1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: 500-Euro…

Anforderung Laptop für Lehrer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: OutOfCoffee 24.01.22 - 20:44

    Welche Anforderungen bestehen den bei Lehrern groß an einen Laptop?

    Dieser wird zumeist Stationär (zu Hause im Remote Unterricht) eingesetzt. Die wenigsten Lehrer nutzen wirklich den Rechner auch im Unterricht aktiv, ausser um ein paar Folien / PPTs an die Wand zu schmeißen. Ich kenne kaum eine Lehrer, (nicht mal im Mathe Unterricht) der z.B. Mathematika / Matlab / Jupyter Notebooks oder ähnliches aktiv nutzen würde (und selbst dafür sind 500 Euro Laptops mehr als nur ausreichend).

    Der Akku hält auch bei 500 Euro Laptops mehr als lang genug, abgesehen davon, das man das Teil Problemlos in jedem Klassenzimmer an die Steckdose hängen kann. Ultra Portabel braucht es auch nicht zu sein. Ausser ein paar Meter von einem Klassenzimmer ins Nächste, trägt man das eh nicht, fals der Rechner überhaupt von den Lehrern im Unterricht verwendet wird (was bei den wenigsten der Fall ist).

    Zu Hause können die leerer das Teil auch problemlos an einen externen Monitor anschließen und um Youtube Videos abzuspielen ist das Teil auch mehr als ausreichend. Man braucht da keine 4k wiedergabe und zum Zocken ist das Gerät eh nicht gedacht.

    Das ist keine Entwicklermaschiene, wo man Virtuelle Maschienen oder große Datenbanken oder Speicherhungrige Entwicklungsumgebungen mit großen Projektwn darauf kompiliert oder irgendwelche großen neuronalen Netze trainiert.

    Also erkläre mir jetzt mal bitte ein Lehrer plausibel, welche speziellen Anforderungen dieser hat, das er hier 1000¤+ Maschienen braucht, ausser vor den Schülern anzugeben und sich nicht komisch vorzukommen, weil die Schüler selbst von ihren reichen Helikoptereltern, schnieke Apple M1 Pro Max Ultra Hyper Rechner haben und das sonst am Lehrer Ego kratzt, wenn die Schüler privat mit stärkeren Maschienen aufwarten. Und seien wir mal ehrlich, 95% der Lehrer weis noch nicht mal richtig damit umzugehen und mehr als ein paar Texte in Word zu schreiben und paar PPT Folien zu erstellen, ist bei 95% der Lehrer eh nicht drinn (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).

  2. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: ElMario 24.01.22 - 21:00

    Wenn das Hochfahren des Gerätes mehrere Minuten in Anspruch nimmt...

    Wenn Apps öffnen und damit arbeiten absolut keinerlei Spaß macht...

    Wenn der Laptop nicht mal youtube Videos auf 480p ermöglicht...

    Sogar die Powerpoint Präsentation ruckelt...

    Wenn einige Apps einfach nicht starten (integrierte Grafik, Chipsätze)...

    Wenn WLAN und LAN, als auch Chipsätze Probleme machen...

    Wenn die Auflösung weit unter 1920x1080 liegt...


    Das wären nur ein paar Gründe, bei denen alle Beteiligten ganz schnell die Lust verlieren...

  3. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: dasbinich 24.01.22 - 21:16

    Da hast du absolut recht. Nur gibt es diese Probleme bei 500 EUR Laptops im Jahre 2022 nicht.

    Sollen sie in jedes Klassenzimmer noch ein USB-C Docking stellen und der Lehrer muss nur noch anstöpseln und hat sofort Strom, Netzwerk, Maus, Tastatur und Beamer (?) bereit.

    Mein alter 2011er Samsung hat zwar nur 1600x900, dafür ruckelt aber kein PowerPoint, YouTube schafft er ruckelfrei, auch FHD und 4k Videos kann er abspielen, bringt halt bei der Auflösung nichts. Klar ist er nicht mehr der schnellste, aber er ist halt auch 10 Jahre alt.

