Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Verwaltung: Deutscher…

Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Toni32 26.01.19 - 18:53

    Also ich habe 2 mal Großaufträge vom öffentlichen Dienst bekommen, um in wenigen Monaten wichtige Projekte zu stemmen, für welche die langfristig dort engagierte Unternehmensberatung ca. 30 Mannjahre Entwicklungszeit geschätzt hatte. Das sind mit 10 Mitarbeitern 30 Mannjahre, oder 360 Mannmonate. Die Projekte sollten aber in 3 Monaten fertig sein, forderte der Bund. Komischerweise sah sich keiner in der Lage, so was zu leisten - außer mir.

    Nun, heute würde ich so einen Auftrag wohl nicht mehr bekommen, allein die Ausschreibung würde schon 2-3 Monate dauern. Aber damals war das Vertrauenssache, und ich machte mich an die Arbeit, mit 2 hochtalentierten Spezialisten; also zu dritt (!!!)

    Wir haben 16 Stunden pro Tag gearbeitet, und oft auch am Sa & So. Wir haben jede Stunde aufgeschrieben und fakturiert (180 / h); mehr nicht. Und wenn das alles nicht zügig bezahlt worden wäre, wäre ich pleite gegangen. Aber wir haben so gut mit den Beamten zusammengearbeitet, daß alles auf Anhieb klappte. Nach 3 Monaten wurden 20 neu eingestellte Beamten von uns geschult, mit den neuen Programmen zu arbeiten, wurden unsere Anleitungen, Dokumentationen, Tests und Nachweise von der Revison geprüft und abgenommen. Bekamen wir die Freigabe für den produktiven Einsatz.

    Die Programmpakete liefen 5, 6, 7 Jahre lang absolut fehlerfrei, und ohne weitere Kosten. Dann wurde alles abgewickelt. So ein 100-%-tig funktionierendes sicheres Pogramm habe ich nie wieder realisiert.

    Der IT-Leiter der Behörde, der in den Monaten insgesamt vielleicht 4-5 Stunden zugegen war, meinte nach der Fertigstellung, ich wäre zu teuer gewesen.

  2. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: ITina 26.01.19 - 19:20

    Geschichten aus dem Paulanergarten. :D

  3. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Dieselmeister 26.01.19 - 20:40

    16h am Tag arbeiten. Schön das du dich Strafbar gemacht hast. Unverantwortlich gegenüber Mitarbeitern. Außerdem kein Mensch kann überhaupt noch produktiv arbeiten bei 16h am Tag. Sorry. Ich bin selbstständig und den Code, den ich nach der 12h jemals verbrochen habe, durfte ich selbst noch mal später korrigieren.

    Deine Story ist völlig übertrieben. Das sich jemand mit der Manntage verschätzt sehe ich noch ein. Aber in 3 Monaten irgendwas zu zaubern, wofür 3 Jahre geplant sind, äh nein. Sorry. Mit den 16h Tagen sowieso nicht.

  4. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: plutoniumsulfat 26.01.19 - 21:02

    10 Jahre, nicht drei.

  5. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Frostwind 26.01.19 - 21:07

    Zumindest ist es plausibel, dass die Personentage aufgrund mangelndem techn. Verständnisses vom Auftraggeber ein wenig optimiert worden sind.

  6. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Genie 26.01.19 - 21:10

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 16h am Tag arbeiten. Schön das du dich Strafbar gemacht hast.

    In welchem Gesetz steht, wie lange ein Selbstständiger arbeiten darf?
    Vor allem "strafbar"...

    > Außerdem kein Mensch kann
    > überhaupt noch produktiv arbeiten bei 16h am Tag. Sorry. Ich bin
    > selbstständig und den Code, den ich nach der 12h jemals verbrochen habe,
    > durfte ich selbst noch mal später korrigieren.

    Erstaunlich, dass die Menschen immer von sich auf andere schließen müssen. Ich kann durchaus problemlos 24h programmieren, wenn der Flow stimmt, ohne dass die Qualität des Codes nachlässt. Ab einem gewissen Zeitpunkt treffe ich einfach nicht mehr die korrekten Tasten auf der Tastatur, dann weiß ich, dass Schluss sein muss. Das ist auch alles.

