Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Infrastruktur: Ralph…

Recht hatter..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Recht hatter..

    Autor: chellican 18.11.17 - 14:19

    Es sind ein paar Dinge, die hier unrund laufen:

    - Extraleistungen für freies Internet
    - Homöopathische Traffic-Pakete im Mobilfunk-Bereich
    - Zu wenig echter Wettbewerb
    - Zu unflexible Vertragsregeln für Endverbraucher (2 Jahres-Verträge usw.)
    - Teilweise schlechte Netzabdeckung (Festnetz).

    Um vergleichbar erfolgreiche Dienste wie Google und Co. zu etablieren, reicht es nicht, andere nachzuahmen, sondern es braucht neuere Konzepte / Mehrwerte sowie vernetzte Dienste mit vernünftigem Datenschutz.

  2. Re: Recht hatter..

    Autor: Geistesgegenwart 18.11.17 - 14:39

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind ein paar Dinge, die hier unrund laufen:
    >
    > - Extraleistungen für freies Internet
    > - Homöopathische Traffic-Pakete im Mobilfunk-Bereich
    > - Zu wenig echter Wettbewerb
    > - Zu unflexible Vertragsregeln für Endverbraucher (2 Jahres-Verträge usw.)
    > - Teilweise schlechte Netzabdeckung (Festnetz).
    >
    > Um vergleichbar erfolgreiche Dienste wie Google und Co. zu etablieren,
    > reicht es nicht, andere nachzuahmen, sondern es braucht neuere Konzepte /
    > Mehrwerte sowie vernetzte Dienste mit vernünftigem Datenschutz.

    Vom Netausbau und Gigabit Zeitalter sind wir wirklich aufgrund der Politik noch meilenweit entfernt.

    Aber was hat das mit Google und Amazon zu tun? Wenn in Deutschland jeder ein Gigabit Glasfaseranschluss hätte, würde bestimmt nicht Google oder Amazon plötzlich weniger an Bedeutung verlieren sondern mehr - wir würden mehr Cloudservices in Anspruch nehmen von diesen Unternehmen (Backup Storage usw.).

    Ich seh auch nicht inwieweit das Cloud Geschäft von United Internet vom deutschen Glasfaserausbau abhängt. In Sachen Backbone ist Deutschland gut aufgestellt, ein Peering am DE-CIX Frankfurt oder N-IX Nürnberg sind kein Problem, von dort lässt sich der EU Markt gut abdecken. Ist ja nicht so dass Google und Amazon die Server nur in den USA stehen hätten.

  3. Re: Recht hatter..

    Autor: klink 18.11.17 - 14:47

    Das hat eher mit der Gier der hiesigen Firmen zu tun.
    Die Korrupten Politiker tun ihr übriges, Stichwort Netzneutralität oder Roaming Gebühren.

    Abgesehen davon, sein Drecksladen United-Internet ist doch das Beste Beispiel gegen Digitalisierung, Service Anruf bei web.de oder GMX kostet 4¤ und ständig will man einen ein Abo unterzuschieben.

  4. Re: Recht hatter..

    Autor: Geistesgegenwart 18.11.17 - 14:51

    klink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat eher mit der Gier der hiesigen Firmen zu tun.
    > Die Korrupten Politiker tun ihr übriges, Stichwort Netzneutralität oder
    > Roaming Gebühren.
    >
    > Abgesehen davon, sein Drecksladen United-Internet ist doch das Beste
    > Beispiel gegen Digitalisierung, Service Anruf bei web.de oder GMX kostet 4¤
    > und ständig will man einen ein Abo unterzuschieben.

    Naja ich muss web.de und gmx.de verteidigen. Die stellen Quasi 50% der deutschen privaten Emailadresse ohne nennenswerte Gegenleistung. Wenn man SMTP/POP/IMAP verwendet sieht man von der Werbung quasi nie was. Von daher verstehe ich dass man keine kostenlosen Serviceanrufe anbieten kann, ein Mitarbeiter der mit dir 5 Minuten telefoniert kostet ja locker 2-3¤, da müsstest du schon ganz schön viel Werbung anklicken damit die mit dir überhaupt erstmal kein Verlust machen.

    Bei nicht-freemail Angeboten von GMX und Web.de kommts drauf an wass du dort gekauft hast, ich würde niemals zu dem Laden gehen, alle Premiumservices bekommst du woanders günstiger und besser.

  5. Re: Recht hatter..

    Autor: chellican 18.11.17 - 14:53

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chellican schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Aber was hat das mit Google und Amazon zu tun? Wenn in Deutschland jeder
    > ein Gigabit Glasfaseranschluss hätte, würde bestimmt nicht Google oder
    > Amazon plötzlich weniger an Bedeutung verlieren sondern mehr - wir würden
    > mehr Cloudservices in Anspruch nehmen von diesen Unternehmen (Backup
    > Storage usw.).
    >
    > Ich seh auch nicht inwieweit das Cloud Geschäft von United Internet vom
    > deutschen Glasfaserausbau abhängt. In Sachen Backbone ist Deutschland gut
    > aufgestellt, ein Peering am DE-CIX Frankfurt oder N-IX Nürnberg sind kein
    > Problem, von dort lässt sich der EU Markt gut abdecken. Ist ja nicht so
    > dass Google und Amazon die Server nur in den USA stehen hätten.

