1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echtheitszertifikat: Microsoft…

Echtheitszertifikat: Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-7-Aktivierung auf

Microsoft klagt gegen die Nutzer einer IP-Adresse, von der viele Windows-7-Lizenzen aktiviert wurden. Das Unternehmen zeichne mit "cyberforensischen Methoden bei der Produktaktivierung freiwillig zur Verfügung gestellte Nutzerdaten auf", heißt es in den Gerichtsunterlagen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. neue IP alle 24 Stunden. (Seiten: 1 2 3 ) 51

    thecrew | 05.05.15 17:05 18.10.17 15:14

  2. trennt mir nach ca 24 stunden 2

    User2488 | 09.10.17 19:51 18.10.17 15:08

  3. Ich lass den Schlüssel im Auto... 9

    Flasher | 05.05.15 16:32 06.11.15 12:32

  4. Raubkopierer sind Verbrecher (Seiten: 1 2 ) 23

    Ein neuer | 05.05.15 18:00 06.05.15 15:55

  5. Windows sendet alle 19 Stunden rund 500kB private Benutzerdaten 11

    GGurke | 06.05.15 10:48 06.05.15 15:53

  6. freiwillig?? 20

    SoniX | 05.05.15 14:08 06.05.15 12:05

  7. Windows

    Nugget32 | 06.05.15 09:36 Das Thema wurde verschoben.

  8. Microsoft ist selber schuld 10

    baumhausbewohner | 05.05.15 14:07 06.05.15 07:30

  9. Und die Lehre daraus ist... 2

    Benutzer0000 | 06.05.15 05:10 06.05.15 05:43

  10. Re: Eventuell war's auch nur eine IT-Bude, ...

    Jasmin26 | 06.05.15 03:12 Das Thema wurde verschoben.

  11. Was hat das ganze mit PC-Fritz zu tun? 1

    plutoniumsulfat | 06.05.15 00:52 06.05.15 00:52

  12. Eventuell war's auch nur eine IT-Bude, ... 6

    Der Held vom Erdbeerfeld | 05.05.15 21:11 05.05.15 23:18

  13. Echtheitszertifikat: Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-Start auf, jeden Tag 1

    GGurke | 05.05.15 22:21 05.05.15 22:21

  14. Echtheitszertifikat: Microsoft zeichnet IP-Adresse bei Windows-Start auf, jeden Tag

    GGurke | 05.05.15 22:11 Das Thema wurde verschoben.

  15. Ich hatte mir das auch nicht anders bei MS vorgestellt 3

    Wimmmmmmmmy | 05.05.15 15:31 05.05.15 21:58

  16. Dazu eine Frage bzgl. Privathaushalt 12

    capprice | 05.05.15 14:42 05.05.15 18:18

  17. Kontrolliert uns Windows 8.1 auch ohne Erlaubnis? 1

    GGurke | 05.05.15 16:41 05.05.15 16:41

  18. Ja und? 2

    HiddenX | 05.05.15 15:52 05.05.15 16:14

  19. Wozu z.b. Server aktivieren? 3

    Tragen | 05.05.15 15:46 05.05.15 16:07

  20. MS hat das doch vor kurzem noch unterstützt... 6

    Niaxa | 05.05.15 14:18 05.05.15 15:09

  21. Mit Linux wär das nicht passiert

    InsaneNerd | 05.05.15 14:45 Das Thema wurde verschoben.

  22. Das mehrfache Aktivieren ist wohl kaum verboten. 3

    Sinnfrei | 05.05.15 14:16 05.05.15 14:41

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  4. Universität zu Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus