Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dirk Wössner: Deutsche Telekom…

Alles nur nicht 1&1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles nur nicht 1&1

    Autor: unknown75 13.06.18 - 19:04

    Ich wechsle gerade von 1&1 zur Telekom.
    Einfach deshalb weil ich seit Dezember ständig (ca. stündlich für 5min) Abbrüche habe, von dem was hier ankommt mal ganz zu schweigen. Ich kann den Anschluss weder für TV, Streaming, Daddeln, sonstwas nutzen und sie bekommen es einfach nicht auf die Reihe.

    Habe mehr als 50 mal dort angerufen und ich wurde letztlich immer weiter hin gehalten, ohne das etwas passierte.
    1&1 ist meiner Meinung nach echt das Letzte und ich kann den Laden niemandem empfehlen.

    Habe jetzt fristlos gekündigt und hoffe auf Besserung. Wie sind eure Erfahrungen bei sowas? Und wer hat bei welchem Anbieter ähnliche Probleme?

    Bis neulich.

  2. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: andy01123 13.06.18 - 19:21

    Mit welcher Begründung und auf welcher rechtlichen Grundlage hast du fristlos gekündigt? Kann oder hast du der 1und1 eine Frist gesetzt, zu der sie die Missstände beseitigen sollen? Wie war die Reaktion und wie es kam es dazu, dass 1und1 dich über einen längeren Zeitraum hinhalten konnte?

  3. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: katze_sonne 13.06.18 - 20:56

    andy01123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welcher Begründung und auf welcher rechtlichen Grundlage hast du
    > fristlos gekündigt? Kann oder hast du der 1und1 eine Frist gesetzt, zu der
    > sie die Missstände beseitigen sollen? Wie war die Reaktion und wie es kam
    > es dazu, dass 1und1 dich über einen längeren Zeitraum hinhalten konnte?
    Wieso fragst du? Brauchst du Hilfe bei der Kündigung eines Kabelinternetanschlusses, der die Leistung nicht bringt? Wenn Interesse besteht, kann ich dir da ein paar Links zu geben.

    Bin mir nur nicht sicher, ob dein Beitrag so gemeint war.

  4. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: PiranhA 13.06.18 - 21:18

    Also ich bin bei 1&1, seitdem wir das erste Mal DSL bekommen haben. Nennenswerte Probleme kann ich eigentlich an einer Hand abzählen, weshalb ich mit dem Verein wirklich sehr zufrieden bin. Bin jetzt teilweise durch Neugierde und der Erwartung, dass Kabel mit DOCSIS 3.1 mittelfristig die klügere Wahl ist, aber aktuell bereue ich die Wahl ein wenig. Mal sehen wie sich das noch entwickelt.

  5. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: Prokopfverbrauch 13.06.18 - 22:13

    So unterschiedlich sind halt die regionalen Erfahrungen, deine Erfahrung bezieht sich nur auf dich, ich habe 1&1 und seit 3 Jahren eigentlich ohne große Beanstandungen alles super.

    Außerdem hat 1&1 eigentlich so gut wie keine Infrastruktur und glaube ich auch relativ wenig Technik überhaupt. Den Großteil deines Anschlusses wird über die TAL und auch Glasfasern der Telekom realisiert. Wenn es da technische Probleme in diesem Bereich gibt, dann hast du den bei TKOM eigentlich genau so.-

    1&1 ist ein Telekom Anschluss "rebranded" quasi.

  6. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: unknown75 13.06.18 - 23:48

    Die Begründung zur fristlosen Kündigung war die instabile Leitung. Wurde auch von 1&1 bedingungslos anerkannt, denn selbst die Techniker haben am Telefon schon die Hände überm Kopf zusammen geschlagen.

    Das witzige ist das ich einen Kunden habe der ebenfalls einen 1&1 Anschluss hat. Als ich neulich mit ihm telefonierte brach zur selben Zeit die Verbindung ab. Mit dem kleinen Unterschied das er in Hamburg ist und ich in Berlin.

    Ich weiß das es natürlich regionale Unterschiede gibt. Aber wie gesagt es funktioniert seit Dezember quasi gar nicht und vorher hatte ich 6 Monate keine Probleme.
    Nur der Service bei 1&1 ist echt unterirdisch. Bei der Telekom schienen die Leute im Call Center deutlich kompetenter und waren zudem noch freundlich.
    Was aber am Ende auch nicht relevant ist denn ich möchte einfach nur eine funktionierende Leitung.

    Ich bezahle 1&1 nämlich schon seit einem halben Jahr für eine quasi nicht nutzbare Leitung.

    Das hat sich hoffentlich ab dem 20. erledigt.

  7. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: highfive 14.06.18 - 08:56

    Welchen anschluß hast Du denn bei 1und1, VDSL?
    Dann vielleicht noch eine Leitung die über die Telekom läuft?
    Kann deinen Weg verstehen, dennoch sollte dir bewusst sein das es evtl auch die Telekom ist. War bis vor einiger Zeit bei Vodafone und hatte auch nur Abbrüche und Probleme mit dem DL zur Primezeit. Es wurde mehrmals das Problem an die Telekom(in meinem Fall der Netzbetreiber des VDSL Netzes) weitergeleitet, doch nichts geschah. Hatte dann eine Kündigung wegen nicht erbringung des Vertrages durchbekommen und dann bei der Telekom immer noch die Probleme gehabt. Nach Umstellung auf einen neuen Port waren die Einbrüche schon mal behoben und wegen meinen Abbrüchen kam dann nach 3 Monaten VDSL (was ich nie nutzen konnte) ein Techniker. Ende vom Lied: Die Telefondose an der genau dieser Techniker 2 Jahre vorher schon war lag das Problem! Nach dem Austausch hatte ich keine Probleme mehr. Nun kommts: Im Umkreis haben mehrere Kunden die nicht bei der Telekom(von VF,O2 über 1und1) sind das Problem mit den Einbrüchen in den Abendstunden, die Antwort von der Telekom ist übrigens: Portüberlastung in der Vermittlungsstelle(und das seit 2016) dieser muss getauscht werden, aber an eine Erneuerung der Ports auf den die Fremd ISP Kunden liegen ist nicht zu denken.

    PS: Bundesnetzagentur kümmert sich leider nicht um das Problem :D

  8. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: andy01123 14.06.18 - 13:47

    Nein, danke, ich wollte/weil nur für den Fall der Fälle gewappnet sein. Habe aber einen normal DSL-Anschluss.

  9. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 14.06.18 - 23:31

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem Austausch hatte ich keine Probleme mehr. Nun kommts: Im
    > Umkreis haben mehrere Kunden die nicht bei der Telekom(von VF,O2 über
    > 1und1) sind das Problem mit den Einbrüchen in den Abendstunden, die Antwort
    > von der Telekom ist übrigens: Portüberlastung in der Vermittlungsstelle(und
    > das seit 2016) dieser muss getauscht werden, aber an eine Erneuerung der
    > Ports auf den die Fremd ISP Kunden liegen ist nicht zu denken.
    Überlastungen, die alle Anbieter eines DSLAMs betreffen, kenne ich nur vom alten Telekom-ATM-Netz(*). Das ist aber nur für einige (nicht alle) ADSL(2+)-Anschlüsse relevant. Wer mit Vodafone-VDSL-Probleme in den Abendstunden hat (trotz normalem DSL-Sync), muß die Schuld bei Vodafone suchen. Von O2 hört man über solche Probleme nichts, deshalb würde ich da nicht alle vermeintlichen "Billiganbieter" in einen Topf werfen.


    (*) Allerdings hat heute jede Vermittlung modernere Technik zumindest zur Verfügung, die sind schon lange Auslaufmodell. Das betrifft nur einen sehr geringen Teil an Altkunden.

  10. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: bombinho 15.06.18 - 02:56

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (*) Allerdings hat heute jede Vermittlung modernere Technik zumindest zur
    > Verfügung, die sind schon lange Auslaufmodell. Das betrifft nur einen sehr
    > geringen Teil an Altkunden.

    Watt? Ich kenne noch ganze Staedte, die an sowas haengen. Dort hilft der Umstieg auf einen anderen Anbieter wie Vodafone in der Regel erheblich, wenn die ihren eigenen DSLAM betreiben.

    Dabei sollten eigentlich seit dem IP-Ausbau derartige Probleme Schnee von gestern sein.
    Aber mal flugs in die letzten Quartalszahlen geschaut und voila, da sind noch 6+Mio. Kunden ausstehend von der Umstellung. 6,3 Millionen von 19 Millionen Anschluessen sind noch gar nicht umgestellt. Naja, ist ja eigentlich ein geringer Teil der Altkunden, man muss es nur so sehen wollen ;).
    Interessanterweise ist seit einiger Zeit die Formulierung "of which" aus der Beschreibung entfernt worden, damit laesst sich dieser Punkt nicht mehr ganz so schnell zuordnen, wenn man nicht aeltere Tabellen zum Vergleich hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.18 03:14 durch bombinho.

  11. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 15.06.18 - 12:00

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Watt? Ich kenne noch ganze Staedte, die an sowas haengen.
    Es gibt in jeder Vermittlungsstelle mit GbE angebundene DSLAMs. Das betrifft unter anderem alle AnnexJ- und VDSL-Anschlüsse. Anschlüsse an ATM sind nur vereinzelt. Wer da tatsächlich noch an einem solchen hängt sollte mit der Zeit gehen und auf VDSL wechseln oder mal einen Telekom-Experten (onlinekosten.de-Forum) fragen, was es bei ihm anderweitig für Möglichkeiten zur Migration gibt.

  12. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: bombinho 15.06.18 - 13:12

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Watt? Ich kenne noch ganze Staedte, die an sowas haengen.
    > Es gibt in jeder Vermittlungsstelle mit GbE angebundene DSLAMs. Das
    > betrifft unter anderem alle AnnexJ- und VDSL-Anschlüsse. Anschlüsse an ATM
    > sind nur vereinzelt. Wer da tatsächlich noch an einem solchen hängt sollte
    > mit der Zeit gehen und auf VDSL wechseln oder mal einen Telekom-Experten
    > (onlinekosten.de-Forum) fragen, was es bei ihm anderweitig für
    > Möglichkeiten zur Migration gibt.

    Guter Tip, nur etwas wertlos, weil die AnnexJ - Anschluesse IP-basiert sind und trotzdem noch 6,3 Mio. Hausanschluesse auf dem ATM haengen und oft genug auch ohne Alternative.
    Wenn es dort einen alternativen Anbieter gaebe, dann waere mit Sicherheit auch schon ein Bautrupp der Telekom aufgeschlagen und haette die Situation versucht zu aendern, die Stadt/ der Bereich waeren schon (zwangs)umgestellt.
    Aber die sind ja ausgelastet in Bereichen wo DG, Vodafone etc. ausbauen, da bleibt vorlaeufig noch nix ueber fuer die vergessenen Staedte und Bereiche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.18 13:12 durch bombinho.

  13. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 16.06.18 - 00:47

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guter Tip, nur etwas wertlos, weil die AnnexJ - Anschluesse IP-basiert sind
    > und trotzdem noch 6,3 Mio. Hausanschluesse auf dem ATM haengen und oft
    > genug auch ohne Alternative.
    Es hängen garantiert keine 6,3 Mio. Anschlüsse mehr auf ATM.
    Ich schrieb "unter anderem". AnnexJ- und VDSL-Anschlüsse sind immer auf mindesten GbE. Aber das heißt nicht, daß sämtliche anderen Anschlüsse auf ATM sind.

    > Wenn es dort einen alternativen Anbieter gaebe, dann waere mit Sicherheit
    > auch schon ein Bautrupp der Telekom aufgeschlagen und haette die Situation
    > versucht zu aendern, die Stadt/ der Bereich waeren schon
    > (zwangs)umgestellt.
    Die Telekom überbaut/tauscht sämtliche ATM-Technik.

  14. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: bombinho 18.06.18 - 05:25

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hängen garantiert keine 6,3 Mio. Anschlüsse mehr auf ATM.
    An was dann? AnnexJ und VDSL sind IP-basiert, ebenso wie FTTH/B. An was haengen die derzeit ausgewiesenen 6,3 Millionen nicht-IP-basierten Anschluesse dann?

    > Ich schrieb "unter anderem". AnnexJ- und VDSL-Anschlüsse sind immer auf
    > mindesten GbE. Aber das heißt nicht, daß sämtliche anderen Anschlüsse auf
    > ATM sind.
    Sondern an was noch einmal genau?

    > Die Telekom überbaut/tauscht sämtliche ATM-Technik.
    Das weiss ich, das laesst sich den Quartalsberichten wunderbar entnehmen und man kann dort auch die rasante Entwicklung verfolgen. Da in den Quartalsberichten "aufgehuebschte" Zahlen ein Straftatsbestand sind, wohingegen Pressemeldungen mit tollen Zahlen keinerlei rechtliche Gueltigkeit haben, bevorzuge ich die veroeffentlichten Zahlen der Berichte.

    Wobei man natuerlich in den zahlreichen Seiten auch wunderschoene Zahlen unterbringen kann, solange diese z.B als Prognosen oder Schaetzungen gekennzeichnet sind, sind auch diese nur begrenzt verwertbar.

    Es bleiben trotzdem 6,3Mio. geschaltete nicht-IP-Anschluesse. Selbst wenn ich grosszuegig ein Drittel fuer reine Telefonanschluesse abziehe, bleiben 4,2 Mio. ATM basierte DSL-Anschluesse.
    Es sei denn, dir faellt noch etwas Anderes ein, wo die dran haengen koennten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 05:27 durch bombinho.

  15. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 18.06.18 - 12:32

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sneaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es hängen garantiert keine 6,3 Mio. Anschlüsse mehr auf ATM.
    > An was dann? AnnexJ und VDSL sind IP-basiert, ebenso wie FTTH/B. An was
    > haengen die derzeit ausgewiesenen 6,3 Millionen nicht-IP-basierten
    > Anschluesse dann?
    Wo werden denn 6,3 Mio. ausgewiesen? Ich letzten Bericht sehe ich nur folgendes:
    Festnetz-Anschlüsse 19.149
    davon IP-basiert (Retail) 12.843
    Breitband-Anschlüsse 13.357
    Auf 6,3 Mio. komme ich, wenn ich "Festnetz-Anschlüsse" von "davon IP-basiert (Retail)" abziehe. Aber was hat das mit ATM zu tun? "Festnetz-Anschlüsse" beinhalten alles von Analog, ISDN über ADSL, Vectoring bis FTTH. Im Telekom-Jargon bedeutet "IP-basiert", daß die Telefonie über VoIP abgewickelt wird. Das heißt nicht, daß das Internet über ATM läuft. Es gibt auch DSLAMs mit GbE, die ISDN/Analog-Telefonie-Kunden bedienen. Zum Beispiel bei VDSL war das doch auch so: die VDSL-DSLAMs waren immer über GbE angebunden, aber zur VDSL-Einführung bot die Telekom noch gar kein VoIP an. Ein anderer Teil der 6,3 Mio. Kunden hat schlicht kein Internet oder nutzt dafür UMTS/LTE (Call&Surf via Funk).

  16. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: bombinho 18.06.18 - 17:55

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo werden denn 6,3 Mio. ausgewiesen? Ich letzten Bericht sehe ich nur
    > folgendes:
    > Festnetz-Anschlüsse 19.149
    > davon IP-basiert (Retail) 12.843
    > Breitband-Anschlüsse 13.357
    > Auf 6,3 Mio. komme ich, wenn ich "Festnetz-Anschlüsse" von "davon
    > IP-basiert (Retail)" abziehe. Aber was hat das mit ATM zu tun?
    Nun, dann ueberlegen wir mal schnell. An welcher Infrastruktur haengen alle AnnexJ, POTS, FTTx Anschluesse? IP-basiert? Bingo.
    Und an welcher Infrastruktur haengt der Rest? ATM und ISDN. Oder?

    > "Festnetz-Anschlüsse" beinhalten alles von Analog, ISDN über ADSL,
    > Vectoring bis FTTH. Im Telekom-Jargon bedeutet "IP-basiert", daß die
    > Telefonie über VoIP abgewickelt wird. Das heißt nicht, daß das Internet
    > über ATM läuft. Es gibt auch DSLAMs mit GbE, die
    > ISDN/Analog-Telefonie-Kunden bedienen.
    Wo? Welcher Hersteller? Welche Modelle?

    > Zum Beispiel bei VDSL war das doch
    > auch so: die VDSL-DSLAMs waren immer über GbE angebunden, aber zur
    > VDSL-Einführung bot die Telekom noch gar kein VoIP an.
    Also dein Gegenargument, dass VDSL IP-basiert ist, ist, dass VDSL IP-basiert ist? Naja, die Argumentation ist ausbaufaehig.

    > Ein anderer Teil der
    > 6,3 Mio. Kunden hat schlicht kein Internet oder nutzt dafür UMTS/LTE
    > (Call&Surf via Funk).
    Ohne DSL? Ahja? Und die zaehlen dann nicht zufaellig zu den Mobilfunkkunden?

    Also sagst du selbst, dass 6,3 Millionen Kunden noch gar nicht umgestellt sind, aber es sind auf gar keinen Fall 6,3 Millionen Kunden noch nicht umgestellt? Interessant.
    Da wir problemlos annehmen koennen, dass 2/3 der 6,3 Millionen Anschluesse ADSL haben, bleiben eben 4,2+ Millionen Kunden mit ATM-basiertem DSL uebrig.

    Es sei denn, dir faellt noch etwas Sinnvolles ein, was fuer Hardware da zum Einsatz gekommen sein soll, welche nicht IP-basiert ist aber trotzdem Daten und Telefongespraeche uebertraegt und auf keinen Fall ATM nutzt.

    Oder aber du kannst einen triftigen Grund liefern, warum die Anschluesse noch nicht umgestellt sind, welcher damit zu tun hat, dass alle diese Kunden noch durchgaengig analoges Telefon benutzen (in Deutschland?) und allesamt kein Internet haben.

    Bisher wurde allerdings auf diese Clientel keine Ruecksicht genommen, bei einer Umstellung auf AnnexJ wird zwangsweise jeder Anschluss, ohne Ausnahme, umgestellt.
    Es sei denn dir faellt spontan auch noch etwas ein, wie man Sprache ohne Frequenz uebertragen kann.

  17. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 18.06.18 - 18:12

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und an welcher Infrastruktur haengt der Rest? ATM und ISDN. Oder?
    Falsch.

    Noch mal: im Jargon der Deutschen Telekom ist "IP-basiert" gleichbedeutend mit "VoIP"! Das hat rein gar nichts damit zu tun, ob ein DSLAM über ATM oder GbE angebunden ist.

  18. Re: Alles nur nicht 1&1

    Autor: sneaker 18.06.18 - 18:14

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein anderer Teil der
    > > 6,3 Mio. Kunden hat schlicht kein Internet oder nutzt dafür UMTS/LTE
    > > (Call&Surf via Funk).
    > Ohne DSL? Ahja? Und die zaehlen dann nicht zufaellig zu den
    > Mobilfunkkunden?
    Nein, Call&Surf via Funk zählt zur Festnetzsparte. (Telefonie ist da klassisch Analog/ISDN über Kupferdoppelader.)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Gesellschaft für Dienste im Alter mbH (GDA), Hannover
  3. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 24,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor