Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erster Entwurf: Was ist Do Not…

Endlich mal eine vernünftige Diskussion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich mal eine vernünftige Diskussion

    Autor: maerchen 03.10.12 - 23:46

    Bisher klangen alle Kommentare immer nach Rundum-Schlag, der einem Seitenbetreiber sogar verbieten sollte, generell auch nur anonym Seitenabrufe zu loggen.
    Bei den ganzen Website-übergreifendem Tracking kann ich die Aufregung sogar noch halbwegs verstehen, Cookies generell als "böse" zu verbieten und nur mit expliziter Einwilligung möglich zu machen, ist lächerlich. Das würde vor allem die Nutzer nerven und die Website-Betreiber wissen immer weniger, was die Nutzer eigentlich wollen und wo es Probleme in der Seite gibt.
    Ansonsten:
    Werbung wird es mit oder ohne Cookies geben (muss es auch oder Golem ist bald dicht oder kostenpflichtig), nur unspezifischer. Verlierer könnten vor allem die kleinen Website-Betreiber sein, da 3rd-Party-Kekse für Affiliate-Netzwerke und AdSense wichtig sind.

  2. Re: Endlich mal eine vernünftige Diskussion

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.12 - 00:03

    maerchen schrieb:

    > allem die kleinen Website-Betreiber sein, da 3rd-Party-Kekse für
    > Affiliate-Netzwerke und AdSense wichtig sind.


    Das ist ja durchaus sinnvoll, Tracking ist richtig und wichtig, genau wie personalisierte Werbung - Adblocker geht für mich aus Prinzip nicht da ich als Webseitenbetreiber weiß das ich für mein Projekt die Serverkosten nicht selbst tragen könnte und mit Werbung sogar noch ein wenig Aufwandsentschädigung bleibt (manchmal).

    Also Werbung, und unpersonalisiert geht das überhaupt nicht für mich, ich war schon genervt das Werbung für Binden und Kuschelgetier eingeblendet wurde nach dem mein Laptop an die Nachbarin verliehen war.

    Und da kommt Selbstbestimmung ins Spiel, im google.com/dashboard waren die entsprechenden Keywords schnell auf was interessantes geändert und dann stört die Werbung auch nicht mehr.

    Genau so gibt es Menschen die sensibel sind Auf Tracking, diese sollen doch gerne darauf verzichten können - auch wenn Tracking insgesamt eine nahezu Notwendigkeit für die Internet-Wirtschaft ist sollten die Kunden zu nichts gezwungen werden, oder zumindest gewarnt werden das eine Funktion cross-site cookies benötigt,

  3. Re: Endlich mal eine vernünftige Diskussion

    Autor: Tryce 04.10.12 - 02:19

    Ich verwende AdBlocker, PopUpBlocker und DNT.
    Das liegt aber hauptsächlich an der entwicklung der Internetwerbung.
    Anfang 2000 hatten mich eigentlich nur die PopUps genervt, weswegen ich damals auch
    nur PopUpBlocker verwendet hatte. Aber heute ist die Werbung zum Teil dermaßen
    aufdringlich, daß ich es ohne Adblocker gerademal 5 Minuten im Internet aushalte.
    Da werden Flash Filmchen abgespielt, Seitenbanner klappen auf, so das die Seite unlesbar wird und so weiter. Und gerade weil ich AdBlocker benutze (habe es aus
    Faulheiteigentlich immer an) würde Tracking, für Werbetreibende, keinen Sinn machen.
    Ausserdem würde es mir auch in der realen Welt nicht gefallen, wenn mir jemand
    ständig hinterherlaufen und sich aufschreiben würde wo und wann ich einkaufe.

    Ausserdem geht es keine Sau etwas an wo und wann ich mir meine Pornos anschaue!!!!!!1elf
    http://www.youtube.com/watch?v=T-TA57L0kuc

  4. soll dein beitrag ernst gemeint sein?

    Autor: fratze123 04.10.12 - 10:48

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist ja durchaus sinnvoll, Tracking ist richtig und wichtig, genau wie
    > personalisierte Werbung

    das ist keine tatsache. das ist deine meinung. ich teile sie nicht.

    > - Adblocker geht für mich aus Prinzip nicht da ich
    > als Webseitenbetreiber weiß das ich für mein Projekt die Serverkosten nicht
    > selbst tragen könnte und mit Werbung sogar noch ein wenig
    > Aufwandsentschädigung bleibt (manchmal).

    Was hast du denn für 'ne geile Seite, dass du durch simples Anzeigen von Werbung Kohle machst? Normal wird das doch gar nicht mehr ernsthaft vergütet.

    > Also Werbung, und unpersonalisiert geht das überhaupt nicht für mich, ich
    > war schon genervt das Werbung für Binden und Kuschelgetier eingeblendet
    > wurde nach dem mein Laptop an die Nachbarin verliehen war.

    Du verleihst deinen Laptop? Krass.
    Mich nervt nahezu jegliche Werbung. Von daher ist es mir egal, was ich blocke.

    > Und da kommt Selbstbestimmung ins Spiel, im google.com/dashboard waren die
    > entsprechenden Keywords schnell auf was interessantes geändert und dann
    > stört die Werbung auch nicht mehr.

    DICH stört sie nicht mehr.

    > Genau so gibt es Menschen die sensibel sind Auf Tracking, diese sollen doch
    > gerne darauf verzichten können - auch wenn Tracking insgesamt eine nahezu
    > Notwendigkeit für die Internet-Wirtschaft ist sollten die Kunden zu nichts
    > gezwungen werden, oder zumindest gewarnt werden das eine Funktion
    > cross-site cookies benötigt,

    Falscher Ansatz. Der Nutzer sollte Tracking aktiv und bei vollem Bewußtsein der Tragweite zustimmen. Ansonsten darf es nicht benutzt werden.

  5. Re: soll dein beitrag ernst gemeint sein?

    Autor: maerchen 05.10.12 - 11:47

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falscher Ansatz. Der Nutzer sollte Tracking aktiv und bei vollem Bewußtsein
    > der Tragweite zustimmen. Ansonsten darf es nicht benutzt werden.

    Einfache Lösung: Einfach nicht mehr auf den kostenlosen Angeboten von wem auch immer surfen und das Problem ist erledigt.
    Ich überlege auch schon, ob ich bei DNT und insbesondere Werbeblocker etc. einfach einen Hinweis einblende, dass ich nicht kostenlos arbeite und die Seite schwarz lasse. Es ist ja nicht so, dass ich von Haustür zu Haustür ziehe und ungefragt Werbung einwerfe, sondern die Leute kommen ja zu mir. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 25,99€
  3. 21,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27