1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energiewende: Nordländer bauen…

Für PKWs gibts schon etwas besseres...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: fox82 10.11.19 - 20:27

    ...und zwar Akkus. Bei denen verschwendet man auch nicht 2/3 der eingesetzten Energie.

    Es wäre natürlich sehr sinnvoll E-Autos mit Batterien einen guten Teil der Standzeit an einem Smartgrid hängen zu haben. Dann könnten Schwankungen bei der Erzeugung gut gepuffert werden (durch stärkeres/schwächeres Laden je nach Stromverfügbarkeit).

    Wasserstoff kann man natürlich dort erzeugen wo der Strom massig verfügbar und sehr billig ist. Vielleicht taugt er ja für gewisse Anwendungen, etwa als Zusatzantrieb für Schiffe in Landnähe (am Dock natürlich Landstrom per Kabel...).
    Oder für die Saisonale Speicherung von Strom (Sommer/Winter).

    Aber immer nur wenn man wirklich keine bessere Anwendung hat. Denn bei 2/3 Verlust gibts vermutlich viele Anwendungen die sinnvoller sind/weniger Verlust haben. Man könnte ja glatt eine Leitung nach Polen legen damit die dort keine Kohle mehr verbrennen müssen oder so...

  2. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: wHiTeCaP 10.11.19 - 22:34

    Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du Entwicklung durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?

    Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!

    Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer als ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter unterwegs sein.

  3. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Ach 10.11.19 - 22:47

    Das einzige was mit Wasserstoff unterwegs sein wird, sind öde, lame und vom Volumenbedarf des Antriebssystems aufgeplusterte Spießerschiffe mit knappen Raum für Insassen und Gepäck und mit dem dreifachem Verbrauch eines vergleichbaren Stromers, und dass Forschung und Entwicklung bei Batterien gegriffen haben, ist überhaupt kein Beleg für einen vergleichbaren Fortschritt bei der Brennstoffzelle. Das entscheiden allein die gegebenen physikalischen Potenziale, und da sieht es nun mal nicht gerade rosig aus bei den FCs.

  4. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: tovi 11.11.19 - 00:07

    gerade das tanken mit Wasserstofff scheint nicht so einfach zu sein.
    OK wenn man der erste an der Tanke ist, aber wehe wenn nicht, dann heißts warten, auf den Kompressor oder bis der Tankrüssel wieder abgetaut ist:

    https://www.impala64.de/blog/tesla/2019/05/09/sind-wasserstoff-fahrzeuge-die-zukunft/

  5. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: fox82 11.11.19 - 08:45

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du Entwicklung
    > durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?

    Wasserstoff für PKWs ist leider eine Technologie die vor allem gepusht wird um eine Wende zu VERZÖGERN. An Wasserstoffautos wird sicher schon 10-20 Jahre geforscht, und es kann auch noch weitere 10-20 Jahre geforscht werden. In der Zeit wird es nur eine Hand voll Autos damit geben - die breite Masse muss weiter Benzin und Diesel nutzen.

    Weiters ist Wasserstoff stark Konzern-abhängig, ganz ähnlich wie die Öl-Industrie. Nur Konzerne können ihn herstellen, ein Tankstellennetzwerk aufbauen etc. - während Batterie-Autos an jeder Steckdose und sogar mit privat erzeugtem PV Strom geladen werden können (auch ohne Konzerne wenn man möchte).

    > Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du
    > nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug
    > „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!

    Naja da hat die Physik etwas dagegen.
    Es wird effizienter werden, die Effizienz von Batterien wird man nicht erreichen.

    > Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer als
    > ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter
    > unterwegs sein.

    Das ist ganz klar falsch. Wie man bei Teslas 100kwh Autos sieht sind Batterieautos absolut langstreckentauglich. Es muss nur mehr der Preis sinken, und das tut er seit Jahren.

    Wasserstoff: Typischerweise werden ja nur ein paar kg Wasserstoff in einem Wasserstoffauto mitgenommen, da ist die Reichweite kaum größer als bei einer 100kwh Batterie.
    Beim Tankvorgang spart man vielleicht eine halbe Stunde, aber auch nur unter perfekten Bedingungen (dichtes Netz der extrem teuren H-Tankstellen, keine Wartezeit...).

    Chancen gibt es sicher noch bei LKWs, Schiffen etc. - aber auch da wird schon viel mit Batterien gemacht (Teslas Langstrecken LKWs werden in ein paar Jahren am Markt sein, diverse Kurzstrecken LKW gibt es schon, sogar Fährschiffe gibts schon rein mit Batterieantrieb).

    Am Ende wird es eine reine Kostenfrage sein: Wie viel kosten die 5 Tonnen Batterien für ein Fährschiff, wieviel kostet der Betrieb, wie hoch sind die Verluste im Vergleich zu Wasserstoff.
    Wenn bei Wasserstoff 2/3 der Energie verloren geht dann schauts eher schlecht aus...

  6. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Captain 11.11.19 - 09:18

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende wird es eine reine Kostenfrage sein: Wie viel kosten die 5 Tonnen
    > Batterien für ein Fährschiff, wieviel kostet der Betrieb, wie hoch sind die
    > Verluste im Vergleich zu Wasserstoff.
    > Wenn bei Wasserstoff 2/3 der Energie verloren geht dann schauts eher
    > schlecht aus...

    Es soll Gegenden geben, die z.B: Sonne ohne Ende haben, dort kann man genügend Wasserstoff produzieren und hat einen guten Kreislauf. Da interessieren dann deine 2/3 Verluste keine Sau mehr. Es gibt halt Sachen die nicht unbedingt effizient, aber effektiv sind.

  7. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.19 - 10:31

    > Es soll Gegenden geben, die z.B: Sonne ohne Ende haben,

    Ja, aber nicht bei uns.

  8. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Ach 11.11.19 - 10:46

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es soll Gegenden geben, die z.B: Sonne ohne Ende haben,
    >
    > Ja, aber nicht bei uns.


    Ich verstehe das sowieso nicht mehr. Warum ist einigen Leuten alles was vorher ein Auto ausmachte plötzlich egal? Wer würde sich den für so richtig viel Geld einen Wagen mit mäßiger Performance, wenig Platz, richtig, richtig teurem Sprit, trotzdem längerem Tankvorgang als gewohnt, mäßiger Reichweite und einem Haufen ungewissem Technikgemüse im Innern kaufen wollen, ehrlich? Muss irgendeine besondere Art des Stockholm Syndrom extra für Tankstellen sein. Anders kann ich mir so eine Selbstbestrafung einfach nicht erklären, oder warum sonst würde man sowas je wollen?

  9. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: wiseboar 11.11.19 - 12:00

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du Entwicklung
    > durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?
    >
    > Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du
    > nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug
    > „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!
    >
    > Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer als
    > ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter
    > unterwegs sein.

    Die Entwicklung ist ja zu begrüßen - nur nicht für PKWs, da ist das sinnlos. Beschäftige dich einmal mit den theoretischen Grenzen der verschiedenen Techniken. Wasserstoff kratzt bevor es überhaupt in der Masse angekommen ist an den theoretischen Grenzen. Bei Akkus ist noch massiv Luft nach oben. An den Wunderakku glaub ich nicht, aber man muss sich nur die Verbesserungen des letzten Jahrzehnts ansehen. Wenn das auch nur annähernd so weitergeht haben Wasserstoff-PKWs kein Existenzkriterium mehr. Mittelfristig könnten LKWs auch mit Akkus betrieben werden (ginge mit Akkuwechsel heute schon), langfristig vielleicht sogar Flugzeuge und Schiffe - genau hier kann Wasserstoff also punkten, da braucht man unbedingt die Energiedichte und die ganzen Probleme, die man im PKW hat kann man abfedern, weils eben nicht so billig sein MUSS.

    Ich seh das wie ein Vorposter: ich versteh es nicht, dass viele unbedingt Wasserstoff wollen. Der wird aus Erdgas hergestellt, genau deswegen wird das durch die Öl-Lobby so gepusht. Man will sich die Pfründe erhalten. Statt ständig zur Tankstelle zu pilgern, könnte man endlich zu Hause "tanken", außer die 2x im Jahr wenn man mal länger unterwegs ist. Und da sind die +30min/400km auch verkraftbar. Mann oh Mann.

  10. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Captain 11.11.19 - 12:05

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe das sowieso nicht mehr. Warum ist einigen Leuten alles was
    > vorher ein Auto ausmachte plötzlich egal? Wer würde sich den für so richtig
    > viel Geld einen Wagen mit mäßiger Performance, wenig Platz, richtig,
    > richtig teurem Sprit, trotzdem längerem Tankvorgang als gewohnt, mäßiger
    > Reichweite und einem Haufen ungewissem Technikgemüse im Innern kaufen
    > wollen, ehrlich?

    Ich denke, das es Leute tun wollen, die in die Zukunft schauen, bei der es vielleicht wichtigere Dinge als Performance gibt. Was nützt ein performantes Auto, wenn man dafür gegrillt wird.

    > Muss irgendeine besondere Art des Stockholm Syndrom extra
    > für Tankstellen sein. Anders kann ich mir so eine Selbstbestrafung einfach
    > nicht erklären, oder warum sonst würde man sowas je wollen?

    Das ist kein Syndrom, sondern einfach Realismus...

  11. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Captain 11.11.19 - 12:08

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wHiTeCaP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du
    > Entwicklung
    > > durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?
    > >
    > > Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du
    > > nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug
    > > „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!
    > >
    > > Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer
    > als
    > > ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter
    > > unterwegs sein.
    >
    > Die Entwicklung ist ja zu begrüßen - nur nicht für PKWs, da ist das
    > sinnlos. Beschäftige dich einmal mit den theoretischen Grenzen der
    > verschiedenen Techniken. Wasserstoff kratzt bevor es überhaupt in der Masse
    > angekommen ist an den theoretischen Grenzen. Bei Akkus ist noch massiv Luft
    > nach oben. An den Wunderakku glaub ich nicht, aber man muss sich nur die
    > Verbesserungen des letzten Jahrzehnts ansehen. Wenn das auch nur annähernd
    > so weitergeht haben Wasserstoff-PKWs kein Existenzkriterium mehr.
    > Mittelfristig könnten LKWs auch mit Akkus betrieben werden (ginge mit
    > Akkuwechsel heute schon), langfristig vielleicht sogar Flugzeuge und
    > Schiffe - genau hier kann Wasserstoff also punkten, da braucht man
    > unbedingt die Energiedichte und die ganzen Probleme, die man im PKW hat
    > kann man abfedern, weils eben nicht so billig sein MUSS.
    >
    > Ich seh das wie ein Vorposter: ich versteh es nicht, dass viele unbedingt
    > Wasserstoff wollen. Der wird aus Erdgas hergestellt, genau deswegen wird
    > das durch die Öl-Lobby so gepusht.

    Aha, schon mal gehört das man Wasserstof auch aus Wasser per Elektrolyse rausholen kann und Sauerstoff so nebenbei erhält?

    > Man will sich die Pfründe erhalten.
    > Statt ständig zur Tankstelle zu pilgern, könnte man endlich zu Hause
    > "tanken", außer die 2x im Jahr wenn man mal länger unterwegs ist. Und da
    > sind die +30min/400km auch verkraftbar. Mann oh Mann.

    Wenn es nach der Öl Lobby geht, wird es weder Elektro noch Wasserstoff geben...

  12. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: rainer_d 11.11.19 - 15:36

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fox82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am Ende wird es eine reine Kostenfrage sein: Wie viel kosten die 5
    > Tonnen
    > > Batterien für ein Fährschiff, wieviel kostet der Betrieb, wie hoch sind
    > die
    > > Verluste im Vergleich zu Wasserstoff.
    > > Wenn bei Wasserstoff 2/3 der Energie verloren geht dann schauts eher
    > > schlecht aus...
    >
    > Es soll Gegenden geben, die z.B: Sonne ohne Ende haben, dort kann man
    > genügend Wasserstoff produzieren und hat einen guten Kreislauf. Da
    > interessieren dann deine 2/3 Verluste keine Sau mehr. Es gibt halt Sachen
    > die nicht unbedingt effizient, aber effektiv sind.


    Die Gegenden, wo viel Sonne ist, haben auch wenig Wasser.
    Das müsste dann dorthin transportiert werden. Kostet auch Energie.

    Meistens sind diese Gegenden auch politisch instabil, um es mal höflich auszudrücken.
    Kann man kompensieren, mit Geld. Kostet am Ende auch Energie.

    Wie schon in verschiedenen Beiträgen angedeutet, ist Wasserstoff nichts anderes als eine vorgeschobene Ausrede, erstmal so weiter zu machen wie bisher, mit Diesel und Benzin und vielleicht etwas PHEV, für den WLTP-Verbrauch.

    Der Sprit-, Hybrid- und Wasserstoff-Zug ist aber eigentlich schon abgefahren - aber die deutschen Hersteller tun immer noch so, als hätten sie noch ein paar Jahre Zeit für die Umstellung (weil sie tatsächlich noch ein paar Jahre brauchen).

  13. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: E-Mover 11.11.19 - 15:38

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du Entwicklung
    > durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?
    >
    > Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du
    > nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug
    > „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!
    >
    > Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer als
    > ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter
    > unterwegs sein.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/alternative-energien-man-muss-wasserstoff-dort-einsetzen-wo-er-auch-sinn-ergibt/25192302.html


    ...das nur zum Thema "effizienter"... :)

  14. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Ach 11.11.19 - 15:50

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe das sowieso nicht mehr. Warum ist einigen Leuten alles was
    > > vorher ein Auto ausmachte plötzlich egal? Wer würde sich den für so richtig
    > > viel Geld einen Wagen mit mäßiger Performance, wenig Platz, richtig,
    > > richtig teurem Sprit, trotzdem längerem Tankvorgang als gewohnt, mäßiger
    > > Reichweite und einem Haufen ungewissem Technikgemüse im Innern kaufen
    > > wollen, ehrlich?
    >
    > Ich denke, das es Leute tun wollen, die in die Zukunft schauen, bei der es
    > vielleicht wichtigere Dinge als Performance gibt. Was nützt ein
    > performantes Auto, wenn man dafür gegrillt wird.

    Gerade in diesem Fall entscheidet man sich unbedingt für das Elektroauto.

    > > Muss irgendeine besondere Art des Stockholm Syndrom extra
    > > für Tankstellen sein. Anders kann ich mir so eine Selbstbestrafung einfach
    > > nicht erklären, oder warum sonst würde man sowas je wollen?
    >
    > Das ist kein Syndrom, sondern einfach Realismus...

    Es mag tatsächlich sein, dass Tesla fahren eventuell zu viel Spaß macht.
    So dass Manchem das Gefühl des "für die Zukunft Leidens" eventuell zu kurz kommt.

  15. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: DeathMD 11.11.19 - 21:24

    Ach schrieb:
    -------–-------------------------------------
    >
    > Wer würde sich den für so richtig
    > viel Geld einen Wagen mit mäßiger Performance, wenig Platz, richtig,
    > richtig teurem Sprit, trotzdem längerem Tankvorgang als gewohnt, mäßiger
    > Reichweite und einem Haufen ungewissem Technikgemüse im Innern kaufen
    > wollen, ehrlich?

    Jeder zweite Forendeutsche, du weißt schon, die die jeden Tag 3879 km zur Arbeit fahren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: thinksimple 11.11.19 - 23:20

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gerade das tanken mit Wasserstofff scheint nicht so einfach zu sein.
    > OK wenn man der erste an der Tanke ist, aber wehe wenn nicht, dann heißts
    > warten, auf den Kompressor oder bis der Tankrüssel wieder abgetaut ist:
    >
    > www.impala64.de


