1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einspruch zurückgewiesen…

Versteh ich nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versteh ich nicht

    Autor: Emulex 16.12.15 - 16:20

    Bei jeder anderen Firma wäre es gewerbsmäßiger Betrug.
    Bei Rechtsanwälten isses offenbar anders.
    Naja eine Krähe hackt der anderen wohl kein Auge aus.

  2. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Garius 16.12.15 - 16:59

    Weil ein Rechtsanwalt kein Gewerbe betreibt sondern einen freien Beruf ausübt.

  3. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 16.12.15 - 17:24

    Die Feststellung der vorsätzlichen, arglistigen, unerlaubten Handlung wiegt schwerer als ein gewerbsmässiger Betrug. Vorsatz und Arglist ist so ziemlich das übelste, das ein Gericht feststellen kann.

  4. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Emulex 16.12.15 - 17:27

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Feststellung der vorsätzlichen, arglistigen, unerlaubten Handlung wiegt
    > schwerer als ein gewerbsmässiger Betrug. Vorsatz und Arglist ist so
    > ziemlich das übelste, das ein Gericht feststellen kann.

    Und warum schickt dieser Anwalt seine Einsprüche dann nicht vom Knast aus?
    Aufgrund seiner Komplizen im Ausland, ist Fluchtgefahr doch mal garnicht soooo abwegig.

  5. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Emulex 16.12.15 - 17:28

    Juristen... jeder normale greift sich bei so ner Unterscheidung einfach nur an den Kopf.

  6. Re: Versteh ich nicht

    Autor: vomi1011 16.12.15 - 18:20

    Die Richter tragen ebenfalls eine Mitschuld und sollten wegen Beihilfe verurteilt werden können.

    Die IP Adressen hätten nicht herausgegeben werden dürfen.
    Auch wenn die Entscheidung später revidiert wurde, war es ein Verstoß gegen Datenschutz.

  7. Re: Versteh ich nicht

    Autor: divStar 16.12.15 - 19:02

    Ehrlich gesagt würde mich am meisten interessieren wer denn nun jene, die gezahlt haben, entschädigt und in welcher Höhe. Ob das nun der Auftraggeber des RAs oder der RA selbst ist, ist den Geschädigten doch sicher egal - Hauptsache sie bekommen das zu Unrecht verlangte Geld zurück (von Schmerzensgeld rede ich gar nicht erst). Ggf. muss man auch den / die zuständigen Richter verklagen.

  8. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 16.12.15 - 21:28

    vomi1011 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Richter tragen ebenfalls eine Mitschuld und sollten wegen Beihilfe
    > verurteilt werden können.
    >
    > Die IP Adressen hätten nicht herausgegeben werden dürfen.
    > Auch wenn die Entscheidung später revidiert wurde, war es ein Verstoß gegen
    > Datenschutz.

    Die Richter waren allenfalls nachlässig. Denen wurde ja gesagt, es ginge um p2p-Filesharing und nicht um Streams.

  9. Re: Versteh ich nicht

    Autor: root61 16.12.15 - 21:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Richter waren allenfalls nachlässig. Denen wurde ja gesagt, es ginge um
    > p2p-Filesharing und nicht um Streams.

    Und Richter sind ja bekannt dafür das Sie alles Glauben was man Ihnen sagt.

  10. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sammie 16.12.15 - 23:44

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt würde mich am meisten interessieren wer denn nun jene, die
    > gezahlt haben, entschädigt und in welcher Höhe. Ob das nun der Auftraggeber
    > des RAs oder der RA selbst ist, ist den Geschädigten doch sicher egal -
    > Hauptsache sie bekommen das zu Unrecht verlangte Geld zurück (von
    > Schmerzensgeld rede ich gar nicht erst). Ggf. muss man auch den / die
    > zuständigen Richter verklagen.

    Entschädigt werden kann nur, wer auch selbst gegen Urmann klagt... so ist das halt in Deutschland. Jeder muss selbst aktiv werden. Und selbst bei einem "Erfolgsfall" wie hier, sind das noch nicht mal 100% der entstandenen (Anwalts-)Kosten.