    > Deine Story ist völlig übertrieben. Das sich jemand mit der Manntage
    > verschätzt sehe ich noch ein. Aber in 3 Monaten irgendwas zu zaubern, wofür
    > 3 Jahre geplant sind, äh nein. Sorry. Mit den 16h Tagen sowieso nicht.

    Übertrieben mit Sicherheit. Dass etwas in kürzester Zeit realisiert werden kann, für das Beamte Jahre einplanen, halte ich hingegen durchaus für mehr als wahrscheinlich.

  7. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: plutoniumsulfat 26.01.19 - 21:16

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Außerdem kein Mensch kann
    > > überhaupt noch produktiv arbeiten bei 16h am Tag. Sorry. Ich bin
    > > selbstständig und den Code, den ich nach der 12h jemals verbrochen habe,
    > > durfte ich selbst noch mal später korrigieren.
    >
    > Erstaunlich, dass die Menschen immer von sich auf andere schließen müssen.
    > Ich kann durchaus problemlos 24h programmieren, wenn der Flow stimmt, ohne
    > dass die Qualität des Codes nachlässt. Ab einem gewissen Zeitpunkt treffe
    > ich einfach nicht mehr die korrekten Tasten auf der Tastatur, dann weiß
    > ich, dass Schluss sein muss. Das ist auch alles.

    Hmm, er schließt nur auf andere Menschen. Und die haben nun mal die unangenehme Eigenschaft, dass sie sich nicht 16 oder gar 24 Stunden am Stück konzentrieren können.

  8. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Dieselmeister 27.01.19 - 00:32

    Ach du hast das Projekt ganz allein gemacht. Hast du nicht von wir gesprochen? Bin dann fälschlicherweise davon ausgegangen, dass du tatsächlich Mitarbeiter hast.

    Aber sicher 24h... Die Codequalität möchte ich nicht warten müssen.

    Und ein 10 Mannjahr Projekt hast du ganz allein in 3 Monaten erledigt und das mit 16h täglicher Belastung.

    Dabei dann auch alle Anforderungen zusammengetragen oder gab es ein Pflichten-/Lastenheft?

    Sorry, nein. Der öffentliche Dienst ist manchmal nicht so toll aufgestellt, aber ein 10 Jahres Projekt, allein in 3 Monaten. Never ever. Selbst wenn der Projektplaner davon ausgegangen ist, dass du das in Assembler schreibst.

    Ich nehme das niemanden ab.

  9. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Niaxa 27.01.19 - 02:40

    Bin ganz bei dir melden erst dachte ich die Geschichte ist völlig überzogen... Jetzt glaube ich nicht im geringsten, dass diese wo anders als in der Fantasie des TE statt gefunden hat.

    Vor allem würde keine Behörde (selbst wenn die so dumm wären, sich derart zu verschärften, was ich auch nicht glaube) ein 10 Jahresprojekt an eine ein Mann Klitsche vergeben. Vor allem, was soll das sein was da umgesetzt wurde? Software, die man erst in 10 Jahren einsetzen will? Was sollen die dann damit nach 3 Monaten? Da ist niemand darauf vorbereitet. Etc. Etc. Es gibt noch zig Argumente, warum die Story sowas von Fake ist... Sry.

  10. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Genie 27.01.19 - 04:21

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach du hast das Projekt ganz allein gemacht. Hast du nicht von wir
    > gesprochen? Bin dann fälschlicherweise davon ausgegangen, dass du
    > tatsächlich Mitarbeiter hast.

    Der TE sprach von sich und 2 Experten. Das hört sich für mich nach 3 Freelancer an. Und auch die 16h Arbeit am Tag machten das klar.

    > Aber sicher 24h... Die Codequalität möchte ich nicht warten müssen.

    Ich glaube, das könntest du auch nicht. Du kannst 00:30 Uhr ja nicht mal mehr den TE und einen der antwortet unterscheiden. :)

  11. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Dieselmeister 27.01.19 - 11:39

    Stimmt, du bist nicht der Threadersteller. Aber da du hier ja den WHITEKNIGHT gespielt hast. Und sich hier als Held und totalen Übermenschen aufspielst und nur weil du einmal 24h lang irgendwas am Rechner Produziert hast, habe ich einfach mal bei dir geantwortet. Denn du bist ja rettend den TE beigesprungen und erzählst hier genauso einen Unsinn.

    Nein niemand möchte deinen Code, nachdem du 24h und mehr daran gearbeitet hast, reviewen oder warten. Der hört im späteren Verlauf gar nicht mehr auf "was" und "WTF" zu sagen.
    Und weil du deinen einmaligen Einsatz von 24h nun auch noch auf eine Dauerlast von 16h täglich auf 3 Monate vergleichst, habe ich absichtlich auf deinen Thread geantwortet.

    Ich bin nämlich davon ausgegangen, dass du einfach vergessen hast, deinen Account zu wechseln. So wie du hier den WHITEKNIGHT bei diesem Unsinn spielst.

    Das könnte natürlich eine Fehleinschätzung sein, dass du tatsächlich jemand anderes bist, als der TE. Dann bitte ich dich dafür auch um Verzeihung.

    Aber trotzdem erzählst du mit deiner 24h coding Geschichte hier Unsinn. Nicht die 24h sind unglaubwürdig. Aber das was du gemacht hast, nach mehr als 16h überhaupt noch als coding zu bezeichnen, nenne ich Unsinn.

    Das Einzige was ich mir vorstellen könnte, sind Aufputschmittel, die nicht frei verkäuflich sind. Dann könnte was dran sein. Aber auch damit kannst du keine 3 Monate überbrücken.

  12. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Fritz Korn 27.01.19 - 18:39

    nn



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.19 18:41 durch Fritz Korn.

  13. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Toni32 27.01.19 - 18:45

    Hm, zunächst mal Danke für Eure Beiträge !

    Aber so richtig angekommen ist meine Message leider nicht.

    Nämlich daß eine renommierte Beratungsfirma unseren Job auf 30 Mannjahre geschätzt hatte, was aber unakzeptabel war, weil für Realisierung und Inbetriebnahme nur 3 Monate Zeit waren, und die Milchmädchen-Rechnung: 360 Mannmonate in 3 Monaten erfordert 120 Programmierer einzusetzen, wäre quatsch, wäre undurchführbar gewesen.

    Man darf deswegen aber Niemanden kritisieren, weder die gute Unternehmensberatung, noch die Spezialisten, die den Job gemeinsam mit den Beamten in ~ 12 Mann-Monaten erledigten. Nur, wenn zum Schluß die Bemerkung fällt, man sei zu teuer gewesen, erscheint das komisch, zumindest für die, die sich fast tot gearbeitet haben, damit andere es ruhig angehen lassen konnten.

    Im Prinzip kritisiere ich also die linken Politiker, welche die Daseinsberechtigung von solchen Spezialisten und solchen Beratern in Frage stellen, die leisten, was andere nicht mal mit dem 10-fachen Einsatz (Personal, Zeit und Geld) erreichen würden.

    Ich denke, es lohnt sich oft, Unternehmensberater und Spezialisten zu konsultieren. Oft, aber nicht unbedingt; eine Erfolgsgarantie dafür gibts aber nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.19 18:46 durch Toni32.

  14. Re: Wer schämt sich nicht, dabei neidisch zu werden ?

    Autor: Genie 28.01.19 - 11:45

    Dieselmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nämlich davon ausgegangen, dass du einfach vergessen hast, deinen
    > Account zu wechseln. So wie du hier den WHITEKNIGHT bei diesem Unsinn
    > spielst.

    Ich glaube, du solltest einfach generell weniger annehmen und glauben zu wissen. Was du alles in deinen 3 Antworten hier an Behauptungen und Fehlinterpretationen rausgehauen hast, ist schon bedenklich.

    Konzentriertes Arbeiten ist halt nicht jedem gegeben und auch ein wenig Training. Und natürlich kommt es auch auf äußere Einflüsse, Alltag und die Gesundheit und das Alter an. Unter optimalen Bedingungen kann ich jedenfalls problemlos tagelang 16+h entwickeln. Natürlich mit ein paar Pausen für Essen & Co. Nur weil du das nicht kannst, heißt das nicht, dass es sonst niemand kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. reichelt elektronik GmbH & Co. KG, Sande
  2. ipan gmbh, München-Haar
  3. MEDIAHAUS WALFORT Holding GmbH & Co. KG, Ahaus
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€
  3. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

  1. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
    Apple
    Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

    Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

  2. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
    Datenskandal
    Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

    In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

  3. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
    Carsharing
    Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

    Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.


  1. 15:24

  2. 14:35

  3. 14:17

  4. 13:53

  5. 13:38

  6. 13:23

  7. 13:04

  8. 12:01