Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dorothee Bär: Netzbetreiber…

Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: DerDy 08.02.18 - 20:06

    Die ewige Diskussion um die Frage, wie viel Breitband braucht Otto Normalverbraucher.

    Wenn man einigen lauten Stimmchen im Internet zuhört, könnte man doch glatt glauben, Deutschland braucht mindestens 1Gbit/s. Doch echte Argumente, warum diese Geschwindigkeit benötigt wird, werden nie genannt. Es geht wohl einfach nur ums "Haben wollen".

    Ich rede hier nicht von Gewerbegebieten oder anderen Dienstleistern, die für ihre Firma Highspeed benötigen. Wenn sich diese Firmen Autoflotten mit über 200PS leisten können, oder Produktionsanlagen für mehrere Mio Euros, dann können die auch paar tausend Euros für einen Glasfaseranschluss bezahlen.

    Ich rede hier von den Privathaushalten. Wozu brauchen diese Kunden tatsächlich hohe Bandbreiten? Was der Otto Normalverbraucher will, sind günstige Preise. Punkt.

    https://breitbandmessung.de/interaktive-darstellung
    Wenn ich mit von der BNetzA die Auswertung der Breitbandmessung ansehe, stelle ich folgendes fest:
    Anbieter, wie Deutsche Glasfaser und Unitymedia, die Geschwindigkeiten von über 100MBit anbieten, besitzen kaum Kunden, die solche Geschwindigkeiten auch tatsächlich buchen.
    Bei der DG sind es gerade mal knapp 3%, bei Unitymedia sogar mickrige 2%.
    Wobei man sagen muss, dass breitbandmessung.de nur Aussagen machen kann, wenn jemand dort mitgemacht hat. Ich bezweifel aber, dass bei Unitymedia mehr als 10% der Kunden tatsächlich mehr als 120Mbit/s gebucht haben.

    Nur ein ganz kleiner Prozentsatz der Bevölkerung will tatsächlich hohe Bandbreite und wären dafür bereit zu zahlen. Aber die machen so ein Lärm, dass sogar die Politik der total realtitätsfremden Aussagen Gehör schenken.

  2. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Allandor 08.02.18 - 20:19

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ewige Diskussion um die Frage, wie viel Breitband braucht Otto
    > Normalverbraucher.
    >
    > Wenn man einigen lauten Stimmchen im Internet zuhört, könnte man doch glatt
    > glauben, Deutschland braucht mindestens 1Gbit/s. Doch echte Argumente,
    > warum diese Geschwindigkeit benötigt wird, werden nie genannt. Es geht wohl
    > einfach nur ums "Haben wollen".
    >
    > Ich rede hier nicht von Gewerbegebieten oder anderen Dienstleistern, die
    > für ihre Firma Highspeed benötigen. Wenn sich diese Firmen Autoflotten mit
    > über 200PS leisten können, oder Produktionsanlagen für mehrere Mio Euros,
    > dann können die auch paar tausend Euros für einen Glasfaseranschluss
    > bezahlen.
    >
    > Ich rede hier von den Privathaushalten. Wozu brauchen diese Kunden
    > tatsächlich hohe Bandbreiten? Was der Otto Normalverbraucher will, sind
    > günstige Preise. Punkt.
    >
    > breitbandmessung.de
    > Wenn ich mit von der BNetzA die Auswertung der Breitbandmessung ansehe,
    > stelle ich folgendes fest:
    > Anbieter, wie Deutsche Glasfaser und Unitymedia, die Geschwindigkeiten von
    > über 100MBit anbieten, besitzen kaum Kunden, die solche Geschwindigkeiten
    > auch tatsächlich buchen.
    > Bei der DG sind es gerade mal knapp 3%, bei Unitymedia sogar mickrige 2%.
    > Wobei man sagen muss, dass breitbandmessung.de nur Aussagen machen kann,
    > wenn jemand dort mitgemacht hat. Ich bezweifel aber, dass bei Unitymedia
    > mehr als 10% der Kunden tatsächlich mehr als 120Mbit/s gebucht haben.
    >
    > Nur ein ganz kleiner Prozentsatz der Bevölkerung will tatsächlich hohe
    > Bandbreite und wären dafür bereit zu zahlen. Aber die machen so ein Lärm,
    > dass sogar die Politik der total realtitätsfremden Aussagen Gehör schenken.

