Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommissarin: Warum wir…

Die Bürger schlagen vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Bürger schlagen vor

    Autor: heimsoth 29.03.10 - 12:16

    Die Bürger schlagen vor, diese Kommission zum Teufel zu jagen. Ganz demokratisch, versteht sich.

  2. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: harrylynguist 29.03.10 - 12:25

    Jo mit fackeln und mistgabeln am besten ;)

  3. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Johnny Cache 29.03.10 - 12:30

    harrylynguist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo mit fackeln und mistgabeln am besten ;)

    Genau das ist das Problem. Das hat früher hervorragend funktioniert, aber wenn die Bauern heute mit ein paar Mähdreschern auf die Straße gehen macht das bei weitem nicht den selben Eindruck wie in der guten alten Zeit.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  4. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Erdenbürger 29.03.10 - 12:54

    Genau, denn wer Argumente hat braucht nicht polemisch zu werden, ihr Arschlöcher! <;)

  5. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: G.Fawkes 29.03.10 - 14:23

    Eine Revolution ist in Deutschland nicht möglich, da das betreten des Rasens verboten ist.

  6. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: pflichtfeld 29.03.10 - 17:16

    harrylynguist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo mit fackeln und mistgabeln am besten ;)

    Wirf doch mit "Eiern" das bringt so viel wie Nachbars Rad-Rücklichtlampe abtretten.

  7. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: heimsoth 29.03.10 - 21:22

    Was habt ihr denn für Anwandlungen? Ich meinte ABWÄHLEN. SO funktioniert das heutzutage mit dem "zum Teufel jagen". Das Mißtrauen aussprechen. Öffentlich und unüberhörbar. Mistgabeln brauchte man nur zu einer Zeit, in der es undemokratisch zuging.

  8. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Kaugummi 29.03.10 - 23:01

    heimsoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was habt ihr denn für Anwandlungen? Ich meinte ABWÄHLEN. SO funktioniert
    > das heutzutage mit dem "zum Teufel jagen". Das Mißtrauen aussprechen.
    > Öffentlich und unüberhörbar. Mistgabeln brauchte man nur zu einer Zeit, in
    > der es undemokratisch zuging.

    Glaub nicht das man die als Deutscher abwählen kann.

  9. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Befürworter 29.03.10 - 23:05

    heimsoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mistgabeln brauchte man nur zu einer Zeit, in
    > der es undemokratisch zuging.


    Sei stimmen den Vorpostern also doch zu, späte, aber gute Einsicht. Respekt!

  10. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Johnny Cache 29.03.10 - 23:09

    heimsoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was habt ihr denn für Anwandlungen? Ich meinte ABWÄHLEN. SO funktioniert
    > das heutzutage mit dem "zum Teufel jagen". Das Mißtrauen aussprechen.
    > Öffentlich und unüberhörbar. Mistgabeln brauchte man nur zu einer Zeit, in
    > der es undemokratisch zuging.

    Offensichtlich teilen eben nicht alle deine romantische Vorstellung einer Demokratie, wie sie in einer perfekten Welt vielleicht sogar funktionieren könnte. Bei uns gibt es viel zu viel Kompromisse und praktisch keinerlei Konsequenzen für Lügner und Betrüger.
    Oder bin ich wirklich der einzige der es seltsam findet daß eine Partei wie die FDP welche gerade mal einen Bruchteil der Wähler hinter sich hat mit regieren und dann auch noch ihren Westerwelle in die weite Welt schicken darf um Deutschland, welches zu immerhin 85% NICHT hinter ihm steht, zu vertreten?

    Sorry, ich weiß nicht wie man sowas nennen kann und soll, aber das Wort Demokratie hat IMHO nichts in diesem Kontext zu suchen. Vielleicht Demokratur oder Diktatie...

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  11. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: GodsBoss 30.03.10 - 00:04

    Falsch. Es braucht ein Gegenüber, welches für Argumente auch empfänglich sind. Es geht aber um Politiker. Die sind nur für Macht und Geld empfänglich.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Prypjat 30.03.10 - 08:06

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > harrylynguist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jo mit fackeln und mistgabeln am besten ;)
    >
    > Genau das ist das Problem. Das hat früher hervorragend funktioniert, aber
    > wenn die Bauern heute mit ein paar Mähdreschern auf die Straße gehen macht
    > das bei weitem nicht den selben Eindruck wie in der guten alten Zeit.

    Nein das Problem ist, dass die Schneidwerke nicht angebaut wurden. ;)
    Das würde jede Mistgabel in den Schatten stellen.

  13. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: TheTank 30.03.10 - 09:26

    Naja, die Bauern haben auch mal Frauen als Hexen verbrannt, was nicht gerade für ihnen spricht.

    Leider glaube ich das die meisten Menschen einfach 'dumm' bleiben wollen. Anders kann ich mir dieses ignorante Verhalten nicht erklären.

  14. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Django79 30.03.10 - 10:06

    pflichtfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------
    > Wirf doch mit "Eiern" das bringt so viel wie Nachbars
    > Rad-Rücklichtlampe abtretten.

    Hartgekochte Straußeneier bringen - physikalisch betrachtet - vermutlich 'ne ganze Menge. Allerdings wird das nicht mehr als Protest, sondern bereits als Anhängerschaft zum bewaffneten Untergrund gewertet ...

  15. Wir sollten an Traditionen unserer franzoesischen Freunde anknuepfen

    Autor: surfenohneende 30.03.10 - 11:42

    Wir sollten an Traditionen unserer franzoesischen Freunde anknuepfen
    (1789 bis 1799)

  16. Re: bringt nichts ...

    Autor: Profile 30.03.10 - 12:28

    die Reporduzieren sich wieder neu. Das haben die so gelernt oder in die Wiege gelegt bekommen.

    Da hilft nur eins. Aber das darf man hier nicht schreiben...

  17. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Gescheiter 06.04.10 - 11:15

    Das liegt am Schulsystem. Dort lernen wir alles, nur keine Bürgerrechte oder Recht im allgemeinen.

    Alles was dort beigebracht wird ist Arbeitnehmer und Verbraucher.

  18. Re: Die Bürger schlagen vor

    Autor: Himuralibima 05.06.10 - 07:07

    heimsoth schrieb:

    > Was habt ihr denn für Anwandlungen? Ich meinte
    > ABWÄHLEN. SO funktioniert
    > das heutzutage mit dem "zum Teufel jagen".

    Wer hat die denn überhaupt gewählt? In Europa gibt’s keine anderen Wahlen als zum völlig bedeutungslosen Europarlament. Kommissare werden von Herrschern eingesetzt, aber nicht gewählt.

    Träum weiter Deinen demokratischen Traum!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Heise Medienwerk GmbH & Co. KG, Rostock
  3. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  4. IN-Software GmbH, Nordbayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Ãœberarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34