1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Domain gekapert…

Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: book 14.06.11 - 15:03

    Hier lese ich Beifallsbekundungen für diese Aktion.

    Wenn Hacker ohne jegliche Legitimation die Domain "kapern", ist die Aktion also OK?

    Wenn aber die Polizei die Domain kapern lässt, ist die Aufregung groß.

  2. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: gorsch 14.06.11 - 15:08

    So schaut's aus.

  3. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: DiDiDo 14.06.11 - 15:11

    ich sehe du hast den Unloggischen zusammenhang verstanden.

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

  4. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.11 - 15:23

    Bei Strafverfolgung und (viel wichtiger:) Gerechtigkeit geht es nur sekundaer darum, WER WAS tut, sondern vielmehr darum, WARUM man das WEM antut. Das WARUM und WEM sehe ich hier deutlich gerechtfertigt. Auch wenn also die Polizei/Staatsanwaltschaft/Wer-auch-immer die Seite dicht gemacht haette, waere das wohl im Angesicht der Opfer gerechtfertigt gewesen. Im juristischen Sinne mag das evtl. fragwuerdig sein, da es eine illegale Form der Selbstjustiz und Internetkriminalitaet darstellt. Jedoch zeigt es auch deutlich, wie inkompetent hier offenbar die Behoerden im Gegensatz zu engagierten Buergern sind.

    Interessant hierbei ist, dass - zumindest in diesem Fall - die Polizei nicht einmal im Netz aktiv werden muss, um die wahren Taeter im realen Leben zu verfolgen.

  5. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: book 14.06.11 - 15:28

    Der Kommunist schrieb:

    > Im juristischen Sinne mag das evtl. fragwuerdig sein, da es eine illegale Form
    > der Selbstjustiz und Internetkriminalitaet darstellt.

    Mit Sicherheit.

    > Jedoch zeigt es auch
    > deutlich, wie inkompetent hier offenbar die Behoerden im Gegensatz zu
    > engagierten Buergern sind.

    Mal abgesehen davon, dass ich diese Hacker nicht als "engagierte Bürger" bezeichnen würde, sondern eher als "Kriminelle":

    Was meinst Du mit Deiner Bemerkung?
    Was erwartest Du von den Behörden? Dass sie die Domain sperren?

  6. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Flying Circus 14.06.11 - 15:51

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn aber die Polizei die Domain kapern lässt, ist die Aufregung groß.

    Wenn Du die Diskussion Sperren vs. Löschen meinst, viele (auch ich) sind der Meinung, daß es absoluter Blödsinn ist, Webseiten mit strafbewehrtem Inhalt mittels "Stopschild" lediglich zu verstecken - die Server und Inhalte müssen vom Netz genommen werden (Löschung).

    Mal abgesehen davon, daß viele (auch ich) nicht möchten, daß mittels geheimer (!) Listen Seiten im Web gesperrt werden - einfach, weil dann keine Kontrolle stattfindet, die Methode unbrauchbar ist und man sich als einfacher Besucher ggf. noch Ärger einhandelt, auch wenn man die Seite weder wissentlich noch willentlich besucht hat. Was beim Löschen nicht passieren kann.

  7. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: book 14.06.11 - 15:55

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn aber die Polizei die Domain kapern lässt, ist die Aufregung groß.
    >
    > Wenn Du die Diskussion Sperren vs. Löschen meinst, viele (auch ich) sind
    > der Meinung, daß es absoluter Blödsinn ist, Webseiten mit strafbewehrtem
    > Inhalt mittels "Stopschild" lediglich zu verstecken - die Server und
    > Inhalte müssen vom Netz genommen werden (Löschung).

    Also würdest Du diese Aktion, wäre sie durch entsprechende staatliche Organe legitimiert, gutheißen?

  8. Diskreditierung als Ziel?

    Autor: Anon 14.06.11 - 16:08

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier lese ich Beifallsbekundungen für diese Aktion.

    Überrascht dich nicht wirklich, oder? Die Kiddos hier plappern doch eh nur nach was sie so von der Welt mitkriegen und das ist nicht viel.

    > Wenn Hacker ohne jegliche Legitimation

    Die Legitimation könnte durchaus gegeben sein

    > die Domain "kapern", ist die Aktion also OK?

    Aber die Aktion war NICHT ok. Jedenfalls ist es die Erpressung nicht. Es ist nicht viel besser als Lynchjustiz, nur weil jemand etwas tun kann gelten trotzdem Grundsätze.
    Für den Staat z.B. wäre die Rechtstaatlichkeit das Mindeste was man erwarten sollte.

    Hacker dagegen die andere kleine Spaßvögel ans Messer liefern oder erpressen sind moralisch erledigt und beschmutzen die ganze Szene damit. Wer weiss, auch die Hackerszene wird stark unterwandert und solche Aktionen sorgen zumindest für Dissens.
    Würd mich nicht überraschen wenn die Aktion provoziert wurde.