    Bei Unitymedia dürfte es doch recht hoch sein. Hier gibt es gute Bundle-Angebote mit Fernsehen, Telefon & internet zusammen. Oder zumindest gab es die. Die neuen Angebote sind total undurchsicht.
    Letzte Tage wollte ich auf den neuen 400er upgraden und hab es gelassen ... man konnte mir nicht so recht sagen, was ich nach dem "upgrade" nicht mehr haben denn da ist einiges weggefallen was ich dann extra zahlen müsste und teilweise nicht mal mehr verfügbar ist.
    Versuch mal ne senderliste bei denen zu finden für all ihre Optionen ^^

    Bei der Telekom ists leider nicht wirklich besser, zu kompliziert und man weiß am ende noch weniger was man wirklich bekommt.

    Aber ja, z.B. meine Eltern oder Schwiegermutter braucht keine 100 mbit. Die Telekom wollte hier damals mindestens 50 mbit unterjubeln weil weniger nicht ginge ... ein anruf und Beschwerde später war erstaunlicherweise der 16-mbit Tarif möglich der auch online angeboten wurde ... immer diese Vertreter.
    Für das bisschen e-mail und surfen reicht denen das vollkommen. Auch ihren amazon TV Stick können sie damit ohne Probleme befeuern.

    ich brauche höchstens größtmögliche Bandbreiten um mal wieder das eine oder andere Konsolenspiel aus dem shop zu laden. diese 50-150 GB sind nicht zu verachten ^^
    Aber abgesehen davon würde ich wohl auch mit 50 mbit ohne Probleme auskommen. Selbst 4k streams von netflix oder amazon sollten da ohne Probleme drüber kommen.


    Die größten Probleme mit dem Internet gibt es inzwischen mit mobilen Geräten und dem WLAN ... hier sind so viele WLAN netze im 2,4 GHz Bereich, dazu auch noch das ein oder andere kommerzielle (Unitymedia hotspot), das es einfach nicht mehr schön ist. 5Ghz ist leider keine Lösung erstens wegen der Reichweite und zweitens weil es doch tatsächlich noch Geräte gibt, die das nicht unterstützen.

  3. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Yash 08.02.18 - 20:53

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man einigen lauten Stimmchen im Internet zuhört, könnte man doch glatt
    > glauben, Deutschland braucht mindestens 1Gbit/s.
    Deutschland benötigt keine 1Gbit/s, sondern Gbit-Anschlüsse. Aktuell kann doch kein Privatmensch 1Gbit/s wirklich ausreizen, aber was ist in 10, 20 Jahren? Wollen wir da immer noch mit Kupfer rummachen oder wenn man schon einen Breitbandausbau vorantreibt, auch was für die Zukunft machen?

    Mir persönlich reichen gerade 200/20 völlig aus, wobei ich dieses Jahr zur Telekom 100/40 wechsle, da ich mit Unitymedia sehr unzufrieden bin. Und ich denke, dass ich den Umstieg von 200 auf 100 nur selten bemerken werde, dafür aber 20 zu 40 umso mehr :-)

  4. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: bombinho 08.02.18 - 21:02

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ewige Diskussion um die Frage, wie viel Breitband braucht Otto
    > Normalverbraucher.
    >
    > Wenn man einigen lauten Stimmchen im Internet zuhört, könnte man doch glatt
    > glauben, Deutschland braucht mindestens 1Gbit/s. Doch echte Argumente,
    > warum diese Geschwindigkeit benötigt wird, werden nie genannt. Es geht wohl
    > einfach nur ums "Haben wollen".

    Das hatten wir doch erst: https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/details-zu-super-vectoring/115572,5016618,5017531,read.html#msg-5017531

    Manchmal glaube ich schon fast dran, dass staendiges Wiederholen von schlecht durchdachten Spruechen diesen irgendwann irgendeine Form von Inhalt verleihen koennte, anders kann ich es mir nicht erklaeren.
    Aber ich muss zugeben in dieser variierten Form macht der Spruch doppelt soviel Sinn wie in dem verlinkten Beitrag.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.18 21:05 durch bombinho.

