1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einziger Zeuge KI: System…

Verstehe den Artikel nicht..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: norceN 23.08.21 - 12:59

    Wurde dort an der Ampel nun ein Schuss aufgezeichnet oder nicht? Der Beifahrer würde ja scheinbar erschossen.

  2. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: ufo70 23.08.21 - 13:36

    Das habe ich mich auch gefragt. Schalldämpfer vielleicht?
    Selbst wenn, wozu braucht es noch einen „Shotspotter“, wenn der Mann offensichtlich erschossen wurde?
    Der ganze Artikel ergibt irgendwie keinen Sinn.


    Davon ab, dass sind Überwachungsausmaße, bei dem es einem kalt den Rücken runterläuft.

  3. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: jacki 23.08.21 - 13:49

    Versteh ich auch ganz und gar nicht.
    Der Beschuldigte sagt ja selbst dass er beim Schuss direkt anwesend war. Was soll Shotspotter dann überhaupt aussagen, was für Kameraaufnahmen, was hat ein Feuerwerkskörper damit zu tun..

  4. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: Muhaha 23.08.21 - 14:05

    norceN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wurde dort an der Ampel nun ein Schuss aufgezeichnet oder nicht? Der
    > Beifahrer würde ja scheinbar erschossen.

    Nein, es wurde kein Schuss an der Ampel aufgenommen. Es wurde nachweislich ein knallender Feuerwerkskörper registriert, der dann von der Polizei NACHTRÄGLICH als Schuss klassifiziert und in die Nähe der Kreuzung platziert wurde, wo die Videoaufnahme des Angeklagten gemacht wurde.

    Man hat keine Tatwaffe gefunden, es gab keine Zeugen für den Vorfall. Man konnte kein Motiv finden.

    Aber das entscheidente Element ist hier: Die Polizei hat das Signal NACHTRÄGLICH als Pistolenschuss klassifiziert und der Kreuzung zugeordnet, wo die Aufnahme gemacht wurde.

    Der Originalartikel ist da erhellender, die Zusammenfassung von Golem etwas irreführend.

  5. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: Anonymouse 23.08.21 - 14:07

    Der Verdächtige gab an, dass das Opfer an einer Ampel aus einem anderen Fahrzeug heraus erschossen wurde. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass dieses Warnsystem im Tatzeitraum jedoch an anderer Stelle einen Schuss festgestellt hat. Ein Kamerasystem in der Nähe des vermeintlichen Schusses hatte dazu den Tatverdächtigen im Auo ebenfalls aufgezeichnet. Nun geht man wohl einfach davon aus, dass der Verdächtige lügt und er das Opfer woanders erschossen hat und sich die Geschichte mit dem zweiten Auto nur ausgedacht hat.
    Vom eigentlichen Schuss gibt es wohl keine Aufzeichung.

  6. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: gan 23.08.21 - 14:39

    norceN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wurde dort an der Ampel nun ein Schuss aufgezeichnet oder nicht? Der
    > Beifahrer würde ja scheinbar erschossen.

    Laut dem Fahrer wurde der Beifahrer an einer ganz anderen Stelle aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug angeschossen (so etwas kommt wohl in den USA öfter vor). Der Fahrer brachte den Beifahrer noch ins Krankenhaus, dort verstarb er.

    Die Polizei dort glaubte dem Fahrer nicht und verdächtigte ihn. Sie verfügt über ein tolles System namens "Shotspotter", das mittels KI aus über im Stadtgebiet verteilte Mikrofone aufgezeichnete Knallgeräusche als Schüsse identifizieren und deren Ursprungsort ermitteln soll. Dieses System hat im Zeitrahmen der vermutlichen Tatzeit einen Knall aufgezeichnet und ihn als "Feuerwerkskörper" klassifiziert. Da man jedoch den Mord durch den Fahrer vermutete, wurde die Kategorisierung von einem "Experten" auf "Pistolenschuss" geändert. Darauf gab das System eine Zeit und Stelle an, wo der Schuss abgefeuert wurde. Um genau die Zeit stand das Fahrzeug an einer roten Ampel und wurde mittels Videoüberwachung aufgezeichnet.

    Der messerscharfe Schluss daraus bestand darin, dass der Fahrer an dieser Stelle den Beifahrer erschossen hat. Einen einzigen kleinen aber dummen Schönheitsfehler gab es dabei noch: "Shotspotter" hat den "Pistolenschuss" an einem mehr als 2km entfernten Ort lokalisiert (wo unter anderem im Rahmen von BLM Demos Feuerwerkskörper abgebrannt wurden). Dieses Problem wurde durch einen zweiten Experten gelöst, der die KI manuell korrigierte, indem er den Ursprungsort von dem "Pistolenschuss" an besagte Ampel verlegte.

    Aufgrund der "klaren" Beweislage wanderte der Fahrer erst einmal 11 Monate in den Knast, bis bei der Verhandlung herauskam, dass das KI System einen Feuerwerkskörper (geändert in Pistolenschuss) an einer ganz anderen Stelle (geändert auf den Ort, wo sich das Fahrzeug zu der Zeit des Knalls befand) registriert hat und keinerlei andere Beweise existierten.

  7. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: ufo70 23.08.21 - 15:06

    Danke! :)

  8. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: UloPe 23.08.21 - 15:12

    > die Zusammenfassung von Golem etwas irreführend.

    Golem, dieses Zentrum Journalistischer Qualität und Integrität, liefert eine schlampige, sinnentstellende Übersetzung eines englischen Artikels ab?

    <shocked Pikachu face>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.21 15:13 durch UloPe.

  9. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: MajorPainpoint 23.08.21 - 16:14

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Laut dem Fahrer wurde der Beifahrer an einer ganz anderen Stelle aus einem...

    Danke, für den richtigen Artikel!

  10. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: tomate.salat.inc 23.08.21 - 17:09

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [Gute Erklärung]

    Danke! Jetzt machts endlich Sinn. Der Artikel von Golem ist echt Mist - hab mich auch hinterher gefragt, was ich da eigentlich gelesen hab. Nochmal lesen wollte ich nicht, weil er mir viel zu Wirr erscheint hat.

  11. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: Thurius 23.08.21 - 17:56

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das habe ich mich auch gefragt. Schalldämpfer vielleicht?
    > Selbst wenn, wozu braucht es noch einen „Shotspotter“, wenn der
    > Mann offensichtlich erschossen wurde?
    > Der ganze Artikel ergibt irgendwie keinen Sinn.
    >
    > Davon ab, dass sind Überwachungsausmaße, bei dem es einem kalt den Rücken
    > runterläuft.

    Ein Schalldämpfer dämpft den Schuss aber nicht so, wie man es aus Filmen/Serien kennt. Der Knall ist dennoch laut und hörbar.

  12. Re: Verstehe den Artikel nicht..

    Autor: che (Golem.de) 24.08.21 - 08:16

    Hallo,

    wir haben den Absatz zum besseren Verständnis angepasst.

    Beste Grüße

    ---------
    Christian Hensen
    CvD Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer / Softwarebetreuer (m/w/d)
    GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 14 Fachgremienarbeit für Prüf- und ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  3. BI Consultant - Onlineshop (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  4. Programmierer C++ (Informatiker, Softwareentwickler) (m/w/d)
    Kithara Software, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Rockstar Games Offenbar GTA Trilogy Remaster mit Unreal Engine geplant

Datenschutz: Google weiß fast alles - aber nicht über mich
Datenschutz
Google weiß fast alles - aber nicht über mich

Die E-Mail, der Browser, die Suchmaschine: alles von Google - das muss nicht sein. Wie ich seit 15 Jahren ohne Google lebe und warum das wichtig ist.
Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

  1. Klage Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
  2. Android Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
  3. Silifuzz Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Quartalszahlen: AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn
    Quartalszahlen
    AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn

    Die Epyc- und Ryzen-Verkäufe steigen immer weiter, auch Konsolen-Chips und Datacenter-GPUs gehen gut: AMD ist auf Erfolgskurs.

  3. Informatik: "Programmieren lernen tut weh"
    Informatik
    "Programmieren lernen tut weh"

    Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.


  1. 09:50

  2. 09:29

  3. 09:00

  4. 08:45

  5. 08:34

  6. 07:00

  7. 19:03

  8. 18:12