  4. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: OutOfCoffee 24.01.22 - 21:42

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Hochfahren des Gerätes mehrere Minuten in Anspruch nimmt...
    >
    > Wenn Apps öffnen und damit arbeiten absolut keinerlei Spaß macht...
    >
    > Wenn der Laptop nicht mal youtube Videos auf 480p ermöglicht...
    >
    > Sogar die Powerpoint Präsentation ruckelt...
    >
    > Wenn einige Apps einfach nicht starten (integrierte Grafik, Chipsätze)...
    >
    > Wenn WLAN und LAN, als auch Chipsätze Probleme machen...
    >
    > Wenn die Auflösung weit unter 1920x1080 liegt...
    >
    > Das wären nur ein paar Gründe, bei denen alle Beteiligten ganz schnell die
    > Lust verlieren...

    Sorry, aber kein heutiger Rechner in der 500 Euro Klasse mit SSD braucht heutzutage noch mehrere Minuten zum Hochfahren, selbst nicht in der 300 Euro Klasse. Das war bei den alten Rechnern mit Platten vor etlichen Jahren vielleicht noch so. 720p bzw. Full HD kann heutzutage selbst jeder 200 Euro Rechner Streamen und wenn nicht, liegt das eher an der Lahmen Internet Verbindung und nicht am Rechner. Selbst der Raspberry bekommt das hin.

    Die Anforderungen die Du beschreibst, werden in der 500Euro Klasse locker erfüllt.

  5. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: pchrt 24.01.22 - 21:48

    Tja, das Problem ist, dass viele Lehrerinnen und Lehrer halt überhaupt keine Laptops bekommen haben, sondern ungefragt vom Schulträger mit iPads bedacht wurden. Und so sehr ich das iPad im Unterricht als Tafelersatz schätze, ist es doch absolut ungeeignet zur Produktivarbeit. Insbesondere, wenn zum Aufgabengebiet auch die Nutzerdatenpflege des Lernmanagementsystems oder ähnliches zählt.

    Mal davon abgesehen, dass hier Freizeit und private Infrastruktur (Rechner, Apps, private Internetzugänge,...) unentgeltlich dem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird bzw. wurde, um ein sinnvolles Arbeiten zu ermöglichen, wird es nun auch noch aktiv von der nutznießenden Stelle blockiert bzw. deutlich erschwert.
    Ich werde mich nicht eine Minute länger als unbedingt notwendig an mein Dienstipad setzen, um die Tätigkeiten, die ich bislang angenehm und flott mit meinem Rechner erledigen konnte, nun deutlich schlechter und langsamer und mit Rückenschmerzen hinter mich zu bringen. Dann verteile ich halt wieder die Arbeitsblätter von vor 10 Jahren, anstatt meine kostbare Lebens(frei)zeit noch auf das Aufsetzen eigener Server, der Erstellung interaktiver Inhalte oder anderer den Unterricht bereichernder Elemente zu vergeuden.

    Weiterhin ganz davon abgesehen, dass es hier häufig um die Nutzung von offiziell abgesegneten Onlinediensten geht. Erklär mir mal jemand, wie ich gleichzeitig mein iPad als Tafel und gleichzeitig zum Ausfüllen des digitalen Klassenbuchs nutzen soll. Aber mein privates Handy oder auch mein privates Handy mit der entsprechenden App (natürlich DSGVO konform) darf ich ja nun dazu nicht mehr hernehmen.

    Ich frage mich ja, was die Beamten beim Finanzamt sagen würden, wenn ihre Rechner durch iPads ersetzt würden. Naja.

    Aber vielleicht schafft der Schulträger ja jetzt noch zusätzliche Laptops an, die dann für die nächsten 20 Jahre mit Windows 10 und wunderbar restriktiven Gruppenrichtlinien laufen, so dass bloß niemand, der etwas mehr Engagement aufbringen möchte, dies auch tun kann. Gut ausgegebenes Geld, würde ich sagen.