    Da gibt's auch andere Technik mit Dualkolben usw.
    Nur weil diese derzeit noch nicht gebraucht wird heißt es doch nicht das es in Zukunft so bleibt. Derzeit ist es sehr überschaubar mit H2 Autos. Somit brauchts auch diese Dualtechnik noch nicht.
    Ist doch wie mit Ladestationen. Sind vor dir alle belegt musst du lange warten. Oder die Schnelladesäulen werden weiter ausgebaut. Dann passts auch wieder.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  17. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: thinksimple 11.11.19 - 23:24

    wiseboar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wHiTeCaP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum bist du eigentlich auf ner Tech-Seite unterwegs, wenn du
    > Entwicklung
    > > durch Förderung nicht für erstrebenswert hältst?
    > >
    > > Schau dir an, was in 10 Jahren mit E-Autos abgegangen ist. Glaubst du
    > > nicht, dass wenn immer mehr auf den umweltverträglicheren Zug
    > > „Wasserstoff“ aufspringen, sich da erheblich was tun wird?!
    > >
    > > Akku ist bloß eine Zwischentechnologie für Kleinwagen. Alles was größer
    > als
    > > ein Polo/Golf ist, wird in naher Zukunft mit Wasserstoff effizienter
    > > unterwegs sein.
    >
    > Die Entwicklung ist ja zu begrüßen - nur nicht für PKWs, da ist das
    > sinnlos. Beschäftige dich einmal mit den theoretischen Grenzen der
    > verschiedenen Techniken. Wasserstoff kratzt bevor es überhaupt in der Masse
    > angekommen ist an den theoretischen Grenzen. Bei Akkus ist noch massiv Luft
    > nach oben. An den Wunderakku glaub ich nicht, aber man muss sich nur die
    > Verbesserungen des letzten Jahrzehnts ansehen. Wenn das auch nur annähernd
    > so weitergeht haben Wasserstoff-PKWs kein Existenzkriterium mehr.
    > Mittelfristig könnten LKWs auch mit Akkus betrieben werden (ginge mit
    > Akkuwechsel heute schon), langfristig vielleicht sogar Flugzeuge und
    > Schiffe - genau hier kann Wasserstoff also punkten, da braucht man
    > unbedingt die Energiedichte und die ganzen Probleme, die man im PKW hat
    > kann man abfedern, weils eben nicht so billig sein MUSS.
    >
    > Ich seh das wie ein Vorposter: ich versteh es nicht, dass viele unbedingt
    > Wasserstoff wollen. Der wird aus Erdgas hergestellt, genau deswegen wird
    > das durch die Öl-Lobby so gepusht. Man will sich die Pfründe erhalten.
    > Statt ständig zur Tankstelle zu pilgern, könnte man endlich zu Hause
    > "tanken", außer die 2x im Jahr wenn man mal länger unterwegs ist. Und da
    > sind die +30min/400km auch verkraftbar. Mann oh Mann.

    Nein das glaube ich nicht. Die pushen eher GTL(Gas to Liquid) als Wasserstoff. Das funktioniert und könnte für den PKW sofort als Dieselersatz mit sehr viel weniger Schadstoffen eingesetzt werden.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  18. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.19 - 08:54

    > Aha, schon mal gehört das man Wasserstof auch aus Wasser per Elektrolyse rausholen kann und Sauerstoff so nebenbei erhält?

    Ja, und hast Du schon mal gehört, dass man dafür mehr Strom braucht als wenn man "nur" einen Akku laden will?

  19. Re: Für PKWs gibts schon etwas besseres...

    Autor: Ach 12.11.19 - 09:37

    > Nein das glaube ich nicht. Die pushen eher GTL(Gas to Liquid) als Wasserstoff. Das funktioniert und
    > könnte für den PKW sofort als Dieselersatz mit sehr viel weniger Schadstoffen eingesetzt werden.

    Man bräuchte auch nur 3x den Output unseres gesamten Stromnetzes um alle 43 Mio. PKW mit synthetischem Benzin und Diesel zu versorgen. Unter einem von den Treibstoffproduktionsabgasen verdunkeltem Himmel könntest du dann mit deinem schadstoffarmen Diesel spazieren fahren.

    Von der Dampfreformation, mit der man unter Freisetzung von Kohlendioxid aus Erdgas reinen Wasserstoff gewinnt, von dieser Technik haben du und Captain wohl auch noch nie etwas gehört?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen
  3. Deloitte, Berlin, Leipzig
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59