1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Millionenbußgeld für…

Bußgelder verhältnismäßig..

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bußgelder verhältnismäßig..

    Autor: nightmar17 30.06.20 - 12:55

    >Die Bußgelder sollten nicht nur wirksam und abschreckend, sondern auch verhältnismäßig sein. >"Wir streben keine besonders hohen Bußgelder, sondern ein besonders gutes und angemessenes >Datenschutzniveau an", betonte der Datenschützer.

    Perfekt, dann können Unternehmen ja weiterhin unbesorgt die Daten Missbrauchen, nur am ende zu sagen, dass man es bereue. Dann wird die Strafe auf ein minimum gedrückt und fertig.
    Die Strafe sollte immer hoch sein, dass sich ein Missbrauch der Daten nie Lohnen würde.

    Die AOK hat nun eine Strafe von 1,2 Millionen bekommen. Hört sich erstmal viel an. Aber wenn die am Ende mehr Provit davon haben, wird die das auch nicht weiter interessieren.

  2. Re: Bußgelder verhältnismäßig..

    Autor: Hotohori 30.06.20 - 13:38

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Bußgelder sollten nicht nur wirksam und abschreckend, sondern auch
    > verhältnismäßig sein. >"Wir streben keine besonders hohen Bußgelder,
    > sondern ein besonders gutes und angemessenes >Datenschutzniveau an",
    > betonte der Datenschützer.
    >
    > Perfekt, dann können Unternehmen ja weiterhin unbesorgt die Daten
    > Missbrauchen, nur am ende zu sagen, dass man es bereue. Dann wird die
    > Strafe auf ein minimum gedrückt und fertig.
    > Die Strafe sollte immer hoch sein, dass sich ein Missbrauch der Daten nie
    > Lohnen würde.
    >
    > Die AOK hat nun eine Strafe von 1,2 Millionen bekommen. Hört sich erstmal
    > viel an. Aber wenn die am Ende mehr Provit davon haben, wird die das auch
    > nicht weiter interessieren.

    Also für mich klingt der Artikel so, dass die da genau hin schauen ob die AOK etwas ändert und wie sie es ändern. Da wird also schon kontrolliert ob sie das gesagt auch umsetzen.

  3. Re: Bußgelder verhältnismäßig..

    Autor: Palerider 30.06.20 - 14:55

    500 Adressen wurden ungenehmigt zu Werbezwecken genutzt, Strafe pro Datensatz also knapp 2500¤... wie viele der 500 müssten sie wohl als Kunden gewinnen, damit sich das lohnt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  3. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen
  4. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  2. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  3. 94,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de