Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Doppelausbau von Glasfaser…

Unitymedia unfähig zu argumentieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unitymedia unfähig zu argumentieren?

    Autor: jsm 01.06.18 - 12:20

    "Unitymedia hält dagegen, dass kommunale Zweckverbände nicht allein und ohne Wettbewerb Gebiete mit Glasfaser erschließen sollten. Eine Mitnutzung der vorhandenen Infrastruktur wäre nicht wirtschaftlich. "

    Offenbar ist Unitymedia nicht fähig zu argumentieren, denn irgendwelche unbegründeten Forderungen und unbewiesene Behauptungen in den Raum zu werfen ist kein Argument.

  2. Re: Unitymedia unfähig zu argumentieren?

    Autor: Prokopfverbrauch 01.06.18 - 12:32

    Der Unitymedia (wie auch der Telekom) sind öffentliche Glasfasernetze ein Dorn im Auge.

    Ist ja auch logisch, sie haben eigene Infrastruktur (gekauft, ursprünglich kam die ja aus staatlicher Hand) die, meiner Einschätzung nach schon abgeschrieben und refinanziert ist ABER die man natürlich noch gewinnbringend weiternutzen will.

    Wird nun ein öffentliches Glasfasernetz errichtet, so ist das halt zwangsläufig konträr zu Ihren wirtschaftliche Interessen ihre eigenen Leitungen weiter zu nutzen.

    Eine Nutzung der vorhandenen Struktur ist insofern nicht wirtschaftlich, wenn man aufwiegt:

    Leistung über eigenes Koax = 0 ¤ (Übertrieben)
    Leistung über gepachtete Glasfasern = mehr als 0 ¤

    Geht es hier um mitverlegte Glasfasern, so ist es natürlich auch unwirtschaftlich im Vergleich, wenn man natürlich zum quasi 0 Tarif mitverlegen kann. Da kann die Pacht noch so günstig sein. Auch macht man eben das "Geschäftsmodell" der Kommune eben kaputt, was für einen selber eben "wirtschaftlich" ist.

    Und da der TK markt in Deutschland privatisiert wurde, haben sie zu Recht darauf verwiesen dass sich die öffentlichen erstmal nicht einmischen sollten. Das finde ich natürlich so wie es läuft nicht gut, aber es ist halt die momentane Rechtslage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.18 12:34 durch Prokopfverbrauch.

  3. Re: Unitymedia unfähig zu argumentieren?

    Autor: Faksimile 01.06.18 - 18:57

    In solchen Fällen sollten die Stadtwerke oder ähnliches daruf bestehen, Leerrohre und/oder Speedpipes parallel zur Telekom/Untity Media/Vodafone zu verlegen um deren Angebot später entsprechend unterbieten zu können. Das fängt man natürlich erst an, wenn die anderen schon am verlegen sind. Dann können die das nicht so einfach stoppen.

    Also: die großen beantragen bei der Bauverwaltung den Ausbau, die Bauverwaltung prüft intensiv un informiert parallel die "Stadtwerke" die dann Material beschaffen und miit aufsteigen.
    Lass da 3 bis 4 mal in größeren Projekten vorkommen, und die Platzhirsche der Telekommunikationsbranche werden gesprächsbereit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38