  6. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: IT Dino 24.01.22 - 22:01

    Hallo,

    Glücklicherweise sind viele Lehrer aus dem Powerpoint Zeitalter herausgewachsen und nutzen Programme wie Smarttech Notebook. Die Geräte haben ein (Apple iPad 32GB/Surface Go 2) 10" Display. Kein Personalrat oder Betriebsrat würde das längere Arbeiten an einem solchen Gerät zulassen. Kein IT Leiter würde so etwas seine Kollegen/-innen zumuten.

  7. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: .v- 24.01.22 - 22:02

    Auf einem Schreibtischstuhl vom Discounter kann man auch sitzen, welcher Bürojob ließe sich damit also nicht bewerkstelligen?

    Als Lehrkraft macht die Arbeit an einem Rechner einen großen Teil der Arbeitszeit aus - dies an einem Gerät der untersten Klasse durchzuführen kann man machen, muss man aber, wenn man sich selbst und Effizienz schätzt, nicht mögen und kann das so benennen wie es ist: Scheiße. Das war die alte Regelung zwar auch, als man sich selbst nach Bedarf ein entsprechendes Gerät gekauft hat, aber seis drum, das kann einem die Lebenszeit wert sein. Jetzt aber die eigenen Geräte nicht verwenden zu dürfen, weil es ja Dienstlaptops vom Discounter gibt - ja, das wird sich mit Sicherheit negativ auf die Arbeitsplatzzufriedenheit und damit auch Unterrichtsqualität auswirken.

  8. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: ilovekuchen 24.01.22 - 22:05

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Anforderungen bestehen den bei Lehrern groß an einen Laptop?
    >
    > Dieser wird zumeist Stationär (zu Hause im Remote Unterricht) eingesetzt.
    > Die wenigsten Lehrer nutzen wirklich den Rechner auch im Unterricht aktiv,
    > ausser um ein paar Folien / PPTs an die Wand zu schmeißen. Ich kenne kaum
    > eine Lehrer, (nicht mal im Mathe Unterricht) der z.B. Mathematika / Matlab
    > / Jupyter Notebooks oder ähnliches aktiv nutzen würde (und selbst dafür
    > sind 500 Euro Laptops mehr als nur ausreichend).
    >
    > Der Akku hält auch bei 500 Euro Laptops mehr als lang genug, abgesehen
    > davon, das man das Teil Problemlos in jedem Klassenzimmer an die Steckdose
    > hängen kann. Ultra Portabel braucht es auch nicht zu sein. Ausser ein paar
    > Meter von einem Klassenzimmer ins Nächste, trägt man das eh nicht, fals der
    > Rechner überhaupt von den Lehrern im Unterricht verwendet wird (was bei den
    > wenigsten der Fall ist).
    >
    > Zu Hause können die leerer das Teil auch problemlos an einen externen
    > Monitor anschließen und um Youtube Videos abzuspielen ist das Teil auch
    > mehr als ausreichend. Man braucht da keine 4k wiedergabe und zum Zocken ist
    > das Gerät eh nicht gedacht.
    >
    > Das ist keine Entwicklermaschiene, wo man Virtuelle Maschienen oder große
    > Datenbanken oder Speicherhungrige Entwicklungsumgebungen mit großen
    > Projektwn darauf kompiliert oder irgendwelche großen neuronalen Netze
    > trainiert.
    >
    > Also erkläre mir jetzt mal bitte ein Lehrer plausibel, welche speziellen
    > Anforderungen dieser hat, das er hier 1000¤+ Maschienen braucht, ausser vor
    > den Schülern anzugeben und sich nicht komisch vorzukommen, weil die Schüler
    > selbst von ihren reichen Helikoptereltern, schnieke Apple M1 Pro Max Ultra
    > Hyper Rechner haben und das sonst am Lehrer Ego kratzt, wenn die Schüler
    > privat mit stärkeren Maschienen aufwarten. Und seien wir mal ehrlich, 95%
    > der Lehrer weis noch nicht mal richtig damit umzugehen und mehr als ein
    > paar Texte in Word zu schreiben und paar PPT Folien zu erstellen, ist bei
    > 95% der Lehrer eh nicht drinn (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel).
    Bezüglich Entwickler machine: große Dinger hängt man in die Cloud oder wenigstens Desktop. Die meisten Entwickler haben Rechner von der Firma oder sind selbstständig und wollen einfach das Optimum haben. Das einzige was du für die Datenbank und VM brauchst ist RAM, ein 32er Stick kostet 150¤ damit machst du einen t480/Elitebook für 400-600¤ zur Entwickler machine.
    Wie ich unsere Regierung kenb kaufen die aber nicht beim refurbusher einer große günstige Ladung t480 sondern irgendwo anders einen große Ladung aktuellere Müll Laptops
    .