    Währenddessen chillt Urmann vermutlich mit seinen Komplizen irgendwo in der Karibik und freut sich über die 600.000¤, die sie in einer Nacht- und Nebelaktion auf ein schweizer Nummernkonto transferiert haben, bevor die lahme Staatsanwaltschaft aktiv wurde, um die dt. Konten rechtzeitig einzufrieren. Fast 1 Jahr hats gedauert, bis mal jemand aktiv wurde - davor hatte man sich noch auf seine Seite gestellt und die bösen kriminellen Internetuser angeprangert.

    Erst als die Presse mehr und mehr Ungereimtheiten veröffentlicht hat, die Betroffene und andere User vorallem auf heise.de in eigenmächtiger intensiver Recherche zusammengetragen hatten, kam der Stein ins Rollen. Bis dato wurden aber auch nach und nach sämtliche Beweise vernichtet. Die Hintermänner der Archive AG hat bis heut noch keiner strafrechtlich verfolgt und auch das Geld jagt keiner, da die Schweiz da praktisch unantastbar ist.

    Das Dutzend Klagen vereinzelter Betroffener gegen Urmann wird ihn nicht jucken - da gehen inkl Gerichtskosten bestenfalls 20k von seinem erbeuteten "Gewinn" ab. Und da er seine Zulassung freiwillig abgegeben hat, war das natürlich auch ein völlig bewusster Schachzug, da er die so trotz Verurteilung in 3 Jahren wieder beantragen kann. Hätte er sie durch eine Verurteilung verloren, wär sie für immer pfutsch. Man kann also davon ausgehen, dass der irgendwann wieder kommt.. so lang wird seine Beute schon noch reichen...

  11. Re: Versteh ich nicht

    Autor: sedremier 17.12.15 - 08:25

    Na hör mal, der hat doch nicht Filme kopiert! Da hätte er doch Freiheisstrafen zu erwarten gehabt und die Weihnachtslieder von der Frau und dem Töchterchen auf der Strasse gesungen bekommen.

    Aber Recht und Gerecht ist unterschiedlich.

    Genau wie Strafe, Rache und Vergeltung etwas jeweils anderes sind.

  12. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.15 - 08:30

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na hör mal, der hat doch nicht Filme kopiert! Da hätte er doch
    > Freiheisstrafen zu erwarten gehabt und die Weihnachtslieder von der Frau
    > und dem Töchterchen auf der Strasse gesungen bekommen.
    >
    > Aber Recht und Gerecht ist unterschiedlich.
    >
    > Genau wie Strafe, Rache und Vergeltung etwas jeweils anderes sind.

    Fakt ist jedenfalls dass er scheinbar auch noch damit durchkommt...

  13. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 17.12.15 - 08:42

    root61 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Die Richter waren allenfalls nachlässig. Denen wurde ja gesagt, es ginge
    > um
    > > p2p-Filesharing und nicht um Streams.
    >
    > Und Richter sind ja bekannt dafür das Sie alles Glauben was man Ihnen sagt.

    Kann man so sehen. Aber der Antragssteller ist dafür verantwortlich, dass seine Angaben richtig sind. Die Richter können das gar nicht umfassend prüfen.

  14. Re: Versteh ich nicht

    Autor: herrGumba 17.12.15 - 08:44

    Danke für diesen Beitrag. Das sind durchaus interessante Hintergrundinfos, die so manche Nachfrage im Forum direkt überflüssig machen.

    Der Geldfluss und die Kosten Nutzen Rechnung wird zu selten aufgespannt.

  15. Re: Versteh ich nicht

    Autor: ShadowXX 18.12.15 - 09:31

    Dann haben wir ein echtes Problem in unserem Justizsystem. Wie kann man Urteile über etwas fällen, von dem man keine Ahnung hat.

  16. Re: Versteh ich nicht

    Autor: ShadowXX 18.12.15 - 09:33

    Was erwartest du......das ein Jusrist dem anderen Juristen wirklich weh tut? Wir sind doch nicht im Märchenfilm. Das ist alles eine Inzucht-Bude.

  17. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 18.12.15 - 11:29

    ShadowXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben wir ein echtes Problem in unserem Justizsystem. Wie kann man
    > Urteile über etwas fällen, von dem man keine Ahnung hat.


