Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Kein Mega-Upgrade für…

guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

    Autor: johnDOE123 10.07.18 - 09:59

    ktw.

  2. Re: guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt obirdisch, aber das will auch wieder keiner

    Autor: johnDOE123 10.07.18 - 10:05

    kwt

  3. Zu anfällig und nur eine Notlösung

    Autor: solary 10.07.18 - 10:42

    Die Telekom würde es nur zu gerne machen, aber die Gemeinden wollen ihre Landschaft nicht verschandeln.
    Und denkt man nur an die Stürme die jedes Jahr zu nehmen.
    Da würde ich es auch nicht wollen.
    Die Bahn hat schon genug zu kämpfen mit Bäumen die auf der Oberleitung fallen.
    Jedes Jahr wir mehr Geld für Instandhaltung ausgegeben.

    Da wäre es sinnvoller einmal alles unter die Erde zu vergraben als jedes Jahr ein Bautrupp los zu schicken um die Glasfaser Leitungen wieder zu verlöten.
    Das könnte sich 5-14 Tage hinziehen.

    Sitzen am Ende 3-5 Firmen die nicht ohne Netz leben können machen die Ihr Laden gleich dich, aber für immer.

    Auf dem Land stelle ich mir das auch nicht so aufwendig vor:
    siehe:
    https://www.youtube.com/watch?v=KqiARaTLtyA

    Nur das Kabel in jedes Haus zu führen macht die Hauptarbeit,
    da hilft man sich aber auch oft mit Erdraketen
    Grabenlose FTTH-Installation mittels Erdrakete

    https://www.youtube.com/watch?v=YINa0VePMi0&t=443s



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.18 10:55 durch solary.

  4. Re: guten morgen ihr habt es verschlafen, dann macht es halt oberirdisch ...

    Autor: RipClaw 10.07.18 - 11:22

    Es will keiner ist zu viel gesagt. Viele hätten damit keine Probleme wenn sie dadurch endlich schnelles Internet bekommen könnten.

    Natürlich gibt es auch noch die Gegenstimmen die das ganze ablehnen entweder aus ästhetischen Gründen oder aber weil sie glauben das oberirdischer Leitungen extrem anfällig sind und ständig repariert werden müssen.

    Was die Ästhetik angeht so haben viele wohl Bilder von Masten in Asien im Kopf an denen dutzende von Leitungen hängen.

    In Deutschland sah es selbst zu der Zeit als auf dem Land Strom und Telefon zumeist noch über Masten kamen nicht halb so schlimm aus. Und wenn man selber in so einer Gegend aufgewachsen blendet man diese Masten und Oberirdischen Leitungen in der Wahrnehmung sowieso aus. Genau wie jemand in der Stadt den Lärm durch den Verkehr ausblendet.

    Was die Anfälligkeit angeht so wird das von denen überschätzt die nicht mit Leitungen auf Masten aufgewachsen sind. Ja, es kann immer mal was passieren aber auch im Boden verlegte Leitungen sind nicht unzerstörbar. Bei starken Regenfällen vor einigen Jahren wurden in mehreren Orten Leitungen zerstört und die Infrastruktur musste teilweise neu aufgebaut werden. Und das ein Bagger bei Tiefbauarbeiten eine Leitung durchtrennt ist auch keine Seltenheit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,67€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00