  9. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: OutOfCoffee 24.01.22 - 22:15

    pchrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, das Problem ist, dass viele Lehrerinnen und Lehrer halt überhaupt
    > keine Laptops bekommen haben, sondern ungefragt vom Schulträger mit iPads
    > bedacht wurden. Und so sehr ich das iPad im Unterricht als Tafelersatz
    > schätze, ist es doch absolut ungeeignet zur Produktivarbeit. Insbesondere,
    > wenn zum Aufgabengebiet auch die Nutzerdatenpflege des
    > Lernmanagementsystems oder ähnliches zählt.
    >
    > Mal davon abgesehen, dass hier Freizeit und private Infrastruktur (Rechner,
    > Apps, private Internetzugänge,...) unentgeltlich dem Arbeitgeber zur
    > Verfügung gestellt wird bzw. wurde, um ein sinnvolles Arbeiten zu
    > ermöglichen, wird es nun auch noch aktiv von der nutznießenden Stelle
    > blockiert bzw. deutlich erschwert.
    > Ich werde mich nicht eine Minute länger als unbedingt notwendig an mein
    > Dienstipad setzen, um die Tätigkeiten, die ich bislang angenehm und flott
    > mit meinem Rechner erledigen konnte, nun deutlich schlechter und langsamer
    > und mit Rückenschmerzen hinter mich zu bringen. Dann verteile ich halt
    > wieder die Arbeitsblätter von vor 10 Jahren, anstatt meine kostbare
    > Lebens(frei)zeit noch auf das Aufsetzen eigener Server, der Erstellung
    > interaktiver Inhalte oder anderer den Unterricht bereichernder Elemente zu
    > vergeuden.
    >
    > Weiterhin ganz davon abgesehen, dass es hier häufig um die Nutzung von
    > offiziell abgesegneten Onlinediensten geht. Erklär mir mal jemand, wie ich
    > gleichzeitig mein iPad als Tafel und gleichzeitig zum Ausfüllen des
    > digitalen Klassenbuchs nutzen soll. Aber mein privates Handy oder auch mein
    > privates Handy mit der entsprechenden App (natürlich DSGVO konform) darf
    > ich ja nun dazu nicht mehr hernehmen.
    >
    > Ich frage mich ja, was die Beamten beim Finanzamt sagen würden, wenn ihre
    > Rechner durch iPads ersetzt würden. Naja.
    >
    > Aber vielleicht schafft der Schulträger ja jetzt noch zusätzliche Laptops
    > an, die dann für die nächsten 20 Jahre mit Windows 10 und wunderbar
    > restriktiven Gruppenrichtlinien laufen, so dass bloß niemand, der etwas
    > mehr Engagement aufbringen möchte, dies auch tun kann. Gut ausgegebenes
    > Geld, würde ich sagen.

    Typisch Lehrer. Dienst nach Vorschrift und nicht mehr. Wie? Ich soll mich Fortbilden, bekomme dafür aber dann nichts extra? Ne, nicht mit mir. Apropos private Hardware und Internet Anschluß "unentgeldlich" dem Arbeitgeber bereitstellen. Als Lehrer genießt man das Privileg, das alles praktisch 100% von der Steuer absetzen zu können, inklusive des häuslichen Arbeitszimmers. D.h. Du bekommst Geld von Deinem Arbeitgeber, denn Dein Arbeitgeber ist der Staat. Das können andere nicht. Jammern auf hohem Niveau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 22:17 durch OutOfCoffee.

