1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Transformation: Staat…

Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: scrumdideldu 02.07.20 - 16:56

    Echt jetzt? Die Welt entwickelt sich weiter. Warum muss der Staat Fossilien erhalten? Es reicht doch wenn es in ein paar Museen noch Druckerpressen und Zeitungen sehen kann.

  2. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: Legacyleader 02.07.20 - 17:10

    +1 weil Print ist ja so wichtig... wie soll ich sonst erfahren was im rbb um 18 Uhr läuft? Oder wissen an welchem Strand ein Promi diesmal gestalked worden ist. Und Quellen werden ja immer schön transparent drunter geschrieben....

    Digital habens dies auch nicht drauf, hey du benutzt ein Adblocker oder Scriptblocker wir würden dich aber gerne tracken.. dürfen wir das??? ... ey ganz ehrlich dann f**** deine Seite dann nutze ich die eben nicht.

    Paywalls mit "Mimimimi mein Artikel ist so toll du musst dafür bezahlen" F*** your Couch! Mach ich nicht wenn ich für etwas bezahle muss das Gesamt Paket stimmen nicht nur 1 Artikel.

    Ich bleib beim BBC World News, das nervt mich wenigstens nicht und bekomm alles wichtige trotzdem mit.

    F*** You Deutsches Internet und Presse, euch hasse ich am meisten.

    (Sorry für den Rant.... btw)

    Ich hasse Computer!

  3. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: AntiiHeld 02.07.20 - 17:22

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt? Die Welt entwickelt sich weiter. Warum muss der Staat Fossilien
    > erhalten? Es reicht doch wenn es in ein paar Museen noch Druckerpressen und
    > Zeitungen sehen kann.


    Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen. Und von denen gibt es 21 Millionen in Deutschland. Und ganz ehrlich: Auch wenn ich keine Zeitung lese: Ich gönne es jedem. Gerade unseren alten. Einfach mal über den Tellerand schauen. Und komm mir bitte nicht mit "das stimmt nicht, ich kenne jemanden der bla bla" Sprüchen. Mag vielleicht sein aber die Regel ist das alte Leute eher eine Zeitung lesen.

  4. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: divStar 02.07.20 - 17:44

    Dann sollen die Rentner das auch bezahlen. Oder gehört es schon zur maximalen Grundversorgung wie die Drölfzig TV- und Radiokanäle??? Der Bund sollte lieber den Bildungsbereich fördern als diesen Müll.

  5. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: narfomat 02.07.20 - 19:32

    >Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen.
    ja? ich liebe auch gesalzene karamell-eiscreme? deshalb wird aber die herstellung dieser nicht vom staat gefördert, und SCHON GAR NICHT, das diese mir ANGELIEFERT (!!) wird?

    und wenn 21Mio rentner zeitungen lesen, frage ich mich, warum zeitungen und distribution mit einer knappen viertel milliarde euro gefördert werden müssen, das business müsste ja saugut gehen, ein selbstläufer gradezu... aber offensichtlich nicht, wenn du den artikel gelesen hast?

    >Da die verkauften Auflagen der Zeitungen seit Jahren SINKEN

    >Dann sollen die Rentner das auch bezahlen.
    this. bzw. JEDER, der eine zeitung lesen will. genau wie ein buch? was muss daran bitte gefördert werden?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.20 19:33 durch narfomat.

  6. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: emdotjay 02.07.20 - 19:49

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen.
    > ja? ich liebe auch gesalzene karamell-eiscreme? deshalb wird aber die
    > herstellung dieser nicht vom staat gefördert, und SCHON GAR NICHT, das
    > diese mir ANGELIEFERT (!!) wird?
    >
    > und wenn 21Mio rentner zeitungen lesen, frage ich mich, warum zeitungen und
    > distribution mit einer knappen viertel milliarde euro gefördert werden
    > müssen, das business müsste ja saugut gehen, ein selbstläufer gradezu...
    > aber offensichtlich nicht, wenn du den artikel gelesen hast?
    >
    > >Da die verkauften Auflagen der Zeitungen seit Jahren SINKEN
    >
    > >Dann sollen die Rentner das auch bezahlen.
    > this. bzw. JEDER, der eine zeitung lesen will. genau wie ein buch? was muss
    > daran bitte gefördert werden?

