Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DigiNetz-Gesetz…

Warum keine Kostenbeteiligung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: /mecki78 06.08.18 - 20:18

    Warum müssen sich die Profiteure dieser Regelung nicht an den Baukosten beteiligen? So bekommen die einen ihre Kabelschächte günstiger als sie sie jemals selber hätten legen können und die anderen bekommen aber einen Teil ihrer Tiefbaukosten zurück. In diesem Fall wäre es sogar teilweise interessant wenn die Mitbewerber kommen, weil je mehr, desto günstiger wird es für den, der den Tiefbau in Auftrag gegeben hat und das ist dann eher investitionsfördernd, weil das Geld, dass er am Ende damit gespart hat, das kann er gleich in das nächste Tiefbauprojekt investieren.

    /Mecki

  2. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Cok3.Zer0 06.08.18 - 20:34

    /Golem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Das Diginetz-Gesetz bedrohe dagegen Unternehmen, die als erstes Glasfaser ausbauten. Die >Bundesnetzagentur versteht das Diginetz-Gesetz so, dass mehrere Leerrohr- und >Glasfaserkabel nebeneinander im Sinne des Gesetzgebers seien. Darum werden kommunale >Unternehmen, die Open-Access-Netzwerke ausbauen, gezwungen, Konzernen wie der >Deutschen Telekom und Unitymedia das Überbauen zu geringer Kostenbeteiligung zu >ermöglichen.

    https://www.golem.de/news/kein-docsis-3-1-stadtnetzbetreiber-baut-sein-koaxialkabel-lieber-ab-1804-133933.html

    Ein wenig Konsistenz wäre hier doch bei den Artikeln angebracht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.18 20:35 durch Cok3.Zer0.

  3. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: asa (Golem.de) 06.08.18 - 20:50

    Was meinen Sie, ich habe keine Zeit zum Rätselraten?

  4. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Faksimile 06.08.18 - 20:55

    Evtl. geht es um die Aussage, dass der Hauptkonkurrent Vodafone und nicht die Telekom wäre? Aber das ist eben nur die Sicht eines Kabelnetzbetreibers.

  5. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Cok3.Zer0 07.08.18 - 00:14

    Es gibt offenbar eine Kostenbeteiligung, die kleineren sind allerdings nicht erfreut, dass überhaupt noch ein Oligopolist seine Leitung mitverlegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.18 00:16 durch Cok3.Zer0.

  6. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: DerDy 07.08.18 - 00:34

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum müssen sich die Profiteure dieser Regelung nicht an den Baukosten
    > beteiligen? So bekommen die einen ihre Kabelschächte günstiger als sie sie
    > jemals selber hätten legen können und die anderen bekommen aber einen Teil
    > ihrer Tiefbaukosten zurück.
    Wer hat jemals was anderes berichtet?
    Der andere Provider beteiligt sich doch an den Kosten, Zitat Spiegel.de:
    > Das Unternehmen selbst betonte, dass bei einer Mitverlegung die Baukosten geteilt würden.
    > Von Piraterie könne daher keine Rede sein.

    Traurig, wenn falsche Gerüchte in die Welt gesetzt werden.

  7. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: Faksimile 07.08.18 - 19:45

    Weil hier: https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/diginetz-gesetz-trittbrettfahrer-beim-glasfaserausbau-sollen-gestoppt-werden/an-kosten-beteiligen-statt-verbieten/119701,5153895,5154103,read.html#msg-5154103

    erklärt wird, wie es sich dann tatsächlich verhält und nicht wie es sich Telekom-Mitarbeiter oder andere Telekom-Mindet Personen zurechtlegen.

  8. Re: Warum keine Kostenbeteiligung?

    Autor: DerDy 07.08.18 - 22:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil hier: forum.golem.de#msg-5154103
    >
    > erklärt wird, wie es sich dann tatsächlich verhält und nicht wie es sich
    > Telekom-Mitarbeiter oder andere Telekom-Mindet Personen zurechtlegen.
    Der Golem Artikel bezieht sich ursprünglich auf den Spiegel.de Artikel und ich glaube Spiegel.de unterhält keine Telekom Mitarbeiter ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  3. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27