  10. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: FunnyGuy 24.01.22 - 22:20

    Die 500 Euro sind netto und wenn der Einkäufer seinen Job macht sind das Geräte mit einem 700-800 Euro Listenpreis.

    Ich wurde gerne mal sehen was für Gerate überhaupt ausgewählt wurden bevor ich mir ein “Urteil” erlaube.

    Gerade im Bildungswesen sollten wir auf motivierte Lehrkräfte hoffen, schade wenn es an ein paar Euro für einen besseren Laptop scheitert.

  11. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: ElMario 24.01.22 - 22:24

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das Hochfahren des Gerätes mehrere Minuten in Anspruch nimmt...
    > >
    > > Wenn Apps öffnen und damit arbeiten absolut keinerlei Spaß macht...
    > >
    > > Wenn der Laptop nicht mal youtube Videos auf 480p ermöglicht...
    > >
    > > Sogar die Powerpoint Präsentation ruckelt...
    > >
    > > Wenn einige Apps einfach nicht starten (integrierte Grafik,
    > Chipsätze)...
    > >
    > > Wenn WLAN und LAN, als auch Chipsätze Probleme machen...
    > >
    > > Wenn die Auflösung weit unter 1920x1080 liegt...
    > >
    > >
    > > Das wären nur ein paar Gründe, bei denen alle Beteiligten ganz schnell
    > die
    > > Lust verlieren...
    >
    > Sorry, aber kein heutiger Rechner in der 500 Euro Klasse mit SSD braucht
    > heutzutage noch mehrere Minuten zum Hochfahren, selbst nicht in der 300
    > Euro Klasse. Das war bei den alten Rechnern mit Platten vor etlichen Jahren
    > vielleicht noch so. 720p bzw. Full HD kann heutzutage selbst jeder 200 Euro
    > Rechner Streamen und wenn nicht, liegt das eher an der Lahmen Internet
    > Verbindung und nicht am Rechner. Selbst der Raspberry bekommt das hin.
    >
    > Die Anforderungen die Du beschreibst, werden in der 500Euro Klasse locker
    > erfüllt.


    DAS sind genau die Aussagen von Leuten, die eben NICHT täglich an deutschen Schulen unterwegs sind.
    Und die dann 200 Euro Rechner zum Streamen empfehlen...und so einen Wortmann Plastikmüll auch noch mit dem Raspberry PI gleichsetzen. Wow...

    Schon mal in Schulnetzwerken gearbeitet ? Logodidact oder zumindest PC Wächter ein Begriff ? Benutzerverwaltung ? Images ? Microsoft Account ? Landesnetz und Lehreremails ? Firewall ? Emailanhänge ? Da kommt 200 Euro Plastikmüll ganz schnell an seine Grenzen und ist nun mal absolut unbrauchbar !

    Für den unbedarften Lehrer, der sich einen Scheiß für Technik interessiert, als reine Schreibmaschiene zu Hause (ohne youtube) mag so eine xyz 200 Euro Gammelkiste viiiiielleiiiiiicht ausreichen. Im Schulalltag sieht es aber nun mal oft extrem anders aus...und viele Lehrer machen eben NICHT nur Word. Aber wenn man das nicht weiß, haut man eben mit Totschlagargumenten wie "200 Euro Rechner und Raspberry reicht völlig" um sich.

    Deswegen haben wir bei Digitalisierung versagt und befinden uns weiterhin auf Talfahrt.

