1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: Boomer-Politik…

Ich vermisse Alternativen für die Jugend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Salzbretzel 27.01.21 - 11:22

    Wenn ich an früher zurück denke, hatte ich viele Alternativen zu PC und Co gehabt. Die Freiwillige Feuerwehr bildete gerne aus. Den Tanzverein habe ich ausprobiert aber schnell wieder sein lassen. (Ich kann tanzen! Nur nicht nach Takt sondern auch nicht nach Muster oder ansatzweise ästhetischen Gesichtspunkten. Aber ich habe Spaß!)
    Der Fußballplatz war auch eine Option. Wobei mir das alles zu trivial war. Als Landkind habe ich mich am Abend in die Sandgrube begeben wo es keinen wirklich gestört hatte das wir Kinder da ins Wasser gehen.

    Wenn ich so zurück blicke gab es viele Möglichkeiten in die ich meine Zeit investieren konnte. Und das meiste ist in der Form verschwunden.

    Und jetzt meckern wir, das die Jugendlichen die Alternative nutzen die verfügbar ist und diversen Regeln (Ihre Kinder spielen zu laut, nein - da dürfen sie nicht spielen...) nicht widerspricht.
    Sollen die Kleinen die Wände anstarren?

  2. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Crolham 27.01.21 - 11:37

    Vereine sind tatsächlich ne schöne Alternative.. nur momentan auch nicht möglich..Das meckern über zuviel internetkonsum mag durchaus zum Teil berechtigt sein, aber der Zeitpunkt ist denkbar schlecht, weil was soll man sonst zuhause treiben ^^

  3. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: miguele 27.01.21 - 11:41

    Du zählst Punkte auf, die es heutzutage auch noch alle gibt (wenn man Corona außen vor lässt).
    Verstehe daher nicht genau, worauf du hianus möchtest.

    Spielplätze gibt es.
    Vereine gibt es.
    Fussballplätze gibt es.

    Ja jetzt alles wegen Corona nicht machbar, wäre es damals aber unter den Auflagen auch nicht.

    Früher war nicht alles besser. Man sollte einfach merken, dass man alt wird und jede Generation anders ist.

  4. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: der_wahre_hannes 27.01.21 - 11:51

    miguele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du zählst Punkte auf, die es heutzutage auch noch alle gibt (wenn man
    > Corona außen vor lässt).
    > Verstehe daher nicht genau, worauf du hianus möchtest.
    >
    > Spielplätze gibt es.
    > Vereine gibt es.
    > Fussballplätze gibt es.

    Bin ich also nicht der einzige, der den OP nicht versteht? Gut.
    Freiwillige Feuerwehr sucht händeringend Nachwuchs, bildet also immer noch gerne aus.
    Ich fahre auf dem Weg zur Arbeit an einer Tanzschule vorbei, die regelmäßig Kurse anbietet (jetzt natürlich nicht, klar).
    Niemand hält einen davon ab, auf den nächsten Bolzplatz zu gehen.
    Etc.

  5. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: most 27.01.21 - 12:00

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als Landkind habe ich mich am Abend in die Sandgrube begeben wo es keinen
    > wirklich gestört hatte das wir Kinder da ins Wasser gehen.
    >
    > Wenn ich so zurück blicke gab es viele Möglichkeiten in die ich meine Zeit
    > investieren konnte. Und das meiste ist in der Form verschwunden.

    Ich habe vor einigen Jahren mit großen Erschrecken festgestellt, dass die Baggerseen meiner Jugend seit Jahren komplett eingezäunt und strengstens bewacht werden.
    Wir haben da im Sommer unsere Jugend verbracht, kleines Lagerfeuer, auch mal im Schlafsack übernachtet. Eine wunderbare Zeit. Ein Schwimmbad gab es auch, aber da wollte keiner hin.
    Heute ist auch das Schwimmbad zu.

    Ja, ab und zu ist mal jemand ertrunken, meist ältere Leute. So ist das Leben, no Risk no Fun.

    Die Dorfdiskos sind auch verschwunden. Gut, da sind die Kids selber schuld, wenn sie auf so was keine Lust mehr haben. Ich frage mich durchaus, was die den ganzen Tag so machen.
    Ist der Schulstress so groß, dass die keine Zeit mehr haben?

