Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroschrott: Zahl alter…

Immer wieder das Thema...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder das Thema...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.15 - 09:13

    Aber irgendwie empfinde ich es als lächerlich.

    Geht es nur mir so?

    Einmal, wie viel sind denn die hochwertigen Materialien in den gelagerten (und nicht als Backup vorgesehenden) Handys /Smartphones wirklich wert? Und sind es nach Abzug von "Backup" und Zweithandys wirklich einhundert Millionen?

    Haben die nix wichtigeres zu tun? Franking verhindern, TTIP /Investitionsschutz absägen? Per Klage in Karlsruhe und vorm EUGH etc?

  2. Re: Immer wieder das Thema...

    Autor: plutoniumsulfat 02.04.15 - 09:25

    Man ging zumindest vor den Smartphones von knapp 1 Euro pro Gerät aus, dürfte heute also noch was mehr sein, da mehr verbaut wird und die Metalle teurer sind.

    Enthalten sind unter anderem Kupfer, Silber, Gold, Palladium, Neodym, Tantal, usw...

  3. nice

    Autor: pk_erchner 02.04.15 - 11:42

    und warum nimmt golem keine Themenvorschläge der Nutzer an ?

  4. Re: nice

    Autor: bst (golem.de) 02.04.15 - 13:35

    Hallo!
    Was meinen Sie genau? Wir sind immer offen für Themenvorschläge und gehen denen dann auch nach. Sie können diese direkt an den Redakteur oder redaktion@golem.de schicken.
    Schöne Grüße aus der Redaktion,

    Benjamin Sterbenz
    Golem.de Chefredakteur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21,95€
  3. (-67%) 17,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55