    Hol dir bitte mal ein "TERRA MOBILE 360-11V3 - Convertible - Notebook (1220722)" für über 700 Euro oder empfehle es einem Bekannten von Dir. Müsste ja alles abdecken, da weit über 500 Euro...

    https://www.ebay.de/itm/294750713322?hash=item44a082f5ea:g:AcgAAOSwCRRh6edh

  12. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: ElMario 24.01.22 - 22:55

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 500 Euro sind netto und wenn der Einkäufer seinen Job macht sind das
    > Geräte mit einem 700-800 Euro Listenpreis.
    >
    > Ich wurde gerne mal sehen was für Gerate überhaupt ausgewählt wurden bevor
    > ich mir ein “Urteil” erlaube.
    >
    > Gerade im Bildungswesen sollten wir auf motivierte Lehrkräfte hoffen,
    > schade wenn es an ein paar Euro für einen besseren Laptop scheitert.


    Wie wärs mit 700 Euro deutscher Wertarbeit ....die bereits mit youtube Probleme hat und schnell heiß wird. DAS liegt an vielen deutschen Schulen jetzt in den Kellern, da absolut unbrauchbar...aber vom Ministerium empfohlen. :)


    TERRA MOBILE 360-11V3 - Convertible - Notebook (1220722)

    https://www.ebay.de/itm/294750713322?hash=item44a082f5ea:g:AcgAAOSwCRRh6edh

  13. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: mackes 24.01.22 - 22:59

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Anforderungen bestehen den bei Lehrern groß an einen Laptop?

    Dass es kein Laptop ist, sondern ein in der Praxis nutzbares Gerät wie ein iPad.

  14. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: gan 24.01.22 - 23:09

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wurde gerne mal sehen was für Gerate überhaupt ausgewählt wurden bevor
    > ich mir ein “Urteil” erlaube.

    Natürlich Lenovo IdeaPad 520S-14IKB. Expert hatte da noch welche. Gab es für nur 500 Euro statt zum Normalpreis von über 700 Euro. Sogar mit i5 Prozessor, der ist viel schneller als ein i3.

    - Bei Expert reibt man sich die Hände, dass man den Restposten alte Notebooks mit nicht Windows 11 geeigneter i5-7200U Dualcore CPU von 2017 losgeworden ist. -

  15. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: Fwk 24.01.22 - 23:24

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OutOfCoffee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ElMario schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn das Hochfahren des Gerätes mehrere Minuten in Anspruch nimmt...
    > > >
    > > > Wenn Apps öffnen und damit arbeiten absolut keinerlei Spaß macht...
    > > >
    > > > Wenn der Laptop nicht mal youtube Videos auf 480p ermöglicht...
    > > >
    > > > Sogar die Powerpoint Präsentation ruckelt...
    > > >
    > > > Wenn einige Apps einfach nicht starten (integrierte Grafik,
    > > Chipsätze)...
    > > >
    > > > Wenn WLAN und LAN, als auch Chipsätze Probleme machen...
    > > >
    > > > Wenn die Auflösung weit unter 1920x1080 liegt...
    > > >
    > > >
    > > > Das wären nur ein paar Gründe, bei denen alle Beteiligten ganz schnell
    > > die
    > > > Lust verlieren...
    > >
    > > Sorry, aber kein heutiger Rechner in der 500 Euro Klasse mit SSD braucht
    > > heutzutage noch mehrere Minuten zum Hochfahren, selbst nicht in der 300
    > > Euro Klasse. Das war bei den alten Rechnern mit Platten vor etlichen
    > Jahren
    > > vielleicht noch so. 720p bzw. Full HD kann heutzutage selbst jeder 200
    > Euro
    > > Rechner Streamen und wenn nicht, liegt das eher an der Lahmen Internet
    > > Verbindung und nicht am Rechner. Selbst der Raspberry bekommt das hin.
    > >
    > > Die Anforderungen die Du beschreibst, werden in der 500Euro Klasse
    > locker
    > > erfüllt.
    >
    > DAS sind genau die Aussagen von Leuten, die eben NICHT täglich an deutschen
    > Schulen unterwegs sind.
    > Und die dann 200 Euro Rechner zum Streamen empfehlen...und so einen
    > Wortmann Plastikmüll auch noch mit dem Raspberry PI gleichsetzen. Wow...
    >
    > Schon mal in Schulnetzwerken gearbeitet ? Logodidact oder zumindest PC
    > Wächter ein Begriff ? Benutzerverwaltung ? Images ? Microsoft Account ?
    > Landesnetz und Lehreremails ? Firewall ? Emailanhänge ? Da kommt 200 Euro
    > Plastikmüll ganz schnell an seine Grenzen und ist nun mal absolut
    > unbrauchbar !
    >
    > Für den unbedarften Lehrer, der sich einen Scheiß für Technik interessiert,
    > als reine Schreibmaschiene zu Hause (ohne youtube) mag so eine xyz 200 Euro
    > Gammelkiste viiiiielleiiiiiicht ausreichen. Im Schulalltag sieht es aber
    > nun mal oft extrem anders aus...und viele Lehrer machen eben NICHT nur
    > Word. Aber wenn man das nicht weiß, haut man eben mit Totschlagargumenten
    > wie "200 Euro Rechner und Raspberry reicht völlig" um sich.
    >
    > Deswegen haben wir bei Digitalisierung versagt und befinden uns weiterhin
    > auf Talfahrt.
    >
    > Hol dir bitte mal ein "TERRA MOBILE 360-11V3 - Convertible - Notebook
    > (1220722)" für über 700 Euro oder empfehle es einem Bekannten von Dir.
    > Müsste ja alles abdecken, da weit über 500 Euro...
    >
    > www.ebay.de

