1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Löschen statt Sperren…
  6. T…

und was bringt das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: und was bringt das?

    Autor: max bahr 01.09.10 - 16:08

    sicher schliesst sperren/offline schalten nicht aus, dass im anschluss auch was gelöscht wird. das ding ist einfach, dass die wurzel allen übels (perverse erwachsene die das geil finden und kinder quälen) sowohl auf konsumentenseite und produzentenseite einfach nicht aussterben. prinzipiell müsse jeder von denen weggesperrt oder auf den mond geschossen werden um dieses thema abschliessen zu können.

  2. Re: und was bringt das?

    Autor: mahlzeit 01.09.10 - 16:09

    -M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Senior-Techies oder Fraud-Manager

    Bingo! ;P

  3. Re: und was bringt das?

    Autor: -M 01.09.10 - 16:09

    max bahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -M schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Beispiele? Finde mal einen öffentlichen KiPo Server, der nicht nach 2
    > > Arbeitstagen down ist. Ich meine ienen unzweilfhaften Server, wo es
    > "jedem"
    > > klar ist.
    >
    > sorry, aber hier hab ich aufgehört zu lesen weil schon das hier schwachsinn
    > ist. ich geh jede wette ein, dass es nicht so ist.

    also anstelle von Argumenten (Beispielen) wettest du dagegen...

    Sportlich, aber auch klar, das dich die Sache nicht interessiert, sonst hättest du Argumente oder Beispiele... keine Wetten.

    >
    > > Der ist nicht nur schnell offline, der Verantwortliche wird auch sehr
    > > schnell seinen Vertrag los sein. In jedem Land!
    >
    > aha. mag sein, aber dafür muss das erstmal rauskommen.

    Wieso, raus gekommen ist es doch durch die MEldung an den ISP, das war ja der anfang der Diskusion. Worauf willst du hienaus? Nicht gemeldete KiPo Server werden natürlich nicht offline gehen vom blosen Scham...

    >
    > > Ernsthaft, am Ende sitzt da ein Mensch, und zwar kein Therapeut oder
    > Jurist
    > > oder Gutmensch, sondern ein Techie, ein IT'ler und zwar nicht eine
    > > Windhose, sondern einer, dem sein Cheff zutraut, solche Anfragen
    > "richtig"
    > > zu beantworten.
    > >
    > > Ich kenne das aus USA, Indien, UAE, Albanien, Serbien, Canada, Brasilien
    > > und Singapur. Alle ISP's setzen da Senior-Techies oder Fraud-Manager
    > hin,
    > > also Leute mit ein bisschen Rückrat, die drehen Kunden ab, kündigen die
    > > Verträge und stellen Anzeige wenn angebracht.
    >
    > es geht doch nicht um die isp sondern um die hoster von diesem scheiss!

    ISP = Hoster, ISP nennt man alle, die Services für das Internet bereitstellen, Strato ist ein ISP, Hetzner ist ein ISP... Der Eco ist doch der Verband der ISP's, udn da sind die drinnen (also Strato ggf. nicht mehr, weil die Telekommm solche Organisationen nicht mag).

    Begrifflichkeit, ich meine Webserver-Hostingsunternehmen, aber auch die Transportleitungsbetreiber.

    >
    > > Kein ISP, nicht einer, duldet diesen Schund in seinem RZ oder auf seinem
    > > Netz. Keiner, wenn hier einer meint, dem wäre doch so, bitte nennt
    > > nachvollziehbare Quellen oder zumindest irgendwelche zeitungsbreichte
    > mit
    > > mehr Fakten als "denke ich mir so"....
    >
    > schon klar du troll, deswegen existiert scheisse wie kipo auch nur in der
    > fantasie kranker redakteure, oder?

    Ich veruche die Sache etwas genauer zu betrachten als du! KiPo ist doch nicht ursächlich durch das Internet entstanden oder?
    Nein! Und du erzählst (vermutest) wie es mit den Server und dem KiPo dadrauf so zugeht.

    Ich kenne das anders als du es darstellst und frage nach Beispielen oder Argumenten. Beides hast du nicht, und versuchst alles, deine Argumente auf Wetten und "troll du dummer" zu begrenzen, das ist ... schwach.

    Aber das ist die Kategorie "John", wenn du nichts mehr weist, ist der andere doof....

    >
    > > -M

  4. Re: Ist die Frage echt ernst gemeint?

    Autor: max bahr 01.09.10 - 16:14

    aha, und wo steht in meinem beitrag dass ich das behaupte oder gar dass es so ist? nirgends, oder?

  5. Re: und was bringt das?

    Autor: Treadmill 01.09.10 - 16:21

    Und das verhindert dann weitere Fälle?

  6. Re: Ist die Frage echt ernst gemeint?

    Autor: Lestat 01.09.10 - 16:23

    max bahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha, und wo steht in meinem beitrag dass ich das behaupte oder gar dass es
    > so ist? nirgends, oder?

    Einen Moment.. *copy&paste*

    > [...] ihr müsst die köpfe von diesen verbrecherbanden kriegen und einknasten.
    > DAS wäre doch mal ne sinnvolle maßnahme.

    In etwa hier.. (so lang ist der Beitrag nun auch nicht)
    Du behauptest durch den Satz "DAS wäre doch mal ne sinnvolle maßnahme." implizit, dass es derzeit keine Maßnahmen gibt um die Produzenten dieser Missbrauchsdokumentationen zu verfolgen und zu bestrafen. Das stimmt aber nicht. Die Seite wird offline genommen, die Beweise werden gesichert und den Ermittlungsbehörden übergeben.

    --------------------
    Come out, come out, whereever you are!

  7. Re: Hirn, warum haste mich verlassen...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.09.10 - 17:12

    schon einmal daran gedacht dass solche Inhalte im WWW liegen und dieses allgemein zugänglich ist. Die Inhalte also den Betroffenen im doppelten Sinne schaden?

    Einfach nur mal weiterdenken.

    Allerdings haste so d´ganz unrecht nicht. Wirklich geholfen ist den Opfern damit nicht, zumal diese schon Opfer waren/sind. Es wäre also wirklich besser solchen Subjekten hinter Gitter zu bringen. Es sind allerdings nicht nur Männer, sondern auch Frauen/Mütter. Z.B. mit dem Sohn oder wenn diese ihre Töchter "vermarkten".

    Persönlich finde ich die Grenzen hier als viel zu lasch. Immerhin handelt es sich um Kinder, selbst dann wenn diese schon 14 sein sollten. Da sollte man besser mal ein paar Gänge zurückschalten.

  8. Re: Hirn, warum haste mich verlassen...

    Autor: Hinterfrager 01.09.10 - 21:40

    Ich sag es nur ungern, aber, wenn es wirklich eine geeignete Maßnahme gegen derartigen Datenaustausch gäbe, dann müssten wir uns nicht mit unerlaubter Vervielfältigung von Kinoproduktionen, Musik und sonstigen Dingen beschäftigen. Fakt ist, es gibt eine Dunkelziffer Menschen deren Körper eine Missfunktion aufweist, die dazu führt Minderjährige attraktiv zu finden. Sie können die gleichen Wege nutzen, wie all die "normalen" Menschen. Schlimmer noch, sie haben auch Antrieb genug auf technische Alternativen zurückzugreifen um ihre Neigung zu verbergen. Es gibt ausreichend Möglichkeiten und über die wenigsten hiervon redet man. Offiziell scheint der Blick auf die Thematik sich ohnehin auf ein Transferprotokoll und eine Austauschmöglichkeit von Zugangsinformationen zu beschränken. Scheuklappen und Medienrummel verdecken den Blick nach links und rechts.

    Ist es denn nicht so, dass es genügend Anonymisierungsdienste gibt, genug Varianten um Daten zu verstecken, sich im Versteck zu halten ohne aufzufallen?

  9. Re: Hirn, warum haste mich verlassen...

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.10 - 06:16

    Hinterfrager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ist es denn nicht so, dass es genügend Anonymisierungsdienste gibt, genug
    > Varianten um Daten zu verstecken, sich im Versteck zu halten ohne
    > aufzufallen?
    >

    Logisch und genau deshalb macht Sperren auch keinen Sinn.

    Auch das Verbrechen selbst fängt nicht im Netz an, sondern hat bereits lange oder kurz vorher stattgefunden. Eine Löschung kann bestenfalls nachträglich wirken.

    Ich denke auch das Kurzdenken in der heutigen Zeit Hochkonjunktur hat. Leider. Die wesentlichen Ursachen oder auch das eigentliche Problem wird so nur verdrängt, nicht einmal behandelt oder wirklich bekämpft. Es ist halt wie immer, der Weg mit dem geringsten Widerstand der gewählt wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 55,99€
  2. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de