  6. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Svenismus 27.01.21 - 12:04

    Edit: Es handelt sich um meine Umgebung.
    Alles grüne wie Bäume und Büsche werden abgesägt um Geld, welches man für die Instandhaltung bezahlen müsste, zu sparen. Jeder Naturweg der von Stein und Erde geprägt ist, wird zu asphaltiert. Ein Spielplatz, ein Basketball und ein Tor wurden entfernt. Es gibt zwei Fußballplätze, einen mit Asche und einen Wiese. Der Ascheplatz verschwindet und der Platz mit Wiese der vor kurzem erneuert wurde, gehört einem Verein heißt als nicht Vereinsmitglied kann man sich dort weder aufhalten noch spielen.
    In meinem Stadtteil gibt es keinen Basketball Korb mehr, in einem in der Nähe gibt es 2. Bei beiden kommen nach 10 min Einwohner raus und sagen es sei zu laut. Als meine Schwester 10 Jahre alt war hat sie mit einem gleichaltrigen Freund vor unserer Haustür Fußball gespielt, bis die Polizei kam weil ein Nachbar diese wegen Lautstärke angerufen hat. Ein neuer Kindergarten praktisch ohne Außenfläche wurde gebaut.

    Edit2: Ich habe das Gefühl, was aus meinen Erfahrungen resultiert, das Menschen denken Kinder seien gut weil sie die Rente bezahlen, aber aushalten will man sie nicht. Am besten alles Indoor und weit weg von dem eigenen Wohnraum damit man nicht 'genervt' wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.21 12:21 durch Svenismus.

  7. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: kellemann 27.01.21 - 12:17

    Da sprichst du tatsächlich für deine Region und Spießer (es ist zu laut) gab es auch 1960 schon.

    Hier bei mir merke ich bzgl. der Spielplätze nur, dass die Neubaugebiete meiner Generation mittlerweile keine/wenige mehr haben, aber die Kinder dort sind auch alle ausgezogen. Da lebt nun die Generation 55+.
    Die aktuellen Neubaugebiete bieten dagegen wieder mehr Spielplätze, dort bauen aktuell viele im Alter zwischen 28-35 und dementsprechend wird es dort in 5-10 Jahren auch viele Kinder geben. Die Wandlung der Gebiete mit hohem Eigentumsanteil, ist daher vermutlich eine logische Konsequenz des Älterwerdens.

    Ich weiß nun natürlich nicht, ob du in einer Stadt mit vielen Mietwohnungen lebst. Wenn ich ehrlich sein soll, als Landkind empfand ich diese Großstadt Regionen eh immer sehr Kinder unfreundlich. Hier auf dem Land (5000-20.000 Einwohner Städte) hast du halt die Vereine, die freiw. Feuerwehr, Spielplätze und auch einfach spielende Kinder auf den Straßen.

  8. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Salzbretzel 27.01.21 - 13:50

    Es gibt die Angebote nicht mehr in der Form. Ich habe nicht gesagt das es diese nicht mehr gibt.

    Schwimmbäder gibt es noch, aber weniger wie in meiner Jugend.
    (Memo: Quelle)

    Die Anzahl der Freiwilligen Feuerwehren geht zurück, damit auch die Anlaufstellen
    (Memo: Quelle)

    Und die Gesamtzahl der Sportvereine sinkt sowieso schon lange
    (Memo: Quelle)

    Dazu kommt das heute bei spielenden Kindern auf Baustellen nicht mehr vom wegsehen profitieren können.
    (Memo: 100% subjektive Beobachtung von mir. Keine Quelle hier!)

    Und nochmal: Ich sage nicht das es die Möglichkeiten nicht mehr gibt. Nur nicht mehr in der Form. Die Wege sind weiter. Oft sind heute Beiträge notwendig - was Menschen ausschließt. Wenn es anders in deiner Region ist, so ist das toll. Ich freu mich wirklich für dich. Aber das ist nicht was ich beobachten und nachlesen kann.

  9. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Max Level 27.01.21 - 13:57

    > Früher war nicht alles besser.