  5. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 08.02.18 - 21:17

    Wenn man sich mal die reichsten Leute der welt anschaut, haben sehr viele mit Medien/Internet zu tun. Das spricht dafür, dass da viel Gewinn abfällt. Bleibt also viel raum es für den Kunden billiger zu machen. Die Preise sind ja seit ca 10 Jahren konstant. Fast alles andere ist billiger und/oder besser gewurden.

  6. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: DerDy 08.02.18 - 21:22

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatten wir doch erst: forum.golem.de#msg-5017531
    >
    > Manchmal glaube ich schon fast dran, dass staendiges Wiederholen von
    > schlecht durchdachten Spruechen diesen irgendwann irgendeine Form von
    > Inhalt verleihen koennte, anders kann ich es mir nicht erklaeren.
    Und wieder einmal hast du kein Argument und Antworten auf meine simple Frage geliefert. Du wiederholst dich und ziehst das durch alle Foren und Beiträge. Du schreibt ja immer gerne, dass Deutschland hohe Bandbreite braucht. Aber auf die Frage, wofür, da kommt von bombinho nichts.

    Wenn man die Frage stellt, wozu Otto Normalverbraucher hohe Bandbreiten braucht, dann kommt von dir reflexartig nur, dass man diese Frage schon gestellt hat.
    Aber es kommen nie Antworten. Und hast sogar gerade eben mit deinem Link den Beweis geliefert, dass du keine Antworten bringst.

    Jetzt hast du die Gelegenheit und kannst uns allen echte und stichhaltige Argumenten nennen, wozu Otto Normalverbraucher 200 und 400Mbit braucht.
    Ansonsten gebe ich dir recht, dass das ständiges Wiederholen von schlecht durchdachten Sprüchen nichts zu einer Diskussion beitragen kann. Also lass bitte die Sprüche und liefer Gründe und Argumente.

  7. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: powa 08.02.18 - 21:30

    Es ist doch das Leidige an der Infrastruktur. Zunächst braucht es niemand und wenn es dann gebraucht wird, dann dauert es Jahre bis es entsprechend ausgebaut ist. Autobahnen, Wohnungen und es wird beim Internet nicht anders sein. Natürlich ist es zur Zeit noch gar nicht wirklich nötig 100Mbit und mehr zu nutzen - NOCH nicht. Es ist nichtmal 20 Jahre her, da reichten 128kbit/s und natürlich wäre schneller schön gewesen aber es ging auch so super. Damals war es mit das schnellste was es gab.
    Man stelle sich mal vor, dass das Fernsehen komplett über das Internet abgewickelt werden würde - in UHD oder 8k (vielleicht auch höher für VR-Streams) - unkomprimiert oder nur mit geringer Kompression. In Zukunft werden wir vielleicht wieder Thin-Clients nutzen. Ein eigener Rechner zuhause? Total Rückständig. Es wird Geschäftsmodelle und Möglichkeiten geben die wir uns noch gar nicht vorstellen können. Wenn wir aber Heute nicht den ersten Schritt gehen, dann werden wir Morgen auch nicht von neuen Technologien profitieren oder noch besser eines der nächsten führenden Unternehmen im Ländle haben.

  8. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Faksimile 08.02.18 - 22:03

    Gilt auch für Dich. Denn Du kannst immer nur wiederholen, "Das braucht keiner" ohne zu sehen, das es immer mehr haben wollen und ordern. Das widerspricht deinen Aussagen.

    Und wofür man das "braucht" geht Dich nichts an und muss Dir egal sein, solange die Kunden bereit sind, das zu bezahlen. Und das sind wohl immer mehr.

    Und das vielfach vorgebrachte Argument "dann kauf Dir das doch, wenn du genügend Geld hinlegst, bekommst du es" zählt nicht. Denn ich bin z.B. nicht bereit, irgendeiner "Führungskraft" oder Vorstand seinen x-ten Porsche oder anderen Sport- oder Luxuswagen oder Yacht oder sonstwas zu finanzieren. Denn das braucht der nicht!

  9. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: DerDy 08.02.18 - 22:15

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gilt auch für Dich. Denn Du kannst immer nur wiederholen, "Das braucht
    > keiner" ohne zu sehen, das es immer mehr haben wollen und ordern. Das
    > widerspricht deinen Aussagen.
    NEIN! Ich habe oben die Zaheln der BNetzA genannt, die jeder von uns einsehen kann. Nicht einmal 3% der Anschlüsse der "schnellen Provider" haben beim Breitbandtest mehr als 100Mbit/s.
    3% sind nicht der Normalfall! Wenn morgen einer von 80 Mio Einwohner einen schnellen Anschluss haben will, wächst die Gruppe zwar um eine Person. Aber in der Gesamtheit sind sie eine Ausnahme.

    > Und wofür man das "braucht" geht Dich nichts an und muss Dir egal sein,
    > solange die Kunden bereit sind, das zu bezahlen. Und das sind wohl immer
    > mehr.
    NEIN! Ich frage nicht, wofür der Einzelne den Anschluss braucht. Sondern allgemein. Wenn da keine Argumente kommen, schließe ich daraus, dass die hohe Bandbreite vielleicht doch gar nicht gebraucht wird oder die Leute vll was illegales machen?
    Du und bombinho sprecht euch für hohe Bandbreiten aus, aber könnt nie Argumente dafür liefern. Hast du keine Argumente, dann bitte die Lautstärke reduzieren. Denn ansonsten funktionieren gesittete Diskussionen nicht.

    > Und das vielfach vorgebrachte Argument "dann kauf Dir das doch, wenn du
    > genügend Geld hinlegst, bekommst du es" zählt nicht.
    DOCH! Wer die Musik hören will, sollte immer für diese auch zahlen. Warum soll die Allgmeinheit deinen Anschluss bezahlen? Du bist nicht bereit Geld für den Anschluss zu bezahlen, dann bekommst du den eben nicht. Wie funktioniert nochmal unser Wirtschaftssystem?

  10. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Flyns 09.02.18 - 08:24

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gilt auch für Dich. Denn Du kannst immer nur wiederholen, "Das braucht
    > > keiner" ohne zu sehen, das es immer mehr haben wollen und ordern. Das
    > > widerspricht deinen Aussagen.
    > NEIN! Ich habe oben die Zaheln der BNetzA genannt, die jeder von uns
    > einsehen kann. Nicht einmal 3% der Anschlüsse der "schnellen Provider"
    > haben beim Breitbandtest mehr als 100Mbit/s.
    > 3% sind nicht der Normalfall! Wenn morgen einer von 80 Mio Einwohner einen
    > schnellen Anschluss haben will, wächst die Gruppe zwar um eine Person. Aber
    > in der Gesamtheit sind sie eine Ausnahme.

    Ich glaube nicht, dass diese Zahlen repräsentativ sind. Ich habe beispielsweise 100/40 Vectoring-Anschluss von 1u1 (über Telekom) und habe den Test dort nicht gemacht - so wie viele andere wahrscheinlich auch. Gibt es irgendwo Auskünfte darüber, wie viele Leute den Test gemacht haben?

    > > Und wofür man das "braucht" geht Dich nichts an und muss Dir egal sein,
    > > solange die Kunden bereit sind, das zu bezahlen. Und das sind wohl immer
    > > mehr.
    > NEIN! Ich frage nicht, wofür der Einzelne den Anschluss braucht. Sondern
    > allgemein. Wenn da keine Argumente kommen, schließe ich daraus, dass die
    > hohe Bandbreite vielleicht doch gar nicht gebraucht wird oder die Leute vll
    > was illegales machen?
    > Du und bombinho sprecht euch für hohe Bandbreiten aus, aber könnt nie
    > Argumente dafür liefern. Hast du keine Argumente, dann bitte die Lautstärke
    > reduzieren. Denn ansonsten funktionieren gesittete Diskussionen nicht.

