihre Kabelschächte günstiger als sie sie
    > jemals selber hätten legen können und die anderen bekommen aber einen Teil
    > ihrer Tiefbaukosten zurück.
    Wer hat jemals was anderes berichtet?
    Der andere Provider beteiligt sich doch an den Kosten, Zitat Spiegel.de:
    > Das Unternehmen selbst betonte, dass bei einer Mitverlegung die Baukosten geteilt würden.
    > Von Piraterie könne daher keine Rede sein.

    Traurig, wenn falsche Gerüchte in die Welt gesetzt werden.

  7. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Faksimile 07.08.18 - 19:45

    Weil hier: https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/diginetz-gesetz-trittbrettfahrer-beim-glasfaserausbau-sollen-gestoppt-werden/an-kosten-beteiligen-statt-verbieten/119701,5153895,5154103,read.html#msg-5154103

    erklärt wird, wie es sich dann tatsächlich verhält und nicht wie es sich Telekom-Mitarbeiter oder andere Telekom-Mindet Personen zurechtlegen.

  8. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: DerDy 07.08.18 - 22:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil hier: forum.golem.de#msg-5154103
    >
    > erklärt wird, wie es sich dann tatsächlich verhält und nicht wie es sich
    > Telekom-Mitarbeiter oder andere Telekom-Mindet Personen zurechtlegen.
    Der Golem Artikel bezieht sich ursprünglich auf den Spiegel.de Artikel und ich glaube Spiegel.de unterhält keine Telekom Mitarbeiter ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  4. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 Evo Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sony Dualshock 4 für 39,96€)
  2. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia 55-Zoll-OLED + 100€ Playstation-Store-Guthaben für 1.299€, Fritz...
  3. (u. a. Samsung Galaxy S20+ 128GB 6,7 Zoll AMOLED für 599,99€, Samsung Galaxy Watch 3 für 289...
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31