    Dieses Problem hat JEDE Justiz dieser Welt.
    Was willst du auch machen? Sorry, wir können ihren Fall nicht verhandeln. Der Richter, der sich mit Mikrowellen auskannte, wurde letzte Wochen Pensioniert.

    Unser Problem ist nicht, dass Richter keine Ahnung vom Internet haben. Nein, unser Problem ist, dass unsere Politiker keine Ahnung vom Internet haben.
    Ein Richter hat einzig und allein Recht zu sprechen. Der muss den Unterschied zwischen einem MTA und einem Webserver nicht kennen.

    Da wir aber Gesetze haben, die sich nicht auf das Netz 1:1 anwenden lassen, aber dennoch Gültigkeit haben, UND Gesetze haben, die das Internet direkt betreffen, aber grottenfalsch sind, könnte sich da auch ein IT-Professor als Richter hinstellen, und käme zu den absurdesten Urteilen, da er sich nach den Gesetzen richten muss.

  18. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.15 - 12:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Problem hat JEDE Justiz dieser Welt.
    > Was willst du auch machen? Sorry, wir können ihren Fall nicht verhandeln.
    > Der Richter, der sich mit Mikrowellen auskannte, wurde letzte Wochen
    > Pensioniert.

    Ganz einfach auch bei Richtern endlich filtern nach Fachbereich! Lieber kein Urteil als ein im Kern absurdes... Gibt ja auch Fachanwälte. Richter sollten schon kapieren worüber sie urteilen um ein gutes Urteil fällen zu können.

  19. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Sharra 18.12.15 - 12:27

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieses Problem hat JEDE Justiz dieser Welt.
    > > Was willst du auch machen? Sorry, wir können ihren Fall nicht
    > verhandeln.
    > > Der Richter, der sich mit Mikrowellen auskannte, wurde letzte Wochen
    > > Pensioniert.
    >
    > Ganz einfach auch bei Richtern endlich filtern nach Fachbereich! Lieber
    > kein Urteil als ein im Kern absurdes... Gibt ja auch Fachanwälte. Richter
    > sollten schon kapieren worüber sie urteilen um ein gutes Urteil fällen zu
    > können.

    Und selbst ein Fachanwalt kann nicht alles, was in sein Fach gehört. Ein Steuerfachanwalt wird sich z.B. auf Privat-, oder Firmensteuerrecht spezialisieren. Und dann kann man das noch auf internationales Steuerrecht ausweiten.

    Wieviele Richter sollen wir denn beschäftigen? Für jedes Spezialgebiet einen? Wir haben ja schon alleine über 1000 anerkannte Berufe in Deutschland. Und das ohne die Spezialisierungen. Und das willst du in jedes Amtsgericht in jedem Landkreis in Form von Richtern "vorrätig" haben? Ich hoffe doch mal schwer, du zahlst das dann aus eigener Tasche.

    Es wäre schön, wenn wir Fachrichter hätten, die wissen, wovon sie da reden. Es scheitert aber an der Praxis. Es ist, schlicht und ergreifend, nicht machbar.

  20. Re: Versteh ich nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.15 - 12:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst ein Fachanwalt kann nicht alles, was in sein Fach gehört. Ein
    > Steuerfachanwalt wird sich z.B. auf Privat-, oder Firmensteuerrecht
    > spezialisieren. Und dann kann man das noch auf internationales Steuerrecht
    > ausweiten.
    >
    > Wieviele Richter sollen wir denn beschäftigen? Für jedes Spezialgebiet
    > einen? Wir haben ja schon alleine über 1000 anerkannte Berufe in
    > Deutschland. Und das ohne die Spezialisierungen. Und das willst du in jedes
    > Amtsgericht in jedem Landkreis in Form von Richtern "vorrätig" haben? Ich
    > hoffe doch mal schwer, du zahlst das dann aus eigener Tasche.
    >
    > Es wäre schön, wenn wir Fachrichter hätten, die wissen, wovon sie da reden.
    > Es scheitert aber an der Praxis. Es ist, schlicht und ergreifend, nicht
    > machbar.

    Dann werden unfaire Urteile gefällt... Und das find ich auch falsch X.x

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
  4. ERP-Berater im militärischen Bereich (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 29,99€
  3. gratis
  4. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6