    Das sind Tatsachen, keiner redet von Laptops für 200¤, die meisten Kehrprogramme brauchen keinen i7 und keine 32 GB RAM.in den Schulen gibt es it Fachleute die dich darum kümmern und wenn man das nicht in den Griff bekommt hat man als IT Profi sein Job verfehlt.

    Der vorposter hat schon Recht, mit einer SSD und Arbeitsspeicher läuft das Ding, wenn YouTube Videos mit 400p nicht laufen macht man grundlegend etwas an Rechner falsch.

    Zuhause habe ich einen alten eeepc 1000e mit 2 GB RAM und einer SSD mit Windows 10 und der kann full HD, office etcpp. also erzählt bitte keinen Müll *Augenroll*

  16. Falsche Rechnung

    Autor: Dakkaron 24.01.22 - 23:28

    Wären es tatsächlich ¤500 für das Gerät, dann wär das ja ok.

    Nur die ¤500 müssen inkludieren:

    -) Das Gerät
    -) Sämtliches Zubehör (also auch eventuelle Bildschirme, Maus, Tastatur, ...)
    -) Wartung über 5 Jahre
    -) Sämtliche Softwarelizenzen über 5 Jahre
    -) MdM
    ...

    Und von den ¤500 sind noch 10% Eigenanteil für den Schulträger, also reden wir eigentlich von ¤450.

    Das wird schon relativ eng, alles. Da sind, bestenfalls, ¤150-200 für den Laptop drin, wenn überhaupt.

  17. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: carebear 25.01.22 - 01:28

    Fwk schrieb:
    > Zuhause habe ich einen alten eeepc 1000e mit 2 GB RAM und einer SSD mit
    > Windows 10 und der kann full HD, office etcpp. also erzählt bitte keinen
    > Müll *Augenroll*
    sorry, aber wer an nem eeepc office arbeiten erledigt.. lmao. und das nutzt du auch noch als vergleich? :D

  18. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: Vogel22 25.01.22 - 02:06

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist keine Entwicklermaschiene, wo man Virtuelle Maschienen oder große
    > Datenbanken oder Speicherhungrige Entwicklungsumgebungen mit großen
    > Projektwn darauf kompiliert oder irgendwelche großen neuronalen Netze
    > trainiert.

    Nur so am Rande: nicht einmal der teuerste und leistungsstärkste aktuelle Laptop schafft es, *große* neuronale Netze zu trainieren. Dafür lassen Google, Microsoft, Facebook und Co. ein Rechencluster mehrere Wochen lang rechnen. Vor 10 Jahren hätte man das vielleicht noch machen können, aber heute kommst du, zumindest an der bleeding Edge, nicht mehr um mehrere hundert GB Arbeitsspeicher und Tesla V100 herum.