    Dagegegen waren die Aktionen von Lulsec in der Tat nur harmlose Späße.

  9. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Rapmaster 3000 14.06.11 - 16:34

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier lese ich Beifallsbekundungen für diese Aktion.
    >
    > Wenn Hacker ohne jegliche Legitimation die Domain "kapern", ist die Aktion
    > also OK?
    >
    > Wenn aber die Polizei die Domain kapern lässt, ist die Aufregung groß.


    Hacker sind halt cool und die Polizei böse. ;)

  10. Re: Diskreditierung als Ziel?

    Autor: ahja 14.06.11 - 17:05

    Anon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier lese ich Beifallsbekundungen für diese Aktion.
    >
    > Überrascht dich nicht wirklich, oder? Die Kiddos hier plappern doch eh nur
    > nach was sie so von der Welt mitkriegen und das ist nicht viel.
    >
    > > Wenn Hacker ohne jegliche Legitimation
    >
    > Die Legitimation könnte durchaus gegeben sein
    >
    > > die Domain "kapern", ist die Aktion also OK?
    >
    > Aber die Aktion war NICHT ok. Jedenfalls ist es die Erpressung nicht. Es
    > ist nicht viel besser als Lynchjustiz, nur weil jemand etwas tun kann
    > gelten trotzdem Grundsätze.
    > Für den Staat z.B. wäre die Rechtstaatlichkeit das Mindeste was man
    > erwarten sollte.
    >
    > Hacker dagegen die andere kleine Spaßvögel ans Messer liefern oder
    > erpressen sind moralisch erledigt und beschmutzen die ganze Szene damit.
    > Wer weiss, auch die Hackerszene wird stark unterwandert und solche Aktionen
    > sorgen zumindest für Dissens.
    > Würd mich nicht überraschen wenn die Aktion provoziert wurde.
    >
    > Dagegegen waren die Aktionen von Lulsec in der Tat nur harmlose Späße.


    Meiner Meinung nach, ist das eine Rechtsgutabwägung (die eigentlich von einem Gericht hätte durchgeführt werden müssen). Das Verletzten der Eigentumsrechte an der Domain und das illegale Verändern von Daten und ebenso die Erpressung die zur Selbstanzeige führen soll ist (!in meinen Augen!) für die "Opfer" ein geringeres Rechtsgut und eine geringere persönliche Einschränkung als für alle Opfer von iSahreGossip. Ich finde, diese Aktion bringt die "Szene" nicht in Verruf, im Gegenteil.<OT> In Verruf wird die Szene von dieser merkwürdigen Crackergruppe gebracht, die Pornoseiten hackt, weil die ja so moralisch fragwürdig sind. </OT>

    So on...

  11. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: gisu 14.06.11 - 23:28

    Wenn das Netz sich selbst reguliert ist das in der Tat besser als wenn das Staatliche Instituionen machen. Warum? Weil das Internet so entstanden ist - Selbstregulierung.

    Und wer sich wundert das viele Jubeln - als die Steuersünder CDs gekauft wurden (eigentlich illegale Datenbeschaffung) hat fast ganz Deutschland laut gejubelt.

  12. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.11 - 13:15

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen davon, dass ich diese Hacker nicht als "engagierte Bürger"
    > bezeichnen würde, sondern eher als "Kriminelle":

    Falsch! Das Eindringen in Fremdsysteme finde ich so lange legitim, wie keine geschuetzten Daten entwendet oder manipuliert werden, sondern z.B. auf Sicherheitsluecken hingewiesen wird - sowas findet oft genug statt und sollte nicht strafbar sein, da es Hilfe fuer Seitenbetreiber bietet anstatt Schaden anzurichten. Im konkreten Fall ist allerdings wie oben beschrieben die Grenze zur Illegalitaet ohne Frage ueberschritten (im juristischen Sinne) - im Sinne der Gerechtigkeit denke ich, sollte man es ignorieren.

    > Was meinst Du mit Deiner Bemerkung?

    Ich meine damit, dass solche Behoerden Fachleute einsetzen sollten, wo es geboten ist. Stattdessen jammert man rum, man muesse (Ueberwachungs)Gesetze verschaerfen und koenne ansonsten bei Straftaten nicht angemessen reagieren.

    > Was erwartest Du von den Behörden? Dass sie die Domain sperren?

    Aufgrund der konkreten Tatvorwuerfe faende ich das legitim, natuerlich nur nach richterlicher Anordnung, die ich in solchen Faellen fuer unausweichlich halte. Es geht hier nicht um willkuerliche Sperrung/Filterung von Webinhalten durch Staatsorgane, sondern um konkrete Strafverfolgung, wie sie seit vielen Jahren im realen Leben aufgrund lange bestehender Gesetze praktiziert wird.

  13. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Private Paula 15.06.11 - 18:28

    gisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Netz sich selbst reguliert ist das in der Tat besser als wenn das
    > Staatliche Instituionen machen. Warum? Weil das Internet so entstanden ist
    > - Selbstregulierung.

