Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energie: Wo die…

Wie sieht es eigentlich mit Nanoflowcell aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht es eigentlich mit Nanoflowcell aus?

    Autor: Xiut 12.07.19 - 13:47

    Weiß man eigentlich schon was neues bezüglich der Technik von Nanoflowcell? Für viele klingt die Technik zu schön um wahr zu sein, aber kann mir nicht vorstellen, dass das alles wirklich nur eine große Täuschung ist, wenn in den USA auch schon andere Fortschritte in diesem Bereich machen.

    Im Vergleich zu Wasserstoff und Batterie wäre die Technik ja schon ein Traum. Innerhalb von 4 Minuten einfach nachgetankt und bei einem Auto einfach einige hundert Kilometer weiter fahren. Alles ohne Brandgefahr und das angeblich für 20-30 cent pro Liter.

    Aber wenn das alles so gut funktioniert in den ganzen Tests, müsste ja langsam schon einmal eine Marktreife erreicht werden. Immerhin sammelt ein Prototyp ja bereits viele tausende Kilometer an Strecke auf den Straßen. Man hört aber irgendwie so gut wie nichts von Fortschritten oder einen Termin, wann es die ersten Autos mit dieser Technik gibt.

  2. Re: Wie sieht es eigentlich mit Nanoflowcell aus?

    Autor: Mel 12.07.19 - 14:11

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß man eigentlich schon was neues bezüglich der Technik von Nanoflowcell?
    > Für viele klingt die Technik zu schön um wahr zu sein, aber kann mir nicht
    > vorstellen, dass das alles wirklich nur eine große Täuschung ist, wenn in
    > den USA auch schon andere Fortschritte in diesem Bereich machen.
    >
    > Im Vergleich zu Wasserstoff und Batterie wäre die Technik ja schon ein
    > Traum. Innerhalb von 4 Minuten einfach nachgetankt und bei einem Auto
    > einfach einige hundert Kilometer weiter fahren. Alles ohne Brandgefahr und
    > das angeblich für 20-30 cent pro Liter.
    >
    > Aber wenn das alles so gut funktioniert in den ganzen Tests, müsste ja
    > langsam schon einmal eine Marktreife erreicht werden. Immerhin sammelt ein
    > Prototyp ja bereits viele tausende Kilometer an Strecke auf den Straßen.
    > Man hört aber irgendwie so gut wie nichts von Fortschritten oder einen
    > Termin, wann es die ersten Autos mit dieser Technik gibt.

    Flowcell hat ein große Problem und das ist die Energiedichte. Du brauchst wohl auf 100 km 500-750 l Elektrolyten. Da bringt es auhc nicht viel das dieser vergleichsweise schnell getauscht werden kann. Wenn du mit einem 1.500 l Tank nur knapp 200 km schaffst ist das Konzept Schrott.

    Falls du es schaffst die Energiedichte um den Faktor 10 zu steigern sag bescheid.

  3. Re: Wie sieht es eigentlich mit Nanoflowcell aus?

    Autor: Xiut 12.07.19 - 14:47

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Falls du es schaffst die Energiedichte um den Faktor 10 zu steigern sag
    > bescheid.

    Genau darum geht es ja. Das Unternehmen Nanoflowcell soll genau das angeblich geschafft haben, mit einem umweltfreundlichen Elektrolyt.

    Amerikanische Universitäten finden das plausibel, weil sie wohl auch entsprechend Fortschritte machen, aber europäische Wissenschaftler sehen das als unrealistisch an.

    Es gibt aber wohl einen Prototypen, der schon rund 200.000km im Straßenverkehr gefahren ist.

  4. Re: Wie sieht es eigentlich mit Nanoflowcell aus?

    Autor: Der Supporter 16.07.19 - 22:35

    Lieber Xiut, hast du es immer noch nicht begriffen? Nanoflowcell ist ein Anlagebetrugsschema. Der Chef Nunzio de La Vecchia ist ein rechtskräftig verurteilter Betrüger.

    Hier nur ein Link, den Rest kannst du selbst suchen:

    https://www.beobachter.ch/konsum/kauf-leasing/autosalon-der-traumfabrikant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Siltronic AG, Freiberg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42