1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrokleinstfahrzeuge…

Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: McWiesel 18.02.19 - 17:52

    Harakiri-Radfahrer als meist StVO-missachtendes Verkehrsärgernis reichen wohl nicht in den Innenstädten, nein jetzt muss man als Autofahrer auch noch auf irgendwelche viel zu schnellen Roller und sonstiges Kinderspielzeug auf Steroiden aufpassen, dass bei Rot gegen die Fahrtrichtung einem entgegen kommt und man trotzdem noch Schuld hat, wenn es unweigerlich zum Unfall kommt. Alles was hier in der StVO vorgeschrieben wird, findet doch in der Praxis überhaupt keine Anwendung. Oder hat schon mal nen Fahrradfahrer ernsthaft Ärger bekommen, wenn er bei rot über ne Fußgängerampel fährt? Und mit den Dingern herrscht dann noch mehr Narrenfreiheit.

    Also schnellen wieder die Verkehrstoten in die Höhe, also wird das Geschrei nach Tempo 10 in den Städten für Autos nicht lange auf sich warten lassen.

    Wenn dann normal stetig laufender Verkehr sinnlos ausgebremst wird, weil irgendeiner mit so einem Ding die Fahrbahn blockiert, macht das jeglichen Umweltaspekt zu Nichte. Das was der spart, hauen alle anderen Autos aufgrund von unnötigen Brems- und Überholvorgängen ums 10fache an Energie raus.

    Mag in den USA funktionieren, wo meist für alles mehr Platz ist, aber nicht im engen Deutschland. Soll man allenfalls noch auf Dörfern zulassen, aber bitte nicht im Stadtverkehr. Der ist eh schon heutzutage selbst als Fußgänger lebensgefährlich, dank so manchen Rentnern auf E-Bikes, die kaum die Lenkstange festhalten können, aber mit 25 aufm Bürgersteig langfegen. Und jetzt kommt noch mehr davon... klasse, das braucht die Welt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.19 17:55 durch McWiesel.

  2. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.19 - 18:35

    Mit der Pflichtversicherung geht man ja schon mal in die richtige Richtung. Wenn die Dinger jetzt als KFZ gewertet werden, dann muss man sich schon deutlich weniger sorgen machen.

  3. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: 946ben 19.02.19 - 02:59

    McWiesel schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > es unweigerlich zum Unfall kommt. Alles was hier in der StVO vorgeschrieben
    > wird, findet doch in der Praxis überhaupt keine Anwendung. Oder hat schon
    > mal nen Fahrradfahrer ernsthaft Ärger bekommen, wenn er bei rot über ne
    > Fußgängerampel fährt?

    Ja, hab ich. Wird teuer und gibt sogar nen Punkt auf der Flensburger Bonuskarte

  4. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: Bradolan 19.02.19 - 06:30

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -
    > > es unweigerlich zum Unfall kommt. Alles was hier in der StVO
    > vorgeschrieben
    > > wird, findet doch in der Praxis überhaupt keine Anwendung. Oder hat
    > schon
    > > mal nen Fahrradfahrer ernsthaft Ärger bekommen, wenn er bei rot über ne
    > > Fußgängerampel fährt?
    >
    > Ja, hab ich. Wird teuer und gibt sogar nen Punkt auf der Flensburger
    > Bonuskarte

    Hier im Südwesten ziehen sie sogar Radfahrer raus, die den Radweg auf der falschen Seite benutzen.

  5. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: Darklinki 19.02.19 - 06:38

    Ganz einfach Auto raus aus den Städten. Mit den öffentlichen oder nem Scooter kann man dann sein Auto vor der Stadt abholen. Lebensmittel bestellt man einfach, die werden dann von freundlichen DHL-Menschen auf Fahrrädern gebracht. Fleisch/Käse/Gemüse und sonstige Naturalien werden auf dem Markt gekauft. Nur die LKWs werden wir so schnell nicht los aber dafür gibts dann tausende Drohnen die direkt beim Bauern die Kartoffeln aus dem Boden ziehen. Schöne neue Welt.


    Irgendwann sind wir dann soweit und vor allem die öffentlichen, das wir realisieren das Autos eigentlich totaler Quatsch sind. Unsere Kinder werden dann denken „Wo war den da der Vorteil zu einer Kutsche, seit ihr echt sowas gefahren“.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.19 06:42 durch Darklinki.

  6. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: cepe 19.02.19 - 10:47

    Darklinki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach Auto raus aus den Städten.

    Ich glaube du hast Ihn falsch verstanden. Er möchte das ganze Pack was sich außer Autos auf Strassen beweg los werden. Das ist Ihm lästig. Schließlich hat er sich mit seinem Auto das Recht auf freie Fahrt nur für Ihn erkauft ....