    Das ist das Problem: Das Netz reguliert sich nicht selber, sondern ist quasi in den Haenden einiger weniger Gruppen mit entsprechender krimineller Energie, die ihre Vorstellungen von Gerechtigkeit mit aller Macht durchsetzen wollen.

    Wenn Amazon die Vertraege mit einem Kunden kuendigt, ist das deren Bier. Wenn dann Hacker deren Infrastruktur lahm legen wollen, nur weil Vertraege gekuendigt wurden, ist das nicht mehr in Ordnung. Man muss als Firmeninhaber Angst haben, etwas zu tun, was den Zorn dieser Menschen erregen koennte.

    Man kann trefflich darueber streiten wie wirkungsvoll die Abschaltung von Kino,to war, und ob das anbieten von Links auf Streamingangebote rechtlich in Ordnung ist, muessen Gerichte klaeren. Dass das anbieten Urheberrechtsgeschuetzten Materials nicht in Ordnung ist, wissen wir alle, und somit bewegte sich Kino.to zumindest in einer dunklen Grauzone. Dass Hacker nun die Systeme der Strafverfolgungsbehoerden angreifen, als Racheakt, ist eher mit terroristischen Taten zu vergleichen.

    Sobald man fuer S21 ist, die Abschaltung von Kino.to begruesst, sich gegen Wikileaks ausspricht, hat man im Internet ein Problem. Das ist weit entfernt von "Selstregulierung", sondern hat eher etwas von einer Diktatur: Du MUSST mit Wikileaks zusammenarbeiten, sonst legen wir deine Geschaeftsseiten lahm, mit denen du Umsaetze erzielst. Du MUSST fuer Urheberrechtsverletzungen sein.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  14. Re: Hacken ist OK, Sperren aber nicht?

    Autor: Sachrial 19.06.11 - 12:17

    Jetzt möchte ich doch auch noch gerne meinen Senf abgeben :)

    Hacken ist nicht okey und eine klare Straftat! Wie mein Vorredner korrekt erwähnt hat gleicht das Internet heute sehr stark dem wilden Westen. Selbstjustiz mit der Maus statt dem Revolver... Der Stärkere ballert/hackt den Schwächeren einfach über den Haufen... etc. ... Das ist unzivilisiert und gefährlich.
    Wer sich fragt warum dies gefährlich und "böse" ist, muss sich nur mal unsere heutige Justiz ansehen. Oder besser gesagt die Geschichte der Justiz. Da sieht man, das die moderne Justiz unbedingt notwendig ist.


    Trotzdem drücke ich in diesem Fall beide Augen zu. Es wird keine Lynchjustiz begangen da die Betreiber die Wahl haben sich den Behörden zu stellen oder eben verpetzt zu werden. Vater Staat schützt sie also wenn sie den ohnehin juristisch geforderten Weg einschlagen ;) Sind sie unschuldig, was dann Gerichte entscheiden, haben sie nichts zu befürchten, weder vor den Hackern noch vor dem Gericht. Zumindest wenn sich die Hacker an die Abmachung halten und dann ihre Daten nicht veröffentlichen.

    Ein weitere Grund warum ich hier kein Erbarmen mit den "Opfern" kenne ist die zunemende verrohung im Netz. Die heutigen Menschen nutzen das Netz und die Anonymität um jeden beleidigenden Bullshit zu erzählen den sie wollen. Sie richten Schaden an, sind primitiv und sich dessen nicht einmal bewusst o.O "Ist ja nur das Internet... oder?" Das ist wohl einer der beliebtesten Sprüche.
    Nur: Heute schreiben wir keine Briefe mehr oder rufen an. Wir sprechen nicht mehr persönlich miteinander. Wir benutzen Blogs und Foren um uns zu verständigen! Hättest du früher einen Brief geschrieben oder ein Telefongespräch geführt in dem du einen anderen auf das gröbste Beleidigts? Hättest du einem Anderen mitten auf der Strasse "stfu and die!" gesagt? Eben nicht und genau das sehen die heutigen Menschen nicht ein. Rechtschreiberegeln, Anstand wie "danke" "bitte"auf wiedersehen", all das gehört neu auch ins Internet! Und eben auch die Justiz gehört ins Netz.
    Und diese Justiz, diesen Anstand und diese Menschenwürde wurde von den Betreibern der Mobbinplattfom missachtet, daher habe ich kein Erbarmen mit ihnen. Obwohl mir absolut bewusst ist, dass dies allem was ich oben erzählt habe widerspricht ;)

    Ich denke ohnehin das in einer nicht all zu fernen Zukunft der "wilde Westen" Internet passe ist. Ich kann mir zwar nicht vorstellen wie, aber so wie das Internet momentan funktioniert, das Recht dem Stärkeren, kann es auf Dauer nicht funktionieren. Die Zeit wirds bringen ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.11 12:24 durch Sachrial.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert