Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ericsson Innovation Day: Erstes…

10GBit/s

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10GBit/s

    Autor: HiddenX 23.06.15 - 17:19

    Was soll der scheiß eigentlich?
    Im Handynetz wo kein Schwein solche Datenraten braucht ist der Kram vermutlich bald Standard in jedem Smartphone, aber Hauptsache eine Netzwerkkarte mit 10GBit/s bekommt man nicht unter 200¤

  2. Re: 10GBit/s

    Autor: Poison Nuke 23.06.15 - 18:59

    da der Standard erst 2020 auf den Markt kommen und dann auch noch 10 Jahre mindestens halten soll, sind 10Gbit jetzt nicht völlig unsinnig. Weißt du, welche Datenraten du in 15 Jahren auf deinem Handy verwendest? Rechne mal zurück, was sich in den letzten 15 Jahren alles getan hat.

    Zudem wichtiger ist: die 10Gbit sind nicht für einen einzigen Kunden gedacht, sondern die Bandbreite teilen sich alle Nutzer in der Zelle. Je nach Größe der Zelle und Nutzungsgrad bleibt da am Ende eventuell nicht mal 50Mbit übrig oder noch weniger.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: 10GBit/s

    Autor: Lala Satalin Deviluke 23.06.15 - 19:39

    Auf dem Handy nutzt man selbst mit HD-Streaming gerade mal 6 MBit/s. Mehr braucht man nicht. Es geht den Telekommunikationsunternehmen nur darum mit einer Zelle so viele Teilnehmer wie möglich zu versorgen. Dann werben sie damit, dass man 10 GBit/s bekommt, wenn man denn nur alleine in dieser Zelle wäre und das Smartphone wenigstens mal mehr als 50 MBit/s verarbeiten könnte...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: 10GBit/s

    Autor: P41145 23.06.15 - 20:20

    Vor 15 Jahren hab ich Internet fürs Handy für unsinnig und Spielerei gehalten ;-)

    Gut das die Vorraussetzungen für 3G schon in den späten 1980ern gesetzt worden sind, da gab es zum Glück weitsichtige Menschen.

    Meiner Meinung ist für 5G garnicht die Datenrate das Entscheidende, sondern der rekordverdächtig geringe Energieverbrauch, der angestrebt wird, und auch die geringen Kosten für ein Modul. Wenn erstmal die Straßenlaternen und Autos zum Accesspoint werden, klappt es auch mit der Abdeckung ;-)

  5. Re: 10GBit/s

    Autor: Poison Nuke 23.06.15 - 20:54

    P41145 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut das die Vorraussetzungen für 3G schon in den späten 1980ern gesetzt
    > worden sind, da gab es zum Glück weitsichtige Menschen.

    also der eigentlich 3G Standard wurde Ende der 90er entwickelt, die Entwicklung von LTE begann 2005, also auch immerhin schon 10 Jahre her. Passt also zumindest bei 3G und 4G wie die Faust aufs Auge kann man sagen mit den 15 Jahren.

  6. Re: 10GBit/s

    Autor: P41145 23.06.15 - 22:15

    Ende der 90er war UMTS schon Serienreif ;-) Ende der 80er gab es den Startschuss mit der IMT-2000

  7. Re: 10GBit/s

    Autor: Mixermachine 24.06.15 - 03:35

    o du hast das Thema verstanden
    x du hast das Thema nicht verstanden

    Die Kapazität wird im Mobilfunk IMMER geteilt.
    (außer du errichtest deinen eigenen Sender mit eigener Frequenz)
    Deshalb muss eine Zelle auch so viel bereitstellen können.
    Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch die Latenz. Die sinkt hier doch ganz gewaltig

    Build nicer stuff

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. ADAC e.V., Landsberg am Lech
  3. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  4. BWI GmbH, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47