Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Leistungsschutzrecht bringt…

"keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.13 - 15:24

    Logisch! Sie hätten ja schlecht Google reinschreiben können!

  2. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Tachim 30.01.13 - 15:39

    Hätten sie schon.. wäre aber irgendwann aufgefallen und irgendjemand hätte erahnen können, in welche Richtung das Pamphlet abzielt.

  3. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: ichplatzegleich 30.01.13 - 15:52

    Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer mal google die Grenzen aufzeigt.

  4. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Anonymouse 30.01.13 - 15:55

    In wiefern?

  5. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: root666 30.01.13 - 15:57

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer
    > mal google die Grenzen aufzeigt.

    Man kann die Grenze selber ziehen. Das nennt sich Robots.txt. Wenn sie nicht genutzt wird sollte man sich nicht wundern wenn Leute über eine nicht vorhandene Grenze gehen...

  6. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Draco2007 30.01.13 - 16:04

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer
    > mal google die Grenzen aufzeigt.


    Die Grenzen aufzeigen? Hmmm, komisch dass man sich bei Google-News AKTIV anmelden muss und das daneben immer noch die robot.txt existiert und Google sich bisher immer an diese Vorgaben hält.

    Also wieso müsste man Google welche Grenzen aufzeigen?
    Dass sie die News einfach so verwenden sollen, ohne Anmeldung?
    Dass sie die robot.txt ignorieren sollen und einfach alles indexieren?

    Das LSR ist nichts weiter als eine Farce...

  7. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: slashwalker 30.01.13 - 16:37

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichplatzegleich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass
    > irgendwer
    > > mal google die Grenzen aufzeigt.
    >
    > Die Grenzen aufzeigen? Hmmm, komisch dass man sich bei Google-News AKTIV
    > anmelden muss und das daneben immer noch die robot.txt existiert und Google
    > sich bisher immer an diese Vorgaben hält.
    >
    > Also wieso müsste man Google welche Grenzen aufzeigen?
    > Dass sie die News einfach so verwenden sollen, ohne Anmeldung?
    > Dass sie die robot.txt ignorieren sollen und einfach alles indexieren?
    >
    > Das LSR ist nichts weiter als eine Farce...

    War das nicht sogar so das die Verlage Google gezwungen haben, trotz drohendem LSR zu indexieren und dafür entsprechend Kohle zu latzen?

  8. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Tachim 30.01.13 - 16:45

    Nein, noch nicht.. aber was für ein perfider Plan wäre das denn? ;-)

  9. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: slashwalker 30.01.13 - 16:47

    Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.

  10. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: derkirsche 30.01.13 - 16:53

    zumal google auf seiner newssuche nicht mal werbung schaltet. aber das hindert die verlage nicht daran, an den nicht vorhandenen werbeeinnahmen partizipieren wollen.

  11. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Clown 30.01.13 - 17:11

    Ich meine mich daran zu erinnern, dass sie das nur dann planen, wenn Google einfach a priori sämtliche Verlagsangebote herausfiltert, um sämtliche Probleme im Keim zu ersticken.

  12. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Vinterblot 30.01.13 - 17:13

    Japp, die Verlage haben angedroht, gerichtlich gegen Google vorzugehen, sollte Google im Zuge des LSR die Verlage nicht mehr indizieren.
    Im Klartext: Die wollen gesetzlich und gerichtlich ein millardenschweres Zwangsabo an Google verkaufen.

    Ist natürlich ne feine Idee. Ich biete ne Dienstleistung an und lass einfach meine "Kunden" gerichtlich dazu zwingen, diese in Anspruch zu nehmen. Sollte ich als Privatmann auch mal versuchen...

  13. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Tantalus 30.01.13 - 17:14

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google
    > vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.

    Sie haben es angedroht. Ob es soweit kommt, oder ob Google dem einfach dahingehend aus dem Weg geht, dass nur noch auf die Startseite gelinkt wird bleibt abzuwarten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Icestorm 30.01.13 - 17:58

    Vinterblot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Japp, die Verlage haben angedroht, gerichtlich gegen Google vorzugehen,
    > sollte Google im Zuge des LSR die Verlage nicht mehr indizieren.
    > Im Klartext: Die wollen gesetzlich und gerichtlich ein millardenschweres
    > Zwangsabo an Google verkaufen.

    Das möchte ich sehen, wie man sich in ein eingestelltes news.google.de reinklagen kann ...

  15. Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.13 - 18:14

    Sie die Verlage finanziell sehr angeschlagen. Oder ist die Justiz dann schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

  16. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor: quadronom 30.01.13 - 18:46

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie die Verlage finanziell sehr angeschlagen. Oder ist die Justiz dann
    > schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

    Natürlich. Es geht um Geld, und da wird doch in der Bananenrepublik schnell gehandelt (Zumindest es solange es nicht den Geldbeutel des kleinen Mannes betrifft, der darf erst mal noch mehr Geld in das Verfahren stecken, sodass er am Ende max. bei 0 rauskommt).
    Zumal es um nicht vorhandenes Geld geht und das Anliegen völlig aus der Luft gegriffen ist.

    %0|%0

  17. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor: Tantalus 30.01.13 - 18:47

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist die Justiz dann
    > schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

    Einstweilige Verfügungen gibts recht fix. Und da sich die Verlage das Gericht ja aussuchen können...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor: wiingjs 30.01.13 - 19:24

    Die Verlage haben angekündigt im Falle einer Nicht-Indexierung Seitens Google, vor Gericht zu klagen, mit der Begründung Google würde sein Monopol missbrauchen.
    So wie ich die Deppen von Richter in unserem Land kenne, würden die Google wahrscheinlich sogar dazu zwingen die Verlage im Index zu lassen.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass sie nichts dagegen tun können, wenn Google entscheidet seinen Such Algorithmus zu "optimieren" und diese Verlage dann nur noch auf Seite 10+ landen. ^^

    Ich hoffe dass das LSR bald mal kommt, damit diese Parasiten endlich auf die Schnauze fliegen.

  19. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: Algo 30.01.13 - 21:58

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google
    > vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.


    Das hat ja in Belgien schon suuuuper geklappt ;). Da haben sie auch ein Leistungsschutzrecht eingeführt. Was hat Google gemacht? Alles aus dem Index geworfen, denn Zahlen wollten sie nicht also durchten sie nicht mehr verlinken. Dann wollten die Belgischen Verlage die Indexierung einklagen sind aber gescheitert.

    Ich hätte auch gerne ein Gesetz für mich dass Leute dazu zwingt meine 'kreativen' Bilder zu kaufen (ich sollte dazusagen ich hab keine Ahnung vom Zeichenen oder malen ;) ). Das wäre herrlich. Ich hätte ausgesorgt.

  20. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor: SaSi 30.01.13 - 22:30

    > Ich hätte auch gerne ein Gesetz für mich dass Leute dazu zwingt meine
    > 'kreativen' Bilder zu kaufen (ich sollte dazusagen ich hab keine Ahnung vom
    > Zeichenen oder malen ;) ). Das wäre herrlich. Ich hätte ausgesorgt.

    Angebot und Nachfrage! Per Gesetz entweder nur von dir zu Kaufen, oder anderen zu Verbieten, da ja nur du wirklich "Zeichnen" kannst...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01