1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrokleinstfahrzeuge…

Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: mgutt 18.02.19 - 11:50

    Wenn man davon ausgeht, dass ein Roller eher in einen Unfall verwickelt ist als ein Pedelec und deswegen versichert werden soll, warum darf man damit dann ohne Helm fahren. Ist ein Sturz bei 20 km/h so viel ungefährlicher als bei 25 km/h. Das ist er natürlich nicht. Ein Mädchen aus meiner Gegend ist mit einem Nicht-E-Roller an einem Gulli hängen geblieben und ist bewusstlos - mit schweren Kopfverletzungen - ins Krankenhaus gekommen. Ein Grund warum ich einen Mindestdurchmesser der Räder sinnvoll finde. Aber das ist ein anderes Thema.

    Also womit wird ein Kennzeichen begründet?

  2. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: RicoBrassers 18.02.19 - 12:14

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man davon ausgeht, dass ein Roller eher in einen Unfall verwickelt ist
    > als ein Pedelec und deswegen versichert werden soll, warum darf man damit
    > dann ohne Helm fahren. Ist ein Sturz bei 20 km/h so viel ungefährlicher als
    > bei 25 km/h. Das ist er natürlich nicht. Ein Mädchen aus meiner Gegend ist
    > mit einem Nicht-E-Roller an einem Gulli hängen geblieben und ist bewusstlos
    > - mit schweren Kopfverletzungen - ins Krankenhaus gekommen. Ein Grund warum
    > ich einen Mindestdurchmesser der Räder sinnvoll finde. Aber das ist ein
    > anderes Thema.
    >
    > Also womit wird ein Kennzeichen begründet?

    Eine Helmpflicht besteht in Deutschland weder für Fahrräder noch sonstige "Kleingeräte".
    Dennoch können gerade Eltern ihren Kindern trotzdem die Benutzung von Roller & Co. verbieten, solange die Kinder keinen Helm aufsetzen. Diese Eigenverantwortung sollte (insbesondere von Eltern) vorhanden sein, der Gesetzgeber muss sich nicht um alles kümmern.
    Wenn ich mich selbst oder meine Kinder ohne Helm fahren lasse, dann muss mir halt klar sein, dass das gewisse Konsequenzen mit sich ziehen kann, wenn ich oder meine Kinder in einen Unfall verwickelt sind.

    In meiner Verwandtschaft gab es ebenfalls einen Vorfall - ein Verwandter ist in der Stadt mit dem Fahrrad in der Straßenbahnschiene hängen geblieben und sich hingelegt. Resultat: Blaue Flecke am ganzen Körper, gebrochener Unterarm und kaputter Fahrradhelm. Konsens vom Verwandten, der Polizei und Rettungsdienst: Ohne Helm wäre das definitiv die letzte Fahrradfahrt gewesen. Und dennoch: Ich wohne in einer ländlicheren Gegend ohne Straßenbahn und nur sehr seltenen Bahnübergängen. Daher traue ich es mir auch zu, die kurzen Strecken, die ich fahre, auch ohne Helm zu. Sollte ich aber mal in mir unbekannten Gegenden unterwegs sein oder eine größere Tour machen wollen, dann werde ich mir vorher einen Helm besorgen. ;)

    Das Kennzeichen ist lediglich ein Versicherungskennzeichen und setzt dabei voraus, dass das Fahrzeug über eine gültige Haftpflichtversicherung abgedeckt ist - das wird bei jedem motorisierten Fahrzeug mit einer gewissen Mindestgeschwindigkeit benötigt.

    Bei Pedelecs kann man sich streiten - ich sehe sie nicht per se als "motorisierte Fahrzeuge" an, da sie eben nur beim Treten unterstützen und der Motor eben nicht das alleinige Antriebsmittel ist.

  3. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: mgutt 18.02.19 - 12:23

    Ach so. Weil ich beim Pedelec trete, ist das nur eine Unterstützung und kein Motor in dem Sinne. Dann verstehe ich das.

    Deine Andeutung wegen verantwortungslosen Eltern: Das Mädchen wollte den Roller einer Freundin ausprobieren. Nach wenigen Metern passierte dann bereits der Unfall. War auf dem Schulweg. Da kann man keinen einen Vorwurf machen.

  4. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: RicoBrassers 18.02.19 - 12:30

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so. Weil ich beim Pedelec trete, ist das nur eine Unterstützung und
    > kein Motor in dem Sinne. Dann verstehe ich das.

    Vermute ich zumindest mal.

    > Deine Andeutung wegen verantwortungslosen Eltern: Das Mädchen wollte den
    > Roller einer Freundin ausprobieren. Nach wenigen Metern passierte dann
    > bereits der Unfall. War auf dem Schulweg. Da kann man keinen einen Vorwurf
    > machen.

    Nur um das klarzustellen: Ich bezeichne die Eltern hier nicht als Verantwortungslos, wenn auch die Verantwortung natürlich bei den Eltern liegt.
    Und wenn wir mal ehrlich sind: Zum "kurzen Ausprobieren" hätte hier vermutlich niemand von uns einen Helm aufgesetzt - auch wenn es eine Helmpflicht geben würde. ;)

  5. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: HRostocker 18.02.19 - 12:35

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mgutt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man davon ausgeht, dass ein Roller eher in einen Unfall verwickelt
    > ist
    > > als ein Pedelec und deswegen versichert werden soll, warum darf man
    > damit
    > > dann ohne Helm fahren. Ist ein Sturz bei 20 km/h so viel ungefährlicher
    > als
    > > bei 25 km/h. Das ist er natürlich nicht. Ein Mädchen aus meiner Gegend
    > ist
    > > mit einem Nicht-E-Roller an einem Gulli hängen geblieben und ist
    > bewusstlos
    > > - mit schweren Kopfverletzungen - ins Krankenhaus gekommen. Ein Grund
    > warum
    > > ich einen Mindestdurchmesser der Räder sinnvoll finde. Aber das ist ein
    > > anderes Thema.
    > >
    > > Also womit wird ein Kennzeichen begründet?
    >
    > Eine Helmpflicht besteht in Deutschland weder für Fahrräder noch sonstige
    > "Kleingeräte".
    > Dennoch können gerade Eltern ihren Kindern trotzdem die Benutzung von
    > Roller & Co. verbieten, solange die Kinder keinen Helm aufsetzen. Diese
    > Eigenverantwortung sollte (insbesondere von Eltern) vorhanden sein, der
    > Gesetzgeber muss sich nicht um alles kümmern.
    > Wenn ich mich selbst oder meine Kinder ohne Helm fahren lasse, dann muss
    > mir halt klar sein, dass das gewisse Konsequenzen mit sich ziehen kann,
    > wenn ich oder meine Kinder in einen Unfall verwickelt sind.
    >
    > In meiner Verwandtschaft gab es ebenfalls einen Vorfall - ein Verwandter
    > ist in der Stadt mit dem Fahrrad in der Straßenbahnschiene hängen geblieben
    > und sich hingelegt. Resultat: Blaue Flecke am ganzen Körper, gebrochener
    > Unterarm und kaputter Fahrradhelm. Konsens vom Verwandten, der Polizei und
    > Rettungsdienst: Ohne Helm wäre das definitiv die letzte Fahrradfahrt
    > gewesen. Und dennoch: Ich wohne in einer ländlicheren Gegend ohne
    > Straßenbahn und nur sehr seltenen Bahnübergängen. Daher traue ich es mir
    > auch zu, die kurzen Strecken, die ich fahre, auch ohne Helm zu. Sollte ich
    > aber mal in mir unbekannten Gegenden unterwegs sein oder eine größere Tour
    > machen wollen, dann werde ich mir vorher einen Helm besorgen. ;)
    >
    > Das Kennzeichen ist lediglich ein Versicherungskennzeichen und setzt dabei
    > voraus, dass das Fahrzeug über eine gültige Haftpflichtversicherung
    > abgedeckt ist - das wird bei jedem motorisierten Fahrzeug mit einer
    > gewissen Mindestgeschwindigkeit benötigt.
    >
    > Bei Pedelecs kann man sich streiten - ich sehe sie nicht per se als
    > "motorisierte Fahrzeuge" an, da sie eben nur beim Treten unterstützen und
    > der Motor eben nicht das alleinige Antriebsmittel ist.