    Das sagt auch nie jemand, manche behaupten bloß, dass es immer gesagt würde ;) Die Sache ist aber, dass Dinge sich verändern, das kann zum Besseren geschehen oder zum Schlechteren. Und noch nie war "neu" ein hinreichendes Kriterium für "besser". Im Gegenteil: Je besser irgendwas ist oder war, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Neue schlechter wird. Ist aber eigentlich auch intuitiv. Der Fachbegriff ist "Regression zur Mitte" :)

  10. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Anrao 27.01.21 - 14:34

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt die Angebote nicht mehr in der Form. Ich habe nicht gesagt das es
    > diese nicht mehr gibt.
    >
    > Schwimmbäder gibt es noch, aber weniger wie in meiner Jugend.
    > (Memo: Quelle)
    >
    > Die Anzahl der Freiwilligen Feuerwehren geht zurück, damit auch die
    > Anlaufstellen
    > (Memo: Quelle)
    >
    > Und die Gesamtzahl der Sportvereine sinkt sowieso schon lange
    > (Memo: Quelle)

    Du redest davon, dass es die in dieser "Form" nicht mehr gibt, aber an der Art wie man schwimmt, ein Feuer löscht oder wie in einem Sportverein was beigebracht wird hat sich wohl nicht viel verändert.
    Du kritisierst, dass es weniger geworden ist, das mag stimmen, aber was hat das mit der "Form der Angebote" zu tun?
    Das heißt einfach nur, dass es aktuell weniger Leute gibt die sich bei sowas anmelden als früher (überalternde Gesellschaft)
    > Dazu kommt das heute bei spielenden Kindern auf Baustellen nicht mehr vom
    > wegsehen profitieren können.
    > (Memo: 100% subjektive Beobachtung von mir. Keine Quelle hier!)

    Jo, das fanden wir als Kinder natürlich auch klasse. Aber als Erwachsener kann ich sehr gut verstehen,d ass meine Eltern mir das damals verboten haben. So eine Baustelle ist doch deutlich gefährlicher als ein Spielplatz und die Kinder machen u.U. was kaputt (absichtlich oder unabsichtlich ist hier egal).
    Und ich kann das Bauunternehmen verstehen, dass nicht für die Schäden oder Unfälle aufkommen will und auch ebenso die Versicherung, die die Schäden nicht zahlen will, weil vollkommen vermeidbar

    > Und nochmal: Ich sage nicht das es die Möglichkeiten nicht mehr gibt. Nur
    > nicht mehr in der Form. Die Wege sind weiter. Oft sind heute Beiträge
    > notwendig - was Menschen ausschließt. Wenn es anders in deiner Region ist,
    > so ist das toll. Ich freu mich wirklich für dich. Aber das ist nicht was
    > ich beobachten und nachlesen kann.
    All die Sachen, die do oben beschreibst, kann man heutzutage genauso (bis auf die Sandgrube eventuell) immer noch machen.
    Und Tanzschule hat damals schon Geld gekostet, genau wie ein Fußballverein.
    Sich mit Freunden auf dem Bolzplatzverabreden geht umsonst immer noch oder in den Wald gehen oder auch die freiwillige Feuerwehr nimmt immer noch keine Mitgliedsgebühren.

  11. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Salzbretzel 27.01.21 - 14:43

    Mein früherer Kinderspielplatz ist auch neu gemacht worden!
    Die Wartungsintensive Rutsche wurde abgerissen, dafür wurde ein Netz dreh Ding aufgestellt.
    Das Klettergerüst wurde entfernt, dafür ein Gerüst für Klimmzüge hingestellt. Die Tiefe des Sandes wurde herabgesetzt. (Früher 30cm, heute ~8cm. Nebenbei, ich habe damals wirklich so tief gebuddelt und nachgemessen :-P)
    Es ist neu, aber nicht unbedingt besser. Schlechter ist es auch nicht unbedingt geworden. Es wurde versucht mit weniger Geld Kinder ein Ort zu geben. Ich kenne es aus anderen Orten (da wurden Spielplätze oft ganz entfernt oder zusammen gestrichen!) und will an dem Willen zur Lösung wirklich nicht rummeckern.

    Es gibt auch neue Möglichkeiten bei uns in der Nähe. (Sommerrodelbahn - geil! Sowas hätte mich als Kind gefreut!)
    Diese sind aber nicht wie früher mal eben zu erreichen. Diese sind entweder wegen der Größe Außerortes oder schlecht am ÖVP Netz angeschlossen.
    Dadurch können auch nieschen mal gefüllt werden. Aber die Einstiegshürde ist größer geworden.