    Ich habe ja vergessen, laut unseren Politikern denen die Lobby was ins Ohr geflüstert hat sind die Zeitungen systemrelevant ;)

    Ps: wo gibt es gesalzene Karamell Eiscreme?
    Will die ernsthaft probieren?
    Gesalzene Karamell Schokolade habe ich in UK entdeckt.

  7. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: McWiesel 02.07.20 - 19:53

    AntiiHeld schrieb:

    > Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen. Und von denen gibt
    > es 21 Millionen in Deutschland. Und ganz ehrlich: Auch wenn ich keine
    > Zeitung lese: Ich gönne es jedem. Gerade unseren alten. Einfach mal über
    > den Tellerand schauen. Und komm mir bitte nicht mit "das stimmt nicht, ich
    > kenne jemanden der bla bla" Sprüchen. Mag vielleicht sein aber die Regel
    > ist das alte Leute eher eine Zeitung lesen.

    Wie lange ist nun schon das Internet das zeitgemäße Informationsmedium? 20 Jahre?

    Wer heute Rentner ist, hätte sich schon vor 20 Jahren damit auseinandersetzen können und hätte nun kein Problem damit die heutzutage üblichen Medien zu nutzen und sogar richtig Vorteile davon zu haben (z.B. Textdarstellung vergrößern). Aber nein, das hat man halt einfach ausgesessen und will jetzt nicht die Nachteile dieser Faulheit akzeptieren.

    Solangsam sollte man mit der Rücksicht echt mal aufhören, den ganzen digitalen Kram gibt es nicht erst seit gestern. Und früher hat man auch immer mal wieder neue Dinge lernen müssen um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Als das Wählscheibentelefon rauskam, hat man auch erstmal sich damit beschäftigen müssen, wie das denn funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.20 19:55 durch McWiesel.

  8. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: EWCH 02.07.20 - 20:00

    > Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen. Und von denen gibt
    > es 21 Millionen in Deutschland.

    Und wenn diese Zeitungen jetzt mit 100 Millionen pro Jahr von der Regierung bezahlt werden dann sind das 5 Euro pro Rentner. Ist es das Wert die Freiheit und Unabhaengigkeit der Presse zu opfern ?

  9. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: SP1D3RM4N 02.07.20 - 20:04

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeitung lese: Ich gönne es jedem. Gerade unseren alten. Einfach mal über
    > den Tellerand schauen.

    Es sterben ja nicht alle Zeitungen auf einmal. Sie sterben nach und nach, was dann wieder die Auflagen bei den verbleibenden steigert. Aber gut, dass scheint dann wohl über deinen Tellerrand hinauszugehen...

  10. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: Michael H. 02.07.20 - 20:54

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast jeder Rentner den ich kenne liest lieber Zeitungen. Und von denen gibt
    > es 21 Millionen in Deutschland. Und ganz ehrlich: Auch wenn ich keine
    > Zeitung lese: Ich gönne es jedem. Gerade unseren alten. Einfach mal über
    > den Tellerand schauen. Und komm mir bitte nicht mit "das stimmt nicht, ich
    > kenne jemanden der bla bla" Sprüchen. Mag vielleicht sein aber die Regel
    > ist das alte Leute eher eine Zeitung lesen.

    Und wie lange ist die Lebenserwartung dieser noch?
    Also ich will echt nicht gemein oder gehässig wirken... aber seien wir doch mal ehrlich... sagen wir mal Leute die heute schon viel über Digitales Lesen und bei denen die Zeitungen immer weniger an Bedeutung haben, sind doch heute auch schon 40-50 und drüber.

    Ich seh in der Sbahn selbst schon viele Rentner mit dem Handy/Tablet in der Hand statt ner Zeitung.
    Viele Rentner haben Tablets und lesen dort, weil sie dort reinzoomen können und sie für die Zeitung sonst starke lesebrillen bräuchten die auf Dauer anstrengen.