    Zunächst: in dieser Diskussion sind Sie derjenige, der nicht gesittet diskutiert. Vielleicht sollten Sie Ihre aggressive Grundeinstellung mal zurückfahren und sich etwas beruhigen - oder zumindest nicht anderen sagen, sie sollen ihre Lautstärke runterfahren, immerhin haben Sie mit den Großbuchstaben angefangen.
    Zum Thema: ich gebe Ihnen Recht, dass heutzutage niemand die 100 MBit wirklich braucht. Ich habe sie auch nur aufgrund der Bequemlichkeit (wenn mal ein größerer Steam-Download ansteht) und aufgrund des schnellen Uploads (bin beruflich oft im Ausland unterwegs und nutze dann immer einen privaten VPN über mein Heimnetzwerk um ins Internet zu gehen, da machen 40MBit Upload schon einiges aus).
    Aber was ist mit der Zukunft? Irgendwann kommt der Punkt, an dem jeder so eine Leitung braucht. Die ältere „analoge“ Geberation stirbt langsam aus, die Digital Natives wachsen nach. Gleichzeitig bleibt der Stand der Technik ja auch nicht stehen. In 5 Jahren sind dann vielleicht 8K-Streams Standard. Warum sollte man heute also Millionen von Euro in beispielsweise Vectoring-Hardware investieren, die man in 10 Jahren wegschmeißt, weil das Kupfer dann tatsächlich endgültig am Ende ist und man nun auf Glasfaser angewiesen ist? Wenn schon der Staat mit so viel Geld eingreift, warum macht man es dann nicht gleich richtig und zukunftsfähig?
    Ich denke mal wir sind uns sicher alle einig, dass der Bedarf in den Städten, wo es bereits schnelle Leitungen gibt, aktuell vernachlässigt werden sollte und stattdessen zunächst erstmal in den ländlichen Gebieten, die teilweise noch mit 28k-Rauchzeichen ins Internet gehen, ausgebaut werden sollte.

    > > Und das vielfach vorgebrachte Argument "dann kauf Dir das doch, wenn du
    > > genügend Geld hinlegst, bekommst du es" zählt nicht.
    > DOCH! Wer die Musik hören will, sollte immer für diese auch zahlen. Warum
    > soll die Allgmeinheit deinen Anschluss bezahlen? Du bist nicht bereit Geld
    > für den Anschluss zu bezahlen, dann bekommst du den eben nicht. Wie
    > funktioniert nochmal unser Wirtschaftssystem?

    Wenn der Ausbau allein vom Privatunternehmen gestemmt würde, würde ich Ihnen zustimmen. Wenn aber der Staat mit Steuermitteln in den Ausbau eingreift, müssen für alle Anschlüsse dieselben Bedingungen gelten.

  11. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Flasher 09.02.18 - 08:40

    1 Gbit/s Down brauchen heute wohl tatsächlich die Wenigsten. Symmetrisch 500 MBit/s wäre aber was feines um sich eine eigene Cloud aufzubauen und nicht auf Dienste von Google, Dropbox, etc. zurückgreifen zu müssen.

  12. Ich stimme dir zu!

    Autor: Pecker 09.02.18 - 08:59

    Ich habe einen echten FTTH Anschluss mit der möglichkeit 1GBit/s im Download und 500 Mbit/s im Upload zu bekommen. würde halt 130¤ kosten. Könnte ich mir schon leisten und das würde ich auch machen, wenn ich damit was anfangen könnte. In Wahrheit habe ich den kleinsten Anschluss gebucht mit 50/10 Mbit/s. Warum? Weil ich selbst den nicht auslasten kann. Okay, ich lade mal ein Spiel mit 50 GB runter, das dauert dann halt mal ne Stunde länger, dafür spare ich im Jahr viele hundert Euro. Und jetzt kommts, ich würde sogar auf 25/5 runter gehen, wenn es denn dann billiger wäre. Solange Netflix und Co in FullHD laufen ist alles bestens für mich. Selbst 1GB an Daten wären damit in 6 Minuten heruntergeladen.

  13. Highspeed haben wollen und angemessen bezahlen mehr wollen wir gar nicht ;-)

    Autor: senf.dazu 09.02.18 - 11:53

    Gähn.

    Manche Leute wollen vielleicht auch einfach nur Internet haben und stellen fest das lange Kupferleitungen bei der Übertragungsrate im Vergleich zu Glasfaser echt alt aussehen - und plädieren deswegen für Glasfaser. Nicht mal wegen der Geschwindigkeit - auch wenn die Perspektive wichtig ist.

    Manche wollen vielleicht auch einfach von alter Technik weg. In meiner alten Wohnung vor 30J hab ich mit regelmäßigen Telefonausfällen zu kämpfen gehabt. Komischerweise waren alle Problem plötzlich weg als ich auf ISDN umgestiegen bin. Erklärung ist einfach - jedesmal wenn jemand am Kabel in der Vermittlungsstelle gewackelt hat gings mal und mal nicht. Repariert wurde auch nur durch Wackeln ("Geht ja wieder - check"). Für ISDN war neue Technik nötig .. In diesem Sinne - Glasfaser dürfte erheblich wartungsärmer und damit im Betrieb billiger für die Unternehmen sein ..

    Andererseits - wenn die schnellen Anschlußmöglickeiten fehlen, dann werden auch in 100J die Menschen noch sagen "wofür braucht man denn eigentlich 1 GBit/s ?". Weil es sich für keinen Inhalte/Serviceanbieter lohnt über so einen Dienst auch nur nachzudenken.

    Übrigens - mein Webbrowser braucht geschlagene 5..10s um eine Webseite wie heise.de oder golem.de aufzubauen. Mit anklicken und wutsch da is da nix. Bei 50 MBit/s! Wenn man, wie noch viele, Webgeschwindigkeiten von ADSL mit bis zu hat, und das Internet nur so tröpfelt, tut das nicht weh. Das MByte Webseite (mit mehr als der Hälfte davon javascript) muß man halt auch erst mal runterladen. Erst wenn die Webgeschwindkeit steigt merken die Beteiligten langsam das Webseitenkomplexität und Rechnerleistung nicht so richtig gut zusammenpassen und die Browserhersteller das man vielleicht einen Firefox auch mal entschlacken muß. Ab 50 MBit/s, was wir wohl erst dann flächendeckend haben werden, wenn auch die Glasfaser in die Fläche kommt, kann man so eine Webseite dann vielleicht mal in ner langen halben Sekunde durch die Leitung quetschen - wenn es auch mit den Latenzen paßt. Von Wutsch=1/10 s ist das immernoch ein gutes Stück wech.
    Bei Windows und den wirklich rasanten Rechnertechnikfortschritten hat es das Betriebssystem und die Anwendungen übrigens über Jahrzehnte hinweg gut geschafft die gerade frisch gekaufte riesige neue Rechnerleistung locker aufzusaugen - so das sich die Apps eigentlich immer noch behäbig anfühlten. Warum sollte das beim Web anders sein ? Vor 10 oder 20J waren die Webseiten jedenfalls noch nicht so JS verseucht. Gab's da Javascript eigentlich schon ? Wir sind auf dem Weg die Apps vom Computer in den Browser zu verlegen ("Shopsysteme" etc) schon ein gutes Stück vorangekommen - auch wenn einige Leute das offenbar nicht wahr haben wollen ?



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.18 12:11 durch senf.dazu.

  14. Re: Highspeed haben wollen und angemessen bezahlen mehr wollen wir gar nicht ;-)

    Autor: postb1 09.02.18 - 12:11

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Übrigens - mein Webbrowser braucht geschlagene 5..10s um eine Webseite wie
    > heise.de oder golem.de aufzubauen. Mit anklicken und wutsch da is da nix.
    > Bei 50 MBit/s!

    Na und?
    Dauert bei mir genau so lange. Und das bei ADSL mit gerade mal 6Mbit/sek.
    Die Dauer beim Webseitenaufbau und die technisch mögliche Endgeschwindigkeit des Anschlusses sind zwei verschiedene Angelegenheiten. Kein Wunder, bei den vielen verschachtelten Serverzugriffen, die heute fast jede Webseite zusätzlich generiert. Ist erstmal eine gewisse Geschwindigkeit am Anschluß vorhanden (2 bis 3 Mbit), dann macht sich bei der Nutzungsart "SurfBankMail" ein deutlich schnellerer Zugang, wenn überhaupt, nur noch rudimentär bemerkbar.
    Zum "surfen" ist VDSL50 oder mehr sowas wie Kanonen auf Spatzen.

  15. Re: Highspeed haben wollen und angemessen bezahlen mehr wollen wir gar nicht ;-)

    Autor: senf.dazu 09.02.18 - 12:30

    Dann rechne mal hoch wieviel Zeit du beim Surfen mit World Wide Wait verbringst. Oder wenn du damit gar arbeiten mußt. Oder deinen Wocheneinkauf bestellst.

    Man merkt es übrigens gar nicht. Wenn man dich mit der Webcam beobachtet aber schon. postb1 klickt Seite an - dann friert postb1 ein - die Kinnlade sinkt langsam runter - die Augen werden glasig - dann erschrickt er plötzlich - es zeigt sich erste Bewegung auf dem Monitor - die Augen zucken - und huch die Webseite ist doch endlich da. Alle Systeme wieder aktiv - dann können wir ja erst mal wieder zur Kaffeetasse greifen. Und hmm - die Seite ist leider nicht das was wir brauchten - also klicken wir mal dahin - dann friert postb1 ein - ..

    Man stelle sich vor das man auf diese Art seinen Arbeitsalltag beim online Zusammenarbeiten mit Kollegen mit der App Büro2050 verbringt.

  16. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: m1777b 09.02.18 - 12:35

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man einigen lauten Stimmchen im Internet zuhört, könnte man doch
    > glatt
    > > glauben, Deutschland braucht mindestens 1Gbit/s.
    > Deutschland benötigt keine 1Gbit/s, sondern Gbit-Anschlüsse. Aktuell kann
    > doch kein Privatmensch 1Gbit/s wirklich ausreizen, aber was ist in 10, 20
    > Jahren? Wollen wir da immer noch mit Kupfer rummachen oder wenn man schon
    > einen Breitbandausbau vorantreibt, auch was für die Zukunft machen?
    >
    > Mir persönlich reichen gerade 200/20 völlig aus, wobei ich dieses Jahr zur
    > Telekom 100/40 wechsle, da ich mit Unitymedia sehr unzufrieden bin. Und ich
    > denke, dass ich den Umstieg von 200 auf 100 nur selten bemerken werde,
    > dafür aber 20 zu 40 umso mehr :-)


    Unzfrieden mit Unitymafia? Würde ich das behaupten, würde ich stark untertreiben. Ich wechsel ebenfalls von 120/5mbit Unitymedia zu 100/40mbit Telekom.

  17. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: CubeImChat 09.02.18 - 13:02

    -Own cloud/Nas zu Hause mit Upload/Foto Share mit Freunden (macht erst ab 10mbit Upload halbwegs Sinn)
    - Familie mit mehr als 1 Internet User.
    -tv nur via iPhone
    -private Musik Bibliothek zu Hause bequem per App abrufbar und nicht in der Cloud (ist dann auch superschnell im eigenen WLAN beim suchen organisieren oder uploaden von neuen Songs, da kein Internet zu Hause dafür benötigt wird)
    -Familien Netflix/YouTube/Amazon Prime
    -Cloud Backup (macht eben schnell die Latenz/Ping kaputt, wenn der Sohn sein Smartphone mit der gesamten Upload Geschwindigkeit in die Cloud sichert).
    -eigenen Mediathek downloader.
    -eigener Server zu Hause oder gemietet.

    Um Mal nur einige zu nennen.
    Und die Telekom hat es immer noch nicht geschafft 60km von Berlin entfernt mehr als 25mbit zu liefern, obwohl seit 5 Jahren mindesten 50 versprochen wurden.

  18. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: bombinho 09.02.18 - 13:33

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schreibt ja immer gerne, dass Deutschland hohe Bandbreite
    > braucht. Aber auf die Frage, wofür, da kommt von bombinho nichts.
    >
    > ... Also lass
    > bitte die Sprüche und liefer Gründe und Argumente.

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/welcher-dienst-falsche-denkweise/107616,4749471,4760932,read.html#msg-4760932

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/mehr-als-50mbit-brauchen-aktuell-auch-die-wenigsten/115652,5019057,5019274,read.html#msg-head

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/stichwort-home-office-digitalisierung/113825,4956349,4956393,read.html#msg-head

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/beim-privatkunden-zaehlt-meist-der-monatsbeitrag.../112434,4912867,4914311,read.html#msg-4914311

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/hat-er-vollkommen-recht.../104645,4641254,4641426,read.html#msg-4641426

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/natuerlich-darf-die-telekom-mehr-als-50-mbit-s-bieten/104120,4622373,4629123,read.html#msg-4629123

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/gibt-s-auch-kleinere-tarife/101272,4506078,4519020,read.html#msg-4519020

    https://forum.golem.de/kommentare/internet/festnetz-dns-net-bringt-haushalten-echte-glasfaser/die-deutschen-sind-zu-geizig./101272,4506673,4518869,read.html#msg-4518869

    Wenn Du mal die Daten anschaust, siehst Du dass manche Diskussionen zu dem Thema nicht ganz taufrisch sind.
    Also ich habe bereits geliefert (und viele Andere auch), jetzt ist es fuer dich an der Zeit das auch mal zu lesen und nicht zu ignorieren und morgen (oder uebermorgen) schon wieder diesen widersinnigen Spruch zu klopfen.

    Und dann muesstest Du mir noch erklaeren, warum Inhaber einer 200MBPs-Leitung oder hoeher auf 100MBps wechseln sollten, oder warum Kunden ohne Internetanschluss auf 100MBps wechseln sollten, oder warum Leitungen ohne Kunden geschaltet werden sollten?
    Fakt ist, das laut deinen eigenen Angaben 75% der Kunden 50 MBps oder mehr bekommen koennten aber tatsaechlich 50%+ der Kunden nicht einmal 16MBPs geliefert bekommen, obwohl diese gebucht sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.18 13:38 durch bombinho.

  19. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: DerBofrostmann 09.02.18 - 13:53

    DerDy schrieb:

    > Anbieter, wie Deutsche Glasfaser und Unitymedia, die Geschwindigkeiten von
    > über 100MBit anbieten, besitzen kaum Kunden, die solche Geschwindigkeiten
    > auch tatsächlich buchen.
    > Bei der DG sind es gerade mal knapp 3%, bei Unitymedia sogar mickrige 2%.
    > Wobei man sagen muss, dass breitbandmessung.de nur Aussagen machen kann,
    > wenn jemand dort mitgemacht hat. Ich bezweifel aber, dass bei Unitymedia
    > mehr als 10% der Kunden tatsächlich mehr als 120Mbit/s gebucht haben.

    DG bietet nichts unter 100/100 an.
    Die Staffelung ist:
    100/100
    200/200
    500/500
    1000/500

    Irgendwie muss da eine Statistik fehlinterpretiert werden oder ich verstehe die Aussage nicht

  20. Re: Highspeed haben wollen, aber bitte nicht bezahlen

    Autor: Peace Ð 09.02.18 - 14:06

    Also mir gehts wirklich ums Haben wollen. Warum? Weil ich weniger Zeit mit Warten verbringen möchte, während meine Spiele auf Steam patchen. Natürlich ist das Meckern auf hohem Niveau und ich könnte die Zeit mit anderen Dingen überbrücken, aber das möchte ich nicht. Weiterhin möchte ich auch Streams in FullHD genießen können, während meine Mutter auf ihrem Tablet ebenfalls bei Netflix/Amazon was schaut... 50MBit scheinen nicht auszureichen, um Netflix/Amazon und South Park gleichzeitig in FullHD zu schauen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.18 14:07 durch Peace Ð.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Berlin
  4. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 449€ + Versand
  3. 116,75€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. NFC: Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen
    NFC
    Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    iPhone-Nutzer können die One-Time-Passwort-Funktion des Yubikey nutzen, um sich bei einer Applikation anzumelden. Als erster Hersteller unterstützt der Passwortmanager Lastpass das neue Software-Development-Kit.

  2. DxO-Test: Neues HTC U12+ hat zweitbeste Smartphone-Kamera
    DxO-Test
    Neues HTC U12+ hat zweitbeste Smartphone-Kamera

    Im bekannten Kameratest von DxO hat HTCs neues U12+ sehr gut abgeschnitten: Das Smartphone schafft es auf den zweiten Platz in der aktuellen Rangliste und übertrumpft damit Geräte von Samsung und Apple. HTC muss sich nur Huawei geschlagen geben.

  3. Pearl: Online-Versand darf Konto im EU-Ausland nicht ablehnen
    Pearl
    Online-Versand darf Konto im EU-Ausland nicht ablehnen

    Ein Auslandskonto in der EU darf für Pearl kein Grund zur Ablehnung einer Bestellung sein. Das hat der Verbraucherzentrale Bundesverband vor Gericht durchgesetzt. Pearl kann nun noch vor den Bundesgerichtshof ziehen.


  1. 17:00

  2. 16:45

  3. 16:31

  4. 16:17

  5. 16:03

  6. 15:36

  7. 15:13

  8. 14:52