Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor…

Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: Boa-Teng 21.01.18 - 13:36

    Zitat: "Gerade in China könne Big Data zudem zu Big Brother werden".

    Bei uns könnte sowas gar nie nicht mehr passieren, da Pofalla 2013 die NSA-Affäre für beendet erklärt hat.

    Wie gut, dass unserer (geschäftsführender!) Außenminister Sigmar Gabriel in weiser Voraussicht bessere Technologie fordert.

    Erinnert irgendwie an die Grünen, die alternative Batterietechnologien FORDERN (solche, die weniger seltene Erden verbrauchen). Ein probater Schritt dafür wäre weniger Sozialwissenschaften und mehr MINT zu studieren, aber, ne, das wäre zu viel Realitätshärtung.

    P.S.
    Noch ein aktuelles Zitat von Sigmar Gabriel, vom 10.01.2018:
    "Die größte Gefahr für Politiker ist, wenn sich herausstellt, dass alles funktioniert, ohne dass wir dabei sind. Das darf sich nicht herumsprechen. ...".
    Quelle: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Bulletin/2018/01/03-1-bmaa-ost-ausschuss.html

  2. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: Das Osterschnabeltier 21.01.18 - 14:10

    Boa-Teng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: "Gerade in China könne Big Data zudem zu Big Brother werden".
    >
    > Bei uns könnte sowas gar nie nicht mehr passieren, da Pofalla 2013 die
    > NSA-Affäre für beendet erklärt hat.
    >
    > Wie gut, dass unserer (geschäftsführender!) Außenminister Sigmar Gabriel in
    > weiser Voraussicht bessere Technologie fordert.
    >
    > Erinnert irgendwie an die Grünen, die alternative Batterietechnologien
    > FORDERN (solche, die weniger seltene Erden verbrauchen). Ein probater
    > Schritt dafür wäre weniger Sozialwissenschaften und mehr MINT zu studieren,
    > aber, ne, das wäre zu viel Realitätshärtung.
    >
    > P.S.
    > Noch ein aktuelles Zitat von Sigmar Gabriel, vom 10.01.2018:
    > "Die größte Gefahr für Politiker ist, wenn sich herausstellt, dass alles
    > funktioniert, ohne dass wir dabei sind. Das darf sich nicht herumsprechen.
    > ...".
    > Quelle: www.bundesregierung.de

    Und du meinst ernsthaft die Chinesen haben keinen vergleichbaren Geheimdienst?

    Und was China zur Zeit treibt ist weit jenseits dessen was an geheimer Überwachung in USA und Europa stattfindet. Da existiert bald der Pass nur noch als App auf dem Handy, dass man jedem Telefon auch schön einem Staatsmann zuordnen kann. Sämtliche große Apps haben einen direkten Draht zum Regierungsserver und zukünftig werden Bürger nach einem Bewertungsschema ausgewertet.
    Bäume Pflanzen: Gut
    Pornos ansehen: Schlecht

    "1984" schon gelesen?

  3. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: gast22 21.01.18 - 14:28

    @Osterschnabeltier

    Nur Vermutungen von Dir.

    Außerdem ist es überheblich, über ein anderes Land mit anderer Größe, anderer Historie und anderen gesellschaftlichen Verhältnissen zu urteilen und es mit unserem System vergleichen zu wollen. Wir sollten uns um uns selbst kümmern und das was wir ermöglichen könnten. Denn hier ist so einiges im Argen und das seit vielen, vielen Jahren.

    Ich beziehe mich da nur auf die digitale Zukunft, damit hier nichts falsch verstanden wird.

  4. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: yoyoyo 21.01.18 - 14:30

    Der Verweis auf 1984 ist sinnlos. Denn die sagen wir mal krasseren Maßnahmen dort werden benutzt um einen Staat zu erschaffen/zu erhalten wie ihn die Chinesen längst haben und zwar ohne diese zu nutzen*. Orwell konnte sich nicht vorstellen, dass man so etwas ohne großen Druck macht.

    *Ja, es gibt eine Geheimpolizei (Ministerium der Liebe). Ja, die Medien werden kontrolliert und die Geschichte umgeschrieben (Ministerium der Wahrheit). Aber eben auf Amateur-Niveau. Jeder Chinese der wirklich will, kann dem entkommen.

  5. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: teenriot* 21.01.18 - 17:02

    Boa-Teng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > P.S.
    > Noch ein aktuelles Zitat von Sigmar Gabriel, vom 10.01.2018:
    > "Die größte Gefahr für Politiker ist, wenn sich herausstellt, dass alles
    > funktioniert, ohne dass wir dabei sind. Das darf sich nicht herumsprechen.
    > ...".
    > Quelle: www.bundesregierung.de

    Mal wieder ein klasse Beispiel für Manipulation durch verkürzte Zitate. Nach dem Satz folgt ein "Ernsthaft gesprochen:" mit anschließender Erläuterung des ernsthaften Kern des vorangegangenen Witzes. Also das nächste Mal lässt du vielleicht am besten die Quelle weg, wie es alle andere auch machen, die mit dieser perfiden Methode Stimmung machen wollen.

  6. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: Das Osterschnabeltier 21.01.18 - 17:16

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Osterschnabeltier
    >
    > Nur Vermutungen von Dir.
    >
    > Außerdem ist es überheblich, über ein anderes Land mit anderer Größe,
    > anderer Historie und anderen gesellschaftlichen Verhältnissen zu urteilen
    > und es mit unserem System vergleichen zu wollen. Wir sollten uns um uns
    > selbst kümmern und das was wir ermöglichen könnten. Denn hier ist so
    > einiges im Argen und das seit vielen, vielen Jahren.
    >
    > Ich beziehe mich da nur auf die digitale Zukunft, damit hier nichts falsch
    > verstanden wird.

    Nur weil du schlecht informiert bist sind das keine Behauptungen von meiner Seite.
    Aber ja, Massenuberwachung und -zensur in China? Niemals!

  7. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: Cok3.Zer0 21.01.18 - 18:47

    Armer Sigmar Gabriel!
    Obwohl kein heimischer Wettbewerb existiert, will er Handelsabkommen wie TiSA, u.a. mit nicht marktwirtschaftlichen Ländern, treffen.

    Er hat wohl noch nie Huawei/Honor/ZTE/HTC/Xiaomi/... Telefone benutzt oder Spiele-Apps auf diesen genutzt. ("durchschnittliche europäische Verbraucher keine persönliche Erfahrung mit chinesischen Software-Giganten gemacht")

    Und er glaubt ernsthaft, dass das Silicon Valley libertär sei. Wer arbeitet denn für das Militär, wertet massiv Daten aus, shadow-bannt ganze Profile?

  8. Re: Gut, dass wir Politiker wie Sigmar Gabriel haben

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.18 - 19:28

    Boa-Teng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein probater Schritt dafür wäre weniger
    > Sozialwissenschaften und mehr MINT zu studieren,
    > aber, ne, das wäre zu viel Realitätshärtung.

    Wenn es schon auf diese Schiene gebracht wird, hätte ich auch noch etwas einzuwerfen: Wir brauchen bitte, bitte nicht noch mehr dünnintelligente Fachidioten, weder aus den MINT-Fächern noch aus der geistes- und sozialwissenschaftlichen Ecke.

    Wir brauchen wieder den ursprünglichen humanistischen Ansatz der höheren Bildung, in dem dem es darum ging, lernende Menschen zu formen. Gerade die designierte Elite sollte zur interdisziplinären, wenn nicht gar nexialistischem Arbeiten fähig sein.

    Es bringt nichts, einen naturwissenschaftliche Fachbereich zu verstehen, wenn man die Menschen nicht versteht, mit denen man in diesem Bereich zusammenarbeiten oder die man gar führen muss und - was noch viel wichtiger ist - wenn man kein gesellschaftliches Konzept hat, kein höheres Ziel als sich für die nächste Projektfinanzierung zu qualifizieren.
    Es bringt aber auch nichts, wenn man schöngeistig vor sich hin träumen und wortgewandt darüber berichten und alles tot analysieren kann, aber zu blöd ist, mit praktisch anwendbarem Wissen Teil von Fortbewegung und Kurswechsel zu sein.

    Und das ist unter heutigen Bedingungen alles andere als schwer. Schwer war es für die Vordenker, Forscher, Ingenieure, Künstler und Philosophen (Alle in Personalunion!) früherer Tage, die nicht immer und alles sagen durften, die für ihre Ausbildung noch wochenlang auf ungebahnten Wegen durch die Pampa zuckeln mussten und sich womöglich sogar - Gott bewahre! - aufgrund ihrer familiären wirtschaftlichen Verhältnisse selbst unterrichten und Quereinstiege finden mussten.

    Aber nein, wir schmieden ja lieber Kader statt Menschen, und wenn das nach hinten losgeht, schieben wir es darauf, dass wir einfach nur auf die falschen Kader gesetzt haben.

    Aber gut, mal weg vom Rant und zurück zum eigentlichen Thema: Mehr Informatiker? Gerne. Aber bitte nicht noch mehr sozial inkompetente, eingleisig denkende Logik- und Zahlenschubser, egal wie gut sie eventuell beim Schubsen sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau
  3. McFIT GMBH, Berlin
  4. Klinikum rechts der Isar der TU München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45