    Immer diese Diskussion bzgl. Helmpflicht weil es sooo gefährlich ist.
    Mit dieser Logik müsste es im Haushalt eine Helm- und Schutzausrüstungs-Pflicht geben. Im Haushalt passiert ein vielfaches an Unfällen gegenüber Radfahrern, und das mit deutlich schlimmeren Ausgängen und Todesopfern. Also entweder es wird sachlich argumentiert oder man lässt es gleich bleiben. Jeder hat seine eigene Verantwortung, ohne Schwarzmalerei!

  6. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: mgutt 18.02.19 - 13:23

    Ich habe nicht wegen der Helmpflicht diskutiert, sondern einen Vergleich gezogen wenn Kennzeichen-Pflicht besteht und wenn nicht. Beim E-Bike besteht Helm- und Kennzeichenpflicht und beim Pedelec nichts dergleichen. Warum nun der Roller ein Zwischending sein soll und Kennzeichen braucht, aber keinen Helm war für mich nicht nachvollziehbar. Der Grund dafür ist mir nun klar: Das Gesetz bezgl. motorisierter Fahrzeuge sollte einfach der Helmpflicht angepasst werden und Fahrzeuge mit unter 20 km/h auch vom Kennzeichen befreien. Jedenfalls steht ein langsames 300 ¤ Fahrzeug in keiner Relation zu einer 50 ¤ Versicherung.

  7. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: RicoBrassers 18.02.19 - 13:26

    HRostocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer diese Diskussion bzgl. Helmpflicht weil es sooo gefährlich ist.
    > Mit dieser Logik müsste es im Haushalt eine Helm- und
    > Schutzausrüstungs-Pflicht geben. Im Haushalt passiert ein vielfaches an
    > Unfällen gegenüber Radfahrern, und das mit deutlich schlimmeren Ausgängen
    > und Todesopfern. Also entweder es wird sachlich argumentiert oder man lässt
    > es gleich bleiben. Jeder hat seine eigene Verantwortung, ohne
    > Schwarzmalerei!

    Dann hast du mich anscheinend falsch verstanden. Ich bin gegen eine Helmpflicht. Das Tragen eines Helmes (abgesehen von Motorrädern) sollte jeder selbst für sich selbst entscheiden können.

    Und ob du es glaubst oder nicht: Den Vergleich mit Schutzkleidung im Haushalt wollte ich auch bringen, hatte mich aber letztendlich dagegen entschieden. ;)

  8. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: thinksimple 18.02.19 - 16:41

    Naja, wenn man mal jemanden umfährt oder etwas anfährt ist so eine Versicherung nicht verkehrt. Fahrräder(Pedelecs) sind in der privaten Haftpflicht mit drin.
    Man könnte diese also mit nem Kennzeichen ausrüsten. Wer keine Haftpflicht hat muss halt anderweitig versichern.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  9. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.19 - 18:29

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man mal jemanden umfährt oder etwas anfährt ist so eine
    > Versicherung nicht verkehrt. Fahrräder(Pedelecs) sind in der privaten
    > Haftpflicht mit drin.
    > Man könnte diese also mit nem Kennzeichen ausrüsten. Wer keine Haftpflicht
    > hat muss halt anderweitig versichern.

    Wenn du eine private Haftpflicht hast. Pflichtversicherung, Kennzeichnung und Helmpflicht können da nur der Anfang sein. Gegen die Anschnallpflicht haben sich auch viele gewehrt. Heute ist es das normalste der Welt.

  10. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: treysis 18.02.19 - 23:42

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn wir mal ehrlich sind: Zum "kurzen Ausprobieren" hätte hier
    > vermutlich niemand von uns einen Helm aufgesetzt - auch wenn es eine
    > Helmpflicht geben würde. ;)

    Mein Motorrad habe ich damals kurz ohne Helm ausprobiert. Trotz Helmpflicht.

  11. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: treysis 18.02.19 - 23:45

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gesetz bezgl. motorisierter Fahrzeuge sollte einfach der
    > Helmpflicht angepasst werden und Fahrzeuge mit unter 20 km/h auch vom
    > Kennzeichen befreien. Jedenfalls steht ein langsames 300 ¤ Fahrzeug in
    > keiner Relation zu einer 50 ¤ Versicherung.

    Leichtmofas bis 20 km/h sind auch von der Helmpflicht befreit.

  12. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: sunrunner 19.02.19 - 09:43

    > mgutt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Bei Pedelecs kann man sich streiten - ich sehe sie nicht per se als
    > "motorisierte Fahrzeuge" an, da sie eben nur beim Treten unterstützen und
    > der Motor eben nicht das alleinige Antriebsmittel ist.

    Dann gelten E-Skateboards auch nicht als Versicherungspflichtig, da man dort auch ab und zu selbst antreten muss. Sorry, aber ich wurde mitlerweile schon so oft von diesen "Fahrrädern" geschnitten oder sonst was, das ist nicht mehr schön.
    Fahrradfahrer misachten mehr Regeln als jeder andere. Bei uns im Dorf haben min. 10 Leute ein E-Board (keines fährt schneller als 18km/h und es ist noch NIE was passiert, weil man sich dann doch Bewusst sein sollte, dass man keinerlei Schutz hat, gegenüber den Dummen Fahrrädern und Autos.
    Ich habe eine Sportgeräteversicherung, die für diese Boards haftet, sollte was passieren.
    Hingegen kenne ich keinen Fahrradfahrer, der mit seinem Pedaleck das locker 30+ fährt irgendwas an Versicherungen hat.....
    Naja, wenn ich dann irgendwann mal "legal" mit meinem Board auf die Straße darf freue ich mich um so mehr.

  13. Re: Warum Roller mit und Pedelec ohne Kennzeichen?

    Autor: treysis 19.02.19 - 15:48

    sunrunner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > mgutt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Bei Pedelecs kann man sich streiten - ich sehe sie nicht per se als
    > > "motorisierte Fahrzeuge" an, da sie eben nur beim Treten unterstützen
    > und
    > > der Motor eben nicht das alleinige Antriebsmittel ist.
    >
    > Dann gelten E-Skateboards auch nicht als Versicherungspflichtig, da man
    > dort auch ab und zu selbst antreten muss. Sorry, aber ich wurde mitlerweile
    > schon so oft von diesen "Fahrrädern" geschnitten oder sonst was, das ist
    > nicht mehr schön.
    > Fahrradfahrer misachten mehr Regeln als jeder andere.

    Nö, eher wohl Autofahrer. Wer fährt schon bei 50 genau 50, oder 30 wirklich 30. Vielleicht 1 von 100. Rote Ampel, schnell noch drüber. Linksabbiegerpfeil garantiert ohne Anhalten. Gehwegparken. Radwegparken. Abstand beim Überholen missachten. Hupen ohne Gefahr, sondern als Nötigung. Schnee auffem Dach. Gucklochfahrer. Die Liste ist endlos.

    Bei Radfahrern verhält es sich anders. Da sind die Regeln einfach unpraktikabel, weil an der Realität vorbei. Da sollte man eher diskutieren, ob die Regeln nicht vielleicht falsch sind, anstatt hier Fehlverhalten zu unterstellen.

    > Bei uns im Dorf haben
    > min. 10 Leute ein E-Board (keines fährt schneller als 18km/h und es ist
    > noch NIE was passiert, weil man sich dann doch Bewusst sein sollte, dass
    > man keinerlei Schutz hat, gegenüber den Dummen Fahrrädern und Autos.
    > Ich habe eine Sportgeräteversicherung, die für diese Boards haftet, sollte
    > was passieren.

    Dorf != Stadt.
    Und Sportgeräteversicherung, die zahlt doch nur bei Verlust/Beschädigung des Gerätes?! Und ob die bei Kraftfahrzeugen greift, bezweifle ich.

    > Hingegen kenne ich keinen Fahrradfahrer, der mit seinem Pedaleck das locker
    > 30+ fährt irgendwas an Versicherungen hat.....
    > Naja, wenn ich dann irgendwann mal "legal" mit meinem Board auf die Straße
    > darf freue ich mich um so mehr.

    Ein Pedelec, dass man locker auf 30+ bringt? Aber 25 wird es ohne die Tretunterstützung echt mühsam. Das geht vielleicht mal bergab - wie mit jedem normalen Fahrrad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 6,63€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14