Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EEG: Windkraft in Gefahr

Der Reiz der Erneuerbaren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: 1337Falloutboy 20.03.19 - 15:18

    In Meinungsforschungen geben die meisten Befragten an, erneuerbare Energien zu bevorzugen. Und zwar aus demselben Grund, aus dem sie auch Bio-Produkte kaufen: Dahinter steckt ein sich auf die Natur berufender Irrtum.

    Der Trugschluss besteht darin, die Welt in »natürliche« und »unnatürliche« Dinge einzuteilen. »Natürliches« scheint besser, sicherer oder sauberer zu sein als »Unnatürliches«.

    Tatsächlich aber benötigen Solarkraftwerke hundertmal mehr Landfläche als Kernkraftwerke und die zehnfache Menge an Rohstoffen. Und sie erzeugen hundertmal so viel Abfall.

    Windparks töten Hunderttausende gefährdete Vögel bedrohter Arten und tragen zur Ausrottung der Fledermäuse bei. Sie führen sogar zum Tod von mehr Menschen, als es Kernkraftwerke tun.

    Aber weil Sonnenschein, Wasser und Wind uns ein gutes Gefühl vermitteln und weil wir sie aus irgendeinem Grund für natürlicher halten als Uran, gehen wir unbewusst davon aus, dass erneuerbare Energien besser für die Umwelt seien.
    https://nuklearia.de/2019/02/26/warum-linke-die-kernenergie-so-sehr-hassen/

    "Die Korruption zu besiegen ist die wahre Herausforderung der Hoffnung"

  2. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: DeathMD 20.03.19 - 15:45

    Gott... könnt ihr euch nicht wenigstens in einem Thread sammeln, um euer "Wissen" zu verbreiten.

    Edit: nukleria.de... fängt ja schon mal gut an und dann wird natürlich gleich im ersten Satz ein Politikum daraus gemacht. Jaja, die bösen Linken zerstören wieder unsere schöne Welt und erschlagen Vögel mit Windkraftwerken. Naja... wenn eine promovierte Hisotrikerin für Osteuropa und ein Diplominformatiker ihr Geseiere über Atomkraft abgeben, kann man es wohl gepflegt ignorieren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.19 15:54 durch DeathMD.

  3. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: 1337Falloutboy 20.03.19 - 16:04

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > zerstören wieder unsere schöne Welt und erschlagen Vögel mit
    > Windkraftwerken

    Ist es etwa nicht so?
    Insekten sterben dadurch auch Massenweise: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Windraeder-fuer-Insektensterben-mitverantwortlich,windkraft988.html

    "Die Korruption zu besiegen ist die wahre Herausforderung der Hoffnung"

  4. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: DeathMD 20.03.19 - 16:17

    Sag mal, bist du vl. zufällig einer der Autoren dieses Wischi-Waschi Blogs? Irgendwie wird Kernkraft da schon ziemlich einseitig als das einzig wahre Heilmittel dargestellt oder etwa nicht?...

    Durch Kernkraft gab es also noch keine Tote? Man sollte mal die Liquidatoren von Tschernobyl fragen... achso stimmt, geht ja nicht mehr, naja man könnte versuchen mit den Riesenwölfen zu reden, vl. können sie ja mittlerweile sprechen.

    Zum Thema Insekten, ja werden bestimmt einige daran sterben, aber die Forscher geben selbst zu, dass sie noch mehr Daten brauchen und das noch länger beobachten müssen. Wieso stört es aber bei Windkraft und bei starteten Flugzeugen bspw. keine Sau? Stimmt, die bringen einen nach Mallorca zum Komasaufen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: matok 20.03.19 - 16:40

    1337Falloutboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich aber benötigen Solarkraftwerke hundertmal mehr Landfläche als
    > Kernkraftwerke und die zehnfache Menge an Rohstoffen. Und sie erzeugen
    > hundertmal so viel Abfall.
    >
    > Windparks töten Hunderttausende gefährdete Vögel bedrohter Arten und tragen
    > zur Ausrottung der Fledermäuse bei. Sie führen sogar zum Tod von mehr
    > Menschen, als es Kernkraftwerke tun.