  19. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: amagol 25.01.22 - 04:20

    Vogel22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur so am Rande: nicht einmal der teuerste und leistungsstärkste aktuelle
    > Laptop schafft es, *große* neuronale Netze zu trainieren. Dafür lassen
    > Google, Microsoft, Facebook und Co. ein Rechencluster mehrere Wochen lang
    > rechnen.

    Mal abgesehen davon, dass die meisten AG in der Liga dir wahrscheinlich die Kuendigung schicken wenn rauskommt, dass du Code oder wichtige Daten auf einem Laptop hast den du mit nach Hause nimmst.

  20. Re: Anforderung Laptop für Lehrer

    Autor: pchrt 25.01.22 - 06:53

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pchrt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja, das Problem ist, dass viele Lehrerinnen und Lehrer halt überhaupt
    > > keine Laptops bekommen haben, sondern ungefragt vom Schulträger mit
    > iPads
    > > bedacht wurden.
    > >
    > > Ich frage mich ja, was die Beamten beim Finanzamt sagen würden, wenn
    > ihre
    > > Rechner durch iPads ersetzt würden. Naja.
    > >
    > > Aber vielleicht schafft der Schulträger ja jetzt noch zusätzliche
    > Laptops
    > > an, die dann für die nächsten 20 Jahre mit Windows 10 und wunderbar
    > > restriktiven Gruppenrichtlinien laufen, so dass bloß niemand, der etwas
    > > mehr Engagement aufbringen möchte, dies auch tun kann. Gut ausgegebenes
    > > Geld, würde ich sagen.
    >
    > Typisch Lehrer. Dienst nach Vorschrift und nicht mehr. Wie? Ich soll mich
    > Fortbilden, bekomme dafür aber dann nichts extra? Ne, nicht mit mir.
    > Apropos private Hardware und Internet Anschluß "unentgeldlich" dem
    > Arbeitgeber bereitstellen. Als Lehrer genießt man das Privileg, das alles
    > praktisch 100% von der Steuer absetzen zu können, inklusive des häuslichen
    > Arbeitszimmers. D.h. Du bekommst Geld von Deinem Arbeitgeber, denn Dein
    > Arbeitgeber ist der Staat. Das können andere nicht. Jammern auf hohem
    > Niveau.

    Schnell mal austeilen, müsste ja den richtigen treffen, ne? Leider daneben. Ich investiere so viel Zeit in meinen Job, dass ich sowas geflissentlich ignorieren könnte. Aber eine solche Pauschalisierung nervt mich zu sehr.
    Ich hab im Distanzlernen auf Hetznerservern eigene nextclouds installiert, um meine Schüler am Arbeiten zu halten, hab paketeweise Unterrichtsmaterial eingetütet, um Kinder ohne digitale Geräte weiterhin zu beschulen, kümmere mich weit über meine reguläre Arbeitszeit um Technik, Unterricht und nebenbei noch die sozialen und psychologischen Probleme der Schüler. Weißt du was? Ich hab sogar einen Twitchkanal, auf dem ich beim Thema CAD meinen 3D-Druck streame, damit die Schüler sehen, wie ihre zuhause entworfenen Modelle bei mir zuhause geprintet werden.
    Und dabei - glaub es oder nicht - nutze ich einen Computer. Bzw., das habe ich bislang getan, denn das darf ich ja jetzt nicht mehr. Jetzt nutze ich ein iPad und brauche für alles doppelt so lange oder kann es gar nicht mehr machen. Und jetzt verrate mir mal, wie man da seine Motivation aufrecht erhalten soll? Wenn man dann auch noch blöde Sprüche von außen bekommt, wird es übrigens nicht besser.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  3. Fullstack Developer Compliance Solutions (m/w/d)
    targens GmbH, Stuttgart
  4. Projektmanagerin / Projektmanager Ticketing Systeme
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de