    Worauf wollte ich hinaus? Achso, die Möglichkeit von früher ist nicht mehr so gegeben. Früher war es leichter in Vereinen als Kind rein zu fallen. Ich habe bemerkt das es in Städten mehr zu geben scheint, auf dem Land wo ich dummerweise wohne scheint sich das Angebot ausgedünnt zu haben.
    Früher war es nicht besser, aber anders.

  12. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: der_wahre_hannes 27.01.21 - 14:46

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch neue Möglichkeiten bei uns in der Nähe. (Sommerrodelbahn -
    > geil! Sowas hätte mich als Kind gefreut!)

    Wo ich das gerade lese... gleich mal auf die ToDo-Liste für "Dinge, die man nach der Pandemie unbedingt machen muss" setzen. Ich war zuletzt vor bummelig 20 Jahren auf einer. Und jetzt lese ich das Wort und habe sofort wieder Bock drauf. :D

  13. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Pantsu 27.01.21 - 14:57

    >Ich vermisse Alternativen für die Jugend
    Cannabis!

  14. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: /mecki78 27.01.21 - 15:13

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Freiwillige Feuerwehr bildete gerne aus.

    Tut sie immer noch. Sogar während Corona, denn Feuerwehr ist systemrelevant und am Land ist die freiwillige essentiell, denn wir haben kein Berufsfeuerwehr vor Ort.

    > Den Tanzverein habe
    > ich ausprobiert aber schnell wieder sein lassen.

    Auch die gibt es noch, sie können nicht über Mitgliederschwund klagen und wer Lust hat ist gerne willkommen. Nur aktuell dürfen sie halt nicht wegen Corona.

    > Ich kann tanzen!

    Du kannst dich zu Musik bewegen.
    Tanzen nennt sich das erst, wenn es nach einem Muster geschieht.

    > Der Fußballplatz war auch eine Option.

    Es wurden keine Fußballplätze bei uns im Landkreis in den letzten 50 Jahren abgebaut, also warum ist das heute keine Option mehr? Im Gegenteil, es kamen sogar in den letzten 20 Jahren diverse Basketball und Beach Volleyball Plätze hinzu, denn nicht jeder mag Fußball. Allerdings fand ich jede Form von Ballsport schon immer doof. Sogar Tennis und Tischtennis. Bälle und ich waren nie Freunde und werden wohl auch keine mehr werden.

    > Als Landkind habe ich mich am Abend in die Sandgrube begeben wo es keinen
    > wirklich gestört hatte das wir Kinder da ins Wasser gehen.

    Und auch das hat sich nicht geändert. Die Baggersehen werden im Sommer bei uns regelrecht belagert. Nur eben letzten Sommer nicht, wegen Corona. Aber Corona geht vorbei, wenn nicht diesen Sommer, dann den nächsten.

    > Und das meiste ist in der Form verschwunden.

    Keine Ahnung in welcher trostlosen Gegend du so lebst, aber das Problem scheint bei dir eher die Gegend zu sein. Kann es sein das die Gegend ausstirbt, weil es einfach zu wenige Nachwuchs dort gibt? Denn natürlich werden dann dort Angebote für Kinder zurück gefahren, wenn es dort kaum mehr neue Kinder gibt.

    Was hier in dieser Diskussion komplett ignoriert wird ist, dass hier immer so getan wird, als würden die Kinder ja nichts mehr außer dem Internet nutzen. Das stimmt aber nicht. Sie nutzen das Internet und sie spielen Fußball, gehen reiten, sind bei der Feuerwehr, bauen Modellautos, jagen mit Fahrrädern durch die Dörfer, usw. Das eine schleißt doch das andere nicht aus. Wir haben damals das auch alles gemacht und wir haben aber auch fern gesehen, Kassetten gehört, Bücher gelesen und stundenlang telefoniert bis die Telefonrechnung explodiert ist.