    Ok, bitte erleuchte uns und den Rest der Menschheit. Wie verklappen wir für Zig-Tausende Jahre sicher und kostengünstig den radioaktiven Abfall, den uns deine gepriesenen Atommeiler hinterlassen? Am besten du schickst deine Antwort gleich auch noch an die Bundesregierung, denn die sitzt bald auf diesem Problem und kennt darauf bis jetzt jedenfalls noch keine Antwort.

  6. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: lestard 20.03.19 - 16:42

    Ich glaub die wenigsten Atomkraftgegner halten Uran für "unnatürlich" bzw. für die wenigsten dürfte das der Grund für die Ablehnung sein. Die Gründe sind doch eher, dass Uran nachher weg ist und eben nicht "erneuerbar", dass im Störfall ganze Landstriche unbewohnbar werden, dass ein Kraftwerk langfristig mit Strom versorgt werden muss um unter Kontrolle gehalten zu werden und natürlich, dass es kein vernünftiges Konzept für die Lagerung der Abfälle gibt.

    Genauso kann man z.B. auch den Kauf von Bio-Gemüse gut logisch begründen: Man verringert die Wahrscheinlichkeit für den Einsatz von Pestiziden.

    Selbstverständlich gibt es auch die Leute, die "Natürlichkeit" predigen. Ich finde das auch suspekt aber daraus folgt ja nicht, dass alle ihre Praktiken und Einstellungen falsch wären.

  7. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: Kay_Ahnung 20.03.19 - 16:45

    1337Falloutboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Meinungsforschungen geben die meisten Befragten an, erneuerbare Energien
    > zu bevorzugen. Und zwar aus demselben Grund, aus dem sie auch Bio-Produkte
    > kaufen: Dahinter steckt ein sich auf die Natur berufender Irrtum.
    >
    > Der Trugschluss besteht darin, die Welt in »natürliche« und »unnatürliche«
    > Dinge einzuteilen. »Natürliches« scheint besser, sicherer oder sauberer zu
    > sein als »Unnatürliches«.
    >
    > Tatsächlich aber benötigen Solarkraftwerke hundertmal mehr Landfläche als
    > Kernkraftwerke und die zehnfache Menge an Rohstoffen. Und sie erzeugen
    > hundertmal so viel Abfall.
    >
    > Windparks töten Hunderttausende gefährdete Vögel bedrohter Arten und tragen
    > zur Ausrottung der Fledermäuse bei. Sie führen sogar zum Tod von mehr
    > Menschen, als es Kernkraftwerke tun.
    >
    > Aber weil Sonnenschein, Wasser und Wind uns ein gutes Gefühl vermitteln und
    > weil wir sie aus irgendeinem Grund für natürlicher halten als Uran, gehen
    > wir unbewusst davon aus, dass erneuerbare Energien besser für die Umwelt
    > seien.
    > nuklearia.de

    Ja schrecklich diese Toten Vögel:
    "Der Vogelschlag an Windenergieanlagen (WEA) stellt ebenfalls ein Problem dar. Nach einer Studie des NABU[23] von 2005 sterben in Deutschland jährlich etwa eintausend Vögel durch Kollision mit einer WEA. Betroffen sind insbesondere Greifvögel. Daneben werden im Umkreis von WEA auch immer wieder viele tote Fledermäuse gefunden. Dem gegenüber stehen etwa zehn Millionen getöteter Vögel durch Straßenverkehr und Stromleitungen (BUND-Schätzung). Der NABU hatte 127 internationale Studien ausgewertet und kam zum Schluss, dass durch Windenergie in Deutschland keine Vogelart gefährdet sei. Lokal können jedoch Rotmilane und zunehmend Seeadler in erheblichem Maße betroffen sein. "
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelschlag

    Also ein paar tausend vs. 10 Millionen alleine durch Straßenverkehr und Stromleitungen + Durch Fensterscheiben usw.


