Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Nach Kritik werden…

DVB-T2: Nach Kritik werden andere Freenet-TV-Preise geprüft

Neben dem als zu hoch kritisierten Jahrespreis von 69 Euro für Freenet TV soll es alternative Angebotsformen geben. Dabei könnten Preise, Laufzeit und Umfang für DVB-T2 anders aussehen, erklärte Media Broadcast. Das Abo gilt jedoch nur für ein Gerät, und bisher lassen sich private Sender nicht aufnehmen.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Fragen.... 4

    ibsi | 12.07.16 18:26 21.03.17 05:18

  2. Niemals zahle ich für werbe tv 1

    CYBERSCHISS | 12.10.16 06:50 12.10.16 06:50

  3. Keine Aufnahme der Privaten 1

    Trips | 14.07.16 06:44 14.07.16 06:44

  4. Erkenntnisse 3

    petermsao | 13.07.16 08:58 13.07.16 21:17

  5. Qualitätsunterschied 6

    DebugErr | 12.07.16 15:47 13.07.16 21:06

  6. Hatte es schon alles gekauft... 2

    romolusi | 12.07.16 21:33 13.07.16 20:59

  7. Luxus Abzocke 15

    Koto | 12.07.16 16:30 13.07.16 18:08

  8. Keine Aufnahme möglich? 6

    linux-macht-glücklich | 12.07.16 20:55 13.07.16 18:04

  9. Also muss ich jetzt für jedes Gerät 69¤ im Jahr zahlen? 3

    blue_think | 13.07.16 12:20 13.07.16 17:45

  10. Das Debakel ist nicht mehr zu retten 1

    Keridalspidialose | 13.07.16 13:55 13.07.16 13:55

  11. Zu spät, zu teuer, Trend verschlafen 2

    Nahkampfschaf | 12.07.16 22:39 13.07.16 10:08

  12. Aufzeichnungen "im üblichen Umfang" möglich 7

    nate | 12.07.16 17:00 13.07.16 09:42

  13. Da abonniere ich lieber ... 1

    mmarcel | 12.07.16 22:20 12.07.16 22:20

  14. Kostenlos oder es wird kein Erfolg. 16

    John2k | 12.07.16 15:56 12.07.16 21:07

  15. Privat HD nicht empfangbar 6

    triplekiller | 12.07.16 17:53 12.07.16 20:58

  16. Andere Modelle Monatlich zahlen? 1

    robinx999 | 12.07.16 19:23 12.07.16 19:23

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Emsland-Stärke GmbH, Emlichheim
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  4. DIEBOLD NIXDORF, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 133,95€ (Vergleichspreis ab 181,90€)
  2. 79,90€ statt 124,90€
  3. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  2. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker
  3. Ionencomputer Wissenschaftler müssen dumme Dinge sagen dürfen

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Hasskommentare: Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz
    Hasskommentare
    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

    Union und SPD wollen das geplante Gesetz gegen rechtswidrige Hasskommentare an zentralen Stellen überarbeiten. Den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter soll deutlich mehr Zeit bleiben, um über die Löschung zu entscheiden.

  2. Netzneutralität: CCC lehnt StreamOn der Telekom ab
    Netzneutralität
    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

    Die Bundesnetzagentur prüft weiterhin den Zero-Rating-Tarif StreamOn der Deutschen Telekom. Nach Ansicht des CCC ist dieser "kein Modell für die Zukunft des Internets".

  3. Star Trek: Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar
    Star Trek
    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

    Ab sofort können Kapitäne in Star Trek Bridge Crew ihren menschlichen und computergesteuerten Untergebenen die Befehle auch per Sprache erteilen. Dazu hat IBM seine Technologie Watson in das VR-Spiel eingebaut - vorerst auf experimenteller Basis als Beta.


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04