1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Dividende II…

Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: Behemothokun 23.10.14 - 12:50

    Wer schaut heute eigentlich noch Fernsehen, da macht es natürlich Sinn das Frequenzsprektrum für (eventuell) sinnvollere Übertragungen zu nutzen.

    Ich selbst habe keine offiziellen Zahlen, aber zumindest in meinem Bekanntenbereich und meiner Altersgruppe (Mitte 20) kenne ich kaum Leute die überhaupt noch einen Fernsehr klassisch nutzen (sofern überhaupt einer im Wohnzimmer vorhanden ist), dieser wird eigentlich nur noch in verbindung mit Media-PC/Homeserver/Streaming-box genutzt. Klassische Sender weichen Streaming-Diensten wie Watchever, Netflix und natürlich Youtube, und das ist meiner Meinung nach auch gut so.

    Das letzte mal wo ich persöhnlich Fernsehen geschaut habe, ist mindestens 2 Jahre her und das war in einer kleinen Pension ohne WLAN; Das Programm auf so ziemlich jedem Sender hat nur noch bestätigt das ich es nicht vermisse.

  2. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: sheka 23.10.14 - 13:43

    Nur kurz zu Info: Deutsche Bevölkerung besteht nicht nur aus Jugendlichen.
    In Deutschland, aber auch in fast jedem weiterem Industrieland, wird die Bevölkerung immer älter. Die Kategorie „bis 30 jährigen“ umfasst nur ca. 25% der Einwohner. Und ich behaupte an dieser Stelle, dass die ältere Bevölkerung noch nicht bereit ist auf das konventionelle Fernsehen zu verzichten. Und dazu kommt noch, dass die meisten die neuartigen Medien nicht nutzen bzw. nicht mal kennen. Wobei ich hier nicht mal über ältere Personen spreche, sondern über Alterskategorie 30-50.
    Mit vielen Grüßen

  3. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: Mastercontrol 23.10.14 - 15:07

    Also sehe es auch das in 15 Jahren keiner mehr Fernsehen in dem Sinne schauen wird. Zu mindestens nicht um die Zeit wo der sender grade meint eine Sendung auszustrahlen. Das direkte abrufen von Inhalten bei den Mediengesellschaften wird dann Dominierend sein. Wobei auf dem Land es erstmal geschafft werden muss flächendeckend DSL anzubieten. Und dann halt mit noch min. 10Mbit. Anderer seits finde ich es schon interessant das ich Leute kenne die sich einen 4k Fernsehen kaufen und dann noch in SD schauen den HD kostet ja extra. Also ich bin Techniker und manchmal wundere ich mich schon sehr wie wenig einige Menschen über das wissen was sie zuhause stehen haben. Und wie gering doch das Technische verständig bei einigen ist. Hatte schon anrufe von Leuten die sich beschwert haben das ihr Internet am Laptop nicht geht und das bei Stromausfall.

  4. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: TC 23.10.14 - 15:13

    hier! meld!

    Ich guck immernoch gern Serien im TV, ab und zu kommt auch ein guter Film. unser DSL ist zu lahm für vernünftiges IPTV, es fehlt an Zuspieler-Hardware und es wär hier auch keiner bereit 7¤ mtl für VoD auszugeben - vor allem mit der Zwangsgebühr fürs Kabel (Mietwohnung)
    Hab zwar Amazon Prime im Studitarif, aber mein Laptop dekodiert H.264 nur per Software

  5. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: Behemothokun 23.10.14 - 15:38

    @scheka
    Natürlich haben Sie recht dass man das nicht verallgemeinern kann aber wie vieles im Leben ist Fernsehen ein Thema das wortwörtlich aussterben wird. (Festnetztelefon ist genau so ein Thema, kenne auch keinen unter 30 der noch eins hat) Die Zahl der Überläufer mag nicht dramatisch sein (Ü30) aber Menschen werden älter und sterben irgendwann und neuere Generation werden wohl kaum noch auf veraltete Technologie aufspringen. Desswegen bleibe ich bei meinem Statement und Überschrift meines Kommentars, auch wenn dies nicht Komplett in den nächsten 10 Jahren geschehen wird.

    @Mastercontrol
    Das technische Verständnis mancher Leute ist echt erschreckend; Man kann und muss zwar nicht erwarten dass jeder Expertenwissen besitzt, aber ein rudimentäres Grundverständnis über die Dinge die man nutzt, sollte man erwarten. Quasi nach dem Motto: Wer ein Auto fährt sollte auch wissen wie man einen Reifen wechselt.
    Die Abdeckung mit Breitbandverbindungen wird in Zukunft hoffentlich genauso Standard sein wie die Anbindung an fließend Wasser. Außer unsere Politiker und ISPs machen uns das Internet in den nächsten Jahren immer weiter kaputt. Die Aussage der Merkel zum Thema Netzneutralität war zum Beispiel wie zu erwarten lachhaft und bedrohlich zu gleich... wer keine Ahnung hat, soll auch nicht mitreden dürfen; Ich geh im Restaurant auch nicht in die Küche und erkläre dem Koch wie sein Herd funktioniert.

    @TC Wie schon erwähnt ist die bereitstellung der Infrastruktur immer noch ein Problem, davon abgesehen ging es in meinem Kommentar auch nicht um die Sendeinhalte (diverse Serien und Filme schaue ich mir auch sehr gerne an; Hab da auch 'ne kleine aber feine BluRay Sammlung), sondern um die Art wie diese Inhalte abgerufen werden. Einige Sender sind clever genug und haben jetzt schon gute Mediatheken, die werden die längerfristige Umstellung eventuell überleben. Kurz gesagt, der Sendeplan ist von gestern und VoD ist die Zukunft. (Oder besser gesagt: State of the Art von heute)

  6. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: sheka 23.10.14 - 15:47

    Dass das klassische Fernsehen auf lange Sicht von der Bildfläche verschwindet wird ist mir auch bewusst. Das wird aber nicht in nächsten zehn Jahren geschehen. Die Tendenz ist seit Jahren zu beobachten, siehe Telekom Entertain. Ich gehe auch davon aus, dass die Kabelnetzanbieter ihre Set-Boxen ebenfalls auf IP-Übertragung umstellen werden, weil einfach dadurch zusätzliche Kapazitäten geschafft werden. Der erste Schritt wird sein, wenn endlich das analoge Programmangebot abgeschaltet wird. Bereits dadurch wird deutlich mehr Bandbreite für Inhaltübertragung auf IP-Basis bereitstehen.

    Bezüglich SD-Kanäle auf HD- oder noch besser auf 4k-Geräten kann ich nur anmerken, dass viele Menschen, den Unterschied nicht feststellen können. Es ist kein Geheimnis, dass mit dem Alter das Sehvermögen sehr stark nachlässt und der Mensch nicht in der Lage ist die Unterschiede festzustellen. Kommt dazu noch eine etwas größere Entfernung zum Fernseher dazu, dann ist es auch für jüngeres Publikum nicht mehr möglich die Vorteile von hochauflösenden Sendungen zu genießen. Ich bin relativ jung und ich kann zum Beispiel kaum Unterschied mehr merken, ob einer Sendung in SD oder HD ausgestrahlt wird, wenn ich mich 3,5-4 Meter von unserem 40‘‘ Fernseher hinstelle. Und es liegt definitiv nicht an meinen nachgelassenen Sehvermögen (ich habe ein hervorragendes Sehvermögen, zumindest laut meinen Augenarzt), sondern an Anatomie des Menschen, das Auge kann gar nicht die Inhalte auflösen. Infolgedessen kann ich solche Menschen nachvollziehen, warum die kein Geld für HD-Übertragung ausgeben möchten. Was ich aber nicht nachvollziehen kann, warum man dann soviel Geld ausgibt um ein 4k-Vernseher zu kaufen.

  7. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: Behemothokun 23.10.14 - 16:14

    Interessante Perspektive zu den HD/4K Fernsehern und ich stimme im weitesten Sinne zu; allerdings vermag ich zu behaupten das man sehr Wohl einen unterschied zwischen SD und HD auf einem 40 Zoller aus 3-4 Meter Entfernung erkennt, zumindest mit entsprechender Sehschärfe es kann allerdings schwierig bei einem guten Hochskalierer sein, allerdings ist das fraglich bei 4K und HD; 4K macht meiner Meinung nach vorallem auf dem Schreibtisch im produktiven Bereich Sinn. Benutze selbst zur Zeit 3 Monitore, und so könnte man über eine Reduzierung auf 2 oder sogar einen nachdenken.
    Das wirkliche Problem beim Fernsehprogramm was die Auflösung betrifft ist ja, das die Sender echt erwarten dass man für die Standardauflösung (HDTV gibt es, zumindest theoretisch schon seit Ende der 90er) extra bezahlt.

  8. Re: Klassischen Fernsehen stirbt aus und das ist gut so

    Autor: most 23.10.14 - 17:24

    Sehe ich aus so, es ist nur eine Frage des Zeitraums.

    Ich habe dieses Jahr den Schlussstrich unter klassisches Fernsehen und Festnetz gezogen und bin Ende 30.

    Die privaten Sender werden in Zukunft immer stärker unter Druck geraten, ich denke in den nächsten zwei bis drei Jahren werden die ersten Programme verschwinden.

    Das ÖR wird sich natürlich noch lange halten und auch weiterhin klassisch senden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linux Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Tester / Testautomatisierer (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. Software Tester (m/w/d) für Statistiksoftware
    INIT Group, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Klinikum Landshut gGmbH, Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 369€ (Tiefstpreis)
  2. 319€ (Tiefstpreis, UVP 480€)
  3. 659€ (Tiefstpreis, UVP 799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de