    Aber mit dem Rest hast du vollkommen recht. Ich bin selber Pendler und halte es für einen vollkommen Wahnsinn jeden Tag 100kg Mensch mit 1400kg Auto zu bewegen.

    Ich würde liebend gerne sowas wie den BMW C1 oder ein anderes kleines Gefährt wo man trocken in der Arbeit ankommt umsteigen.
    Aber nicht solange diese ..... Ihre 2 Tonnen SUV nicht mal ansatzweise im Griff haben und nebenbei noch mit Ihrem Smartphone während der Fahrt rumspielen.
    Ich bin nicht lebensmüde.

  7. Re: Noch mehr Kamikaze-Fahrer auf den Straßen

    Autor: treysis 19.02.19 - 16:10

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Harakiri-Radfahrer als meist StVO-missachtendes Verkehrsärgernis reichen
    > wohl nicht in den Innenstädten, nein jetzt muss man als Autofahrer auch
    > noch auf irgendwelche viel zu schnellen Roller und sonstiges
    > Kinderspielzeug auf Steroiden aufpassen, dass bei Rot gegen die
    > Fahrtrichtung einem entgegen kommt und man trotzdem noch Schuld hat, wenn
    > es unweigerlich zum Unfall kommt.

    Irgendwie hält sich diese Mär hartnäckig, man hätte als Autofahrer immer eine Mitschuld. Das stimmt einfach nicht. Allenfalls hat man einen Teil des Schadens zu tragen, aber auch nur, wenn man seinen Pflichten nicht nachgekommen ist als Autofahrer.
    Und wieso bei Rot gegen die Fahrtrichtung? Hast du dafür Beweise, oder ist das einfach mal so ein Rundumschlag von dir?

    > Alles was hier in der StVO vorgeschrieben
    > wird, findet doch in der Praxis überhaupt keine Anwendung. Oder hat schon
    > mal nen Fahrradfahrer ernsthaft Ärger bekommen, wenn er bei rot über ne
    > Fußgängerampel fährt? Und mit den Dingern herrscht dann noch mehr
    > Narrenfreiheit.

    Jo, kommt relativ häufig vor. Auch Geisterradler werden hier im Ost-Osten gerne mal zur Kasse gebeten. Gibt auch Punkte. Nur der Geldbetrag ist etwas kleiner.

    > Also schnellen wieder die Verkehrstoten in die Höhe, also wird das Geschrei
    > nach Tempo 10 in den Städten für Autos nicht lange auf sich warten lassen.

    Wenn die Autofahrer sich mal an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten würden, wäre der Verkehr schonmal viel sicherer. 60 statt 50 gehört doch längst zum guten Ton. 30 fährt sowieso niemand. Und wenn Autofahrer die Radwege und Fußwege zuparken, dann drängen sie die anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährlichen Manövern.

    > Wenn dann normal stetig laufender Verkehr sinnlos ausgebremst wird, weil
    > irgendeiner mit so einem Ding die Fahrbahn blockiert, macht das jeglichen
    > Umweltaspekt zu Nichte. Das was der spart, hauen alle anderen Autos
    > aufgrund von unnötigen Brems- und Überholvorgängen ums 10fache an Energie
    > raus.

    Im Gegenteil! Die rote Welle ist eine der effektivsten Methoden, PKW aus der Stadt rauszuhalten. Nur, wenn man den PKW-Verkehr unattraktiv macht, werden die Leute auf Alternativen umsteigen. Umgekehrt führt dazu, dass einfach mehr Leute beim Auto bleiben oder sich die Zahl solange erhöht, bis wieder der Verkehrskollaps eintritt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Google Home: Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt
    Google Home
    Google macht smarte Lautsprecher erneut kaputt

    Abermals hat Google smarte Lautsprecher durch ein Firmware-Update unbrauchbar gemacht. Anders als im Herbst vergangenen Jahres sind diesmal vor allem Kunden betroffen, die am Vorschauprogramm von Google teilgenommen haben.

  2. Proteste gegen Gigafactory: Fabrikbau im Ludicrous Mode
    Proteste gegen Gigafactory
    Fabrikbau im Ludicrous Mode

    Die Debatte um die geplante Gigafactory in Brandenburg ist von Ressentiments, Unklarheiten und Lügen geprägt. Doch die Politik und Tesla haben mit der geheimniskrämerischen Standortauswahl selbst zu den Protesten beigetragen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.


  1. 12:27

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 11:30

  6. 10:55

  7. 10:43

  8. 10:21