    Wenn möglich würden sich auch viele sicherlich gern die Artikel einfach vorlesen lassen...
    Mal davon abgesehen wie viel Müll das alles produziert... das Zeug muss gedruckt und dann auch noch geliefert werden... Einmal im Monat darf ich bei meiner Oma zwei dicke Packerl mit insgesamt 70-100 Zeitungen wegwerfen... für eine einzelne Person...
    Tageszeitung (Merkur), Tageszeitung Isarkurier, Fernsehzeitschriften, Banater Post und Gelbe Seiten und noch irgendwelche Gala Abos...
    Und am Ende ist die Papiertonne immer zur Hälfte mit irgendwelchen Zeitungen gefüllt.
    Braucht kein Mensch... davon liest se ja noch nicht mal alles.
    Wenns ne Möglichkeit gäbe, ne Liste von Artikeln auf nem Tablet in großer Schrift zu haben und ihr die Artikel dann vorlesen zu lassen über nen Lautsprecher... würd ich sofort machen... das Problem is jedoch, dass ich ihr auch seit 25 Jahren den VHS Rekorder erkläre und das bis heute nich klappt... entsprechend wird das schwierig wenn da irgend eine eigenbeteiligung ihrerseits kommen muss xD

  11. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: Lukuko 02.07.20 - 22:13

    Seh ich ähnlich Zeitungen wie Papierbücher haben noch eine Daseinsberechtigung, aber sie haben echt keine Subventionen mit Steuergeldern verdient. Da ist die Politik wohl mehr interessiert das viele Ältere nicht das Internet entdecken, nacher sehen sie noch News die vorher nicht abgesegnet sind und sie gehen Afd wählen.

  12. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: ConstantinPrime 03.07.20 - 08:08

    Für mich stinkt das wieder nach Lobbyarbeit vom feinsten.

    Wie @narfomat schon geschrieben hat. Wenn es 21 Millionen Rentner gibt, müsste der Laden doch laufen!?
    Warum tut er es nicht? Weil wie auch schon erwähnt wurde, sich nach und nach immer mehr Rentner eben auch mit digitalen Medien auseinander setzen.

    Was lernen wir also darauß? Ersetz man das Wort Zeitung mit "Artikel", dann haben wir einen Artikel, welcher immer weniger konsumiert wird. Die Produzierenden Unternehmen werden sich also darauf einstellen müssen, immer weniger Umsatz zu erwirtschaften. Und ja, es werden natürlich auch ein paar dieser sterben.

    Das sind ganz normale, völlig natürliche Wirtschafts- und Unternehmenskreisläufe!
    Seit wann - Warum also werden Unternehmen welche diesen Kreisläufen "erliegen" plötzlich gefördert??
    Tante Emmas Laden um die Ecke wurde das nicht, der Schuh/Elektro/Blumen/Fisch usw. usw. Händler im Gewerbegebiet auch nicht! Genauso wie die letzte Saturn oder Mediamarkt Standort, ich glaube es dürfte klar sein was ich meine.

    Warum also dieses alte Relikt, welches genauso durch Unternehmen geführt wird wie alle obigen Beispiele? Warum wird hier ein Unternehmenskreislauf mit Steuergeldern "beschönigt"?

    Reine Spekulation: Zeitungen haben schon immer nah an der Politik gearbeitet. Hat jemand Lust mal zu schauen von welchen Politikern diese "Beschönigung" vorgebracht und beschlossen wurde? Und welche Kontakte die so zu den Zeitungen haben? Ich bin mir fast sicher das wir auf dieser Suche die Antwort finden...

  13. Re: Man kann doch nicht jeden alten Scheiss erhalten?

    Autor: Phintor 03.07.20 - 08:34

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Reine Spekulation: Zeitungen haben schon immer nah an der Politik
    > gearbeitet. Hat jemand Lust mal zu schauen von welchen Politikern diese
    > "Beschönigung" vorgebracht und beschlossen wurde? Und welche Kontakte die
    > so zu den Zeitungen haben? Ich bin mir fast sicher das wir auf dieser Suche
    > die Antwort finden...

    Das ist nicht nur Spekulation. Die SPD zum Beispiel ist im Grunde zu einem Medienunternehmen mit angeschlossener Partei geworden. Ein Unternehmen, dass primär im Printbereich tätig ist. Jede Subventionierung von Zeitungen und Zeitschriften, und darum geht es hier letztendlich, spült also direkt Geld in die Kassen der SPD.

    Interessierte können sich mit den Stichworten "Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft" und "SPD-Medienholding" gerne weiter informieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, Karlsruhe, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 24,29€
  3. 27,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft