1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ebay-Verkaufsgebühren…

HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: MartinSchmidt 03.05.15 - 14:25

    Hallo liebe Golem Leser,

    nachdem sich der Verkauf bei eBay immer weniger lohnt, habe ich die Plattform hood.de für mich wieder entdeckt. Der Aufbau ist fast gleich, Gebühren fallen praktisch nur für weitere Bilder an. Habe 2 Handys und ein Tablet erfolgreich verkauft, die Gebühren lagen um die 1¤ für ALLES!

    Kosten für;
    Privat: http://www.hood.de/tips/1293/gebuehren-fuer-private-verkaeufer.htm
    Gewerbe: http://www.hood.de/tips/1294/gebuehren-fuer-gewerbliche-verkaeufer.htm

    Klar, bei eBay gehen die Sachen schneller weg. Ich habe im Durschnitt erst nach 2 Wochen die Artikel verkauft. Na und? 10% eBay Gebühren sparen und dabei diesen Verbrecher Laden nicht mehr unterstützen, das sind mir 2 Wochen "Wartezeit" wert.

    Viel Multimedia Sachen kann man da nicht erwerben, das ANGEBOT an sich ist kein Vergleich zu eBay. Aber wenn man selber was anbietet, fällt man dadurch nur um so schneller auf.

    Bis dahin viel Spaß noch mit eBay, jetzt haben sie für mich endgültig den Bogen überspannt.

    Gruß
    Martin

  2. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.15 - 15:05

    Jup. Da bin ich auch.
    Aber hood sollte wirklich mehr werbung machen.

    Zusätzlich nutze ich auch noch Kleinanzeigen für das eine oder andere.

    Ebay habe ich schon ewig nicht mehr besucht.
    Interessant dabei...man kann nicht mal seinen account löschen lassen.

  3. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: MagentaLove 03.05.15 - 16:09

    Okay mein Kaufgebiet sind Ersatzteile und Geräte einer führenden Notebookmarke.
    Zur Zeit laufende Ebay.de Auktionen: 612
    Bei Hood: 18

    Von den 18 Hood Auktionen sind 12 vom gleichen Privatverkäufer, der darüberhinaus für jeden seiner Artikel einen Phantasiebetrag als Startpreis definiert hat.

    Na da werde ich doch gleich rüberwechseln, ne?

  4. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: l0rdm0rd 03.05.15 - 16:35

    MagentaLove schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay mein Kaufgebiet sind Ersatzteile und Geräte einer führenden
    > Notebookmarke.
    > Zur Zeit laufende Ebay.de Auktionen: 612
    > Bei Hood: 18
    >
    > Von den 18 Hood Auktionen sind 12 vom gleichen Privatverkäufer, der
    > darüberhinaus für jeden seiner Artikel einen Phantasiebetrag als Startpreis
    > definiert hat.
    >
    > Na da werde ich doch gleich rüberwechseln, ne?

    na wie gesagt das ist einfach davon abhängig wie sich die Masse der Verkäufer künftig verhalten wird. Solche Änderungen wie diese jetzt können echte Wunder bewirken. Wie beschrieben wird hood.de aktuell noch gemieden, ich hab hier jedoch auch schon eingekauft in den Artikel hier einfach 20% günstiger als bei Ebay bekommen habe. So langsam wird mir auch klar warum! Ebay muss wirklich aufpassen, dass sie mit solchen Maßnahmen ihre Plattform nicht stetig weniger attraktiv macht für Verkäufer und Käufer. Was ich persönlich allerdings stark begrüßen würde wäre, wenn die guten alten Flohmärkte dadurch wieder mehr Zulauf und Bedeutung bekommen würden. Ich bin zur Zeit wieder verstärkt dort unterwegs, musste jedoch feststellen, dass hier einfach zu wenig Substanz (=Ware) vorhanden ist und sich viele Verkäufer an den Ebay-Preisen orientieren. Dafür fahre ich nicht auf den Flohmarkt ... obwohl es natürlich auch für die Händler eher mehr Aufwand ist um 04:00 Uhr aufzustehen und Ihren Stand vorzubereiten, darf man nicht vergessen. Dennoch: es ist einfach schön eine Motivation zu haben so früh aufzustehen, ein vielfältiges Sortiment vorzufinden, die Ware selbst vorher beäugen zu können, über den Preis verhandeln zu können und mit den Menschen beim Verkauf direkt in Kontakt zu stehen. Schade, dass das nicht von noch mehr Leuten wertgeschätzt wird. Flohmarkt FTW!

  5. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 03.05.15 - 17:37

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jup. Da bin ich auch.
    > Aber hood sollte wirklich mehr werbung machen.

    Machen sie doch! :-)

    Oder findest du es nicht auch etwas merkwürdig, dass sich der Threaderöffner ausgerechnet heute angemeldet hat, nur um in seinem ersten Beitrag einen Lobgesang auf Hood.de zu verfassen, wo bei dieser sich auch noch passagenweise unverblümt liest wie ein Werbetext?

    Wobei, ich habe bei Hood.de in den letzten Jahren etliche Artikel verkauft und auch einige gekauft, war immer zufrieden und will es auch gar nicht überbewerten, wenn ein "Kleiner" mit viralem Marketing versucht, ein paar Kunden zu gewinnen. Aber wenn, dann doch bitte nicht so unbeholfen "in your face", dass es praktisch die Intelligenz der hiesigen Leser beleidigt.

  6. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: exxo 03.05.15 - 20:51

    Mir gehen die Gebühren bei ebay und im Amazon Markteplace auch so langsam auf die nerven.

    Okay sie stellen die Plattform und brauchbare Tools um mit wenig Aufwand seine Artikel einem großen Publikum anzubieten und lassen sich diesen "Service“ mittlerweile auch fürstlich bezahlen.

    Mit PayPal gehen die Gebühren bei ebay so langsam Richtung 20 Prozent, beim Marketplace ist es das gleiche in Grün.

    Mal schauen wie sich die Plattform von MartinSchmidt in der nächsten Zeit entwickelt, im Moment ist da nicht viel los.

  7. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Jasmin26 03.05.15 - 22:30

    so alle 2 Jahre passiert was bei eBay, es wird gemeckert und dicke backen gemacht ! dann weiss ich .... eBay hat die Preise erhöht ..... dann weiss ich auch, es gibt wieder massig vollpfosten und auf die büsche-klopfer die drohen und versprechen .... das wars, eBay kann mich mal ... und tschüss ....
    so alle 2 Jahre passiert was bei eBay , und schwupps, da sind sie wieder, die BÜSCHEKLOPFER

  8. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: cn0MMnb 04.05.15 - 01:29

    Das ist eine ganz einfache Rechnung. Wenn die Preise bei eBay 20% höher sind, dann bin ich nach Zahlung der 10% immer noch besser dran als bei der "Alternative".

    Warum also wo anders verkaufen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.15 01:32 durch cn0MMnb.

  9. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: thecrew 04.05.15 - 09:28

    "Mir gehen die Gebühren bei ebay und im Amazon Markteplace auch so langsam auf die nerven.

    Aber ist es nicht so, dass Amazon wenigstens die Versandkosten erstattet?

    ich meine ich hab da mal etwas vor 3 Jahren verkauft ein paar Cds und Games.. Versandkosten gab es da aber von Amazon zurück. Dafür muss man aber auch 15 % Provision abdrücken. Was aber durch die Versandkostenerstattung deutlich besser war als bei Ebay. Gerade bei günstigen Artikeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.15 09:32 durch thecrew.

  10. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Bankai 04.05.15 - 14:47

    Tja, vor zwei Jahren habe ich noch ab und an was bei ebay verkauft. Zwei Jahre davor noch etwas öfter. Seit gut zwei Jahren habe ich gar nichts mehr dort eingestellt, da mir
    inzwischen einfach der Aufwand und die Gebühren zu hoch sind und dazu die Gängelungen zu viel sind.

  11. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.15 - 22:19

    MartinSchmidt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, bei eBay gehen die Sachen schneller weg. Ich habe im Durschnitt erst
    > nach 2 Wochen die Artikel verkauft. Na und? 10% eBay Gebühren sparen und
    > dabei diesen Verbrecher Laden nicht mehr unterstützen, das sind mir 2
    > Wochen "Wartezeit" wert.

    Ich versteh das Gejammer nicht. Man hat bei ebay keine laufenden Gebühren, sondern drückt nur was ab, wenn man selbst was eingenommen hat. Die Leute sollen sich mal überlegen, wie das aussehen würde, wenn sie einen eigenen Shop betrieben. Laufende Fixkosten, Werbekosten... etc.
    Wenn das alles so furchtbar ist bei ebay, warum verkaufen dann dort so viele Leute?

  12. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: William Petty 02.08.15 - 12:43

    Eine echte Alternative im Sortiment Münzen, Medaillen, Geldscheine, Briefmarken, Ansichtskarten und Edelmetall ist MUENZAKTION.COM!

    Provision 2-4 % nur auf den Versteigerungswert (nicht auf Porto und Verpackung),
    keine Einstellgebühren,
    bis zu 6 Wochen Angebotszeit möglich – danach einfach zu verlängern,
    für Private und Gewerbliche gelten die gleichen Preiskonditionen,
    Käufer und Verkäufer können Bewertungskommentare schreiben,
    vollständige Erstattung der Auktionsgebühren bei Storno oder TA,
    gut erreichbare und freundliche Service-MA,
    Super-Online-“Turbolister“, praktische Einstellung des Zeitabstandes zwischen den Artikeln mit einem Mausklick.


    Kleine Nachteile gibt es auch:
    es ist möglich zwar einzelne Käufer zu sperren, jedoch keine Gruppen (z.B. ausländische Adressen oder bei so und soviel durch andere Verkäufer gemeldete unbezahlte Artikel),
    das Werbe-Budget könnte größer sein,
    es gibt z.Z. noch zu wenig aktive Nutzer, so dass die erzielbaren Preise bei 1-EURO-Auktionen oft geringer sind, aber dass kann sich ja ändern,
    Informationen über gesuchte Artikel per e-mail sind z.Z. noch nicht möglich.

    Dennoch ist das Fazit für mich insgesamt positiv; ich arbeite jetzt zunehmend mit MA.

  13. Re: HOOD.DE -> die gute und günstige Alternative

    Autor: Harlekinkatze 08.03.19 - 13:27

    Hallo Martin,

    ich weiß, der Beitrag ist schon alt - ich bin aber zufälligerweise darauf gestoßen bei Alternativen zu ebay, weil ich für meine Produkte neue Plattformen finden möchte. Ich verkaufe gebrauchte Bücher und habe da einen momentanen Bestand von über 2.000 Büchern. Auch mit ein paar anderen Artikeln war ich viele Jahre bei Hood.de als private Verkäuferin tätig und war immer zufrieden aus den von dir genannten Gründen. Weil mein Angebotsvolumen immer größer wurde, habe ich mich dann Anfang 2014 als Kleinunternehmerin selbstständig gemacht. Und meine Artikel in derselben Menge bei Hood wieder eingestellt.

    Anfang letzten Jahres bekam ich von Hood ein Schreiben, dass ich für meine Bücher einen Shop eröffnen soll, der allerdings kostenpflichtig ist - und zwar horrend. Bei über 2.000 Büchern hätte ich jeden Monat minus geschrieben. Wenn ich einen Shop eröffnen will, dann hätte ich nur die Möglichkeit gehabt 50 Artikel auf einmal einzustellen. Und das ist für mich die reinste Erpressung. Ich habe darauf meinen Account gelöscht.

    Für Verkäufer also, die im niederen Preissegment mit viel Artikeln (mehr als 50) verkaufen wollen, kann ich Hood absolut nicht mehr empfehlen.

    LG Angela

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  3. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12