Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energie: Wo die…

E-Fuels...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Fuels...

    Autor: David64Bit 14.07.19 - 21:17

    Ja, mag sein, dass ein Akku-Auto die höchste Effizienz hat. Die zählt im Auto bzw. im Transportverkehr aber erst mal nix. Das was zählt und an erster Stelle steht, ist die Flexibilität. Sei es beim LKW und die Lieferungen auf die Schiene zu bringen, oder eben vom Auto zum Zug/Bus für den Individualverkehr.

    Und dazu zählt eben alles - also auch die Infrastruktur. Und die ist und wird beim Elektroauto auch weiterhin ein Problem bleiben, weil man Strom nicht beliebig an jede Ecke transportieren kann, ohne Kabel zu ziehen (oder zumindest nicht die Menge an Strom, die man benötigen würde). Mit Wasserstoff geht das - zum einen weil das Erdgasnetzwerk dafür genutzt werden kann, zum anderen weil man Wasserstoff auch per LKW, Schiff oder sonstiges transportieren kann. Man kann ihn auch an beliebigen Orten herstellen und dann an die "Entnahmestellen" transportieren.

    Das Problem daran ist aber, dass man dazu neue Autos bauen muss. Das können sich die wenigsten auf der Welt wirklich leisten. Die wollen aber auch ihre Transportmittel haben.

    Und auch wenn die Effizienz im Vergleich ziemlicher mist ist, kommen da eben die E-Fuels ins Spiel, die man aus Wasserstoff und CO2 machen kann. Climeworks und auch z.B. Prof. Klaus Lackner haben da nicht nur funktionierende Protoypen gebaut, Climeworks hat inzwischen sogar Anlagen im Angebot, die Co2 zu wirklich guten Preisen aus der Luft filtern - und auch in den Massen, die "reichen".
    Nimmt man mal an, man baut etwas ähnliches wie Desertec wirklich, baut aber statt Stromleitungen die E-Fuel Anlagen an, bekommt man jedes Fahrzeug der Welt von jetzt auf Nachher Co2 Neutral. E-Fuel kann nach diversen Hochrechnungen nur für einen kleinen Bruchteil mehr, als normales Rohöl produziert werden. Und ist Ersatz für alles - Benzin, Diesel, Schweröl und vor allem sogar auch Kerosin, denn die Produktionsschritte nach dem der Rohstoff produziert ist, ist der gleiche wie bei normalem Rohöl.

    Baut man jetzt "normale" Autos mit der gleichen Konsequenz wie Elektroautos, sprich Leichtbau und diverse andere Dinge, erreicht man damit global erheblich mehr, als mit Akku-E Autos.

    Afrikaner und Inder wollen auch Auto fahren, die können sich aber keine 40 oder 50k Euro E-Autos leisten. Da sind 10k Euro für einen Dacia schon viel und bis Elektroautos in die Sphären kommen, wirds noch sehr lange dauern. Und dann ist es zu spät...wir brauchen JETZT Lösungen...und nicht für in 20 Jahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mercoline GmbH, Berlin
  2. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.

  2. Google: Play Store wird übersichtlicher
    Google
    Play Store wird übersichtlicher

    Google hat seinem Play Store für Android und Chrome OS ein aktualisiertes Design verpasst: Neu ist eine übersichtliche Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand, auf der explizit zwischen Spielen und anderen Apps unterschieden wird. Das gesamte Design wirkt frischer als zuvor.

  3. Marvel's Avengers angespielt: Superhelden mit Talentbaum
    Marvel's Avengers angespielt
    Superhelden mit Talentbaum

    Gamescom 2019 Hulk ist so frustriert, dass er jahrelang grün bleibt - bis er sich in Marvel's Avengers austoben darf: Das Actionspiel von Crystal Dynamics schickt uns mit frei konfigurierbaren Superhelden in eine offene Welt.


  1. 10:50

  2. 10:35

  3. 10:18

  4. 10:09

  5. 09:50

  6. 09:35

  7. 09:20

  8. 09:02