    Das war vielleicht etwas zu ungeschickt von mir formuliert. Natürlich hat die Infrastruktur nichts mit den Diensten zu tun. Bei den Diensten hängen wir auch hinterher. Ich könnte mir beispielsweise eine sichere Cloud 'Made in Germany' vorstellen und damit unsere strengen Datenschutzrichtlinien, für die wir belächelt werden, zum Vorteil nutzen. Oder beispielsweise unsere ÖTV-Dienste besser vernetzen.

    (Bitte keine Beispiele wie Telekom anführen, die nutzen teilweise auch AWS-Technologie)

  6. Re: Recht hatter..

    Autor: klink 18.11.17 - 15:06

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja ich muss web.de und gmx.de verteidigen. Die stellen Quasi 50% der
    > deutschen privaten Emailadresse ohne nennenswerte Gegenleistung. Wenn man
    > SMTP/POP/IMAP verwendet sieht man von der Werbung quasi nie was. Von daher
    > verstehe ich dass man keine kostenlosen Serviceanrufe anbieten kann, ein
    > Mitarbeiter der mit dir 5 Minuten telefoniert kostet ja locker 2-3¤, da
    > müsstest du schon ganz schön viel Werbung anklicken damit die mit dir
    > überhaupt erstmal kein Verlust machen.
    >
    > Bei nicht-freemail Angeboten von GMX und Web.de kommts drauf an wass du
    > dort gekauft hast, ich würde niemals zu dem Laden gehen, alle
    > Premiumservices bekommst du woanders günstiger und besser.


    US Konzerne schaffen es auch kostenlosen Service anzubieten und bieten mehr kostenlose Leistungen an.

    Ich weis noch als bei praktisch allen Webmail Anbieter Postfächer in GB Größe waren, hatte man bei web.de nur 12MB, selbst für IMAP musste man bis vor kurzem Zahlen! Dazu noch Bewusste Durchleitung von Werbemails, damit man zu Club mail wechselt.

  7. Re: Recht hatter..

    Autor: klink 18.11.17 - 15:09

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte mir beispielsweise eine sichere Cloud 'Made
    > in Germany' vorstellen und damit unsere strengen Datenschutzrichtlinien,
    > für die wir belächelt werden, zum Vorteil nutzen.

    Und welchen Vorteil hätte das?
    Der Vasallen Kanzler gewährt der NSA vollen zugriff in Deutschland...

  8. Re: Recht hatter..

    Autor: Mr.Coolschrank 18.11.17 - 15:30

    das ist doch schwachsinn! die nsa ist doch die einzige organsiation die gegen die reptiloiden kämpft! "der kanzler"(wie du frau merkel nennst) ist doch ganz klar ein repteloid, also wird merkel nicht mit der nsa zusammenarbeiten, muss man wissen!

  9. Re: Recht hatter..

    Autor: unbuntu 18.11.17 - 15:57

    Und Politiker, die immer rumheulen, warums eigentlich kein deutsches Silicon Valley gibt, gleichzeitig aber wieder 100 neue Anforderungen und Einschränkungen für Internetfirmen in Deutschland einführen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Recht hatter..

    Autor: pampernickel 18.11.17 - 16:58

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte mir beispielsweise eine sichere Cloud 'Made
    > in Germany' vorstellen und damit unsere strengen Datenschutzrichtlinien,
    > für die wir belächelt werden, zum Vorteil nutzen. Oder beispielsweise
    > unsere ÖTV-Dienste besser vernetzen.

    Und warum machst Du das dann nicht? Oder die Firma in der Du arbeitest oder mit ein paar Freunden und Kumpels zusammen? Was hindert jemanden, sowas zu tun?

  11. Re: Recht hatter..

    Autor: HowlingMadMurdock 19.11.17 - 16:18

    Liegt doch auf der Hand. Um überhaupt schon anfangen zu können, müsste er eine Menge Geld in die Hand nehmen.

    rechtliche Beratung vor der Gründung, während und danach (Gesellschaftervertrag, Protokoll, AGBs, Datenschutz, etc..)
    Kosten der Firmengründung selbst (Handelsregister, Notar, Steuerberater)
    Versicherungen (Haft- und Rechtsschutz)
    Büroadresse
    Firmenkonto
    Firmenwebseite
    Servertechnik



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.17 16:20 durch HowlingMadMurdock.

  12. Re: Recht hatter..

    Autor: sedremier 20.11.17 - 08:06

    Wenn das man alles wäre, was an Anträgen, Registrierungen und Erklärungen notwendig wäre... aber die Listen der Regulierungen und Regeln sind ... echt zum abgewöhnen. Wir sind ja nicht in den USA, wo man einfach mal im Schuppen ein „Unternehmen“ gründen darf. Wo kämen wir denn da hin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 48,49€
  3. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01