1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: EU…

und wie soll man die sicher Aufbewahren?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: SowasTolles 03.12.10 - 16:42

    Und wie soll ein Privatmensch die Digitalen Rechnungen zwei Jahre aufbewahren, um eventuell eine Garantie oder Gewährleistung in Anspruch zu nehmen?

    GGf. sind die Dinger noch signiert und ich muss sie nach 5 Jahren übersignieren.


    Super!

    Kauft sich jeder nen NAS mit Raid und ne Signatursoftware.

  2. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: gou0ranga 03.12.10 - 16:48

    viel einfacher! Zu Hause ausdrucken! So werden die Kosten für Papier, Toner & Strom auf den Empfänger umgelegt ;)

  3. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: BombaD 03.12.10 - 16:49

    Hä? Kannst du nichtmal zwei Jahre eine Datei aufheben? Was für nen Saustall hast du denn auf deinem Rechner?

  4. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: admin666 03.12.10 - 16:51

    Brauchst du nicht, mach dir keine Sorgen !

    Das macht der Staatfür dich !



    ´setz ich den Satire - tag ?!?

  5. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: dsgsdg 03.12.10 - 16:52

    BombaD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Kannst du nichtmal zwei Jahre eine Datei aufheben? Was für nen Saustall
    > hast du denn auf deinem Rechner?

    Komm mal aus Deinem kleinen Keller in die große Welt der betrieblichen IT wo ein paar mehr Rechnungen anfallen pro Tag...

  6. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: SowasAuch 03.12.10 - 16:52

    Du Witzbold.

    LOL.

    Das digital ist dann das ORIGINAL!

    Wie willst du denn ne digitale Signatur ausdrucken ... lol

  7. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: SowasTolles 03.12.10 - 16:55

    Und wie stellst Du die Integrität Sicher?

    Kippt dir mal nen bit auf deiner Western Digital Festplatte um, bist du gelackmeiert. Weil Du die Daten mit der Signatur nicht mehr verifizieren kannst.

    Ergo ... Beweislastumkehr.

    Ganz zu Schweigen von der Übersignatur, falls der HashAlgorithmus schwach wird.

  8. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: Erik 03.12.10 - 17:17

    Jeder Anbieter von digitalen Signaturen bietet eine gesetzeskonforme und dauerhafte Archivierung an.

  9. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: SowasTolles 03.12.10 - 17:27

    Was willst Du mir sagen?

    Das jeder Anbieter, der qualifizierte Signaturen für Rechnungen erzeugt, diese auch für jeden Kunden aufhebt?

    LOL!


    Das glaubst Du ja selbst nicht.

  10. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: Erik 03.12.10 - 17:59

    Warum sollte ich lügen? Mach dich doch erst mal schlau, bevor du mich unberechtigt anfährst.

    Ich nehme eine solche Archivierung schon selber in Anspruch, will hier aber keine Werbung machen. Die Suchmaschine deiner Wahl bringt dich weiter.

  11. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: Tüpfelhyäne 03.12.10 - 18:16

    SowasTolles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie soll ein Privatmensch die Digitalen Rechnungen zwei Jahre
    > aufbewahren, um eventuell eine Garantie oder Gewährleistung in Anspruch zu
    > nehmen?
    >
    > GGf. sind die Dinger noch signiert und ich muss sie nach 5 Jahren
    > übersignieren.
    >
    > Super!
    >
    > Kauft sich jeder nen NAS mit Raid und ne Signatursoftware.


    Es gab mal Zeiten, da hat eine Schreibmaschine oder sogar ein simpler Rechnungsblock und ein Kugelschreiber ausgereicht um ne Rechnung zu stellen. Heute muß anscheinend alles von Trustcentern oder sonstwem drittsigniert werden, nur damit etwas Gültigkeit erlangt. Völlig unakzeptabel sowas. Ganz zu schweigen vom Energieaufwand zum Betrieb eines Trustcenters. Hauptziel einer Rechnung ist doch, daß der Kunde zahlt und der Kunde dafür ein Beleg hat, daß er etwas erworben hat.

