Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dirk Wössner: Deutsche Telekom…

Was Sawall nicht sagt:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was Sawall nicht sagt:

    Autor: Mett 13.06.18 - 19:02

    Die Anbindung eines MSAN kann easy-peasy aufgerüstet werden und schwupps, hat man 10 Gb symmetrisch an der Kiste hängen, wenn das nötig sein sollte. Die Erweiterung eines Segmentes kann man also viel schneller und mit weniger Aufwand durchführen als beim Kabelnetz, wo man die Glasfaser erstmal zum Verstärker an der Straße bringen muss.

    Die Telekom hat den Kabelnetzbetreibern die Glasfaser in der Fläche deutlich voraus. Soweit müssen die erstmal kommen. Dann haben sie aber wieder den Vorteil. :)

  2. Re: Was Sawall nicht sagt:

    Autor: M.P. 14.06.18 - 07:07

    *WENN* ein MSAN steht, und in dem MSAN Hardware steckt die überhaupt schon 10GB-Fähig ist ....

    *WENN* nur ein bemooster Kabelverzweiger, der mindestens 50 Jahre alt ist, vor der Haustür steht sieht die Sache anders ist...

    Ich habe die Vermutung, dass unsere Straße auch bis Ende 2019 noch keinen Outdoor MSAN bekommen haben wird ....



    BTW: Wie einfach ist der Ausbau eigentlich, wenn einem Potentiellen VDSL-Kunden gesagt wird, man könne ihn nicht anschließen, weil "alle Ports belegt sind"?

  3. Re: Was Sawall nicht sagt:

    Autor: bombinho 14.06.18 - 18:25

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW: Wie einfach ist der Ausbau eigentlich, wenn einem Potentiellen
    > VDSL-Kunden gesagt wird, man könne ihn nicht anschließen, weil "alle Ports
    > belegt sind"?

    Hier bewegst du dich in den Bereich theoretischer Diskussionen, ich hoere ja immer wieder aus Telekomkreisen, dass ein Vielfaches der geschalteten Anschluesse vorgehalten wird, deswegen kann es auch eine solche Situation eigentlich gar nicht geben. ;)

  4. Re: Was Sawall nicht sagt:

    Autor: sneaker 14.06.18 - 23:35

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW: Wie einfach ist der Ausbau eigentlich, wenn einem Potentiellen
    > VDSL-Kunden gesagt wird, man könne ihn nicht anschließen, weil "alle Ports
    > belegt sind"?
    Wenn's gut läuft, muß nur eine Linecard nachgeschoben werden. Hier als Video:
    [youtu.be]

    Problematisch wird's erst, wenn alle Linecard-Slots voll sind. Dann müßte man da irgendwie mit den Anschlüssen rumjonglieren, also z.B. von einer alten Linecard mit 24 Ports auf eine neuere mit mehr Ports umschalten.

    Heißt aber natürlich nicht, daß das wirklich innerhalb weniger Tage gemacht wird, auch wenn die eigentliche Arbeit wenig Umfang hat.

  5. Re: Was Sawall nicht sagt:

    Autor: bombinho 15.06.18 - 02:46

    Nanu, hoere ich nicht immer wieder von Miilionen neuer Anschluesse obwohl die Kundenzahlen im selben Zeitraum teils nur knapp 100.000 zugelegt haben? Da muessten doch noch hunderttausende freie Ports sein, oder?

    DU bist doch hier der Mann fuers Grosse-Zahlen-Bingo.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

  1. BVG: Wi-Fi für 600.000 Euro in Berliner Bussen
    BVG
    Wi-Fi für 600.000 Euro in Berliner Bussen

    Die Ausstattung von Bussen mit WLAN kommt in Berlin gut an. Jetzt werden 180 Linienbusse in der Innenstadt mit Internet versorgt.

  2. Mit und ohne Vertrag: Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an
    Mit und ohne Vertrag
    Mobilcom-Debitel bietet Xiaomi-Smartphones an

    Offiziell vertreibt Xiaomi seine Smartphones in Deutschland nicht, der Mobilfunkanbieter Mobilcom-Debitel nimmt allerdings vier Geräte in sein Sortiment auf. Verfügbar sind Einsteiger- und Topgeräte, sowohl über eine Vertragsfinanzierung als auch ohne Vertragsabschluss.

  3. Solo A Star Wars Story: Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford
    Solo A Star Wars Story
    Beeindruckender Deepfake-Jungbrunnen für Harrison Ford

    Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning haben Kreative den Schauspieler Alden Ehrenreich in Solo: A Star Wars Story durch Harrison Ford als Han Solo ersetzt.


  1. 15:18

  2. 15:02

  3. 14:43

  4. 13:25

  5. 13:10

  6. 12:54

  7. 12:34

  8. 12:01