    Übrigens Solarkraftwerke brauchen zwar mehr platz aber
    1. Man ersetzt Atom/Kohlestrom nicht 1:1 durch Solar sondern durch Solar-/Wasser-/Wind usw. -kraft
    2. Solar kann man auch auf bereits vorhandene und anders nicht nutzbare Flächen bauen z.B. Häuserdächer

    Zum Ressourcenverbrauch: Solar und Windkraft brauchen evtl. mehr Ressourcen aber man kann fast alles davon Recyclen und muss es nicht für viele Jahrzehnte irgendwo vergraben und überwachen.

    "Die Hersteller, von denen wir Solarmodule beziehen, gewährleisten eine Rückführung von mindestens
    80 % der Rohstoffe in den Wirtschaftskreislauf. Bereits heute werden Altmodule wiederverwertet und eine umfassende Nachhaltigkeit ist gewährleistet."
    http://www.pv-lichtinger.de/recycling.html

    "Materialien in einem Photovoltaikmodul können bis zu 95 % recycelt werden. Die weltweit erste Versuchsanlage zum Recycling von kristallinen Siliziumsolarzellen ging 2004 in Freiberg in Betrieb.[19] Heute beschäftigen sich eine kleine Anzahl von spezialisierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, wie zum Beispiel PV CYCLE in der Europäischen Union, mit Rücknahme und Recycling von End-of-life-Modulen. "
    https://de.wikipedia.org/wiki/Solarmodul

  8. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: das andere Alien 20.03.19 - 16:49

    Diese Technologie und alle aus ihr ergehenden Herangehensweisen sind rückständig. Es ist nicht so, dass wir nicht anders könnten. Aber wer jammert gern unter der Peitsche von Öl, Kohle, Gas und Giftstoffzellen?

    Daran ist wenig Reizvolles!

    Einfach mal das Geschichtsbuch mit etwas Mut zum kreativen Denken bemühen... ;)

  9. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: freebyte 20.03.19 - 16:51

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja man könnte versuchen mit den Riesenwölfen zu reden, vl. können sie ja
    > mittlerweile sprechen.

    Du redest Dich um Kopf und Kragen nur um Recht zu haben.

    Die Risiken von Kernkraft sind (wie bei jeder Industrie auch) vielfältig, Tschernobyl mit seinem bewusst herbeigeführten instabilen Zustand taugt aber als Paradigma nur soweit dass man keine durchgeknallten Parteifunktionäre in den Leitstand lassen soll.

    fb

  10. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: 1337Falloutboy 20.03.19 - 17:05

    3 Argumente für Atomkraft
    In der Kernenergie schlummert noch eine Menge ungenutztes Potenzial. Sie ist nicht nur die beste mittelfristige Lösung um die globale Erwärmung zu verlangsamen, sondern hat auch schon Millionen von Leben gerettet – selbst wenn uns unser Bauchgefühl vielleicht etwas anderes sagt. Würden wir mehr in die Weiterentwicklung der Nukleartechnologien investieren, könnten wir sie vielleicht noch sicherer und sauberer machen.
    https://youtu.be/9PugxoigU8U

    "Die Korruption zu besiegen ist die wahre Herausforderung der Hoffnung"

  11. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: Kay_Ahnung 20.03.19 - 17:41

    1337Falloutboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 Argumente für Atomkraft
    > In der Kernenergie schlummert noch eine Menge ungenutztes Potenzial. Sie
    > ist nicht nur die beste mittelfristige Lösung um die globale Erwärmung zu
    > verlangsamen, sondern hat auch schon Millionen von Leben gerettet –
    > selbst wenn uns unser Bauchgefühl vielleicht etwas anderes sagt. Würden wir
    > mehr in die Weiterentwicklung der Nukleartechnologien investieren, könnten
    > wir sie vielleicht noch sicherer und sauberer machen.
    > youtu.be

    3 Argumente dagegen:

    1. Unkalkulierbares Risiko eines Unfalls

    2. Viel zu hohe Kosten:
    "Die Kosten der Kernkraft wurden lange heruntergespielt. Nach Schätzungen der EU werden in den nächsten 20 Jahren mindestens 600 Milliarden Euro in die Atomenergie gesteckt. Doch auch nach Abschaltung werden Abfälle und Rückbau noch Kosten verursachen. "Vox Pop" recherchiert in Deutschland und interviewt Bernard Laponche, Atomphysiker und internationaler Berater im Bereich Energie."
    https://info.arte.tv/de/le-vrai-cout-du-nucleaire

    "In Japan wird derzeit von Kosten in Höhe von Hunderten Milliarden Euro ausgegangen. Eine Studie Münsteraner Wissenschaftler kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass eine Kernschmelze in Deutschland Schäden in Höhe von 5 Billionen Euro - dem doppelten des deutschen Bruttoinlandprodukts - verursachen könnte. Entsprechend gelangen verschiedene Studien zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. "Optimistische" Studien schätzen die externen Kosten der Atomkraft auf 0,1 Cent bis zu maximal 1 Euro/kWh; andere errechnen Werte von bis zu 2,7 Euro/kWh. Bereits externe Kosten von 15 Cent/kWh machen Atomstrom so teuer wie den
    teuersten Windstrom. "
    https://archiv.wirtschaftsdienst.eu/jahr/2011/4/kernkraftwerke-die-wahren-kosten-der-atomkraft/

    "Atomstrom - mit 304 Milliarden Euro subventioniert"
    https://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/atomstrom-mit-304-milliarden-euro-subventioniert
    Bilanz: Volkswirtschaftlich wird die Atomkraft Deutschland rund 54 Milliarden Euro mehr kosten, als sie einbrachte. Zwar bescherte der Verkauf von gut 5122 Terawattstunden Atomstrom den vier heutigen Kernkraftwerksbetreibern bis Ende vergangenen Jahres Einnahmen von 178 Milliarden Euro (siehe Grafik). Plus rund 14 Milliarden Euro bis Ende 2022. Doch gleichzeitig summierten sich die Ausgaben von Konzernen und Staat auf 246 Milliarden Euro.
    https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/atomausstieg-umsatz-mit-atomstrom-kann-die-kosten-nicht-decken/13017890-2.html


    3. Erneurbare sind heute teilweise schon günstiger in Zukunft sogar noch viel günstiger:
    "Hamburg - Konventioneller Strom aus Kohle- oder Atomkraft ist in seiner Herstellung deutlich teurer als Strom aus erneuerbaren Energien. Das geht aus einer Studie des Forums für Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) hervor."
    https://www.verivox.de/nachrichten/versteckte-kosten-atomstrom-um-ein-vielfaches-teurer-als-oekostrom-102729/

    https://www.dw.com/de/wind-und-solarenergie-%C3%BCberholen-atomkraft/a-43057623
    http://www.3sat.de/page/?source=/boerse/magazin/180386/index.html

    Zusätzlich ist bisher noch nicht geklärt wie man den Müll lagern kann, auch dafür fallen vermutlich noch viele Kosten an.

    Übrigens zu dem Lebensrettungsargument: Die Studie ergab 1,8 Millionen gerettete Leben zwischen 1976 und 2009 also innerhalb von 33 Jahren. Selbst wenn diese Zahl so stimmt, die Studie stammt aus einer Zeit wo die Erneurbaren noch nicht so erfolgreich und Rentabel waren wie sie es heute sind, heute würde der vergleich vermutlich anders aussehen.
    Zudem sind selbst theoretische 1,8 Millionen nicht viel wenn man von durschnittlich 5 Milliarden Menschen ausgeht sind das 0,036 %

  12. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: Quantium40 20.03.19 - 17:55

    Prinzipiell könnte man Kernkraft durchaus sicher und relativ sauber betreiben. In der Theorie.
    In der Praxis geraten da aber leider Gewinnstreben der Kraftwerksbetreiber/-Eigentümer und die gute alte Korruption in den Weg.

  13. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: Quantium40 20.03.19 - 18:01

    1337Falloutboy schrieb:
    > Tatsächlich aber benötigen Solarkraftwerke hundertmal mehr Landfläche als
    > Kernkraftwerke und die zehnfache Menge an Rohstoffen. Und sie erzeugen

    Der Flächenverbrauch bei Solarkraftwerken lässt sich allerdings deutlich reduzieren, wenn man eh schon bebaute Flächen mit Solaranlagen ergänzt (Hausdächer). Größere Anlagen in Wüstengebieten sind ebenfalls völlig unkritisch.

    Beim Flächenverbrauch von AKWs sollte man im Übrigen nicht die Flächen für die Zwischen- und Endlagerung radioaktiven Materials und sowie die Uranabbaugebiete vergessen. Diese sind auch im Verhältnis zur Flächennutzungsdauer bei Solaranlagen um einige hunderttausend Jahre länger benötigt.

  14. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: matok 20.03.19 - 19:03

    1337Falloutboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden wir
    > mehr in die Weiterentwicklung der Nukleartechnologien investieren, könnten
    > wir sie vielleicht noch sicherer und sauberer machen.

    Das war auch schon das Versprechen vor 50-60 Jahren. Auf den Konjuktiv verlassen sich da vielleicht Träumer. Rationale Menschen setzen auf EE.

  15. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: DeathMD 21.03.19 - 09:06

    Ich hab nichts gegen moderne Atomkraftwerke als Übergangslösung, wenn aber einer einen Link postet und im ersten Satz wird schon ein Politikum daraus, zweifle ich erstmal an dem kommunizierten Beweggrund, nur die Bevölkerung über Atomkraft aufklären zu wollen.

    Wenn dann ausschließlich positiv darüber berichtet wird (keine Tote durch Atomkraft) und sämtliche negativen Aspekte weggelassen werden (Risiken und tatsächliche Kosten) ist es endgültig klar, dass da niemand aufklären will, sondern einfach nur Lobbyismus betreiben will.

    Das der deutsche Atomausstieg überhastet und dumm war, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Aufklärungsarbeit kann also gerne geleistet werden, aber dann die ganze Wahrheit und auch klar machen, dass das nur eine Überbrückungslösung sein kann und das geht dann auch ohne politisches Geplänkel im Subtext.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Der Reiz der Erneuerbaren

    Autor: zilti 23.03.19 - 17:02

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, bitte erleuchte uns und den Rest der Menschheit. Wie verklappen wir für
    > Zig-Tausende Jahre sicher und kostengünstig den radioaktiven Abfall, den
    > uns deine gepriesenen Atommeiler hinterlassen? Am besten du schickst deine
    > Antwort gleich auch noch an die Bundesregierung, denn die sitzt bald auf
    > diesem Problem und kennt darauf bis jetzt jedenfalls noch keine Antwort.

    Flüssigsalzreaktoren. Bitte, gern geschehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 135,80€
  2. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  3. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Microsoft: Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus
    Microsoft
    Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus

    Microsoft hat eine Vielzahl von Funktionen für den Enterprise-Einsatz des neuen Edge-Browsers vorgestellt. Dazu gehören ein IE11-Modus, Gruppenrichtlinien und ein spezieller neuer Tab.

  2. Raspberry Pi 4: "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"
    Raspberry Pi 4
    "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"

    Trotz Firmware-Update und passivem Heatsink scheint der Raspberry Pi 4 unter Dauerlast zu heiß zu werden. Der Bastler Jeff Geerling sieht daher eine aktive Kühlung als notwendig an. Er nimmt sich daher ein Bauprojekt vor, das den Rechner besser kühlt.

  3. Quartals-Patchday: Oracle schließt im Juli zahlreiche Sicherheitslücken
    Quartals-Patchday
    Oracle schließt im Juli zahlreiche Sicherheitslücken

    Der Quartals-Patchday von Oracle fällt dieses Quartal etwas umfangreicher aus als in den letzten Quartalen. Der Datenbankanbieter schließt an diesem Tag mehr als 300 Sicherheitslücken. Aufgrund von Fehlern in Weblogic musste Oracle aber teils schon vorher patchen.


  1. 10:35

  2. 10:22

  3. 09:47

  4. 09:20

  5. 09:04

  6. 07:31

  7. 07:19

  8. 23:00