    Und was das Internet aktuell verdrängt sind hauptsächlich Fernsehen, Musikmedien, Bücher und das klassische Telefon und eben nicht die ganzen anderen Aktivitäten. Die anderen Aktivitäten nehmen sogar seit Jahren zum ersten mal wieder zu (zumindest taten sie das bis Corona kam), da man sich jetzt besser zu solchen Dingen organisieren und verabreden kann und viel leichter von solchen Angeboten erfährt, eben dank des Internets! Heute macht man eine Interessengruppe online (Chatgruppe, Gruppe in sozialen Medien), sucht und findet Gleichgesinnte und kann so mit Menschen einem Hobby nachgehen, die man ohne Internet im Leben nie kennengelernt hätte.

    /Mecki

  15. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Salzbretzel 27.01.21 - 15:33

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich kann tanzen!
    >
    > Du kannst dich zu Musik bewegen.
    > Tanzen nennt sich das erst, wenn es nach einem Muster geschieht.
    Einspruch! Tanzen ist ein Ausdrucksform mit Körpereinsatz. Manchmal sogar ohne Musik. Bei einem Rave findet man auch keine klassischen Tanz in der Form. Beim Headbangen ist das Muster im besten Fall die fliegenden Haare.
    Nur weil es keine betitelte Form ist, heißt es nicht das es kein Tanz ist.
    (Und genau genommen kann ich Walzer. Aber ich bevorzuge es meine Körperteile zum Takt herumzuwirbeln und dann zu hoffen das ich nicht auf den Arsch lande. Solange ich jung bin lass mir das! >..<!)

    > Es wurden keine Fußballplätze bei uns im Landkreis in den letzten 50 Jahren
    > abgebaut, also warum ist das heute keine Option mehr? Im Gegenteil, es
    > kamen sogar in den letzten 20 Jahren diverse Basketball und Beach
    > Volleyball Plätze hinzu, denn nicht jeder mag Fußball.
    Ich hab mal nachgeschlagen. Kurz Zusammengefasst: Landflucht. In der Statistik sieht man eine Abnahme der Clubs. Aber in der Stadt sieht man sogar zunahmen. Ist dann wirklich ein Problem meines Wohnortes.

    > Was hier in dieser Diskussion komplett ignoriert wird ist, dass hier immer
    > so getan wird, als würden die Kinder ja nichts mehr außer dem Internet
    > nutzen.
    Ich kann mich nicht entsinnen das in der Form geschrieben zu haben.
    Nur das die Angebote sich geändert haben. Teilweise, in dem Bereichen die ich als Kind genutzt habe, zum schlechteren.

    Oh, und wo es mir einfiel. Der Tanzverein war für die Kinder kostenlos. Es war Teil vom Heimatverein und wurde da gefördert. So bin ich überhaupt da gelandet. Es war kostenlos, es war nah und mir war langweilig. Wie viele meiner Kindheitsgeschichten so anfingen ^^''

  16. Re: Ich vermisse Alternativen für die Jugend

    Autor: Hotohori 27.01.21 - 17:07

    Anrao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Salzbretzel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt die Angebote nicht mehr in der Form. Ich habe nicht gesagt das
    > es
    > > diese nicht mehr gibt.
    > >
    > > Schwimmbäder gibt es noch, aber weniger wie in meiner Jugend.
    > > (Memo: Quelle)
    > >
    > > Die Anzahl der Freiwilligen Feuerwehren geht zurück, damit auch die
    > > Anlaufstellen
    > > (Memo: Quelle)
    > >
    > > Und die Gesamtzahl der Sportvereine sinkt sowieso schon lange
    > > (Memo: Quelle)
    >
    > Du redest davon, dass es die in dieser "Form" nicht mehr gibt, aber an der
    > Art wie man schwimmt, ein Feuer löscht oder wie in einem Sportverein was
    > beigebracht wird hat sich wohl nicht viel verändert.
    > Du kritisierst, dass es weniger geworden ist, das mag stimmen, aber was hat
    > das mit der "Form der Angebote" zu tun?
    > Das heißt einfach nur, dass es aktuell weniger Leute gibt die sich bei
    > sowas anmelden als früher (überalternde Gesellschaft)

    Weniger = die Chance wächst das man es nicht in seinem näheren Umkreis findet und dafür weiter fahren muss, was dann zusätzlich Geld und Zeit kostet und somit die Motivation sinkt dieses Angebot zu nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. HYPE Softwaretechnik GmbH, Bonn
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Remnant - From the Ashes für 18,99€, Football Manager 2021 für 28,99€, Anno 1800...
  2. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  4. 212,22€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de