  12. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: saxer77 03.12.10 - 19:37

    es soll ja auch noch menschen ohne rechner geben. und das sind nicht die wenigsten.

  13. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: Herrmann X. 04.12.10 - 08:41

    dsgsdg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BombaD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hä? Kannst du nichtmal zwei Jahre eine Datei aufheben? Was für nen
    > Saustall
    > > hast du denn auf deinem Rechner?
    >
    > Komm mal aus Deinem kleinen Keller in die große Welt der betrieblichen IT
    > wo ein paar mehr Rechnungen anfallen pro Tag...

    Nun gut...dann reden wir mal über die IT in Firmen
    Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Archivierung von 10 Jahre
    für Rechnungen(auch digitale).
    Betriebliche E-mails müssen 6 Jahre archiviert werden....auch
    das ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Wenn du als IT-Verantwortlicher(?) in einem Betrieb keine zwei Jahre gebacken kriegst, dann bist du in deinem Job schlicht und einfach eine Fehlbesetzung. Und dein Boss hat spätestens bei der nächsten Betriebsprüfung ein riesiges Problem (und das wird Folgen für dich haben...glaub's mir).

  14. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: Replay 05.12.10 - 10:41

    Tüpfelhyäne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab mal Zeiten, da hat eine Schreibmaschine oder sogar ein simpler
    > Rechnungsblock und ein Kugelschreiber ausgereicht um ne Rechnung zu
    > stellen. Heute muß anscheinend alles von Trustcentern oder sonstwem
    > drittsigniert werden, nur damit etwas Gültigkeit erlangt. Völlig
    > unakzeptabel sowas. Ganz zu schweigen vom Energieaufwand zum Betrieb eines
    > Trustcenters. Hauptziel einer Rechnung ist doch, daß der Kunde zahlt und
    > der Kunde dafür ein Beleg hat, daß er etwas erworben hat.

    *digital signier* ;-)

    Nee, ernsthaft. Es stimmt. Der Computer schafft teilweise zusätzlich Arbeit, welche man ohne Rechner nicht hätte. Ich hasse diese E-Rechnungen, genauso wie ich PDF-„Handbücher“ auf CD zu irgendwelchen elektronischem Gedöns hasse. Wobei einige Hersteller das Handbuch bloß noch als Download anbieten und nicht mal mehr auf einem Datenträger beilegen.

    Und jetzt der ganze - mit Verlaub - Scheiß mit den Rechnungen. Der Hintergrund ist doch nur der, daß man auch hier die totale Kontrolle garantieren kann. Diese PDF-Rechnungen mit 'nem Bundestrojaner garniert (Update des Trojaners kommt dann mit der nächsten E-Rechnung), schon ist die Steuererklärung obsolet, weil die von den Behörden vollautomatisch erstellt wird.

    Anstelle der Papierrechnung sollte man was gegen die Werbeflut unternehmen. Das ist massig Papier, welches den direkten Weg in die Papiertonne geht. Ein Keine-Werbung-Aufkleber am Briefkasten hat nur bedingt eine Wirkung.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.10 10:44 durch Replay.

  15. Re: und wie soll man die sicher Aufbewahren?

    Autor: gffsas 05.12.10 - 23:07

    -----BEGIN PGP SIGNATURE-----
    Version: GnuPG v1.4.1 (GNU/Linux)
    iD8DBQFDTqEJxHY64NcyylkRAvZ2AJoDxlQ4VuqpIDfcTFnHEye4PGfNIACdEcRw
    QVoj5npyj4VyaEzLzx4vdSs=
    =ySv1
    -----END PGP SIGNATURE-----

    Sollte kein Problem darstellen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer Industry 4.0 - Frontend Web Applications (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Projektleiter / Projektmanager (m/w/d) CAFM
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, München, Regensburg, Nürnberg
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Softwareengineering
    Fachhochschule Südwestfalen, Soest
  4. Projektmanager (m/w/d) Digital Marketing
    Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 359,99€ (Release: 04.11.)
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  4. (u. a. The Elder Scrolls V: Skyrim - Anniversary Edition)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
  2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
  3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
    Ryzen 7950X/7700X im Test
    Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

    Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
    Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

    1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
    2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
    3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren