Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Kein Mega-Upgrade für…

guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

    Autor: johnDOE123 10.07.18 - 09:59

    ktw.

  2. Re: guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

    Autor: johnDOE123 10.07.18 - 10:05

    kwt

  3. Zu anfällig und nur eine Notlösung

    Autor: solary 10.07.18 - 10:42

    Die Telekom würde es nur zu gerne machen, aber die Gemeinden wollen ihre Landschaft nicht verschandeln.
    Und denkt man nur an die Stürme die jedes Jahr zu nehmen.
    Da würde ich es auch nicht wollen.
    Die Bahn hat schon genug zu kämpfen mit Bäumen die auf der Oberleitung fallen.
    Jedes Jahr wir mehr Geld für Instandhaltung ausgegeben.

    Da wäre es sinnvoller einmal alles unter die Erde zu vergraben als jedes Jahr ein Bautrupp los zu schicken um die Glasfaser Leitungen wieder zu verlöten.
    Das könnte sich 5-14 Tage hinziehen.

    Sitzen am Ende 3-5 Firmen die nicht ohne Netz leben können machen die Ihr Laden gleich dich, aber für immer.

    Auf dem Land stelle ich mir das auch nicht so aufwendig vor:
    siehe:
    https://www.youtube.com/watch?v=KqiARaTLtyA

    Nur das Kabel in jedes Haus zu führen macht die Hauptarbeit,
    da hilft man sich aber auch oft mit Erdraketen
    Grabenlose FTTH-Installation mittels Erdrakete

    https://www.youtube.com/watch?v=YINa0VePMi0&t=443s



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.18 10:55 durch solary.

  4. Re: guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt oberirdisch ...

    Autor: RipClaw 10.07.18 - 11:22

    Es will keiner ist zu viel gesagt. Viele hätten damit keine Probleme wenn sie dadurch endlich schnelles Internet bekommen könnten.

    Natürlich gibt es auch noch die Gegenstimmen die das ganze ablehnen entweder aus ästhetischen Gründen oder aber weil sie glauben das oberirdischer Leitungen extrem anfällig sind und ständig repariert werden müssen.

    Was die Ästhetik angeht so haben viele wohl Bilder von Masten in Asien im Kopf an denen dutzende von Leitungen hängen.

    In Deutschland sah es selbst zu der Zeit als auf dem Land Strom und Telefon zumeist noch über Masten kamen nicht halb so schlimm aus. Und wenn man selber in so einer Gegend aufgewachsen blendet man diese Masten und Oberirdischen Leitungen in der Wahrnehmung sowieso aus. Genau wie jemand in der Stadt den Lärm durch den Verkehr ausblendet.

    Was die Anfälligkeit angeht so wird das von denen überschätzt die nicht mit Leitungen auf Masten aufgewachsen sind. Ja, es kann immer mal was passieren aber auch im Boden verlegte Leitungen sind nicht unzerstörbar. Bei starken Regenfällen vor einigen Jahren wurden in mehreren Orten Leitungen zerstört und die Infrastruktur musste teilweise neu aufgebaut werden. Und das ein Bagger bei Tiefbauarbeiten eine Leitung durchtrennt ist auch keine Seltenheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office
  2. IKK gesund plus, Magdeburg
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Mannheim (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,99€
  3. (-44%) 27,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28